Donnerstag , Dezember 8 2022
Home / Konkurrenz / Bayer Leverkusen / Ärger bei Anreise: Wolfsburg-Profis ignorieren Masken-Regel im Zug
VfL-Profis trugen bei der Anreise im Zug keine Maske. Foto: TOBIAS SCHWARZ/AFP via Getty Images

Ärger bei Anreise: Wolfsburg-Profis ignorieren Masken-Regel im Zug

Der VfL Wolfsburg spielt am Samstag bei Bayer Leverkusen. Bei der Anreise sorgten VfL-Profis für Ärger im Zug: Ein Großteil der VfL-Profis weigerte sich im Zug eine Maske zu tragen.

Eigentlich sollte der Fokus der Spieler des VfL Wolfsburg am Anreisetag vor dem Auswärtsspiel in Leverkusen allein auf diese Partie gerichtet sein. Doch am Donnerstag rückte eine andere Geschichte kurz in den Fokus, die den VfL Wolfsburg zum Handeln zwang.

Wie die Sportschau berichtet, hatte ein Großteil der VfL-Profis im Zug die vorgeschriebene Maskenpflicht ignoriert. Auch nach mehrfacher Aufforderung der Zugbegleiter weigerten sich die Spieler ihre Maske aufzusetzen. Laut eines Augenzeugenberichts sei eine Zugbegleiterin von mehreren Spielern sogar ausgelacht worden.

WDR-Video zeigt den Vorfall im Zug

Der Fall wurde publik, weil ein WDR-Mitarbeiter ebenfalls in diesem Zug saß und den Vorfall nicht nur mitbekam, sondern auch gefilmt hatte. Der WDR konfrontierte den Verein mit diesem Vorfall. Woraufhin sich der VfL für das Verhalten der Mannschaft entschuldigte: “Wir können uns nur dafür entschuldigen und werden der Sache nachgehen.”

166 Kommentare

  1. https://www.sportschau.de/fussball/bundesliga/wolfsburger-zugfahrt-100.html

    Das geht natürlich gar nicht. Selbst nach Aufforderungen die Maske im Zug nicht aufzusetzen ist schon sehr frech.

    16
    • Wieder einmal der Beweis, dass sich Profifußballer für etwas besseres halten. Es würde genau so bei jedem anderen Verein ablaufen. Traurig.

      27
    • Extrem peinliches und arrogantes Gehabe der Spieler…
      Spott und Verachtung völlig angebracht.

      36
    • Eine klar definierte Gruppe, die es auch nach vier Ermahnungen nicht versteht und sogar demonstrativ ablehnt? Sorry, "Normalsterbliche" wurden für weit weniger bis vor kurzem noch an der nächsten Haltestelle vor die Tür gesetzt oder von Sicherheitskräften zu eben jener begleitet.

      23
    • Die haben doch eh ein Abteil für sich und sehen sich mehrfach die Woche, da bringt die Maskenpflicht für die zwei Stunden halt auch nichts.

      20
    • Da kann man nur den Kopf schütteln…
      :weg:

      9
    • kann die bahn sowas wie hausverbot erteilen oder es einem unternehmen untersagen die bahn zu nutzen? das würde ich hier für eine gewisse zeit in betracht ziehen, einfach um stellung zu beziehen. es ist ja vor allem gegenüber den eigenen mitarbeitern, die sich so was dann gefallen lassen müssen, aber auch anderen reisenden, einfach unfair.
      Man kann diskutieren obi die regelung grundsätzlich sinn macht oder nicht, aber das war nun mal die geltende regel und die waren bekannt. Sie hätten ja auch mit dem bus fahren können, wenn die spieler das ablehnen.

      19
    • Machen viele so an Bord eines Zuges.

      Wir sollten von Profis nicht erwarten das sie die besseren Menschen sind.

      Wären sie geflogen bräuchten sie man keine Maske….

      6
    • Das im Artikel beschriebene Verhalten ist absolut inakzeptabel. Ich hoffe, dass der VfL den Spielern das klar kommuniziert.

      Dazu kommt noch, dass es sich imageschädigend auf den Verein auswirken wird. Selbst mir als Fan ist es regelrecht unangenehm.

      Ehrlicherweise bin ich überrascht, dass sowas passiert. Ich hätte damit gerechnet, dass von Vereinsseite darauf geachtet wird, dass das nicht vorkommt.

      35
    • Zumal mal im Video auch einige aus dem Stuff sieht, die eine tragen. Auf der anderen Seite ist es einfach nur Anstand sich an Regeln zu halten und auf Hinweise bei Missachtung von Regeln, diese dann zu befolgen und sich nicht darüber lustig zu machen.

      17
    • @Ti Mo

      Was andere machen, ist doch völlig irrelevant und macht es nicht besser. Wenn an Bord des Zuges eine gesetzlich vorgeschriebene Maskenpflicht herrscht, hat man sich daran zu halten oder man muss halt auf andere Verkehrsmittel zurückgreifen.

      In dem Moment sind die Spieler vor allem Repräsentanten des Vereins und dieser sieht bei der Geschichte nicht gut aus.

      Was ich allerdings besonders unangenehm finde, ist das im Artikel beschriebene Verhalten einzelner Spieler gegenüber des Zugpersonals.

      27
    • Absolut indiskutables Verhalten! Die Spieler waren nicht allein in ihrer Freizeit unterwegs. Da waren garantiert Verantwortliche und stuff dabei. Aber keiner von denen schreitet ein!

      Die meinen ernsthaft, sie sind etwas besseres. Für sie gelten die Regeln, an die sich das zahlende Fußvolk halten muss, nicht!

      Danke! Ich habe verstanden.

      So ganz nebenbei haben die offenbar immer noch nicht verstanden, dass sie mit Long Covid monatelang ausfallen würden. Aber derart arrogante Vögel wie die kennen das Wort nicht einmal oder meinen, sie kann es nicht treffen. Sie stehen ja über allem!

      14
    • Image schädigend ist es nicht, da es nicht über regionale Berichte hinaus geht. Wie bei allem

      Wir sind der VFL nicht der FCB

      Ohne diesen Link hätte ich die Nachricht gar nicht gefunden…

      4
    • Ich hoffe trotzdem die gewinnen morgen und wir spielen ne gute Saison

      Das ist mir wichtig

      2
    • @Ti Mo

      Die Sportschau ist kein regionales Medium. Zudem kam der Artikel erst am späten Freitagabend raus und war durch den zufällig an Bord befindlichen WDR-Reporter exklusiv. Ich halte es für realistisch, dass das Thema am Samstag noch von anderen überregionalen Medien aufgegriffen wird.
      Und dass es ziemlich schlecht ankommt, siehst du ja auch an den Reaktionen der VfL-Fans hier im Blog.

      17
    • Vor 1,5 Jahren hätte ich mich auch noch darüber echauffiert. Aber heute?

      Interessant wer hier so alles mit Steinen schmeißt. Ich möchte nicht wissen, wie viele ohne Maske bzw falsch sitzend ähnlich handeln. Im übrigen ist das in Zügen Standard. Kaum eine Zugfahrt von A nach B vergeht ohne eine Ermahnung, doch die Maske aufzusetzen.

      Und auch wenn es einen Shitstorm dazu hagelt, ich kann verstehen, dass die Herren nicht mehrere Stunden mit Maske dort sitzen möchten und Kopfschmerzen bekommen.

      18
    • Findest du „mit Steinen schmeißen“ wirklich den richtigen Vergleich, Mahatma?
      Darf man als Fan nicht erwarten, dass sich die Spieler während einer offiziellen Auswärtsfahrt an geltende Gesetze, zumindest nach wiederholter Erinnerung durch die Zugbegleitung, halten?

      Ich kann nachvollziehen, dass viele die Maskenpflicht in Zügen und Bussen, vor allem wegen der sonst nicht mehr existenten Maßnahmen, mittlerweile nicht mehr für angemessen halten. Aber das ist doch eine andere Diskussion.
      Und da ich selbst tatsächlich nicht ein einziges Mal wissentlich gegen eine geltende Maskenpflicht verstoßen habe, finde ich es auch legitim, mich in diesem Fall darüber zu ärgern.

      Hier geht es doch eher um die Aussenwirkung, die doch recht offensichtlich nicht gut ist.

      24
    • Dieses kindliche Verhalten ist einfach peinlich und durch nichts zu rechtfertigen.

      Am schlimmsten finde ich den Umgang mit den Mitarbeitern der Bahn.
      Das ist einfach respektlos.
      So geht man nicht mit anderen Menschen um und vor allem nicht, wenn die einfach nur ihren Job machen, wobei man sagen muss, dass Bahnangestellte bei diversen Fangruppen gerne die Füße still halten und gar nichts sagen oder machen (z.b. bei Alkohol bei Alkoholverbot etc)->Selbstschutz

      Das wird garantiert in allen Medien auftauchen, da es zu einem Shitstorm taugt und mal ehrlich, dass haben sie sich mit diesem bescheuerten Verhalten mehr als verdient.

      Wie kann man nur so Respektlos sein (sollte man generell nicht sein) und dann. auch noch bei einer "Dienstfahrt", bei der man wissen muss, dass es zu einem Imageschaden kommen wird.

      Nicht zu vergessen, dass so ein Mist auch Unruhe reinbringen wird.

      Die Entschuldigung des VfL ist da echt …..naja.

      Wenn ich Schmadtke wäre, würde ich alle Spieler vor dem Bahnpersonal antanzen lassen, damit sie sich entschuldigen müssen….jeder einzeln.

      31
    • Bei so einem unreifen Verhalten braucht man sich nicht wundern, dass die Spieler einen "harten" Trainer brauchen und damit dann sogar überfordert sind, wenn sie einen haben, wie es am Anfang bei Kovac ja hieß.

      Wenn die sich auch im Verein immer so aufführen ist es kein Wunder, warum es die letzten 1,5 Jahre so schlecht läuft….

      8
    • Jetzt steht es auch bei Welt online.
      Beim anlesen der ersten 20 Leserkommentare gibt es zu 90 Prozent Beifall für das ignorieren dieser Sinnfreien Regel.

      12
    • Regeln sind da, um sich dran zu halten, dieses ist nun mal so.
      Auch ist das Verhalten nicht korrekt, so von oben herab zu schauen.

      Dennoch kann ich in gewisser Weise verstehen, dass man als Spieler nicht die Maske trägt, da es halt ein Regelirsinn gibt und gab.

      Im Flugzeug kann ich wohl mit unterschiedlichen Menschen fliegen ohne Maske, im Bus und Bahn muss ich sie tragen, nicht aber, wenn ich in den Abteil für Speisen bin, dort kann ich theoretisch auch mit Fremden sitzen und mich theoretisch die gesamte Zufahrt durchfuttern oder trinken.

      0
    • Und was ist mit dem Verhalten gegenüber der Bahnmitarbeiter?

      10
    • Kommentar sollte noch weitergehen…

      Was ich damit sagen will, ja man muss sich an Regeln halten, ja es ist nicht korrekt, vor allem wie man mit den Personal umgeht.

      Allerdings habe ich in gewisser Weise Verständnis. Vor allem da es eine komplett geschlossene Gruppe zu sein scheint, sehr gut möglich, dass der VfL ein komplettes Abteil für sich selbst gebucht hat.

      3
    • @Andreas,

      genau dieses Verhalten ärgert mich persönlich aktuell mehr.
      Schrieb ich ja, hatte zu früh abgeschickt.

      Ich frage mich halt, ob wir bis an das Ende des Lebens Maßnahmen haben werden oder ob wir auch irgendwann eigenverantwortlich entscheiden dürfen, wann und wo wir Maske tragen.

      Dort wo sie getragen werden muss, trage ich sie, dennoch finde ich nicht alle Maßnahmen wirklich durchdacht.

      In einem Rathaus, wo es eventuell ein großes Bürgerbüro gibt und man enger aufeinander sitzt als woanders, muss man keine Maske tragen.

      In Braunschweig im Block musste man auch keine Maske tragen, ja es war an der freien Luft, aber ist ja nicht so, dass man sich gar nicht ansteckt.

      Auch bei Veranstaltungen drinnen brauchte man keine Maske, da gab es Veranstaltungen im Congresspark..

      3
    • @lesloups … mit Steinen schmeißen ist eine Redewendung, die sich aus einem biblischen Kontext gebildet hat. Dabei geht es lediglich darum, auf seine eigenen Fehler und Schwächen zu schauen und statt andere ständig zu kritisieren oder anzugreifen auch verbal (verbal).

