Sonntag , November 28 2021
Home / News / Die Krise ist da! Warum kann Wolfsburg nicht mehr gewinnen?

Die Krise ist da! Warum kann Wolfsburg nicht mehr gewinnen?

Der VfL Wolfsburg steckt in der Krise. Am Samstag gab es gegen den SC Freiburg die vierte Ligapleite in Folge. Insgesamt war es bereits das achte sieglose Spiel hintereinander. Warum läuft es beim VfL Wolfsburg nicht mehr?

Nach der 1:3-Niederlage unter der Woche in der Champions League gegen RB Salzburg hatten Fans und das Trainerteam eine Reaktion gegen den SC Freiburg von den Spielern erwartet – und diese gab es auch. Mangelnden Einsatz oder Lustlosigkeiten konnte man dem VfL Wolfsburg am Samstag nicht vorwerfen. Die Spieler zeigten sich kämpferisch, laufbereit und einsatzfreudig. Das zahlte sich zunächst aus. Die Wölfe waren optisch überlegen und konnten sich auch die ein oder andere Chance herausspielen.

Doch es kam wie zuletzt so häufig: Die eigenen Chancen wurden nicht verwertet und der Gegner trifft gleich mit der ersten Möglichkeit zur Führung. Anschließend schafft es der VfL aktuell nicht ruhig zu bleiben, wie noch in der vergangenen Saison nach Rückständen. Die Spieler werden zunehmend unruhiger und fahriger, Pässe werden unpräziser und schnell wird der Notnagel – lange, weite Pässe in die Spitze, die keinen Abnehmer finden – ausgepackt.

Welche Spielidee verfolgt der VfL Wolfsburg?

Der Einsatz und die Leidenschaft ist das eine, ein Spielsystem und ein Matchplan ist das andere. Diesen konnte man gestern bestenfalls nur erahnen. Sicher in der Abwehr stehen, das war gegen Freiburg die oberste Prämisse. Dieser Plan ging gerade mal 30 Minuten lang auf – solange, bis die Hacke von Mbabu ein Abseits aufhob und Freiburg nur 1:0-Führung traf. Anschließend musste der VfL Wolfsburg umdenken und mehr in die Offensive investieren. Doch da gab es auch am Samstag wieder die gleichen Probleme wie in den Spielen zuvor: Welche Idee gibt es, vor das Tor des Gegners zu kommen? Wie will der VfL Wolfsburg ein Tor erzielen. Gegen Freiburg blieb das Team von Trainer Mark van Bommel die Antwort erneut schuldig.

Wenn sich der Gegner zurückzieht und verteidigt, sieht man beim VfL häufig das “Handballmuster”. Es geht um den 16er herum – von rechts nach links und zurück. Torchancen werden kaum kreiert. Und wenn es dann mal eine gute Chance durch eine Einzelaktion gibt, bleibt der VfL weiterhin zu abschlussschwach.

Der VfL Wolfsburg hat jetzt eine Woche Zeit sich auf Bayer Leverkusen vorzubereiten und die Talfahrt in der Tabelle aufzuhalten.

Das sagt Mark van Bommel zur Niederlage

Stimmen zum Spiel

101 Kommentare

  1. Ich weiss gerade nicht ob ich mich freuen oder ärgern soll, das wir die ersten 4 Spiele gewonnen haben.

    Die 13 Pkt zu Beginn könnten uns am Schluss die Klasse retten aber ohne diese Siegesserie wären wir von vflan Bommel wohl schon erlöst.

    Auf jeden Fall brauchen wir in den restlichen 25 Spielen noch 27 Punkte um die Klasse zu sichern.

    Im Moment sieht das wie ein Monsterberg für uns aus.

    9
    • Ich muss jetzt hier auch mal meinen Senf dazu geben: Ja wir sind in der Krise! Aber jetzt einfach einen Trainerwechsel zu fordern, in der Hoffnung, dass dann alles automatisch besser wird, halte ich für falsch! MvB mag als Trainer noch nicht die riesige Erfahrung haben aber jeder Trainer hat ja irgendwie mal angefangen. Nur mal zur Erinnerung: Kein einziger unserer letzten Trainer hat auf Anhieb hier funktioniert! Weder Labbadia noch Glasner. Unter Glasner waren wir zwar anfangs lange ungeschlagen aber mit ganz vielen glücklichen Unentschieden und vor allem mit absolut grausamen Rumpelfussball. Die derzeitigen Probleme in der Offensive sind keine expliziten Bommelprobleme sondern die verfolgen uns schon länger. Und sie haben vielfältige Gründe. Zum einen, und das ist das einzige was man wirklich MvB vorwerfen kann, scheint es keine wirkliche Stammelf zu geben. Offensichtlich möchte er gerne alle mitnehmen, was aber im Moment scheinbar nicht der richtige Ansatz ist… Zum anderen ist es so, dass zur Zeit Leistungsträger verletzt fehlen oder einfach noch nicht die Form vom letzten Jahr haben. Und die Neuzugänge funktionieren auch noch nicht, mit Ausnahme von (zumindest phasenweise) L.Nmecha. Das wird z.T. vor allem auch an fehlender Trainingszeit liegen und ich denke einfach, auch wenn es im Moment schwierig ist, dass wir einfach noch ein bisschen Geduld haben müssen. In den letzten Spielen fand ich nicht, dass wir unbedingt jeweils die schlechtere Mannschaft waren und verdient verloren haben, mit Ausnahme vom Salzburg und Gladbach-Spiel. Die Mannschaft will, das hat man gestern auch wieder gesehen. Aber im Moment haben wir halt die Scheisse am Schuh. Jeder erste Torschuss des Gegners sitzt, während wir viel Aufwand betreiben und uns einfach nicht belohnen. Dann wirst du gegen Sevilla komplett verpfiffen, was ja eigentlich der Startschuss zu dieser Kack-Phase war, sowas macht natürlich was mit der Mannschaft! Aber jetzt einfach draufhauen und einen neuen Trainer fordern, ist nicht hilfreich! Die Mannschaft unterstützen und Geduld haben, die werden sich da schon wieder rauskämpfen! Sollte sich die Situation bis zur Winterpause nicht wirklich was ändern, werden Schmadtke und Schäfer schon die richtigen Schlüsse ziehen. Und solange sollten wir MvB tatsächlich auch die Chance geben zu beweisen, dass er Trainer kann! Mir war vor der Saison schon klar, dass wir in diesem Jahr nicht wieder um die CL-Plätze mitspielen werden. Und um größere Abstiegssorgen zu bekommen, dafür halte ich unsere Mannschaft einfach für zu stark, auch wenn einige das mit Sicherheit anders sehen werden… Und für alle die Glasner nachtrauern: Erstens wollte er gehen und zweitens schait mal was er jetzt aus Frankfurt für komische Statements zum Thema Wolfsburg von sich gibt, da können wir doch echt froh sein, dass er weg ist! :vfl:

      5
  2. Würde gerne schmadtke fragen wie der auf der Idee kommt, ein unerfahrene Trainer plus eine nach Punkte der schlechteste Trainer der Bundesliga Geschichte als co zu installieren.
    Was ein kombi :segen:

    14
    • Reine Vetternwirtschaf!

      8
    • Wie viel Bundesligaerfahrung hatten denn Glasner und seine Co-Trainer?
      Und warum sollte es Vetternwirtschaft sein?
      Denkt doch bitte wenigstens einmal nach vorm Schreiben.

      21
  3. Im Endeffekt war das heute eines der "besseren" Spiele von uns. Dennoch weit entfernt von gut.