      Jesus sagte:"wir ohne Sünde ist, der werfe den ersten Stein". Da ging es tatsächlich darum jemanden zu Tode zu steinigen.

      Wir haben heute, gerade in Deutschland, fürchterlich hohes Interesse daran, wer was wie oft falsch macht. Auch wenn es nicht richtig ist, finde ich diese ständige Aufgeregtheit ungesund und ist mir fremd.

      Bei bild.de steht es jetzt auch :keks: Bei bild.de steht es jetzt auch

      2
    • …wer ohne Sünde ist..

      …bitte Änderungsfunktion aktivieren :vfl:

      0
    • Schön, wenn die hier Schreibenden sich zu 100% an sie Maskenpflicht halten. Am Ende glaube ich eher an das Umfragenphänomen bzgl radikaler Parteien: In Umfragen gibt es keiner zu, und am Ende wurden sie doch gewählt.

      Ein beträchtlicher Teil (ich würde sagen Mehrheit, habe aber keine Datenlage dazu) hält sich in öffentlichen Verkehrsmitteln nicht an diese Regel. Da sie unsinnig ist.

      Das einzige, bei dem ich konform gehe, ist das Verhalten der Profis gegenüber der Zugbegleiterin. Das ist asozial! Und ohne Widerspruch.

      Aber alles andere in dieser Diskussion ist Selbstbeweihräucherung. "Oh wie toll halte ich mich an die Regel." Im übrigen: So lange unser Staatsoberhaupt und andere Politiker sich an ihre eigenen Regeln nicht halten, weigere ich mich auf unsere Profis nun einzubauen.

      9
    • *einbauen gleich einhauen

      1
    • Die Bahnmitarbeiter können nichts dafür, von daher sollten die auch nicht den Frust abbekommen. Die kriegen auch nur den Befehl und müssen diesen umsetzen. Diesen Kritikpunkt kann ich nachvollziehen, den Rest weniger. Man sollte eher diejenigen in Frage stellen, die diese Regeln aufstellen. Zumal sich die Regierung teilweise selbst nicht an die Regeln hält. Siehe Parteitag der Grünen. Auf der offiziellen Veranstaltung für die Fotos schön mit Maske posieren und dann abends auf der Aftershow-Party hat die Mehrheit dann keine Maske mehr auf. Oder die Bilder aus dem Flugzeug, Politiker beim Oktoberfest, Steinmeier in der Bahn. Es gibt unzählige Beispiele. Gefühlt sind wir auch das einzige Land, welches immer noch über Corona-Maßnahmen diskutiert. Es ist doch nur noch lächerlich, wie viele Jahre wollen die das jetzt noch durchziehen? Von daher kann ich die Spieler da absolut verstehen, wenn sie unter sich sind, eine Kabine teilen, zusammen Leistungssport betreiben, womöglich auch zusammen die Zimmer im Hotel teilen. Da macht es keinen Sinn, über mehrere Stunden mit Maske zu fahren, um dann evtl. mit Kopfschmerzen in Leverkusen anzukommen. Vielleicht setzt das auch ein Signal, wie willkürlich hier manche Regeln bei uns noch sind. Man sieht es auch an den Kommentaren im Netz. Obwohl wir ein ziemlich unbeliebter Verein sind, lese ich fast ausschließlich Kommentare, bei denen hauptsächlich die Regeln und nicht das Verhalten der Spieler in Frage gestellt wird.

      8
    • Danke Ti Moe für die Aufklärung meiner Metapher. Ich war davon ausgegangen, dass diese bekannt ist.

      1
    • @Mahatma

      Ich akzeptiere deine Meinung zu dem Thema und kann sie zum Teil auch nachvollziehen, auch wenn wir bei einigen Dingen weiter (Hinwegsetzen über die Maskenpflicht) und bei anderen weniger weit (Sinn und Unsinn der Maskenpflicht in öffentlichen Verkehrsmitteln im Gesamtkontext der kaum noch vorhandenen Maßnahmen) auseinanderliegen.

      Bei der Bewertung des Verhaltens gegenüber des Bahnpersonals, das hier ja auch der Hauptkritikpunkt ist, sind wir uns ja einig.

      Für künftige Diskussionen würde ich mir jedoch wünschen, als Vertreter der Gegenposition nicht sofort delegitimiert zu werden und mich mit dem indirekten Vorwurf einer doppelmoralischen Verhaltensweise auseinandersetzen zu müssen ("Ich möchte nicht wissen, wie viele ohne Maske bzw falsch sitzend ähnlich handeln", "Am Ende glaube ich eher an das Umfragenphänomen bzgl radikaler Parteien: In Umfragen gibt es keiner zu, und am Ende wurden sie doch gewählt.").
      Denn so sehr dieser Vorwurf im Einzelfall stimmen mag, trifft er in vielen Fällen gar nicht zu, schwebt aber automatisch als Vorwurf über der Gegenposition. Und das ist meiner Meinung nach für eine gute Diskussionskultur nicht zuträglich.

      Ich will das Thema aber gar nicht weiter ausbreiten und habe meine Meinung dazu jetzt ausreichend gesagt. Ich wünsche dir noch einen schönen Samstag und später hoffentlich ein erfolgreiches Spiel unserer Wölfe.

      9
    • @TiMo: das ist sehr wohl deutschlandweit zu lesen ich empfehle Focus. Das Verhalten ist einfach nur peinlich und vereinsschädigend. Was andere machen ist völlig irrelevant. Eine Profimannschaft steht im Focus der Öffentlichkeit und hat sich dementsprechend zu verhalten und an Regeln zu halten. Wie man die Regeln findet hat dabei keine Rolle zu spielen. Ich finde rote Ampeln total nervig und halte trotzdem an.

      8
    • Ewig dieses Ampelargument. Es gibt Regeln und Gesetze, die sind in der Gesellschaft zu 99,5% anerkannt und werden respektiert.

      Die Maske hat aber schon lange nichts mehr mit Regeln zu tun. Sie ist pure Willkür. Eine Regel, die die Legislative selbst nicht einhält, die (große) Teile der Bevölkerung nicht einhält und die der Großteil der weltweiten Staaten nicht hat, verkommt zu einer Lächerlichkeit. Da verurteile ich auch die Ignoranz nicht.

      Beim Verhalten gibt es keine Diskussion. Aber wir waren nicht dabei.
      Mit solchen Journalisten und dieser Art der Denunziation verkommen wir aber immer mehr zu einer Gesellschaft, in der ständig nur auf andere geschaut werden. Als wenn wir keine anderen Probleme haben.

      Im übrigen ist es womöglich nicht so negativ, wie viele hier denken. Wie gesagt Stein usw. Corona ist bei weitem nicht mehr das Thema, zu dem es nun hier gemacht wird. Aber ist ja schön, wenn ihr alle euch so vorbildlich verhaltet.

      10
    • "Das geht natürlich gar nicht. Selbst nach Aufforderungen die Maske im Zug nicht aufzusetzen ist schon sehr frech."

      Meiner Meinung nach hätte man sie einfach aus dem Zug schmeißen sollen und gut ist.

      5
    • Am besten man wäre auf den Flieger umgestiegen.
      Dann hätte sich das Problem erübrigt

      Oder man wäre mit dem eigenen Bus angereist…

      Bitte macht das Thema jetzt nicht größer als es ist.
      Das wohl respektlose Verhalten der MA der DB gegenüber geht nicht!
      Es gilt den den Namen des Personals herauszufinden und sich persönlich zu entschuldigen .

      Mit 3 Tage Urlaub für die Dame und eine Begleitperson im Arosa in Travemünde, bezahlt aus der Mannschaftskasse

      Dann ist das Thema durch

      Lasst uns jetzt den wichtigen Spiel heute Witmen!

      3
  2. MATCHDAY! :prost:

    Heute würden 3 Punkte richtig gut tun. Ich hoffe die Mannschaft kann den Schwung der letzten Wochen mitnehmen und sich selbst belohnen. Wie würdet ihr Wimmer ersetzen? Paredes könnte in die Startelf rücken oder Marmoush auf dem linken und Kaminski auf dem rechten Flügel?

    8
  3. Es ist Samstag und ich hoffe auf dem Platz springt da ne gute Leistung raus.
    Besser als das Verhalten auf der Hinfahrt und man zeigt, was man kann.

    1
    • Vor allem muss man defensiv mal wieder besser arbeiten, so wie gegen Frankfurt. Die letzten Spiele war es sehr wackelig und die Offensive der Leverkusener ist gespickt mit Topspielern.

      0
  4. Ich schließe mich der Mehrheit an. So ein Verhalten geht gar nicht und wieder einmal trifft es uns. Hoffenltich hat das die Spieler jetzt nicht zu sehr abgelenkt.

    1
  5. In den Kommentaren von Welt.de wird der VfL gefeiert… konsequent wäre es, wenn der WDR auch die anderen Bundesligavereine bei deren Anreise bespitzelt. Die machen es bestimmt auch nicht besser. ;)

    Hauptsache wir gewinnen heute :vfl:

    7
    • Wenn andere sich genauso verhalten, macht es das aber auch nicht besser.

      Man behandelt andere Menschen einfach nicht auf diese Art und Weise, vor allem nicht, wenn die Bahnmitarbeiter auch nur ihrer Pflicht nachgehen.
      Ich finde es nur schade, dass das Bahnpersonal nicht so gehandelt hat, wie sie es bei "normalen" Menschen tun.

      Den Sinn der Maske kann man gerne diskutieren, aber das Verhalten an sich, muss einfach nicht sein.

      16
    • Eigentlich zeigt dass doch , dass eure WolfsRudelführer nix im Griff haben.
      Und wenn bei der Rückfahrt wieder so ein ignorantes Verhalten gezeigt wird, sollte die Bahn von ihrem Hausrecht Gebrauch machen und die Jungs raussetzen. Am besten irgendwo neben einer Jauchegrube zwischen Peine und Lehrte.

      7
    • "Am besten irgendwo neben einer Jauchegrube zwischen Peine und Lehrte."

      Also in Braunschweig? :schweigen:

      18
    • Stephan ein Braunschweiger der immer noch die Schuhe nass hat?

      6
    • wenn du bei Welt oder Bild bejubelt wirst, hast du eigentlich alles falsch gemacht

      5
  6. Paredes heute eventuell in der Startelf

    Noch son junger wilder!

    Aber leider fehlt Wimmer schon hart

    0
  7. Das Verhalten der Spieler ist inakzeptabel. Jeder hat sich an die geltenden Vorschriften zu halten . Otto Normalverbraucher wäre beim nächsten Halt mit dem Sicherheitspersonal vor die Tür begleitet worden .

    Wenn ich hier einige Kommentare lese , kriege ich das Kotz…

    Die armen Spieler bekommen " Kopfschmerzen vom stundenlangen Masketragen " ? Hat man soviel Mitleid auch für das Personal im Gesundheitswesen ? Das machen wir schon über 2 Jahre , ohne die andere Belastung ,und schützen so unser Gegenüber !

    Ganz abgesehen von ihrem Verhalten gegenüber dem Zugpersonal. Wenn nach mehrmaliger höflicher Aufforderung niemand reagiert hätte und auch noch hämisches Lachen als Antwort zuruckkäme , hätte ich sie vor die Tür setzten lassen . Punkt.!

    25
  8. Ich bin mal gespannt, ob sich das zu einem VfL-Bashing ausweitet, oder eher die Maskengegner auf den Plan ruft.

    Man mag die Regel für sinnlos halten, das bedeutet aber nicht, dass man sie deshalb nicht befolgen muss. Ich fahre auch 30 km/h, obwohl mir 50 deutlich sinnvoller erscheinen. Niemand steht nunmal über Regeln und Gesetzen.

    Deutlich fragwürdiger finde ich aber das Verhalten der Spieler, nachdem sie mehrfach (!) auf die Verfehlung hingewiesen wurden. Das ist einfach nur überheblich, arrogant und abgehoben und ist Wasser auf den Mühlen derer, die der Meinung sind, Fussballer (oder auch andere Topstars) haben längst den Sinn für Bodenhaftung und Realität verloren.
    By the way, Politiker sind da auch kein leuchtendes Vorbild.

    13
    • Ich gehen Dir in allen Punkten recht. Klar wird das eine Riesennummer und wird sich auf die Leistung auswirken.

      Es zeigt zudem wie undiszipliniert unsere Mannschaft ist. Das scheint ein Strukturproblem zu sein. Das ist ein echtes Problem, das nicht nur auf die Trainer sondern auch auf Schäfer verweist.