    Es gibt einfach keinen Plan, weiterhin wird der Ball hinten rumgespielt als würde man dort schon 3:0 führen. Völliger Fußball zum Abgewöhnen.

    Eine Entlassung ist unabdingbar, hört man dann aber z.B. die Aussagen von Schäfer braucht man sich keine Hoffnungen auf eine schnelle machen.

    10
    • Freunde

      Jörg und Marcel werden nicht einfach mir nix, dir nix nen Trainer feuern um den man sich ja auch lange bemüht und mit dem man sich länger ausgetauscht hat.

      Noch Brennts ja auch nicht lichterloh, was die Tabellen angeht

      Bis Winter wird man sich Zeit nehmen

      4
    • Lieber Ti Mo: Ernsthaft jetzt !?

      Dich würde ich nicht die Feuerwache übernehmen lassen !

      3
  4. Das Team wirkt verunsichert und selbst einfachste Dinge wie Einwürfe oder Freistöße landen direkt beim Gegner

    Man hat sich in der IV den Ball zu geschoben und dann ne lange Lunte nach vorne gebolzt. Da sah schon traurig aus

    Wenn du dann bei Standards anfällig bist und vorne von deinen wenigen Chancen auch keine nutzt Gewinnst du gegen gar keinen

    MvB sollte ich mal für Wölfe TV vor ein flip Chart stellen und den Fans erklären was der Plan ist.

    7
  5. Bobic hat gerade mehr oder weniger bestätigt das er mit Tedesco gesprochen hat. Daraus lässt sich schließen das Tedesco Hertha abgesagt hat, sonst wäre er sicherlich bereits Trainer dort.
    Wäre der optimale Trainer für uns, und jetzt lasst euch nicht blenden von dem angeblich anti Fußball bei Schalke. Er hat in Moskau überragenden Offensivfußball spielen lassen.

    3
    • Und daraus leitest du jetzt ab, dass er sich mit dem VfL einig ist?

      Ich denke, wir sollten uns da keiner Illusion hingeben. Hier passiert jetzt noch nichts. Ich bleibe dabei: Der allerfrüheste Zeitpunkt ist nach dem Augsburg-Spiel. Gegen die schaffen wir aber vielleicht ein Unentschieden…

      11
    • Ne nur das er auf bessere Angebote wartet.

      0
  6. Komme gerade ausm Stadion:

    Was haben ich heute gesehen?
    Ein Vfl, den man mit einfachsten Mitteln des Bundesligageschäfts mit 2:0 geschlagen hat.

    Was noch?
    11 Spieler in grün, die ein großes ? über dem Kopf hatten, und nicht wußten was sie tun sollen.
    Jeder hat individuell versucht das beste aus seiner undefinierten Situation zu machen.

    Weiter?
    Ein "Trainer" team, das in Hz.2 fast gänzlich nicht zu sehen war! Wieso nicht?

    Meine völlig subjektive, amateurhafte, unerfahrene Erkenntnis aus diesem Spiel ist, das MvB
    völlig losgelöst von taktischen Diskussionen, keine psychologische Kompetenz besitzt, um die
    zweifelsohne vorhandene spielerische Klasse des Kaders irgendwie in Erfolg umszumünzen.

    Es geht nicht darum eine taktische Ausrichtung wieder zu korrigieren, die Spieler haben
    keinen Kompass mehr! Die wissen nicht was sie tun sollen, dürfen und was nicht.

    MvB hat innerhalb weniger Wochen aus einer funktionierenden Mannschavt eine individuelle
    Ansammlung von Orientierungslosen Fußballern "geformt".

    Das Experiment MvB ist gescheritert!

    51
    • "die Spieler haben keinen Kompass mehr! Die wissen nicht was sie tun sollen, dürfen und was nicht."

      Wenn die erst mal ein bisschen länger Fußball spielen dann werden die auch schon wissen man so machen muss.

      Mal ganz im Ernst – Fußball ist kein Rasenschach wo die graue Eminenz jeden einzelnen (Spiel)zug von der Außenlinie vornimmt und alle Eventualitäten wie bei "Haus des Geldes" durchdacht hat. Und sobald diese Vorgaben wegfallen weiß niemand mehr was er machen soll.

      Das Sind Profifußballspieler, das bedeutet die haben sich die meiste Zeit ihres Lebens mit Fußball beschäftigt – und diese "wissen nicht was sie tun sollen, dürfen und was nicht."?

      6
    • Sorry Stan.

      aber wenn du mal Trainern wie Guardiola, Simeone, van Gaall; Nagelsamnn und vielen anderen zu hörst,
      dann verstehst du was ich meine.

      7
    • "aber wenn du mal Trainern wie Guardiola, Simeone, van Gaall; Nagelsamnn und vielen anderen zu hörst, dann verstehst du was ich meine."

      Phillip Lahm sage mal im aktuellen Sportstudio auf die Frage wie man mit den Seitenzurufen von Guardiola während des Spiels umgehe "gar nicht, das nimmst du nicht mal im Unterbewusstsein war"

      2
  7. "Glücklicherweise" konnte ich in Griechenland keinen Fußball sehen. Ein Blick auf die Spieldaten reicht aber womöglich auch. 80% Passquote, ca. 1 Mio. Pässe gespielt, wieder dabei weniger gelaufen als der Gegner. Habe das Spiel bereits quasi bildlich vor Augen… wenn dann noch zu lesen ist, dass der Sportdirektor sagt bzgl. Intensität, man müsse " din bisschen mehr tun", und Fans gerufen haben "Wir wollen euch kämpfen sehen"… rundet das mein Gefühl ab, ganz froh darüber zu sein, das momentane Gegurke verpasst zu haben. War offenbar nicht wirklich mitreißend.

    7
  8. Exilniedersachse

    Konnte die PK nach dem Spiel nicht bei Youtube finden. Dann habe ich einfach die letzten 2 geguckt.

    5
  9. Denke gegen Leverkusen ist für van bommel endlich Feierabend. Chance gehabt, brachte nichts und danke für nichts.

    13
  10. Ohne in eine tiefgehende Spielanalyse zu gehen (kann ich gar nicht), fand ich das heutige Spiel recht aufschlussreich. Der VfL hat durchaus eine Reaktion gezeigt, kämpferisch und auch im Willen, Tore zu erzielen. Aber es fehlte nach wie vor die spielerische Klarheit, sich überlegt Torchancen herauszuspielen. Zudem fehlte es an Gelassenheit und Selbstvertrauen bei den vorhandenen Chancen, um den Torerfolg auch zu sichern. Nach den vielen nicht gewonnenen Spielen auch durchaus verständlich.
    Der FCF dagegen war das Spiegelbild im Positven. Man hat zwar kein überragendes Spiel gemacht, aber im Ballbesitz geduldig versucht, den offensichtlichen Spielplan umzusetzen. Und dann sind eben, wie bei den beiden Toren, die notwendige Wachheit bzw. beim 0:2 die Gelassenheit und das Selbstvertrauen da, einen eingeübten Spielzug auch erfolgreich zum Abschluss zu bringen. Und die Drangphasen des VfL verteidigt man dann eben konsequent, gemeinsam und mit der Überzeugung, dass es gut geht. Dazu kommen die Momente des Glücks und des Pechs, die sich selten nach Verdienst verteilen, sondern eher danach, ob man sie zulässt.
    S§S sind jetzt, wo die Krise des VfL auf der Hand liegt, auf jeden Fall in keiner beneidenswerten Sitution. Man kann ihnen nur die Souveränität wünschen, trotz ihrer zu verantwortenden Entscheidung für das Trainergespann, nüchtern und selbstkritisch abzuschätzen, ob diesem Duo die Fähigkeit zuzutrauen ist, das Potenzial des Kaders abrufen und daraus eine auch spielerisch überzeugende Mannschaft formen zu können. Wenn man nach Zuschauerzahl und Stimmung im Stadion geht, das ich nach längerer Zeit mal wieder besucht habe, wird klar, dass sie viel Zeit dazu eigentlich nicht mehr haben.