      Im Video sieht man wirklich weite Teile der Mannschaft gänzlich ohne Maske.

      10
  9. Nach wie Vor absolut schade, dass der VfL nicht in der Lage ist ein halbes Jahr ohne irgendwelche Vorkommnisse oder Fehlverhalten aufzufallen.

    12
  10. Ich bin erst kürzlich mit dem ICE gen Osten gereist. Der Zugbegleiterin hing die Maske unter der Nase, auch andere Passagiere haben ihre nicht getragen. Natürlich ist das Verhalten der Mannschaft inakzeptabel, schließlich repräsentieren sie den VfL in der Öffentlichkeit. Man sollte jetzt aber auch nicht mehr draus machen, als es ist.

    8
    • Das Hauptproblem ist nicht unbedingt die Sache mit der Maske an sich, das Hauptproblem ist das Verhalten der Spieler gegenüber der Mitarbeiter und das ganze Auftreten an sich.

      Einmal ist das Verhalten einfach Asozial und zum anderen ist doch klar, was dabei herauskommt, wenn es öffentlich wird, d.h. auch eine Imageschädigung.

      8
    • @Versipellis: Ich lese deine Beiträge eigentlich recht gern und in der Regel auch gewinnbringend. Aber hierzu fällt mir nur ein: In der Geometrie kann man einen Kreis relativieren, bis er zum Rechteck wird (AR=r x U2), in der Rhetorik ein Argument anscheinend so weit, bis nichts mehr übrig bleibt.

      2
    • und ich bin neulich mit dem ICE Richtung Westen gefahren und es haben alle FFP 2 bzw. MNS getragen…und nun?

      2
    • @Hinterzarten Mein Argument ist doch relativ eindeutig. Das ist ein Vorgang, der in Deutschland täglich permanet passiert. Höchstwahrscheinlich mehrfach, während ich diesen Kommentar schreibe. Und je nachdem, in welchem Zug man sitzt, gehört auch das Zugpersonal zu den Übeltätern.

      Ich möchte das Verhalten nicht gutheißen und stimme absolut mit Andreas überein: Das ist asozial (und zwar nach der ganz ursprünglichen Definition des Ausdrucks) und darüber hinaus Imageschädigend für den VfL.

      Nach meinem Empfinden wird hier aber eben einfach mehr daraus gemacht, als es in der Realität ist. Das war eine dumme Verfehlung von jungen Männern. Nicht mehr, nicht weniger.

      Die viel wichtigere Frage ist hier für mich: Warum darf ich in der ersten Klasse des ICEs Anweisungen des Zugpersonals missachten, während ich in der zweiten Klasse dafür des Zuges verwiesen werde?

      1
  11. Die Mannschaft verhält sich so, wie sie spielt. Undiszipliniert und unreif. Dumme, unnötige Fehler. Und dazu ein großes Maul. Und wenn man Ihnen zu Recht (!!!) sagt, das sie Scheiße gebaut haben, dann sind sie auch noch persönlich beleidigt.

    Nee, so geht das nicht! Ich hoffe, Kovac hat deutliche Worte gefunden. Steht ja im Kicker, das es eine Ansage gab. Ich hoffe nur, er hat ja nichts relativiert, sondern das Kernthema getroffen.

    15
    • Genau das meinte ich weiter oben damit, als ich gesagt habe, dass man sich da bei manchen Sachen auf und neben dem Platz in den letzten 1,5Jahren nicht wirklich wundern muss.
      Die Mannschaft scheint wirklich autoritäre Trainertypen zu benötigen, die genug Rückendeckung haben, damit die Mannschaft sie nicht selbst wieder absägen kann…

      8
    • Kovac saß selbst im Zug. Hat er wirklich nicht mitbekommen, wie zumindest einige Spieler sich verhalten? Warum ist er nicht schon im Zug eingeschritten? Warum ist kein anderer Verantwortlicher des VfL im Zug eingeschritten?

      Mir kann doch keiner erzählen, dass das Verhalten keiner bemerkt hat.

      Mir fallen nur 2 Erklärungen ein:
      Alle beim VfL sind in ihrer Blase so der Wirklichkeit entrückt und arrogant, dass sie meinen, sie können selbst bestimmen, welche Regeln für sie gelten und welche nicht. Zudem ist es für sie das Verhalten, das den Mitarbeitern der Bahn gegenüber an den Tag gelegt wurde, völlig normal. So behandelt man halt solche Leute. Nachdem man jetzt in der GF gemerkt hat, was man angerichtet hat, versucht man schnell, den PR – Schaden (und nur um den geht es) so gut wie möglich zu begrenzen.

      Oder:

      Man hatte die berechtigte Befürchtung, dass eine klare Ansage "Maske auf, keine Diskussion und kein Gemecker, entschuldigen bei der DB – Mitarbeiterin" von den Spielern ignoriert wird. Diesen öffentlichen Autoritätsverlust wollte man nicht riskieren und ist daher lieber abgetaucht.

      Ich weiß ehrlich gesagt nicht, welche Variante ich schlimmer finde. Ich finde beide schlimm.

      12
    • wobbs, du bringst meine eigenen Gedanken treffend auf den Punkt. Hab' Dank dafür.

      2
    • Naja, sagen wir mal so:

      Ob Kovac die Mannschaft wirklich nachhaltig in den Griff bekommt wird sich logischerweise erst in den kommenden Wochen und Monaten zeigen. Labbadia und Glasner mussten beide großen Aufwand betreiben um dies hinzubekommen. Ich habe generell das Gefühl, das bei Kovac die Lunte etwas kürzer ist. Der sagt nicht zehnmal Dinge und lässt sich dann zehnmal von den Spielern verarschen. Der sagt es einmal. Vielleicht zweimal. Aber das war´s dann auch. Dann ist es halt vorbei.

      Prognose: Es würde mich nicht wundern, wenn wir am Ende doch kräftig Personal-Fluktuation unter Kovac haben werden. Ich bin eigentlich für Kontinuität in jeglichen Bereichen, aber diese hat ja auch Voraussetzungen.

      Aber schauen wir gleich mal das Spiel!

      2
  12. Sucht Euch lieber mal nen neuen Gesundheitsminister als den käuflichen Klabauterbach. Dann würde es solche Regeln gar nicht geben.

    12
    • ok, ich fange an zu suchen und melde mich dann wieder :rad:

      11
    • Unfassbar, was du da schreibst Harry. Lauterbach ist einer der Besten, er ist vom Fach. Das Querdenker wie dir so einer nicht gefällt, ist mir schon klar. Lauterbach bringt Fakten und damit kommt der allgemeine Schwurbler nicht klar.
      Ich bin der Meinung man sollte diese Spieler mit einer hohen Geldstrafe belegen, von mir bekommen die erstmal keinen Support mehr. Das ist absolut peinlich für unseren VfL, solche Spieler. Ich bekomme das Kotzen. :kotz:

      7
    • @stolzerVfLFan Lauterbach ist ne absolute Witzfigur, die Meinung habe ich auch als linkseingestellter Unterstützer der Coronamaßnahmen. Lauterbach ist für den Pflegenotstand in Krankenhäusern maßgeblich mitverantwortlich und ein absoluter Populist.

      Aber da sieht man mal wieder, das Markus Lanz keine echte politische Bildung ersetzt.

      6
    • Wusste gar nicht, dass es noch Leute gibt, die Lauterbach gut finden. Ich dachte, der wäre mittlerweile selbst SPD-Sympathisanten eher peinlich. Zumindest das erste pro-Lauterbach Statement,was ich im letzten dreiviertel Jahr gesehen habe.
      Mein ohnehin schlechtes Gefühl zum Spiel verstärkt das Ganze noch. Wenn wir da nicht verlieren, gerade wo die Bayerfans vorher nochmal extra Aktionen zur Stärkung der Einigkeit geplant haben, dann fress ich einen Besen.

      2
  13. Von der Bahn erwarte ich übrigens, dass sie die Maskenpflicht nicht mehr durchsetzt.

    Was für Bundesligaprofis gilt, muss auch für alle anderen Fahrgäste gelten.

    Ich hätte mir ja gewünscht, der Zugführer hätte den Arsch in der Hose gehabt, die Polizei zum nächsten Bahnhof zu rufen und mit deren Hilfe die entsprechenden Personen auf den Bahnsteig zu begleiten und dort stehen zu lassen!

    2
    • Hätte man vielleicht beim Bundespräsident machen sollen , das wäre mal ein Signal gewesen.

      14
    • Dass Herr Steinmeier dieses Foto hat machen und posten lassen, ist genauso ein Unding!

      Hätte man gerne mit ihm machen können. Allerdings behauptet er, er habe die Maske nur für das Foto abgenommen. Das hat meines Wissens bislang noch niemand widerlegt. Und diese Erklärung ist nachvollziehbar. Sie zeigt allerdings, wie wenig dieser Herr und sein Stab vom Leben und Zusammenleben verstehen. Oder sollte das ein bewusster Protest gegen seine Parteikumpel in der Regierung sein?

      1
  14. Ich vermute, der VfL hat das Glück, dass die Maskengegner die Sache abfeiern. Das könnte dazu führen, dass das Thema überall in den Medien vorkommt, aber auf nicht so großer Flamme gekocht wird.

    Spannend wird jetzt die Rückfahrt. Vielleicht doch lieber den Bus nehmen und ohne Pause durchfahren?

    2
  15. Ich habe überhaupt keine Lust auf das Spiel gleich. Querdenkern, wie sie unter unseren Spieler sind, kann ich unmöglich zu jubeln. Wir sollte neue Spieler kaufen und alle Maskenverweigerer bitte in der Winterpause abgeben.

    4
    • Dich am besten verkaufen !

      15
    • Wow,..alle verkaufen, die keine Maske tragen wollten…

      Kann zwar den Frust verstehen, aber die Aussage ist dann doch schon ein wenig, naja… Dämlich.

      11
    • Dir ist schon bewusst, das in fast jedem westlichen Land keine Maskenpflicht mehr herrscht? Die Spieler deswegen als Querdenker zu diskreditieren, spricht nicht gerade für dich. Die echten Querdenker hat der VfL übrigens schnellstmöglich verkauft: Weghorst und Mbabu.

      12
    • Na ja, ob die alle Querdenker sind, bezweifle ich stark.

      Das sind dumme unreife Jungs, denen den ganzen Tag ihr Hinterteil gepudert wird und die viel zu leicht viel zu viel Geld überwiesen bekommen. Das kommt dabei raus.

      12
    • Traurig, dass sich einige noch hinter die Spieler stellen. Ich hoffe der VfL greift zu harten Maßnahmen. So ein Verhalten geht gar nicht. Zeigt auch die Einstellung einiger Spieler perfekt. Hauptsache das Geld stimmt, auf den Rest wird gekonnt geschissen. Finde ihr sowas wirklich noch okay?
      Es wird allerhöchste Zeit für eine angemessene Reaktion seitens der Fanszene. Der kleine Mann fühlt sich doch verarscht, wenn du Millionäre kommen und so eine überhebliches Verhalten an den Tag legen.

      1
    • Hast du es jetzt dann mal Kollege ?!

      15
    • Werde einfach EBS Fan.

      3
    • „ Es wird allerhöchste Zeit für eine angemessene Reaktion seitens der Fanszene“

      Die „Fanszene“ hüllt sich auch nicht immer an alle Corona Regeln.

      Ich stand vorm Stadion in BS als die Fan Busse eintrafen

      Durch die Scheibe konnte ich sehen, das mindestens 60% keine Maske trugen im Bus, obwohl diese auch vorgeschrieben war!

      Sicher fährt auch nie einer von euch schneller als erlaubt
      Oder parkt nie mal kurz mit Warnblinker 2te Reihe
      Oder stellt sich kurz mal auf den Radweg wenn man was auslädt

      Kommt mal alle runter!!

      Zu dem Thema ist alles gesagt!

      3
  16. @Stolzer VFL Fan:
    Was haben sie Dir nur angetan ??

    6
  17. Ach diese dumme Regel wieder.