    14
    • @ Wieland

      Christian Streich (Trainer SC Freiburg): "Wir haben derzeit das Momentum und das nötige Glück, dass es in die richtige Richtung läuft. Beide Tore sind in einem guten Augenblick gefallen. Ich lasse mich aber nicht blenden. Wir wissen, woher wir kommen und wer wir sind."

      Sehe ich ähnlich. Streich bestätigt das auch. Freiburg hat momentan das sogenannte Momentum und Glück auf deren Seite. Und das ist natürlich enorm hilfreich: Dafür haben sie aber auch etwas getan und tun es noch.

      Bei uns zeigt sich gerade genau das Gegenteil. Nun müssen wir den Karren wieder aus dem Dreck ziehen, da steht der nämlich gerade. Und stehen lassen im Dreck – das ist keine Option!

      5
    • Nicht nur Freiburg, sondern auch der VfL der letzten Saison ist das Spiegelbild der aktuellen VfL-Mannschaft. Fehlendes Selbstvertrauen, Verkrampfung statt Gelassenheit… alles hinnehmbar. Das konsequente, gemeinsame Verteidigen um jeden Preis sollte jedoch noch immer vorhanden sein. Die Art der Gegentore zeigt das Gegenteil.

      6
    • Ich frage mich die ganze Zeit, wohin unser Momentum, das wir zu Saisonbeginn ja durchaus hatten, eigentlich verschwunden ist. Es lief doch von den Ergebnissen super und aus diesem Grund ist es mir zu einfach zu sagen, wir brauchen einfach mal wieder ein Erfolgserlebnis. Da liegt was Größeres im Argen.

      8
    • Arnold spricht davon, dass "diese Geilheit gegen den Ball" zurückkehren müsse. Das war unsere größte Stärke für die Erfolge der letzten Jahre. Und dieses Intensität verbietet auch van Bommel nicht. Arnolds Aussage ist einfach traurig, genau in dieser Disziplin darf man sich kein Nachlassen leisten…

      3
    • Ist es wirklich nur die Geilheit? Ich habe eher das Gefühl, es fehlt an Struktur und klaren Absprachen. Glasner war in Detaills versessen und hat die Spieler auch damit genervt, aber jedem war z.B klar, was er bei Standards zu tun hat. Diese Detaills sind es, die MvB zwar benennen, aber augenscheinlich nicht verändern kann und die uns aktuell Spiel für Spiel kosten.

      6
    • Streich widerspricht nicht dem, was ich zur Verteilung von Glück und Pech schreibe.
      Bezogen auf die heutige PK ist zu Streich noch zu sagen, dass er ein kluger Psychologe und Pädagoge ist, wenn er die Welle, auf der der FCF derzeit schwimmt, weniger als Ergebnis seiner Arbeit darstellt, sondern überaus demütig der Gunst der Stunde zuschreibt. Und ganz Unrecht hat er ja nicht, denn das Eis, auf dem der FCF derzeit brilliert, ist überaus dünn.
      MvB dagegen ist in seinem Stoizismus, also der Unverrückbarkeit seiner Haltung, zu bewundern. Er ist kein Analytiker, denn seiner Auffassung nach kann die Arbeit, die am Anfang zu vier Siegen gut war, jetzt nicht schlecht sein. Die vielleicht veränderten Bedingungen, interessieren ihn gar nicht. Und die Antwort auf die Frage, warum das Momentum jetzt nicht mehr auf der Seite des VfL ist, erschöpft sich beim ihm in dem klassischen Zitat aus der legendären Fußball-Philosophie des Andi Brehme: "Haste Scheiße am Fuß, …"

      2
    • @ Wieland, ich wollte dir gar nicht widersprechen, sondern zustimmen. :)

      Und was Vukedin schreibt, das sehe ich ebenso ähnlich. Es fehlt einerseits die Geilheit oder wie auch immer man das nennt – bei den Spielern. Es lässt sich mMn aber auch nicht abstreiten, das uns eine gewisse Planlosigkeit oder fehlende Lösungsorientiertheit derzeit auszeichnet. :D

      8
    • @Malanda: Alles klar – aber ich bin offensichtlich nicht so selbstbewusst, davon auszugehen, dass der personalisierte Fußballsachverstand mir zustimmen könnte. :yeah:

      3
    • Lieber Wieland: Es ist der SCF nicht der FCF

      2
    • Der Verein heißt SC Freiburg, SCF.

      1
    • @andyice u. Johannes 3.16: Oh ja, danke euch. Der FC spielt in der Oberliga. Ich wohnte mal in Freiburg und hatte zum FC, dem älteren Club, einen engeren Draht. Von 1977 bis 1982 spielte der FC sogar mal 2. Bundesliga. Der Verschreiber passiert mir offensichtlich unbewusst.

      1
  11. Ich glaube nicht, dass JS hier einen Schnellschuss machen wird. Das entspricht nicht seiner Philosophie und in gewisser Weise auch nicht seiner Vita.
    Allerdings entspricht seiner Vita auch, dass Erfolge der Vorsaisons selten langfristig anhalten und am Ende sogar chaotisch enden.

    Wir müssen uns vermutlich weiter auf Durchhalteparolen und merkwürdige Erklärungen einstellen.

    10
  12. Meine Vermutung, dass man hier auf eine Klatsche wartet, um den Trainer zu entlassen. Also wenn wir 5 oder 6 zu Null verlieren, dann ist MvB weg. Aber das ist nur meine Theorie. :yoda:

    3
    • Hoffentlich dann nächste Woche gegen Leverkusen

      6
    • Ja, das hoffe ich. Tatsächlich hoffe ich jetzt, dass wir in den nächsten Spielen groß verlieren, damit S&S schnell reagiert. Es ist seltsam als Fan des Clubs, aber es ist wahr. Das ist das Niveau, auf das es jetzt heruntergekommen ist. :klatsch2:

      4
  13. Wir haben keinen Spieler mehr der 1 vs. 1 gewinnen kann. Deswegen wird das offensiv nicht mehr viel besser werden

    Meine Erwartung die ich habe ist das Baku mal als Verbindungspieler neben Arnold auflaufen darf. Denke es würde unser Spiel etwas beleben. Aber ansonsten müssen wir da jetzt mal durch.

    Es Nunmal Sport und solche Phasen gehören dazu.

    Außer hält es mit ManCity, Bayern, Paris oder Salzburg

    1
  14. Schmadtke und Schäfer haben nach einer wahrscheinlichen Niederlage derzeit in Leverkusen (die sonst gerade auswärts zuletzt Lieblingsgegner waren) eine Wahl:
    Van Bommel das Heimspiel gegen Augsburg bzw in der CL gegen Salzburg geben. Problem Augsburg: Sieg ist Pflicht, sonst rutscht man womöglich langsam nach unten. Und: Man könnte Gefahr laufen, in eine Anti Stimmung zu rutschen. Bereits heute gab es MvB raus Rufe.

    Die Alternative lautet, Augen zu und durch. Wahrscheinlich wird man so auch bis zur Winterpause noch ein paar Pünktchen holen. Nur reichen uns 20-22 Punkte? Das Saisonziel ist der facto stark gefährdet.