    0
    • Lieber Jägermeister und liebe Freunde der strengen Einhaltung von Rechtsvorschriften:
      Findet Ihr nicht auch,dass es zur Zeit deutlich wichtigere Themen rund um den Globus gibt,als pubertierende Heranwachsende zu reglementieren oder nach Jägermeister mit einer fristlosen Kündigung aus dem Verein zu entfernen.Gerade Du als Arbeitsrechtler und Kommunikationsprofi eines großen Unternehmens sollte doch wissen,dass mit einer fristlosen Kündigung die Spieler sogar noch belohnt werden.Die Spieler können dann vertragslos ablösefrei zu einem Fußballclub ihrer Wahl wechseln und durch ein signing fee ein Handgeld von bestenfalls mehreren Millionen Euro einstreichen.Was für ein törichter Vorschlag.
      Meine Gedanken kreisen zur Zeit mehr um die Ukraine,wo durch die geplante Sprengung des Staudamms in Cherson eine gewaltige Flüchtlingsbewegung in Gang gesetzt werde,wo gezielte Angriffe der Russen auf die Infrastruktur und Zivilbevölkerung der Ukraine stattfinden und dass in Deutschland viele mittelständische Unternehmen wegen der hohen Energie-und Materialpreise in die Insolvenz gehen müssen.Das alles sind Themen,die die von Wolfsburger Spielern nicht aufgesetzte FFP 2-Maske völlig in den Schatten stellen.

      0
  18. Jäger? Meister!

    Man braucht nicht mehr zu diskutieren, ob das asoziale Verhalten dieser zwielichtigen Personengruppe ein schlechtes Licht auf den Verein werfen könnte – nein: Es hat durch die bundesweite Berichterstattung bereits eine Diskussion entfacht, die den VfL sehr schäbig aussehen lässt.
    Ich bin seit über 20 Jahren Leiter der Unternehmenskommunikation eines großen Betriebs und kann auch als praktizierender Anwalt sagen, dass dies ein fristloser Kündigungsgrund für diese kleingeistigen Personen darstellt. Für viel weniger sind schon renommierte Mitarbeiter*innen vor die Tür gesetzt worden. Als jahrelanger Routinier kann ich zweifellos behaupten, dass das nur die Symptome sind. Die Ursache selbst liegt ganz sicher an einem völlig überforderten Management hinter den Kulissen. Die Vereinskultur scheint völlig versifft bis überhaupt nicht vorhanden zu sein. Solche Vorfälle sind in professionell geführten Unternehmen unvorstellbar. Es fehlt an überzeugenden Vor- und Leitbildern im Verein. Oder gibt es hier jemanden, der diese Attribute einem Herrn Schmadtke, Schäfer oder Kovac zutraut? Sie sind verantwortlich für das Erscheinungsbild des VfL. Aber hier wir wieder jeder jeden decken. Nährboden für die Bildung eines anarchischen Pöbels. Das Ruder rumreißen geht nur mit einem zeitnahen und öffentlichkeitswirkasmen Aderlass: Medienwirksames "RAUS!" von einzelnen Anarcho-Spielern und sogenanntem Führungspersonal. Aber die werden nur Plattidüden aufsagen, die mit Sozialgeschwafel angereichtert werden: "Wir haben das aufbereitet, haben geredet und die Spieler haben ihre asoziale Ader in wenigen Sekunden für immer abgelegt." Fans und Öffentlichkeit (sorry) verarschen, Hauptsache weiter and er Geldzapfstelle bleiben. Gute Nacht, unprofessioneller VfL Wolfsburg!

    8
    • Ähm…darf man fragen, wessen Unternehmenskommunikation Sie seit mehr als 20 Jahren leiten ?
      Zudem sind Sie als praktizierender Anwalt tätig ?
      Lese ich das richtig in Ihrem Kommentar ?

      6
    • Junge, Junge @Jäger? Meister! (Nomen est Omen?!…)
      Man kann aber auch einen kleinen wenig übers Ziel hinaus schießen.
      So in ungefähr von der Erde bis zum Mond…
      Die Geschichte ist sicher keine Sache auf die dafür Verantwortlichen stolz
      sein können, aber man kann auch maßlos übertreiben. Das was du vorgibst zu
      sein kann man dann glauben, oder halt auch nicht… Ich zumindest habe mich
      entschieden… :) ich habe da eine ganz andere Vermutung. Wo ich wieder
      Verbindungen zu deinen Nicknamen im Sinn habe. Irgendwie spuken auch nasse Schuhe bei mir im Hirn herum. Wie auch immer: Horrido

      12
    • Vielen Dank für die Antwort, jetzt habe ich eine gute Vorstellung.
      Ich möchte auch gar nicht viel zum Inhalt des Kommentares sagen.
      Fachlich muss ich sogar zustimmen, dass es ein fristloser Kündigungsgrund sein kann.
      Ich bin nur etwas überrascht, dass Sie sich so ausdrücken bzw. solch eine Wortwahl nutzen (teilweise bzw. einzelne Begriffe).
      Da muss eine Menge "Wut" oder "Ärger" sich aufgestaut haben.

      3
    • Starke Worte, im Kern aber treffend. Ich hätte in diesem Blog nicht den Mut gehabt, den Vorgang so schonungslos zu kommentieren. Denn in dem guten halben Jahr, in dem ich hier lese und schreibe, habe ich zur Kenntnis nehmen können, dass man seine Sympathie zum VfL u.a. auch damit unter Beweis stellt, dass man Fehlverhalten und Missstände relativiert und Kritik daran als emotionaler Vorbehalt dem VfL gegenüber abgebügelt wird.
      Als alter VfL-Sympathisant habe ich mich sowohl am Mittwoch im Eintracht-Stadion wg. der Pyromanen im VfL-Block und gestern wg. des völlig indiskutablen Verhaltens von Spielern und Staff des VfL fremdgeschämt. Beide Vorfälle sind für mich in kürzester Zeit wiederholt Indizien dafür, dass Eigner wie Management des VfL eine blanke Unfähigkeit, eventuell auch der Unwille auszeichnet, das in Hochglanzbroschüren verbreitete Wertebild konsequent und auf professionelle Weise weder nach innen umzusetzen noch auf die Außenwirkung des Clubs entsprechend Einfluss zu nehmen.

      11
    • In Teilen bin ich ja sogar bei dir, aber im Großteil ist dein Kommentar und deine Ausführung der Lage maßlos übertrieben. Kündigung wegen Ignorierens der Maskenpflicht im Zug halte ich für fragwürdig. Das würde vor dem Arbeitsgericht landen. Abgesehen davon solltest du als Teilhaber einer Firma wissen, dass so Kapital vernichtet wird. Oder macht sich hier nur jemand wichtig?

      Insgesamt komm mal etwas runter. Andere Vereine fliegen…

      5
  19. Jäger? Meister!

    @andyice: Die Kommunikation eines Industriebetriebs (verarbeitendes Gewerbe in Norddeutschland mit 2.200 Mitarbeitenden). Bin studierter Arbeitsrechtler und Teilhaber einer Kanzlei Nähe Bremen. Komme aber ursprünglich aus WOB. Daher auch Herzblut am VfL.

    4
  20. Jäger? Meister!

    @Frank VfL II: Problem ist, dass zur Beschwichtung der eigenen Gefühlswelt eine Art Ausbruch stattfindet, in der man sich selbst mit anderen Themen (in diesem Fall mit mir und meinem Nickname) beschäftigt. Aber auch das ist ein stückweit der normale Schutzmechanismus eines Menschen. Und nein: Ich arbeite nicht in Wolfenbüttel :-)

    2
  21. Jäger? Meister!

    @Hinterzarten: Das ist ein professioneller Kommentar und ein präziser Blick auf die Situation. Chapeau! Besser kann man das nicht auf den Punkt bringen. Die Erfahrung (und von der habe ich ein größeres Spektrum) zeigt einfach, dass das Führungsumfeld in 9 von 10 Fällen der Auslöser für Misskultur in Unternehmen ist. Je problemloser das Geld von Sponsoren fließt, desto höher ist die Betäubungswirkung der finanziellen Mittel auf das eigene Verhalten, was sich im Endstadium meistens durch auffälliges soziales Fehlverhalten artikuliert. Ein ganz normaler Mechanismus, der sich in diesem mehr oder weniger ganz normalen Verein widerspiegelt!

    7
  22. Warum schmeißt man diese dekadenten A….er nicht einfach aus dem Zug

    0
  23. Konnte leider das Spiel nicht verfolgen aber ein bisschen überrascht von den teilweise sehr kritischen Kommentaren im Forum.

    1. Wie alle andere bin ich auch nicht so glücklich über weder Ergebnisse noch Spielweise bis jetzt, aber muss auch sagen, dass Kovac eine etwas langfristigere Strategie folgt. Einige erfahrene Spieler sind immer dabei: Casteels, Otavio, Arnold, Gerhardt, vielleicht sollte man Baku dazu rechnen samt van der Ven. Sonst wirkt es so, als ob Kovac wirklich Leistung jede Woche, im Spiel und im Training, verlangt, sonst droht ein Wechsel. Besagt wohl auch, dass die Bereitschaft zur Leistung vorher bei vielen gefehlt hat.

    2. Viele bemängeln die Leistungen als zweitligareif, aber denken trotz allem richtung EL. Bis jetzt hat VfL sich nicht absetzen können, von den hinteren Rängen, und in solchen Fällen ist jeder Punkt wichtig, besonders darf man nicht verlieren gegen den Konkurrenten. Für mich hat VfL das Minimum relativ gut hinbekommen.

    3. Kovacs VfL erinnert ein bisschen an Heckings Anfang. Damals spielten oft Seguin, natürlich Knoche, Medejovic etc, Spieler die später als nicht gut genug abgegeben wurden, aber immer alles gaben. Es war nicht immer schön anzuschauen, nicht unbedingt immer erfolgreich, aber zahlte sich auf längere Sicht aus.

    4. Bei den bisherigen Spielen hätte es auch deutlich mehr Punkte geben können. Schalke, Bremen und Gladbach waren alle Spiele bei welchen VfL am Ende hätte gewinnen können, verdient so. Dann wäre die tabellarische Situation eine ganz andere, vielleicht die Stimmung hier auch. Einige Zufälle gab es sicherlich auch, so wie unglückliche Verletzungen.

    5. Wenn mir ein Spiel besonders ärgert, dann das Spiel gegen Union. Zwar war VfL nicht gut, aber Union auch nicht. Der Tabellenführer war auch nicht zwingend, sondern wurde eingeladen von einem überheblichen VfL genau ihre Stärken auszuspielem, das schnelle Umschalten nach Ballverluste. Und Spieler die dabei waren haben später überhaupt nicht gespielt, so ich denke Kovac es auch so sah. Gegen Bayern zu verlieren ist ja OK, und gegen Köln konnte VfL nicht physisch mithalten, zu dem Zeitpunkt.

    6. Das Manko am Anfang war die geringe Torausbeute, jetzt eher die Unfähigkeit hinten dicht zu machen. Die beiden Defizite gehören natürlich zusammen. Auch die Aufstellung der Truppe wirkt manchmal fraglich, aber , wie gesagt, bedeutet wohl eine Abwägung zwischen kurzsichtigen Erfolgen und längerfristigen solchen. Kovac scheint die längerfristigen mehr Beachtung zu geben, als man als Fan es vielleicht machen würde. Ist ja auch näher an der Truppe.

    7. Also für mich bis jetzt nicht so gut aber nicht so schlecht. Der Blick geht bei mir eher nach unten, und daher die Erwartungen auch. Noch ist VfL nicht so eingespielt wie die erfolgreichen Union, Freiburg, Köln oder Mainz. Dort hinzukommen muss das erste Ziel sein.

    5
  24. Da haben ein paar Spieler mal keine Maske getragen und hier flippen gleich welche komplett aus. :rad:

    Kündigungen? Bestrafung? Vielleicht auch ans Kreuz nageln?

    Kommt mal runter Leute, wir reden hier von jungen Menschen, die Fehler machen und machen dürfen. Aber ich würde an Wolfsburgs stelle nächstes mal mit Autos nach BS und mit Flieger nach Köln fliegen, da braucht es doch keine Maske mehr. Dann wird gemeckert, dass wir nicht ökologisch Reisen.

    In der heutigen Zeit was richtig zu machen ist gar nicht mehr möglich, weil jeder runtergefallene Zehnagel aufgeschrieben wird.

    Polizei geht gegen 300 VfB Ultras vor.
    Brandbrief an BayerBosse
    Etc.