    5
  15. Mir ist es nach wie vor ein Rätsel, wie man dieses TrainerTEAM zusammen stellen konnte. Der Misserfolg war doch absehbar.

    MvB als Greenhorn ist schon fragwürdig. Zumal man 8 Monate Zeit hatte und CL Teilnehmer ist. Holtan dann einen Trainer, der 1,5 Jahre ohne Job ist?

    Mehr stören mich aber diese Co Trainer:
    Frontzweck ist der erfolgloseste Trainer der Geschichte. Dieser Mann soll MvB helfen? Funktioniert Bombe! In Sachen Misserfolg…
    Hofland: In Holland bisher nichts gezeigt. Was hat ihn qualifiziert? Die Vergangenheit war es ja doch nicht

    Ich verstehe es nicht. Als CL Teilnehmer hat man doch andere Möglichkeiten. Und nein, es muss kein Mourinho sein.

    Aber grundsätzlich muss es doch so laufen, dass man endlich mal eine Spielphilosophie über ein Jahrzehnt etabliert. Dieser Leitspruch "Arbeit, Fußball, Leidenschaft" reicht bei weitem nicht.

    26
    • Genau das dachte ich mir auch, als CL Teilnehmer findet man doch bessere Trainer, Van Bommel könnte man erwartet wenn man die Saison auf einem Conference League Platz oder nicht-international abschließt

      1
    • "Dieser Leitspruch 'Arbeit, Fußball, Leidenschaft' reicht bei weitem nicht."

      Ich finde, der hat in den vergangenen drei Jahren ganz gut funktioniert, aber man ist ja bewusst davon abgewichen.

      7
  16. Die Situation vom Spielplan her ist sowieso relativ schwierig was einen Trainerwechsel betrifft.

    Gegen Leverkusen und Salzburg wird man wohl definitiv nichts mitnehmen. Danach stecken wir noch tiefer in der Krise und MvB wird noch mehr hinterfragt werden. Dann kommt Augsburg vor der Länderspielpause. Normal ist diese dann der optimale Zeitpunkt für einen Wechsel. Doch was passiert wenn wir gegen Augsburg gewinnen? Augsburg ist selbst echt schwach und da könnten wir trotz der schlechten Form eine Chance haben. Man würde doch niemals nach einem Sieg den Trainer entlassen, gerade wenn die Wochen zuvor nur Niederlagen rumgekommen sind.
    Dann würde man weitermachen und es würde sich wohl nachhaltig nichts ändern, einfach weil es genauso weitergeht wenn die Gegner wieder stärker werden. Man würde nur Zeit verlieren.

    Normal müsste man nach dem CL-Spiel gegen Salzburg die Reißleine ziehen. Ein neuer Trainer könnte gegen Augsburg durchaus erfolgreich reinstarten, hätte dann eine Länderspielpause Zeit und könnte danach gegen Bielefeld durchaus noch ein Erfolgserlebnis feiern.
    Das man ihn jedoch mitten in der Woche entlässt könnte ich mir niemals vorstellen.

    Von den Gegnern her eine blöde Situation.

    8
    • Ich glaube das es bei anhaltbaren schlechten Ergebnissen frühestens gegen Augsburg zu Ende ist.

      Das man nach einer möglichen Niederlage gegen Leverkusen die Notbremse zieht, kann ich mir 0 vorstellen.

      Was mich halt erschrocken hat ist, dass man das Gefühl hat, je länger die Saison dauert, um so schlechter werden wir…

      6
    • Wenn man ein Trainerwechsel entlang des Spielplanes plant, ist sowieso alles vorbei

      Dann können wir uns abmelden

      Entweder man ist überzeugt einen neuen Trainee zu besuchen oder nicht!

      3
    • Definitiv.

      Aber genau dieses Problem könnte dann entscheidend für den weiteren Saisonverlauf sein. Mit der Trainerentscheidung hängt der Erfolg der ganzen Saison ab.

      Dennoch muss man eh abwarten ob ein Trainerwechsel vor oder nach Augsburg eh realistisch wird, die Aussagen klingen nicht danach.

      Und wenn die Mannschaft entgegen aller Erwartungen doch plötzlich anfängt zu gewinnen gegen Leverkusen oder Salzburg ist diese ganze Rechnung sowieso hinfällig, weil es dann so oder so kein Thema ist.

      4
    • Der Zeitpunkt nach dem Leverkusenspiel wäre mMn kurzfristig die beste Lösung den Trainer zu wechseln. Sollte das überhaupt bei Schmadtke Thema sein.

      Meine Begründung wäre, dass man das CL Spiel durch einen neuen Trainer evt überraschend positiv gestaltet bekommt. Wenn man verlieren sollte, dann wäre es eben so, da das aktuell mit MvB wohl nicht anders ausgehen würde.

      Und dann hätte ein neuer Trainer noch 2 Einheiten mehr um die Spieler kennen zu lernen.

      1
  17. Ok, jetzt schreibe ich auch einmal was zur Trainer-Diskussion.

    Schmadtke wird zeitnah nicht reagieren. FALLS er reagieren sollte und wird, dann bin ich eindeutig für einen Trainertypen, der über die Mentalität und Taktik kommt. Und da fällt mir momentan auch Tedesco ein.

    Aber wie gesagt: Schmadtke wird nicht reagieren. Nicht jetzt.

    7
    • Jetzt reagiert er auf keinen Fall.

      Aber vergiss bitte nicht meinen Pöbel Ruft das Volk, heißt es nur noch: "Allea iacta est."
      Ich weiß nicht, ob das Schmadtke und Schäfer bewusst ist. Denn bislang lagen sie zum ersten Mal nur daneben. Wenn auch auf Ansage. Aber das darf man ihnen zu gestehen. Halten sie aber zu lange an MvB fest, schlittern wir womöglich noch in eine Führungskrise. Noch hat Schmadtke nicht verlängert.

      Denn vergesst bitte nicht eins: Volkswagen möchte primär Ruhe und einen zufriedenen Arbeiter. Das Erstere ist nun schon langsam nicht mehr gegeben. Und wehe der "Pöbel" ruft: Danach gab es immer Entlassungen (Achtung Mehrzahl!).

      8
    • Das ist ja genau das, was nicht passieren darf. Eine falsche Trainerentscheidung kann man treffen. Die kann man aber auch korrigieren, bevor alles im Chaos versinkt und ein Führungsvakuum entsteht. Dass genau das beim VfL zweimal passiert ist, ist in meinen Augen auch der Grund, warum viele hier so sensibel reagieren. Bis Weihnachten oder auch länger mit van Bommel, dann Entlassung, Interimstrainer schlägt nicht sofort ein, im März Entlassung Schmadtke, Schäfer rückt nach, ist aber noch nicht so weit … – ein Horror! Das kann keiner wollen.

      24
    • Wieso kommt man immer auf Tedesco, ist mir ein Rätsel. Da kann man gleich mit MvB weiter machen.

      0
  18. Hertha ist noch einen Punkt hinter uns…läuft! :top:

    2
    • Eine Entwicklung, die genau gegenläufig zu uns ist. Aber interessant: Die Hertha hat im Sommer ihre größten Individualisten versilbert. Wenige Wochen später kommt der Erfolg.