    Wir leben in einer Zeit, in der die schlechten Nachrichten den guten Nachrichten stark überwiegen und medial augeschlachtet werden. Krieg, Mullah, Nordkorea, Energiekrise, Naher Osten. Und wir regen uns auf über ein paar Masken von Teenagern. Hajajajajaj :keks:

    13
    • Ja, wir regen uns darüber auf und da hilft auch kein sinnloser whataboutism Deinerseits, was den alles auf der Welt schlechter ist….
      Inhaltlich bin ich beim Jägermeister…für mich stinkt der Fisch vom Kopf her.
      Und ja, Kovac hätte noch im Zug die Mannschaft zusammenrufen und auf Linie bringen müssen.
      Auch ein Maximilian Arnold zeigt mit seinem Kommentar auf die Entschuldigung, dass er nichts, wirklich nichts verstanden hat und dass die Selbsterkenntnis eines mündigen Fussballspielers in diesem Fall bei 0(null) liegt

      9
    • Jäger? Meister!

      Eindeutig: JA! In dieser Preisklasse, mit diesen Privilegien und der damit verbundenen öffentlichen Vorbildfunktion haben solche Querschläger rein gar nichts zu suchen. Jobs in hinterster Reihe, wo man sie nicht wahrnimmt, sind eindeutig die bessere Wahl. Wessen Geistes Kind sie sind, hat man klar wahrnehmen können. Sie kassieren ab und benehmen sich wie die letzten Menschen. Nochmal: Wir reden hier nicht um einen Ausflug armer Rentner, sondern um Leute, sich sich selbst gern zur sozialen Elite im Land zählen. Und dann diese Mitleitsbekundungen auch hier im Forum – unfassbar. Genau das ist das Geschäftsmodell, auf welches diese Spielertypen bauen. Den Fan leersaugen und selbst auf Wolke 7 sitzen.

      6
  25. Man sollte wegen der nicht getragenen Maske im Zugabteil kein Fass aufmachen und die dummerweise ausgelachte Zugbegleiterin zu einem Heimspiel auf Kosten der Spieler einladen sowie ein handsigniertes Trikot sowie ein nettes Geschenk überreichen.So gewinnt man neue Freunde.Und gut ist.

    3
    • Das sind lebenslustige Jungs und keine Chorknaben.Habt Ihr alles in dem Alter richtig gemacht? Ich glaube kaum.

      5
    • Jäger? Meister!

      Falsch! Um nachhaltig gegen diese Art Siff vorzugehen, muss man wenige gezielte, aber harte Maßnahmen umsetzen. Unterschriebenes Trikot und Einladung zum Heimspiel? Das ist genau dieser Weichspüler-Mist, den wir überall aufgetischt bekommen. Der "Kanzler" würde das bestimmt Doppel-Wumms nennen. Es passt leider seit langem auf vielen Ebenen nicht mehr. Wir haben alle miteinander den klaren Blick verloren und verweigern das Aufsetzen der Brille. DAS ist extrem gefährlich, weil es die Egal-Mentalität fördert!

      3
    • Nach Deiner Philosophie,lieber Eintracht-Fan ,wäre ich persönlich mehr im Knast als in der Freiheit.

      4
    • @Jäger?Meister! Dieser Kommentar erinnert mich sehr an Loriots Bundestagsrede.

      1
  26. Jäger? Meister!

    Und noch etwas: Was jetzt passiert, ist Lehrbuchkommunikation zur Schadenbegrenzung: Kurze Kommentare (um dadurch nicht weiter angreifbar zu sein) – abgegeben von Sympathieträgern (siehe Maxi Arnold). Allerdings: ALLE – ob vor oder hinter den Kulissen – sitzen in der selben Bubble und wollen ihren Platz nicht verlassen. Daher halten alle zusammen und halten sich ganz linear an den für solche Fälle geschaffenen Notfallkommunikationsplan. Da ist nichts spontan und nichts dem Zufall überlassen. Hier geht es nur darum, das Thema totlaufen zu lassen, um zu vermeiden, dass es auch nur einen einzigen (finanziellen) Verlierer gibt. Das ist leider das Business, kenne ich aus o.g. eignener beruflicher Erfahrung.

    3
  27. Ich habe einmal eine Bitte.
    Inhaltlich stimme ich in vielem zu.
    Aber bitte einmal an der Wortwahl arbeiten.
    Dürfte bei dem genannten beruflichen Hintergrund ja kein Problem sein, andere Worte zu nutzen und dieselbe Aussage zu erzielen.
    Dankeschön.

    4
  28. 1. Das ist ein Fußballblog. Kein Corona Blog.
    Ich stimme zu, dass unsere Führung nicht optimal ist und das die Disziplin ganz klein geschrieben wird. Aber in diesem Fall wird aus einer Mücke ein Elefant gemacht.

    2. Ich habe bislang vom Jägermeister noch nie etwas zu einem Spiel oder so gelesen. Er meldet sich hier frisch an, ausgerechnet mit einem Wortspiel zum Jägermeister nach einer Derby-Niederlage. Dazu der ständige Verweis auf die eigene berufliche Expertise. Und dann echauffiert er sich teilweise in einer Wortwahl nur mit dem Ziel, ein kleines Thema hier richtig aufzupustern.

    Wenn du wirklich Wolfsburger bist, solltest du derzeit ein Interesse haben, dass es derzeit um den VfL ruhig bleibt.

    9
    • Dankeschön für diesen Kommentar.
      Kritik, ja und gern.
      Aber dann zumindest andere Wortwahl etc.
      :topp:

      2
    • Ach Mahatma, bitte konzentriere Dich auf das thema, um das es in Jägermeisters UrsprungsPost geht und versuche nciht wieder die Nebenbaustelle aufzumachen, zwecks Zugehörigkeit als VfL Fan/Syphatisant/Anhänger etc.

      Und selbst wenn er nicht Anhänger des VfLs wäre, hätte er ihr das Recht, seine Meinung und seine Einschätzung kundzutun.
      Das was hier gerade versucht wird, ist jemanden zu dikreditieren, indem man ihm das Fansein abspricht …
      Und das hat wirklich nichts mit dem thema zutun .
      p.S. Ja, es ist kein Corona Blog..hat das jemand mal unseren Kickern mitgeteilt, bevor diese sich ohne Maske in den Zug gesetzt haben?
      P.P.S. @ Mahatma….im Prinzip bestätigt Jägermeister deine Theorie, warum die Angestellten des VfL nicht mit ihrem Verein Loyalität beweisen, denn auch das hat etwas mit Führungskultur zu tun…

      3
    • @Ballhexer: Frage (fern ab vom Inhalt): Du billigst die Wortwahl aus dem von dir erwähnten Ursprungspost ?

      2
    • Das Thema dieses Threads ist das Spiel in Leverkusen. Nicht eine Videoaufnahme eines WDR Redakteurs, der da im Zug sitzt und nichts weiter zu tun hat als eine Fußballmannschaft zu beobachten.

      6
    • @andyice, die Wortwahl aus dem Ursprungspost mag dem ein oder anderen hart erscheinen. Zudem viele klare, ernste Worte in ihrem Arbeitsumfeld nicht mehr gewohnt sind.
      Dieses sehe ich übrigens als ein Problem in unserem Umfeld seit geraumer Zeit an, Fehler werden nicht mehr klar benannt, sondern durch Worthülsen und Textbausteine umschifft.
      Ja, die Worte von Jägermeister sind hart und ungewohnt, bringen allerdings eine klipp und klare Meinung zum Ausdruck, die ich in Bezug auf Fürhungskultur teile.
      Ähnliches kann man in anderen großen Industriunternehmen auch beobachten, dort werden über Thematiken, Herausforderungen etc gesprochen, allerdings nicht klar benannt, wo das Problem liegt und das macht es nicht besser.
      Die Worte Pöbel und asozial sollen in diesem Ursprungspost beispielhaft genannt werden:
      Ja, man verhält sich aszozial, wenn man sich nicht in die Gemeinschaft einpflegt udn gültige Regeln missachtet.
      Ja, Pöbel kennzeichnet mittlerweile ungebildete, unkultivierte Menschen.
      Wenn ich mich jemanden gegenüber nicht respektvoll verhalte, dann verhalte ich mich auch unkultiviert und ungebildet, da ich anscheinend die regeln des täglichen Einerleis miteinander nicht kenne…

      3
    • Danke Ballhexer, ich finde die Wortwahl aber nicht hart, sondern schlicht und einfach: unwürdig.
      Kritik kann man auch äußern, ohne sich auf das Niveau derjenigen zu begeben, die man kritisiert.
      Aber lassen wir das.

      1
  29. vollkommen richtig!!

    1
  30. Ich würde ehrlich gesagt lieber über den gestrigen Rückschritt diskutieren. Ich sehe das zwiegespalten, da die Vorzeichen äußerst unglücklich waren:
    – englische Woche für uns
    – Fanbrief an die Bayer Mannschaft, dadurch höhere Motivation
    – Zusammenrücken der Fans bei Bayer
    – Maskengate

    Jedoch muss ich sagen, dass die Startelf mir zu jung / naiv war und mir zu viele Talente drin standen. Nmecha verstehe ich noch, dass er draußen bleibt. Aber Svanberg? Lacroix ist nicht in Top- Form, aber Bornauw schon von der Schnelligkeit überlegen.

    So bleibt ein fragwürdiges Spiel, in dem offensiv gar nichts ging.

    6
    • Ich würde es nicht als Rückschritt sehen, sondern (leider!)
      als normalen Verlauf.
      Unser Kader kann aktuell nicht besser agieren.
      Natürlich sind sehr gute Jungs dabei, aber in der Mischung verfügt er nicht über genug Qualität.
      Ich spreche insbesondere von der Fähigkeit auf dem Platz voran zu gehen. Zeichen zu setzen, verbal und nonverbal (also mit Aktionen). Unser Kapitän hat da ehrlicherweise gesagt, schon einen großen Fortschritt gemacht, aber er ist einfach nicht der Typ dazu und braucht eins, zwei Jungs, die da unterstützen und den Rückhalt im ganzen Team haben. Koen könnte das, aber als Torhüter ist die Einflussnahme geringer als als Feldspieler.
      Gui ist in der Kabine wichtig, aber auf dem Feld?
      Zudem ist seine Vertragssituation und sein allgemeines Standing nicht optimal (er war eigentlich nicht mehr da bzw. schon weg).
      Er ist nur noch da, weil er eben noch helfen kann.
      Leider wurde das nicht gesehen, was uns zu den Personen führt, die das alles zu verantworten haben.
      Meine Meinung dazu sollte bekannt sein, ich sehe auch die Beförderung von Herrn Schäfer kritisch. Habe aber meinen Frieden damit gemacht und begleite es nun kritisch, aber ruhig. Es besteht die wage Möglichkeit, dass es Früchte trägt und gut wird.
      Aber Mal ehrlich, unsere Situation wird im Februar nicht anders sein wie heute.
      Mit diesem Kader werden wir bis Spieltag 34 tief unten in der Tabelle stehen, wenn alles normal läuft.
      Sicher können wir im Winter nachlegen personell und wir könnten auch eine Serie starten, richtig gut "performen" und uns in einen "Rausch" spielen. Das Potenzial hätten wir, dafür müsste aber alles passen.
      Unser Trainer kann doch gar nicht anders, als einfachen und nur auf Basics setzenden Fußball spielen zu lassen.
      Unser Kader gibt einfach (aktuell) nicht viel mehr her.
      Das Thema mit der Maske im Zug sagt doch alles aus.
      Ich kritisiere daran nicht nur die Tatsache, dass man keine Maske trug und sich auch noch respektlos gegenüber dem Personal verhielt, sondern dass NIEMAND (!!!) von VFL Seite da war und Mal einen deutlichen Hinweis gegeben hat oder ne Ansage an seine eigenen Leute gemacht hat sich regelkonform zu verhalten. Spätestens nach dem respektlosen Verhalten gegenüber dem Zugpersonal.
      Da kam nichts, genauso wie in großen Teilen auf dem Platz. Da kommt mir bisher in der Saison viel zu wenig bis nichts.
      Also ich hoffe auf Besserung, ich wünsche mir Besserung, aber daran glauben mag ich nicht, denn wir sind seit gut 1 1/2 Jahren auf dem absteigenden Ast und haben bisher nicht genug Leute auf allen verantwortlichen Ebenen (vom Aufsichtsrat bis zum Kader), die die Ärmel hochkrempeln und Mal strukturell die ganze Sache angehen.
      Danke für das Lesen bis hierher.
      :tee:

      2
    • Warum kann der Kader es denn nicht besser?
      Die sollen doch jetzt sogar fit sein im Vergleich zur letzten Saison.
      Wenn man Mbabu dazuzählt hatten wir drei nennenswerte Abgänge. Taugt das als Ausrede?