      5
    • Und haben Davon einen zu uns geschoben der ja auch zeigt warum die den da weghaben wollten

      7
    • Schwierig. Lukebakio ist ein toller Fußballer. Ich sehe aber zwei Probleme. Zum einen ist er sicherlich nicht der Typ Spieler, der in der Krise vorweg geht. Ich behaupte mal, das Motto "Arbeit, Fußball, Leidenschaft" passt nicht hundertprozentig zu ihm, aber dafür haben wir ihn ja auch nicht geholt. Wir haben bewusst im Sommer die individuelle Klasse erhöht. Zum anderen wird er aber bei uns auch nicht ganz richtig eingesetzt. Er ist definitiv ein Spieler, der sich im Eins-gegen-eins behaupten kann, aber eben nicht mit dem Spiel vor sich. Dieses Quergeschiebe um den 16er herum, was wir gezwungenermaßen häufig spielen, ist gar nicht sein Spiel.

      13
    • Man merkt aber auch in Kontern, dass er beinahe jedes Mal die falsche Entscheidung trifft, Torchancen kläglich vergibt und auch im 1vs1 einfallslos ist und nahezu jeden Ball verliert also auch seine eigentlichen „Stärken“ hat er bisher zu keiner Zeit gezeigt

      4
    • Wer zeigt die denn im Moment?

      1
    • Da hast du Recht, keiner spielt seinem Können entsprechend aber bei ihm fällt es extrem auf, andere Spieler hatten schon ihre guten Aktionen er tatsächlich keine einzige und hat trotzdem eine Einsatzgarantie unter dem Unfähigen Trainer

      2
  19. Verstehe nicht wie man die Champions League verspielen tut und sich in der Liga so weit mit Punkten vom oberen Drittel entfernen lässt, nur weil man sich nicht eingestehen will das er der falsche Trainer ist.
    Eins ist Gewiss Van Bommel schafft die Wende nicht und wird gehen wenn wir 15 sind und aus der Champions League ausgeschieden sind.
    Traurig aber wahr.

    15
  20. Es wird tedesco später wartet ab.
    Den trau ich die Truppe zu und später mit schäfer das Ruder auch.

    1
    • Wieso um alles in der Welt wollen hier Alla tedesco sehen ? Ich verstehe es nicht. Was hat er, außer , dass er eventuell jetzt momentan in Russland gut spielen lässt geleistet ? Nicht mehr als Van Bommel , den alle auf die Insel schicken wollen.

      Der Fußball bei Schalke war das reinste grauen.

      Weiterhin , wieso weinen soviele Leute glasner hinterher ?
      Ja er hatte hier Erfolg, aber wie viele von euch, hatten Mal privat mit ihm zu tun und haben Eindrücke gewinnen können , warum Schmadtke gehandelt hat, wie er es eben tat? Glaube die wenigsten, denn sonst würdet ihr das ganze anders sehen ;)…

      Zum Spiel muss man nicht viel sagen.

      Aber eine Sache fällt mir halt auf. Wie kann es sein, dass wir wirklich immer die ersten 2 Torchancen der Gegner ins Tor gelegt bekommen, während wir einfach keine Kugel rein bekommen. Wir waren nicht gut, aber es fällt halt auf, dass die meistens Teams gegen und aus nicht vielen Chancen pures Gold machen.

      7
    • Tedesco bewegt sich sicherlich im Dunstkreis der Bundesligisten, die momentan unter ihren Möglichkeiten bleiben, aber wie gesagt, wir sind garantiert noch nicht so weit, dass konkret über Nachfolger gesprochen wird.

      Fernab davon sehe ich ihn nicht so schlecht. Er hat 2017/18 einen biederen Schalker Kader zur Vizemeisterschaft geführt – und zwar mit dem Mittel, zu dem der Kader in der Lage war: Einer soliden Grundordnung und stabilen Defensive. Bei Spartak hat er mit einem (im Ligavergleich) sehr guten Kader erfrischenden Offensivfußball praktiziert. Im Übrigen ist er schon ein halbes Jahr nicht mehr da. ;)

      9
  21. Musste das Spiel auch erstmal sacken lassen.

    Aber für mich ist ein Trainerwechsel auch alternativlos. Ich traue dem aktuellen Trainergespann die Wende nullkommanull zu. Was mir auch richtig auf den Zeiger geht ist dass van Bommel von aussen überhaupt keine Energie aufs Spielfeld bringt. Er muss ja nicht den Zampano geben wie Kloppo oder Baumgart, aber er steht die ganze Zeit wie ein Baum still da und bringt null Impulse. Und genauso spielt auch die Mannschaft. Da fehlt mir der Spirit, das gemeinsame abfeiern einer gelungenen Aktion, generell das Miteinander. Es fühlt sich an als wenn die Mannschaft das einfach über sich ergehen lässt. Und Wout als unser Mentalitätsmonster fehlt meiner Meinung nach an allen Ecken und Enden.

    Ich glaube es nicht aber hoffe wir sind spätestens nach dem Leverkusenspiel von van Bommel erlöst.

    17
  22. Grüße aus HH,

    Ich les hier schon seit Ewigkeiten mit und Htte nie das Bedürfnis mich zu melden. Ich les lieber eure Kommentare. Und das sehr gerne.

    Warum meld ich mich also jetzt? Die MvB Nummer nervt mich auch. Am Anfang war eher so meine Meinung "Bitte nicht" – dann war es mal die Neugier auf "bestimmt ein Taktik Fuchs" und jetzt ist grade eher "Bloß schnell wieder weg mit dem".

    Nun ein Gedankengang, der mich seit längerem beschäftigt: MvB und S+S haben extrem lange und oft miteinander gesprochen bevor MvB verpflichtet wurde. Ich kann mir nicht vorstellen, dass MvB mit S+S bspw. so inhaltsleer wie auf den PKs geredet hat. Der kann doch S+S nicht so "geblendet" haben und wirklich gar keine Kompetenz besitzen. Das wäre doch für S+S viel zu heiß gewesen. Da muss es doch inhaltlich über das normale Blabla hinausgegangen sein. Oder kriegt jeder bei uns den Job, weil er sagt, dass er die Manschaft weiterentwickelt? Versteht ihr was ich meine?

    Bei Glasner war es am Anfang auch Schrott mit der 3er Kette. Ich fand die Aufstellung heute schon verbessert: Gui ist nicht schlecht als Abräumer und Vrancx find auch super. Arnold braucjt es meiner Meinung nach aktuell jetzt nicht, aber dann mit den 3en fand ich so ganz ok. Wobei auch die 3. die Schnittstelle zwischen Abwehr, Flügel und Sturm auch nicht wirklich bilden. Aber besser mit Vrancx als ohne. Pressing war auch wieder agressiver. Ab der 60. Minute war dann wieder komplett Ausfall. Aber davor hat man schon wieder Verbesserung gesehen. In etwa 2-3 Minuten war sogar ein Hauch aus dem Leibzig Spiel zu sehen.

    Apropro Leibzig Spiel. Wenn ich an den Glasner Fußball denke, der nicht immer ansehnlich war und das mit dem Leibzig Spiel vergleiche, würde ich schon sagen: Alte Stärken, aber abgeklärter. Die haben so pfiffig gespielt und den Gegner so doniminiert. Das war unter Glasner nicht so. Ds konnten wir nicht gegen Große.

    Lange Rede kurzer Sinn. Ich schreib den Bommel noch nicht ab. S+S scouten genau den Trainer und wenn Leibzig die Handschrift von Bommel ist (Spiel kontrollieren) und wir bald immer so spielen, würd ich glatt unterschreiben.

    Warum das aktuell nicht mehr läuft? Keine Ahnung! Abwarten! :vfl:

    20
  23. Ich bin Mal wieder ratlos. Eine Menge Fragen und wenige Antworten. Es ist nahezu bezeichnend, dass Aster einer der besten Spieler gestern war auf dem Platz. Dazu Lukas, der durch Einzelaktionen ständig versuchte zum Abschluss zu kommen.
    Klar war gestern Kampf und Wille da, jedoch warum erst gestern ? Was wurde vorher denn gemacht?
    Dann eine Aussagen nach dem Spiel: Zusammenfassung: Wir müssen weiter hart arbeiten, gemeinsam kämpfen und an einem Strang ziehen und konzentrierter sein bzw. einfach so weitermachen, nur fokussierter, dann klappt das schon…
    Zudem ehrt es Herrn Streich, dass er versucht zu relativieren. Chapeau!
    Doch alles in Allem bleibt es dabei: Das Trainerteam bekommt die PS nicht umgesetzt. Ich habe mich auch wohl getäuscht: Dachte das Profil und die Entwicklung von MvB bringt den VFL weiter. Selbst die verkorkste Vorbereitung nahm ich als Kennenlernen und Entwicklung hin. Dann der Saisonstart: Völlig vergeigt mit dem Wechselgate: Da hätte es uns klarer werden sollen.
    Doch, oh Wunder: 4 Siege, Tabellenführer…geil. Baut MvB ein Denkmal.
    Ich erlaube mir einmal ne Analyse: Zwei Aufsteiger. Gegen einen davon gut 80 Minuten in Überzahl. Das ist kein Blumentopf, das ist Pflicht (bei allem Respekt für Bochum und Fürth!)
    Die Hertha: Big Citty Club: Völlig planlos und von der Rolle, die zu schlagen, sollte eigentlich Normalfall sein.(Jetzt stabilisieren die sich aber mittlerweile)
    Dann Frankfurt gegen den ExTrainer…naja…braucht man nix zu sagen. Rest Niederlagen Hoffenheim, Gladbach und nun Freiburg! Ohne Worte die Art und Weise der Niederlagen!
    CL: Sevilla…OK…Schiri…kann man so nix machen. Lille nur Unentschieden…! Und RBS: Offenbarungseid mMn!
    Einzig das vollkommen geniale Spiel gegen RBL war der Lichtblick, der uns verblendet hat.
    Verblendet weil…?
    Es uns gezeigt hat, was da in der Mannschaft stecken kann.
    Nur ist das bisher wohl das Highlightspiel der Saison und wenn sich grundsätzlich nichts ändern tut, wird es das bleiben.
    Selbst wenn wir die Chancen selbst besser nutzen würden, hatte ich das Gefühl, dass der Gegner ein bisschen mehr investiert und wir verlieren es dann am Ende doch.
    Der Kader ist gar nicht darauf ausgelegt einen, wie gewünscht, gepflegten Ballbesitzfußball zu spielen, vor allem ohne Xaver. Vrankx ist es zuzutrauen, dafür braucht er aber Vertrauen, Spielzeit und die Unterstützung vom Rest…und Zeit.
    Dodi, Waldschmidt, die Nmechas … alles gute Jungs, die aber ein Konzept brauchen. Variable Abläufe, Mix aus Pressing, Verlagerung, Ballbesitzfußball, Umschaltmomente, Schnittstellenspiel. Aus einer starken und aufbauenden Defensive heraus…die quasi nicht existiert bzw. sehr stark nachgelassen hat.
    Dann das große Thema: Konzentration….es ist hanebüchen, wie wir Standarts verteidigen und selbst bei eigenen Standards den Friedensnobelpreis bekommen.
    Es stimmt im Team nix. Keine Abläufe, die Abstände ein echtes Grauen und die intensiven Anläufe und das eigene Laufverhalten…ohne Worte!
    Klar muss man geduldig sein und es kann nicht alles klappen. Man muss es verinnerlicht bekommen, sich abstimmen und umsetzen…alles richtig und wahr.
    Doch der Rahmen wird ja irgendwie nicht transferiert.
    Habe das Gefühl, da wird zwar gesprochen, genickt, trainiert und zum Teil auch verstanden…doch umgesetzt eben von Spiel zu Spiel weniger, anders oder durch Zufall bzw. Einzelaktionen gesteuert!
    Der Trainer bekommt es nicht transferiert…aber wir würden ja nicht her gespielt und müssen nur härter Arbeiten…OK. Dann bitte Umsetzen…und lieber Herr Schäfer…eine Reaktion muss man nicht erst jetzt öffentlich ansprechen, sondern die hätte schon nach dem Spiel gegen Hoffenheim kommen müssen (!)
    Ein sehr guter Kommentar hier war sinngemäß, dass wir Fans aufgrund unserer Vergangenheit sehr sensibel auf solche Negativläufe reagieren, eben weil es schon mehrmals in die Binsen gegangen ist.
    Was bitte ist so schlimm daran zu sagen: OK, hat nicht funktioniert, wir probieren etwas anderes?

    Meine Angst sind zwei Szenarien: Wir schlagen Leverkusen überzeugend ( wie gegen RBL ) und es wird weitergemacht, als wäre nix gewesen. Doch dann kommt RBS…
    Nummer Zwei: Wir verlieren gegen B04 und die Durchhalteparolen expotenzieren sich und wir sacken richtig ab.

    Wenn man also von MvB weiterhin überzeugt ist, dann bitte mit allen Konsequenzen offen kommunizieren und entsprechend handeln. Auch aufstellungstechnisch und ohne Experimente, denn zuerst brauchen wir Stabilität und Selbstvertrauen…nix anderes für den Anfang. MvB da sind SIE gefordert: Schluss mit dem Heckmeck und Tacheles jetzt….!
    S+S: Entweder Konsequenzen erkennen und mit MvB weitergehen…oder den Cut machen und jemanden neues die Sicherheit, die Stabilität und den Fokus neu ausrichten lassen.
    Namen bzw. Trainer sind auf dem Markt, die das könnten.
    Ich selbst bin mittlerweile so weit zu sagen: Tedesco klingt nicht schlecht…!
    Sollte doch das meiner bescheidenen Meinung nach Wunder eintreten, dass MvB das gewuppt bekommt…bin ich bereit mich zu entschuldigen und jede Strafe zu akzeptieren, die angemessen erscheint…
    Danke

    13
  24. Hier geht es weiter… :top:

    2
  25. Letzte Woche hatten wir alle ja noch die Theorie, dass die Spieler weniger Einsatz und Leidenschaft wie letzte Saison zeigen – womöglich sogar schon gegen den Trainer spielen???

    Doch den Eindruck hatte ich gestern überhaupt nicht. Ich habe mir gerade die Worte von Renato Steffen angehört. Der sagt es meiner Meinung nach richtig. Sie haben alles gegeben, treffen aber wieder nicht. Nmecha trifft die Latte und der Ball springt unglücklich wieder raus.
    Auf der anderen Seite gibt es einen Standard, Mbabu hat den Hacken draußen und es gibt ein unglückliches Tor. Ich glaube, wir brauchen auch mal wieder etwas mehr Fußballglück. Dann kommt der VfL auch wieder ins Rollen.

    Ich weiß, rückblickend wirkt immer alles schlecht wenn man von acht Spielen ohne Sieg spricht. Aber da waren richtig viele Spiele dabei, wo wir besser waren und hätten gewinnen können wenn nicht sogar müssen.
    Wir haben gerade einfach die Scheiße am Hacken. Dann wird man unruhiger und die Spirale setzt sich in Gang. Ich glaube, wenn wir mal wieder gewinnen, dass es genauso gut auch in die andere Richtig gehen kann und wir dann wieder mehr Spiele gewinnen werden.