      Van Bommel wurde übrigens nach dem neunten Spieltag entlassen – zu dem Zeitpunkt hatten wir 13 Punkte gesammelt. Jetzt sollen wir plötzlich mit 11 Punkten nach 11 Spielen im Soll sein und man sieht sogar eine positive Entwicklung.

      0
    • MvB wurde offiziell wegen der Punktzahl freigestellt. Inoffiziell gab es mehrere Aspekte, die eine Weiterbeschäftigung unmöglich gemacht haben.

      Ich gebe dir aber recht, dass die Verantwortlichen die Lage unterschätzen. Ein Sieg gegen Bochum ist Pflicht und bis zur WM sollte man Minimum 17 Punkte haben. Ich weiß nur nicht wie…

      1
    • Lieber xB1:
      Kader: Wir haben zu viele Indianer, zu wenig Häuptlinge.
      AR/Management: Keine Struktur, keinen Plan, keine Strategie (langfristig gesehen). Somit auch ein Kader der alles sollte (Glasner, MvB, Kohfeldt und nun Kovac), aber eben nur Durchschnitt ist.

      2
  31. Das ist ja wirklich Abenteuerlich, was man hier liest. @Jäger? Meister! GLaubst du wirklich, deine Unternehmenserfahrungen lassen sich auf den Profifußball übertragen? Ich glaube nicht, dass du Erfahrungen darin hast, nur mit Arbeitnehmern aus dem 99,9ten Perzentil des Talentpools zu arbeiten, die noch dazu alle zwischen 18 und 30 sind und ausschließlich über zeitlich befristete Verträge verfügen. Denn das ist Profifußball. Deine Erfahrung in allen Ehren, aber die ist hier irrelevant.

    Besonders interessant finde ich aber, dass du @Hinterzarten, der hier, vor weniger als einem Monat, noch einen langen Kommentar über die Unmöglichkeit eines Vergleiches zwischen "normalen" privatwirtschaftlichen Unternehmen und dem Profifußball verfasst hat, plötzlich Feuer und Flamme für einen solchen Vergleich bist, wenn er dein Narrativ bedient.

    10
  32. Schmadtke scheint recht angefressen zu sein. Relativ klare und deutliche Worte

    https://www.kicker.de/schmadtke-klartext-zum-wolfsburger-masken-fall-922567/artikel

    0
    • Gute Aussagen von Schmadtke. Damit sollte das Thema, zumindest öffentlich, auch von Vereinsseite hinreichend geklärt sein. Der Rest sollte sich intern abspielen.

      3
  33. Die von ,Jäger? Meister!‘ angestoßene Diskussion verläuft leider in den erwarteten Bahnen. Während er, sehr pointiert und vielleicht im Hinblick auf die geforderten Konsequenzen auch überspitzt, einen tieferliegenden Problembereich (Profifußball als Leben und Agieren in einer hermetischen Blase/Umgang der Zivilgesellschaft damit etc.) ganz grundsätzlich anspricht, argumentieren hier viele genau aus dem mittlerweile gut eingeübten Selbstverständnis dieser Blase heraus.
    So wird der Hinweis auf das „asoziale“ und „kleingeistige“ Verhalten einer Gruppe von Menschen, die allesamt einer durch die Gesellschaft alimentierten Einkommenselite zugehören, gekontert mit Empfehlungen für eine entschuldigende Wiedergutmachung, die in ihrer Qualität selbst schon wieder beleidigend und diskriminierend ist (unterschriebene Leibchen, Einladung zum Heimspiel). Das ist genau die herablassende Blasen-Denke, aus der heraus auch das abstoßende Fehlverhalten entspringt. Schlimm genug, dass sie in großen Teilen der sog. Fans mittlerweile voll adaptiert ist. Wer Neven Subotić Buch „Alles geben“ gelesen hat, bekommt einen Eindruck davon, wie diese Symbiose funktioniert. Seine Konsequenz war der totale Ausstieg aus dieser Blase, zu der auch der größte Teil der Sportmedien gehört.
    Auch deswegen habe ich nicht den Optimismus, dass die Vorfälle ein nachhaltiges Medieninteresse finden. Man beißt gemeinhin nicht die Hand, die einen füttert. Und da ich begründet weiß, dass sachorientierte Diskussionen in sozialen Medien, zumal in Fußballblogs und wenn die Thematik kritisches Potenzial besitzt, letztlich nicht funktionieren, stecke ich in diese Diskussion auch keine weitere Energie mehr hinein. Meine Distanz zu diesem Pseudo-Verein, in dem ich einmal groß geworden bin, ist aber wieder ein ziemliches Stück gewachsen.

    @Versipellis: Auf welchen meiner Kommentare hinsichtlich eines Vergleichs von Fußball und Privatwirtschaft du anspielst, ist mir nicht klar. Ich bin mir aber sicher, dass daraus nicht abgeleitet werden kann, dass das Verhalten der VfL-Angestellten tolerierbar ist und konsequenzlos bleiben muss. Also versuche nicht, mir mit dieser billigen Art irgendeinen opportunistischen Gesinnungswandel zu unterstellen.

    4
    • Ich glaube viele haben einfach keinen Bock auf diese Diskussionen hier. Dass das Nicht-Tragen der Maske nach Aufforderung der Bahn ein Fehler ist und sanktioniert gehört, bestreitet denke ich niemand. Dementsprechend hat sich die Sache auch erledigt (für mich zumindest). Wir können da doch sowieso nichts ändern. Aber wer gerne über solche Management-Strukturen, die Auswirkungen der Fußballprofis auf die Gesellschaft und weiß der Geier was philosophiert, ist hier womöglich nicht unbedingt gut aufgehoben.

      8
    • @Hinterzarten Der Kommentar kam im Zuge der Kruse Diskussion auf. Dein aktueller Kommentar wirft für mich aber eine viel interessantere Frage auf: Wer zeichnet sich hier wirklich durch arrogante Blasen-Denke aus? Dein Kommentar ist herablassend gegenüber weiten Teilen der Gesellschaft, trieft vor intellektueller Überheblichket und ist mit der Diskreditierung des VfL Wolfsburgs als "Pseudo-Verein" respektlos diesem Blog und seinen Mitgliedern gegenüber.

      Ich habe dich hier lange gerne gelesen, beosnders deine kritischen Beiträge, aber aus deiner Kritik ist mittlerweile eine unverhohlene und grundsätzliche Ablehnung des VfL Wolfsburgs geworden. Die hat hier nichts verloren. Unter dem Strich ist das hier immer noch ein Fanblog des VfL Wolfsburgs. Und ich denke nicht nur mich beschleicht immer mehr das Gefühl, dass du hier falsch aufgehoben bist.

      9
    • @Kr1sto Du hast es Perfekt beschrieben.

      3
    • Hinterzarten, ganz ehrlich: Warum schreibst du hier? Was treibt dich an?

      Zu 95% lese ich nur negative Beiträge. Dazu hast du durch deine Zeit im Breisgau jeglichen Bezug zum VfL sowie zu der Region verloren. Ständig wird hier auf den Verein eingedroschen und jede Situation genutzt, diesen auch zu kritisieren.

      Und genau das werfe ich auch unserem Jägermeister vor. Kritik ist schön und gut und der VfL gibt auch genügend Angriffsfläche, aber bitte dich in einem gewissen Rahmen.

      Zuerst hast du das Sponsoring und die Erwartungshaltung kritisiert. Dann die Zuschaueranzahl. Dann den Kommerz. Später die Fans und ihr Auftreten. Dann das Verhalten der Mannschaft. usw.

      Es geht fast immer bei dir um das Drumherum. Selten um das Spiel.

      Ich bin zu 100% bei euch, wenn man die mangelnde Disziplin und den abgehobenen Charakter kritisiert. Aber das betrifft dich nicht nur den VfL. Das betrifft 90% aller Profis. Wenn euch also in einer solchen Sportkritik das Herz aufgeht, sucht euch doch eine allgemeine Fußball Plattform. Google wird euch helfen.

      Aber der VfL wird sich durch dich nicht ändern. Da kannst du hunderte überlegt formulierte Beiträge hier schreiben. Er ist ein Produkt von Volkswagen. Für den Wolfsburger ist das nicht schlimm.

      8
    • Im übrigen würde ich dich dringend bitten, meinen Verein nicht als "Pseudo-Verein" zu diskreditieren. Das zeigt aber, wessen Geistes Kind du bist. Du nutzt hier die Formulierungen von den Freibürgern Ultras. Übrigens zünden die auch Pyro, randalieren bei Derbys.

      Das hier ist ein Wolfsburg Fanblog. Ich möchte mich hier über meinen Herzensverein auslassen. Gerne auch kritisch, kontrovers und mal hitzig. Dafür bin ich auch bekannt. Aber bitte mit dem Herzen beim VfL und nicht von außen und dann herablassend. Das muss ich mir nicht geben. Dafür kann ich auch im Braunschweig Forum schreiben. Wobei da kaum jemand schreibt…

      6
    • Danke Hinterzarten, leider wolllen einige User dieses Bloges aus ihrer Blase nicht geweckt werden und das ist leider der Grund, warum der VfL immer wieder auch seine dreigjährigen Kreisrunden mit Erfolg und Mißerfolg drehen wird.
      Alles zusammen ergibt den Brei.
      @Versipellis…Wenn man sachorierntiert diskutiert ist man intelektuell überheblich?
      Ganz ehrlich mir ist jemand auf der Sachebene ieber, als ein User, der immer wieder versucht einen anderen zu dikreditieren, in dem er ihm das Fansein abspricht.
      Nur weil ich jemanden mag oder etwas mag, muss ich nicht alles gut finden, was dieser jemand absondert…und beim Pseudo Verein VfL. (hatte Hinterzarten dargelegt, warum der VfL Wolfsburg für ihn kein Verein im klassischen Sinne ist, da es die VfL Wolfsburg Fußball GmbH ist), kann ich seine Argumentation nachvollziehen.
      @Norman, schade dass der Blog hier immer mehr zu einer Gesinnungspolizei in Bezug auf das Fansein oder nicht Fansein gerät. Schade, um diesen ehemlals sehr unterhaltsamen Blog.

      2
    • Ballhexer, jemand der diesen Verein als "Pseudo" tituliert, wird wohl kein Anhänger sein. Vor allem mit dieser Begründung. In der ersten Liga sind 4 von 18 Teams nur echte e.V. Ansonsten haben wir diverse Konstrukte. In anderen Ligen ist das nicht anders. Oder ist Liverpool auch kein Fußballverein mehr.

      5
    • Ballhexer. Absolut keine Zustimmung von mir. Kritik müssen wir doch alle aushalten, mal von der einen, mal von der anderen Seite. Jetzt gab es mal einen Vorfall, wo sich gefühlt alle einig sind. Wenn ich das hier richtig lese, dann verurteilt ja hier so gut wie jeder das Verhalten. Die einen versuchen nur eine tiefergreifende Analys, und wählen dabei Formulierungen, bei denen sie sich selber wahrscheinlich gar nicht wundern, dass es Gegenwind gibt. Oft wird das ja sogar unmittelbar mit angesprochen.

      Harte Worte provozieren harten Gegenwind. Ich bin auch nicht so gestrickt, aber ich kann es irgendwie nachvollziehen.

      Abgesehen von diesem speziellen Ausbruch ist es hier doch die überwiegende Zeit fast schon harmonisch. Diese kurzzeitigen Ausbrüche verkraften wir doch, oder :)

      Ich bin nach wie vor begeistert von dem Diskussionswillen und der Bereitschaft der vielen User hier Meinungen und Thesen, Theorien, Spekultationen usw auszutauschen.

      Der Blog ist nach wie vor super informativ und sehr unterhaltsam.

      Ich mag es nicht, wenn hier bei einem kleinen Fall, bei dem es mal etwas hitziger zugeht, immer gleich der Untergang von allem beschrieben wird. Wie gesagt, dagegen muss ich mich hier entschieden wehren.

      8
    • Lieber Hinterzarten: Ich danke dir sehr herzlich für deine Bezeichnung des von mir favorisierten Fuẞballunternehmens als "Pseudo-Verein".
      Ich möchte das auf das entschieden zurückweisen und kann es nicht akzeptieren, denn eigentlich sind wir doch gar kein Verein! Wir sind eine GmbH. Wenn also schon Beleidigung, dann bitte richtig.
      Dankeschön.