    5
    • Es gab genau ein Spiel wo wir besser waren und das war gegen Frankfurt. Ich frage mich welche Spiele du meinst?

      7
    • Gegen Hoffenheim war es schlecht, ok. Gegen Frankfurt hätte man gewinnen müssen und war besser und auch gegen Sevilla hatten wir kämpferisch eine bockstarke Partie bestritten und wurden um den Sieg beschissen. Gegen Gladbach gab es einen frühen Doppelschlag und wieder einen Platzverweis. Klar, dann hast du es super schwer. Aber das passiert halt. Jetzt gegen Freiburg haben wir eine ansprechende Leistung mit ansteigender Form bzw mehr Einsatz gesehen. Leider wieder zu viel Abschlusspech.

      Welche Spiele gab es noch? Das Spiel gegen Union Berlin. Viele Torchancen gab es auf beiden Seiten nicht. Es war ein Kampfspiel, wo wir mit Lukebakio eine 10000 prozentige Torchancen hatten und Lukebakio nur den Pfosten trifft.

      So grottig war das alles nicht. Ich will aber natürlich auch nicht alles schön reden. Allerdings glaube ich, dass man die Kurve noch kriegen kann.

      Was ist mit der Eingespieltheit? War es vielleicht falsch von van Bommel so offt alles durchzutauschen? Müssten wir vielleicht erst wieder eine erste Stammelf etablieren bevor wir Experimente wagen können? Durch dieses viele Gewechsel ist zB Baku völlig außer vorm und auch die Abwehr leidet meiner Meinung nach darunter. Eine feste Viererkette wäre jetzt mein Mittel der Wahl, um wieder Stabilität reinzubekommen.

      Es ist einfach super ärgerlich, dass jetzt Weghorst ausfällt, der zwar zuletzt häufig Pech im Abschluss hatte, dafür aber rennt und kämpft wie kein Zweiter. Auch können wir aktuell den Schlager-Ausfall nicht kompensieren. Aber Vranckx wird immer besser.

      Van Bommel muss aus meiner Sicht aus einigen Fehlern einfach lernen. Z.B. ist das Experiment mit Guilavogui fehlgeschlagen. Da würde ich jetzt versuchen Vranckx zu etablieren. Hoffentlicht darf Weghorst bald wieder mitspielen. Den würde ich im Sturm loslassen. Auf den Außen würde ich wie gestern spielen, denn man hat ja gesehen, kaum spielen unsere alten Spieler aus der vergangenen Saison, Steffen und Baku, läuft es besser (zumindest wird mehr gekämpft). Lukebakio, Waldschmidt, Nmecha einzubauen, braucht noch Zeit. Man sieht, die Abläufe stimmen noch nicht.

      Kurzum, ich glaube, wir können den Bock noch umstoßen. Gutes Spielermaterial haben wir ja.

      5
    • Deine Worte in Gottes Ohr…doch der Glaube daran ist mMn sehr, sehr minimal!
      Die Anzeichen zu deutlich negativ.
      Um es klar zu sagen: Es geht hier um die Art und Weise ?
      Wann wollen wir reagieren ?

      3
    • Wenn wieder etwas mehr Glück dazu kommt, sieht das auch schon wieder anders aus. Macht Freiburg die zwei Dinger nicht rein und treffen wir stattdessen gewinnen wir hier 3-0, was lustigerweise genau das Ergebnis aus dem letzten Spiel mit Glasner war. Auch unter ihm sah das häufig nicht wirklich ansehnlich etc. aus, vor allem in seiner Anfangszeit und auch am Ende. Der Unterschied zu diesen Zeitpunkten war jedoch, dass wir das nötige Glück hatten in den entscheidenden Situationen. Und mit diesem Glück lässt sich dann auch besser spielen und Dinge einstudieren.
      Und ja, es sieht aktuell nach keinem wirklichen Plan aus wie wir spielen. Aber auch Van Bommel muss sich noch entwickeln. Ich würde ihm die Zeit durchaus zugestehen bis zum Winter.

      1
    • Wie viel Zeit zum Entwickeln soll er bekommen ?
      Der Anspruch ist internationaler Fußball…klar kommuniziert. Wann wird reagiert !?

      4
    • Wovon redet ihr alle? 'Ein bisschen mehr Glück und alles wird sich drehen'. "Wir haben alles versucht, aber wir hatten kein Glück und haben verloren."

      Ehrlich gesagt spielt Glück nur eine kleine Rolle. Es gibt immer einen Grund. Geben Sie nicht alles dem Glück die Schuld. Freiburg war gestern die reifere Mannschaft. Sie waren klar im Kopf und wussten, was in den entscheidenden Momenten zu tun war. Das zweite Ziel ist das perfekte Beispiel dafür.

      Auf der anderen Seite waren wir in unserem Spiel sehr verwirrt und es sah so aus, als ob wir nicht genau wussten, was wir tun sollten. Nur Engagement ist nicht genug, es muss ein Plan dahinter stehen. Gestern hatte Freiburg das und wir nicht, daher der Verlust. Es war keineswegs unverdient.

      6
  26. Nebenbei: MvB im Doppelpass !!!!

    0
    • Was sagt erdenn so?

      0
    • MvB ist selbst nicht im Doppelpass. Man redet über den VfL und den Trainer. Eine Glaskugel-Diskussion. Herr Effenberg hält MvB für lösungskompetent, weil er ihn mag. Fußball ist eben keine Wissenschaft. Ist auch gut so.

      2
    • Erstmal wurde 40min über Kimmich geredet. Effenberg denkt, dass MvB die Wende schafft, weil er ihn mag. Und Magath denkt, dass die Mannschaft eine gute Bindung zu Glasner hat(te).
      Das sagt schon alles über den Doppelpass inzwischen aus.

      8
    • War komplett mein Fehler…er bzw. der VFL wären nur Thema…Sorry!

      1
    • Ich sehe, ich habe nichts verpasst.

      1
  27. Mal etwas zur Abwechslung zu dem ganzen Frust jetzt wieder:

    https://www.youtube.com/watch?v=6wiY3Nk-9V4

    Eine Doku von Wölfe TV zu Maximilian Arnold.

    12
    • Tolle Doku :top: Wusste gar nicht, dass er sogar beim BVB Probetraining hatte – können wir ja froh sein, dass er sich für uns entschieden hat :vfl:

      2
  28. Naja, Magath und Effenberg haben die Spiele des VfL nicht intensiv genug verfolgt. Das konnte man raushören. Es waren ansonsten generelle Aussagen dabei, das Mentalität und vor allem Sieger-Mentalität den Unterschied machen kann.

    Und bezüglich der "Bindung der Mannschaft zu Glasner" meinte Magath etwas anderes, als man zugegebenermaßen hineininterpretieren könnte. Er meinte, das die Mannschaft die inhaltlichen Abläufe unter Glasner verinnerlicht hatte und dementsprechend eine Bindung zwischen "Team-Idee-Trainerteam" existiert hat. Und das war auch so. Im Übrigen war das gestern auch bei Freiburg so bzgl. der Abläufe. Diese Situation ist aktuell unter van Bommel nicht bzw. noch nicht da.

    Und ich sage es nochmal: Eine Mannschaft spielt so, wie der Trainer tickt.

    Wie haben wir unter Labbadia gespielt? Leidenschaftlich, aber inhaltlich nicht optimal. Passte zu Bruno.