      4
    • @Versipellis: Ich habe vor ein paar Tagen in Richtung von Fan-Äußerungen, die immer wieder das VfL-Gebashe bejammern, geschrieben, dass man aus einer realistischen Sicht den VfL zunächst akzeptieren muss, wie er ist: als Tochter der VW-AG, als GmbH, als Fußballunterhaltungsunternehmen. Das fällt mir nach meiner sehr langen Verbundenheit mit dem ursprünglichen Verein schwer, aber ich tue es. Dabei bin ich mir gehöriger Irrationalitäten meinerseits bewusst. Aber wie heißt es durchaus richtig: Man sucht sich keinen Verein, der Verein kommt zu einem. Die Realitäten zur Kenntnis zu nehmen, heißt aber nicht unbedingt, dass man als legitimiert einflussloser Fan bzgl. Kritik stumm bleiben muss. Auch die GmbH ist auf den Zuspruch von Fans letztlich angewiesen und aus dieser gewissen Abhängigkeit des VfL-Unternehmens ergeben sich dann auch Einflussmöglichkeiten. Aber dieser Einfluss muss wahrnehmbar sein, muss Gewicht haben. Nur das fehlt bei den organisierten VfL-Fangruppen völlig. Sie sind reine Staffage, begnügen sich damit oder setzen auf völlig untaugliche Ansätze (Zinnendiskussion). Auch hier im Blog gibt es kaum kritisches Potenzial, das aus seinem Fanverständnis kaum mehr als sportliche Erfolgsansprüche ableitet, sich dann aber dazu aufschwingt, jenen, die das artikulieren, das Fansein abzusprechen. Das ist erbärmlich und für mich Ausdruck davon, dass man vollends in dieser Blase steckt.
      Noch ein Wort zu deiner Kritik, ich schriebe „herablassend“, es triefe „vor intellektueller Überheblichkeit“ und sei „respektlos“ gegenüber dem Blog. Ich kann das nicht ernst nehmen und musste den Vorwurf erst einmal sacken lassen. Keine Frage, dass mich der Vorwurf gerade von dir trifft. Ich kann mir diese völlig abwegige Bewertung nur so erklären, dass die Verführung durch die Möglichkeit des Fishing for comliments dir im Moment wichtiger war als die Möglichkeit der eigenen intellektuellen Abwägung. Auf jeden Fall enttäuschend und ernüchternd. Wie ich z. B. den Begriff des „Pseudo-Vereins“ verstehe, hat ja selbst der Intellektuelle Mahatma verstanden.

      2
    • @Hinterzarten Sicherlich bin ich in einigen meiner Formulierungen über das Ziel hinaus geschossen. Das erkenne ich absolut an und möchte dir hiermit eine Entschuldigung anbieten. Ich betreibe hier aber kein "Fishing for Compliments". Das entspricht nicht meinem Naturell. Ich hab deine Formulierung als Provokation empfunden und in der Folge etwas über Gebühr ausgeteilt.

      Dir ist sicherlich bewusst, dass man als VfL-Fan in Fußballdeutschland permanent angegriffen wird. Dabei ist die Kritik gelegentlich fundiert und sachlich. So wie du sie oft äußerst. Zumeist ist sie aber platt, unsachlich und nicht selten sogar schlichtweg falsch. Nun könnte man natürlich meinen, dass der reflektierte Mensch da drüber steht. Warum das nicht so einfach ist, möchte ich gerne bildlich beschreiben:

      Wenn ich dir einen winzig kleinen Stein gegen den Kopf werfe, dann kannst du das einfach ignorieren. Es tut ja nicht wirklich weh. Wenn ich aber immer wieder auftauche, wenn du dich gerade mit etwas auseinandersetzen willst, was dir eigentlich sehr viel Freude bereitet und dir ein kleines Steinchen an den Kopf werfe, dann wirst du mich irgendwann abgrundtief hassen.

      Und das führt mich zu den Punkten, die mich so provoziert haben: Das Verallgemeinern der VfL-Anhängerschaft und das wiederholte Verwenden von Begriffen wie "Pseudo-Verein". Ich verstehe, wie du den Begriff verstehst. Trotzdem ist das genau eine der Formulierungen, mit denen man als VfL-Fan immer wieder diskreditiert wird. Man dürfe sich als Anhänger eines Pseudo-Vereins ja eh kein Urteil erlauben. Ein Anhänger eines Pseudo-Vereins ist kein echter Fußball Fan. Das sind nur zwei Kontexte, in denen die von dir gewählte Formulierung tagtäglich genutzt wird, um sich abschätzig über Anhänger des VfL Wolfsburgs zu äußern.

      Dieser Blog ist ein sicherer Hafen für Anhänger des VfL. Während wir uns in allgemeinen Bundesligaforen und Blogs permanenter Angriffe ausgesetzt sehen, können wir hier diskutieren, ohne die immer gleichen Vorwürfe ertragen zu müssen. Ich glaube das ist auch einer der Hauptgründe, warum dieser Blog so geschätzt und besucht ist, obwohl das Format des unabhängingen Blogs schon größtenteils von den großen Medien zerstört wurde. Hier sind wir unter uns.

      Das heißt natürlich nicht, dass wir hier keine Kritik üben. Aber wir zeichnen uns schon dadurch aus, dem VfL die Daumen zu drücken. Und wir oder zumindest ich, möchte hier einfach manche Formulierungen nicht so gerne lesen. Wenn du deine Kritik ausführst, dann lese ich sie sehr gerne. Niemand zwingt dich dazu, den VfL als Verein zu bezeichnen. Aber muss es stattdessen wirklich "Pseudo-Verein" sein?

      5
    • Danke Hinterzarten, dass du das kritische Gesicht dieses Blogs bist.
      Danke, dass du uns anderen oder vielen anderen deutlich machst, wie intellektuell wir dir unterlegen sind.
      Und danke, dass du dich hier engagierst bei diesem "Pseudo-Verein", oh, entschuldige ich meine bei einem"Pseudo-Unternehmen".
      Ich finde es wirklich gut, dass du auch immer antwortest, auf Kritik eingehst und dich selbst erklärst.
      Vielleicht solltest du aber darüber nachdenken eine andere Wortwahl zu nutzen und weniger dich "über andere zu stellen".
      Vielleicht wollen sich dann viel mehr mit dir, sehr gern auch kontrovers und kritisch mit dir über unseren VFL und andere Themen auseinandergesetzen.
      Ich traue dir nämlich zu, dich mit Kritik auch kritisch auseinandersetzen zu können. Dazu gehört auch Kommentare und den Kommentierenden zu verstehen.
      Und man muss bzw. sollte auch verstehen, wenn jemand (zum Beispiel jemand wie ich an den Ursprungskommentar von Jägermeister) wegen seiner Wortwahl Kritik äußert.
      Das gehört dazu. Thema Augenhöhe.
      Ist selbstverständlich schwierig in einem Fußballblog.
      Aber das ist das tolle daran, Austausch auf Augenhöhe zu einem Thema, was uns alle nahegeht.
      Oder ?

      2
    • Danke lieber Versipellis für deine Worte.
      Ich gebe gern zu, dass ich das so fundiert und gut nicht hinbekommen hätte.
      Lieber Hinterzarten mit dem Begriff Pseudo-Verein hast du mich "getriggert" genau in der Art und Weise wie Versipellis es beschrieben hat.

      1
    • @Versipellis: Ich bin nach der vorangegangenen Diskussion ernsthaft am Überlegen, ob es für mich noch Sinn macht, in diesem Blog Zeit und Energie zu lassen. Deine Antwort, für die ich dir ausdrücklich danke, bestärkt meine Neigung, doch hier zu bleiben. Ich sehe selbst auch ein, dass die eine oder andere Begriffswahl, die ich für unproblematisch gehalten habe, bei einigen hier im Forum vielleicht anders als gemeint ankommt. Ich möchte absichtlich hier niemanden vor den Kopf stoßen oder gar beleidigen. Aber vielleicht erklärt meine manchmal rigide wirkende Ausdrucksweise, dass mir Kommunikationszusammenhänge vertraut sind, die im Begriff hauptsächlich den sachlichen Kern sehen und weniger die semantische Streuung mit all ihren möglichen Wirkungen auf den Hörer/Leser berücksichtigen. Aber dazulernen müssen auch einige hier im Blog, indem sie akzeptieren, dass es nicht den monotypischen Fußballfan gibt (auch nicht beim VfL) und sich Fan-Sein auch anders ausdrücken kann, als es hier gedacht und praktiziert wird.

      @andyice: Ich akzeptiere deine Ausdrucksweise, so sie nicht beleidigend ist, genauso, wie ich die Erwartung habe, dass auch meine akzeptiert wird. Wenn ich mich mit meiner dabei nicht verständlich machen sollte, dann ist das doch mein Problem. Daraus aber zu schließen, ich möchte damit deutlich machen, „wie intellektuell unterlegen“ andere sind, projiziert dein mögliches Empfinden auf meine Absicht. Ist das fair? Ich kann Sprachkritik gerne annehmen, um die von dir gewünschte Augenhöhe herzustellen. Nur, da sind wir beim Thema „wie verständigen wir uns?“. Deine Kritik basiert aber auf einer ganz anderen Ebene und ist persönlich, da sie hinter der Frage der Wortwahl und Sprache ganz unvermittelt die böse Absicht wittert, sich „über andere zu stellen“. Diese Haltung ist ganz nah am Antiintellektualismus, den ich dir hier aber nicht als bewusste Absicht unterstellen will.
      Kurz noch zu deiner Kritik an „Jägermeisters?“ Kommentar. Ich habe in meinen ersten Reaktionen den Kommentar als pointiert und teilweise auch überspitzt bezeichnet und teile auch seinen Standpunkt nicht ausnahmslos. Aber den Kern der Kritik fand ich treffend und absolut diskussionswürdig, sicher auch, weil er weitgehend meiner eigenen Analyse des VfL entspricht. Kaum einer seiner Sprachkritiker hat sich aber die Mühe gemacht, sich in seiner Entgegnung auf den Sachinhalt zu beziehen, sondern es wurde wieder personalisiert, indem seine vorgebliche Kompetenz in Zweifel gezogen wurde. Das entspricht, wie auch der angegriffene Kommentator in seiner Reaktion bemerkt hat, der punktuell ganz problematischen Diskussionskultur hier im Blog. Die Kritik will man nicht hören, aber sie entspricht auch meiner Auffassung nach einem guten halben Jahr Anwesenheit hier. Und – das maße ich mir an -, ich kann das beurteilen, da ich fast 40 Jahre immer wieder auch mit Kommunikationsforschung beschäftigt war.

      4
    • Um nicht missverstanden zu werden, möchte ich noch nachschieben, dass die Kritik an der Diskussionskultur nur an eine Minderheit der User geht. Wenn ich dennoch vom Blog spreche, dann ist damit gemeint, dass der kommunikativ problematische Umgang mit kritischen Tönen leider von der Mehrheit kaum wahrgenommen oder stillschweigend toleriert wird.

      2
    • @Hinterzarten Ich würde mich auf jeden Fall darüber freuen, hier auch in Zukunft noch deine kritischen Analysen lesen zu können. Bezüglich deiner Ausführungen zum "Fan-Sein" gebe ich dir vollkommen Recht. Und nicht umsonst schreibt der Admin am Fuß der Website:

      "Alle Fans des VfL, aber auch kritische Beobachter des Vereins und Fans von gegnerischen Mannschaften sind herzlich eingeladen konstruktiv und mit einem gewissen Niveau kontrovers zu diskutieren und zu streiten."