    Wie haben wir unter Glasner gespielt? Extrem strukturiert und inhaltlich, aber eben auch phasenweise zu nüchtern, distanziert und unterkühlt. Das störte auch Glasner. Aber er ist selbst so.

    Und wie spielen wir unter van Bommel? Vom Ansatz her wollen wir ein Top Team sein und auch dementsprechend alle Spielphasen beherrschen (Ballbesitz-Pressing-Konter-Standards). Und wenn´s nicht läuft, dann agieren wir launisch, teilweise kopflos bei Entscheidungen und holen uns gelbe Karten ab.

    Man kann auch gerne andere Teams zum Vergleich heranziehen. Wie spielen Favres Teams? Nizza? Gladbach? Berlin? Dortmund? Immer gleich. Immer sehr inhaltlich, immer sehr taktisch, immer sehr technisch. Favre könnte überhaupt keine Mentalitätstruppe coachen. Deshalb wäre er auch jetzt für uns der falsche Trainer. Anders wäre es, wenn wir anderes Spielermaterial hätten…

    Oder nehmen wir Leverkusen und Bosz vorher sowie Seoane nachher? Bosz sehr fixiert auf seine Ballbesitz-Idee. Funktioniert die, dann sieht super aus. Klappt es nicht, dann drängt sich der Eindruck auf, das der Plan B fehlt. Und unter Seoane? Der sagte, es braucht für jedes Spiel andere Zutaten. Auch der ist sehr inhaltlich, sehr strukturiert und sehr klar. Und so spielte Leverkusen auch bislang – das Bayern-Spiel mal ausgenommen.

    Also: Van Bommel war ein Top-Spieler. Mit einer Top-Mentalität. Aber eben auch schwierig manchmal. Den Karriereschritt zum guten Trainer den muss er erst noch machen.

    Ob´s gelingt? Keine Ahnung. Nicht jeder ehemalige gute Spieler wird ein ein guter Trainer. Andererseits kann van Bommel eine Mannschaft führen, das hat er als Spieler bewiesen. Daher spricht schon viel dafür, das er es auch als Trainer kann. Aber die inhaltliche Vermittlung von taktischen Schwerpunkten und Handlungsanweisungen für deren Umsetzung? Das ist einfach eine andere Aufgabe. Das ist eine Trainer-Aufgabe.

    Lange Rede kurzer Sinn. Zur Zeit kursieren sicher 1000 Dinge, die spekuliert werden. Wie es eben oft so ist, wenn es nicht läuft. Die Schwierigkeit für den VfL ist es jetzt, das sie die richtigen Schlüsse ziehen müssen. Ich denke, das Wichtigste ist, das man jetzt klar bleibt. Und da haben wir mit Frank Witter, Jörg Schmadtke und Marcel Schäfer einige Persönlichkeiten, die sich gerade dadurch auszeichnen. Daher habe ich in Bezug auf die spekulierte "Führungskrise" keine Bedenken. Sie werden die richtigen Schlüsse ziehen.

    Und van Bommel? Der muss schauen, das er dasselbe tut. Tut er es nicht, dann tun es andere für ihn.

    12
  29. Das gestrige Ergebnis wird wohl auch den letzten Optimisten gezeigt haben, dass die Mannschaft in einer handfesten Krise steckt. Die Frage nach den Ursachen drängt sich da genau so auf wie die Frage nach möglichen Lösungen. Wie schafft der VfL nach acht sieglosen Spielen die Wende?

    Wichtig finde ich, das die derzeitige Schäwchephase nicht wirkt wie eine Krise des Selbstvertrauens. Die Mannschaft glaubt an sich, sie läuft und sie kämpft. Die Spieler trauen sich auch durchaus etwas zu, doch zu oft scheitert das Eins gegen Eins, zu oft kommt die Flanke oder der letzte Pass zu ungenau.

    Grandiosen Dribblings von Mbabu folgt die vollkommen verünglückte Flanke. Ansprechende Doppelpässe vor dem 16er resultieren in Steffens, Philipps oder Bakus Steckpass in den Fuß des Gegenspielers. Grandiose Zweikämpfe von Josh enden durch einen Dribblingversuch doch wieder im Ballverlust. Schnelle Antritte von Dodi resultieren viel zu oft in der falschen Entscheidung. Und wie oft der VfL in dieser Saison schon 100%-ige Torchancen liegen gelassen hat, möchte ich gar nicht wissen.

    Viele dieser Probleme waren auch in der vergangenen Saison vorhanden. Nicht in jedem Spiel, aber viele der Siege in der vergangenen Saison liefen genau so ab wie die vergangenen Wochen: umkämpft, chancenarm und relativ offen. Am Ende war es meistens der VfL, der kein Gegentor zugelassen hat und vorne seine Chancen etwas effizienter genutzt hat. Derzeit ist das genau umgekehrt. Wir spielen eigentlich nicht schlecht, sind meist etwas besser, aber fangen uns unnötige Gegentore. Mehrere Partien in Folge stand jetzt ein Spieler nach einem Standard vollkommen frei vor Koen. Das 2:1 und 3:1 von Salzburg fällt fast identisch mit dem 1:0 von Freiburg.

    Das Gute: Solche Dinge kann man abstellen. Auch halbwegs schnell. Das muss jetzt aber auch passieren.

    5
  30. Ich habe eben gelesen, dass die Ultras in den sozialen Medien dafür werben, dass man seine Dauerkarte auf ruhend stellen kann bis zum 31.10.21.

    Aus ihrer Sicht sei die Freischaltung ein "ungewöhnlicher Schritt".

    Damit scheint klar zu sein, dass sie nicht geschlossen gegen Augsburg zurückkehren werden.

    Aus meiner Sicht wäre eine Nicht-Rückkehr ein "ungewöhnlicher Schritt".

    4
    • Dass trotz geltender Beschränkungen auf 2G die Dauerkarten wieder aktiviert werden, dass wird ja nicht nur in der aktiven Fanszene als "ungewöhnlich" angesehen. Das war ja durchaus auch hier Thema und wurde von einigen kritisch hinterfragt.

      1
    • Mir wurde das eben auch nochmal bestätigt, dass es vorerst keine Rückkehr gibt.

      Grund seien wohl Widersprüche zwischen der Außendarstellung des VfL mit Toleranz, Vielfalt und dass dann Leute ausgeschlossen werden.

      Ok..

      4
    • Was wäre der Vorschlag der Ultras?

      Wie viele dürften denn bei 3G rein

      Ich habe aus direkten Umfeld erfahren, das nicht Ultras geimpft sind (Mehrheit aber nicht alle)

      Ich denke die selber wollen nicht getrennt gehen

      Das mit Toleranz ist eher vorgeschoben denke ich

      0
    • Kann ich auch nicht nachvollziehen.

      Bestätigt einfach immer wieder den Eindruck das es denen viel mehr um sich selbst geht als um den Verein.

      Will das Thema aber nicht schon wieder aufmachen.

      5
  31. Ich habe eine ganz andere Frage:

    War in letzter Zeit jemand beim Training und kann sagen, was unsere Co-Trainer so machen? Ist insbesondere jemand für Standards zuständig? Ich meine die Ausführung eigener Standards und das Verteidigen von Standards.

    7
    • Würde mich auch mal interessieren, so wie wir Standards schießen und auch verteidigen wissen die Co-Trainer wahrscheinlich nicht mal wie Standard geschrieben wird

      2
  32. Ich glaube wir kriegen gegen Leverkusen eine richtige Packung.

    3
  33. Unter dem neuen Artikel geht es weiter. Besten Dank :top:

    Alle neuen Kommentare werde ich verschieben!

    1