      1
    • Da möchte ich dir gern antworten.
      Danke zunächst einmal, aber mMn sprichst du ein Problem an, was kaum zu lösen ist: Wie kommunizieren wir ?
      Dir als "Kommunikationsprofi" (wenn du mir erlaubst dich so zu betiteln) sollte doch bewusst sein, wie man auf andere "wirken" kann mit seiner Sprache. Da muss man nicht erst auf die "vier Seiten einer Nachricht" verweisen. Ich gebe gern zu, dass ich selbst oft auf mein Empfinden zurückgreife, wenn es um Kommunikation geht. Das ist eventuell nicht fair bzw. wirkt vielleicht nicht fair.
      Ist aber darauf zurückzuführen, dass ich beruflich darauf getrimmt bin Sprache zu zerlegen, um die Motive und Hintergründe zu eruieren. Den wahren Kern zu ermitteln, den oft "verstecken" sich Menschen hinter ihrer Sprache oder nutzen sie zur Ablenkung etc.
      Das will ich dir gar nicht unterstellen.
      Ich habe nur das Gefühl, dass du dich hier ein wenig "verrannt" hast. Du willst glaube ich dich sehr gern austauschen und kannst das auch sehr gut.
      Versipellis hat das schon gut beschrieben. Nur sei ein bisschen, mir fällt gerade ehrlicherweise kein besserer Begriff ein als "volksnaher". (sorry, ich finde da echt gerade keinen besseren Begriff).
      Ich habe gelernt meinem Gefühl zu vertrauen, ohne böse Absicht dahinter und mein Eindruck war manchmal bei einigen deiner Kommentare, dass du (eher unbewusst) mit deiner Sprache eher "belehrend" wirktest.
      So bist du wahrscheinlich gar nicht und auch ich kann selbstverständlich irren.
      Der von dir verwendete Begriff Pseudo-Verein hat dann mein Fass zum Überlaufen gebracht.
      Quasi ein sprachlich hochqualifizierter spricht meiner Leidenschaft die Legitimation ab…Tilt!
      Ich hoffe du verstehst mich.
      Zum Kommentar vom Jägermeister: Es ist oft so, dass man sich nicht auf den Inhalt bezieht oder beziehen möchte, wenn gewisse Schlagwörter in einem Text bewusst oder unbewusst deutlich hervor stechen und Begriffe wie Anarchie, kleingeistig etc. führen dann eher dazu in den Gegenangriff zu gehen, als kurz innezuhalten und zu sagen: Moment, vielleicht hat er ja Recht.
      Man gibt dann eher Kontra, weil man das Gefühl hat beleidigt zu werden oder eben jemand schießt gegen meinen Verein.
      Das ist dann natürlich auch mein Problem eher gefühlsmäßig zu agieren.
      Zu dir: Bleib wie du bist, ich habe nun ein besseres Verständnis von dir und deiner Sprache.

      Habe sogar eine Idee bekommen, die ich gern an den lieben Lenny weitergeben möchte:

      @Lenny, Idee zu einem TShirt im Wölfeshop:
      Kein Pseudo-Verein.
      Das Verein durchgestrichen und GmbH drübergestempelt, verbunden mit unserem Logo im Hintergrund.
      (ist eher mit einem Lächeln/ironisch gemeint)

      3
  34. Wieso wurde mein Kommentar zu Jägermeister auf den gestrigen Tag verschoben? Sollte dieser nicht mehr gelesen werden??????

    0
    • Ralfonso: Ich habe keine Kommentare verschoben. Deine Kommentare befinden sich genau unter dem Artikel, unter dem auch der von dir zitierte Jägermeister schreibt… Check das doch nochmal bitte.

      2
  35. Dass man als kritischer Fußball-Fan hier unbequem ist, habe ich sinngemäß ja schon gestern zum Ausdruck gebracht. Andererseits frage ich mich, mit welchem Recht in einem offenen VfL-Blog eine bestimmte Klientel eigentlich die Inhalte und Maßstäbe setzt, über was und wie diskutiert werden kann. Das ist anmaßend und sollte eigentlich einen orientierenden Einspruch des Blog-Betreibers herausfordern. In jedem Verein, den ich etwas genauer kenne, gibt es eine wahrnehmbare, vereinskritische Fangemeinde, wo ist die eigentlich beim VfL?

    3
    • Nutz doch mal die Antwortfunktion, das sollte sich intellektuell nicht überfordern.

      4
    • Mahatma, seit ich hier bin, hast du dich – nicht nur mir gegenüber – als ständig personalisierender, manchmal beleidigender, oft unsachlicher und unbequeme Inhalte abbügelnder Kommentator bewiesen. Das berührt mich allerdings recht wenig, da ich das Meiste, das du von dir gibst, auf der erheiternden Seite abbuche. Dazu gehört auch deine erstaunliche Fähigkeit zu wissen, wessen Geistes Kind ich bin und wofür mein Herz schlägt. Ich könnte jetzt auch personalisiert nachfragen, lasse es aber. Und da ich weiß, wie ein weiterer Disput mit dir weiterginge, wünsche ich dir einen schönen Sonntag.

      7
    • @Hinterzarten Einige User wie z.B. Mahatma, Johnny, Andy oder auch ich sind hier seit fast 10 Jahren oder mehr aktiv. Ich denke, wir haben ein ganz gutes Gefühl dafür, wie die Diskussionen in diesem Blog für gewöhnlich verlaufen, was hier nicht so gern gesehen wird und wo der Admin eine Grenze zieht. Aber irgendwie ist es auch passend, dass der Freigeist bei ein bisschen Gegenwind direkt nach der Autorität rufen möchte, die ihm zur Seite steht. Niemand hat hier deinen Ausschluss vom Blog gefordert. Wir fragen uns nur, warum du hier schreibst, wenn du den VfL nicht magst.

      Ich sehe mich selbst als absolut Vereinskritisch. Ich bin mit der Übernahme durch VW bis heute nicht im Reinen, stehe dem Konzern sehr kritisch gegenüber und habe hier deswegen auch schon viele Schlachten geschlagen. Trotzdem hat man mir selten bis nie unterstellt, ich wäre hier Fehl am Platz. Der Ton macht die Musik und du vergreifst dich immer häufiger darin. Was sollen so unnötige Provokationen wie "Pseudo-Verein"? Du hast deine Meinung dazu hinreichend geschildert. Und du bist nicht dumm. Dir ist absolut bewusst, dass "Pseudo-Verein" eine Provokation ist. Sag doch einfach Klub/Club. Warum wirfst du in deinem Kommentar weite Teile der Anhängerschaft in einen Topf, anstatt gezielt diejenigen anzusprechen, derer Meinung du widersprechen möchtest? Das ist eine weitere Provokation, die einfach nur unnötig ist. Niemand möchte dir absprechen, Kritik am Verein zu üben. Aber du kannst dich nicht darüber beschweren, dass hier einige an der Art und Weise anstoß nehmen.

      15
    • Danke lieber Versipellis…volle Zustimmung (!)

      5
    • Man könnte dir, lieber Hinterzarten, jede Legitimation absprechen, dich mit Wolfsburg und seiner Fanszene auskennen.

      Schlagworte für vereinskritisches Verhalten sind:
      -Zinnenbewegung
      -Protest gegen blaue Trikots (was ja ein klares Statement pro grün-weiß ist)
      -die Abteilung Fanszene im Gesamtverein
      -Strömungen im Fanrat.

      Darüber hinaus sind viele, nicht in Gruppen organisierte Fans, kritisch über Gebahren der GmbH, fordern einen Schulterschluss zwischen den ursprünglichen Werten des VfL und der jetzigen Zeit.
      Eine weitere Frage sollte zb. sein. Wozu soll sich der VfL internationalisieren, wenn man erstmal vor der eigenen Haustür noch genug Leute für grün-weiß begeistern müsste.

      Wenn du das alles noch nie in Wolfsburg wahrgenommen hast, dann hast du entweder immer mit den selben Leuten gesprochen oder nie einen anderen Austausch gesucht.

      3
    • @Versipellis“Wir fragen uns hier nur, warum du hier schreibst, wenn du den VfL nicht magst“

      Ich habe dich bislang als äußerst intelligent schreibenden Blogger hier gelesen, aber diese Äußerung ist an Dummheit oder was weiß ich nicht noch, nicht zu toppen!!
      Hinterzarten hat NIE, und ich lese seine Einlassungen gerne und genau, geschrieben er möge den VfL nicht!
      Deine Äußerung ist reine Hetze, und dies zeichnet eure Kombo auch genau aus, wer anderer Meinung ist wird irgendwann solange gehetzt, bis er keine Lust mehr hat.
      Ihr führt euch auf, wie der Blockwart aus Ostberlin, weiter so, viel Spaß.

      2
    • @sleepy

      "Deine Äußerung ist reine Hetze, und dies zeichnet eure Kombo auch genau aus, wer anderer Meinung ist wird irgendwann solange gehetzt, bis er keine Lust mehr hat. Ihr führt euch auf, wie der Blockwart aus Ostberlin,"

      Du schießt deutlich übers Ziel hinaus. Diese Schwarz/Weiß-Polemik hilft der Diskussion sicher nicht weiter.

      8
    • @sleepy Lies gerne mal etwas weiter oben. Dann siehst du, wie haltlos und lächerlich deine Unterstellungen sind.

      6
    • @Versipellis, tut mir Leid, ich hatte auch schon vorher „weiter oben“ gelesen, und auch diese Einlassung deinerseits ist unwürdig.
      Aber ich mache es nun, wie zuvor viele vor mir, ich lasse es .

      0
    • @sleepy Ich habe den Konflikt doch oben mit Hinterzarten zwei Stunden vor deinem Kommentar beigelegt. Was ist dein Problem? Ich habe mir ja vorhin den Kommentar dazu gespart, dass ausgerechnet du mit dem Vorwurf der Hetze kommst. Es ist ja schließlich dein Spezialgebiet, wie du mal wieder eindrucksvoll unter Beweis stellst.

      6
  36. Gestern übrigens ein starkes Spiel von Felix Nmecha. War der einzige, der mal mit Dribblings ein paar Leverkusener stehen lassen hat. Dazu sahen diese auch noch sehr schön aus. Man merkt, dass er immer besser wird. Gestern auf jedenfall der einzige Lichtblick im Spiel nach vorne.

    1
    • Felix hat mir auch sehr gut gefallen. Meiner Meinung nach bringt er alles mit, um ein richtig guter 8er zu werden. Zug zum Tor, Talent im 1 vs. 1, mit 1,88m eine sehr gute Körpergröße für Kopfballduelle im Mittelfeld, Zweikampfstärke. Wenn er diese Qualitäten weiter reifen lässt, dann halte ich für einen fast schon einzigartigen Spielertypen, der ganz großes erreichen kann. Die Anlagen hat er, man kann ihm und dem VfL nur wünschen, dass er etwas draus macht.

      1
  37. Lieber Admin,es bringt nichts ,Kommentare und Meinungen im Niemandsland verschwinden zu lassen und sie so zu platzieren,dass kein Mensch sie finden,geschweige denn lesen wird.Das ist verlorene Liebesmüh.

    Edit/admin: Zum dritten Mal: Deine Beiträge erscheinen genau da, wo du sie gepostet hast. Ich habe nichts verschoben.

    0
  38. Lieber Admin, kaum einer im Forum liest doch vom vergangenen Tag die Kommentare !Die Chance darauf ist sehr gering.

    0
    • Ich verstehe dein Problem nicht. Du kannst doch selbst bestimmen, unter welchem Artikel und unter welchem Kommentar du antwortest. Ich habe hier nichts verschoben.

      1
  39. Lieber Admin,das ist ganz einfach zu erklären.
    Der Antwort-Button auf einen Kommentar ist deshalb problematisch,da nach Verfassung des eigenen langen Kommentares bereits 50 neue Forum-Nutzer ihren Kommentar eventuell abgegeben haben und der Mensch aus Bequemlichkeit den langenWeg nicht zurückscrollen wird,der eigene Kommentar somit im Niemandsland versickert.

    0
  40. So ist es ja bei mir passiert.Aber egal,das Leben geht weiter.

    0
  41. Wenn ich nicht auf den Antwort-Button drücke ,was im Fall Jägermeister passiert ist,müsste eigentlich der letzte Kommentar von mir auch als letzter Kommentar auftauchen,was halt nicht geschehen ist.Somit war ich im Glauben,dass es mit Absicht war.
    Aber alles ist gut.Schwamm drüber.

    0
  42. Vranckx hat es gestern zu seinem 3. Einsatz bei Mailand gebracht. Er hat jetzt 30min Einsatzzeit auf 3. Einwechslungen verteilt. Hat er sich bestimmt auch anders vorgestellt.

    Wie viel Einsätze müssen es sein für die Kaufpflicht? 20?

    1
  43. Jetzt ist erstmal DFB Pokal Auslosung!

    Bitte was leichtes!

    2
  44. Nach schwachem Start in die Serie A hat Juventus nun in der Champions League der GAU erwischt. Die Alte Dame ist bereits vor dem letzten Spieltag der Gruppenphase gescheitert und spielt im Fernduell mit Maccabi Haifa kommende Woche lediglich um den Abstieg in die Europa League. Für Unruhe sorgte zuletzt auch eine brodelnde Gerüchteküche rund um Angel di Maria

    QUELLE: https://jijijij.com/lugen-di-maria-raumt-mit-abschiedsgeruchten-auf-3858.html

    1