Dienstag , Oktober 27 2020
Home / News / Olaf Rebbe: Keine Zweifel an Einkaufsstrategie

Olaf Rebbe: Keine Zweifel an Einkaufsstrategie

Das dritte Unentschieden im dritten Spiel unter Neu-Trainer Martin Schmidt: So richtig kommt der VfL Wolfsburg noch nicht in Fahrt. Mit 7 Punkten aus 7 Spielen steht der VfL momentan auf Rang 12 der Tabelle – zu wenig für die hohen Ausgaben (60 Millionen Euro), die im Sommer getätigt wurden.

Die Bild sprach jetzt mit Sportdirektor Olaf Rebbe über die Transferpolitik im Sommer:

„Ich habe keine Fehler gemacht! Von der Logik haben wir den Kader so zusammengestellt, dass jede Position doppelt besetzt ist. Man muss investieren, damit was entsteht.“

Wolfsburgs Sportdirektor verweist damit eindeutig auf die Zeit. „Man muss investieren, damit was entsteht.“ Und entstehen muss beim VfL Wolfsburg offenbar viel. Der Relegationsplatz aus der letzten Saison zeigt, dass auf wenig aufgebaut werden konnte. Aus diesem Grund wurde auch ein großer Umbruch vollzogen, dessen Erfolg Zeit braucht. So kann man Rebbes Worte deuten.

Der Trainerwechsel verstärkt diesen Prozess noch. Jetzt muss der VfL Wolfsburg nicht nur viele neue Spieler integrieren, fördern und formen – auch ein neuer Trainer muss erst in Wolfsburg Fuß fassen. Viel Arbeit wartet in Wolfsburg.

Unter diesen vielen Umständen ist eine seriöse abschließende Bewertung der Transferpolitik noch nicht möglich. Dennoch soll ein kleines Zwischenfazit gezogen werden.

Wie benotet ihr die Transferpolitik bis hier her?

(Wir werden diese Umfrage in ein paar Wochen wiederholen)
 
 

Tagesticker – Montag, 02.10.2017

 

Wolfsgeheul: Wolfsgeheul-miniOtto kriegt Nackenschlag

Endlich den ersten Dreier zuhause eingefahren. Gut, waren zwar drei Heimspiele mit je einem Punkt für nötig. Aber wir wollen ja auch nicht gierig sein.

Klick: Zum Artikel
 
 

57 Kommentare

  1. Bild greift die Themen Transfers, Kaderzusammenstellung und Ansprueche auf:
    http://www.bild.de/sport/fussball/vfl-wolfsburg/wolfsburg-rebbe_fehler-53395016.bild.html

    Highlight: “Von der Logik haben wir den Kader so zusammengestellt, dass jede Position doppelt besetzt ist.” Und ich dachte immer, die Position des RA sei nicht besetzt worden :klatsch:

    7
    • Rebbes Aussagen beweisen mir mal wieder, dass dieser eben kein Bundesligamanager ist. Höchstens ein Azubi. (edit)

      Rebbe hat seine Hausaufgaben nicht gemacht. es gab zig Außenspieler, die gewechselt sind. Übrigens auch für unter 10 Millionen. Und dann so etwas?

      11
    • Den letzten Satz des Artikels das bei 60 Millionen Transferausgaben der Anspruch zumindest die EL sein sollte sehe ich auch so. Wir verpulvern Jahr für Jahr so viel Geld für das andere Vereine 3 mal nen Kader zusammenstellen würden der sich für Europa qualifizieren kann. Alles andere als Europa League kann bei solch einem Kader gar kein Ziel sein. Die letzte Saison hin oder her.

      13
    • Ich wäre bei Rebbe gewesen wenn er gesagt hätte, ich habe vieles richtig gemacht.
      Das er aber keine Fehler gemacht hat, PUUUUUUUHHHHHHHHHHHHH mutige Aussage!

      Die Aussage von Rebbe trifft genau mein Humor…

      11
    • Das wirkt wie ein Schutzschild, welches er um sich selbst ziehen will. Hatte Holger Fach am Ende doch Recht? Bei Wontorra warf er Rebbe ja vor, das er nur seinen “A…. retten wollte” mit der Jonker Entlassung. Jetzt diese Aussage, da er keine Fehler gemacht hat. Da hat er entweder nachgedacht und die falsche Aussage gewählt oder überhaupt nicht an die Konsequenzen dieser Aussage gedacht … puh!

      6
    • Genau, RA ?? Es war für Rebbe nicht einfach, aus der Chaos Saison, die richtigen Maßnahmen zu ergreifen.
      Bei den Transfers die getätig wurden, spielt auch Jonker eine entscheidende Rolle.
      Wenn man sich alle Spiele in dieser Saison angeschaut hat, fällt einem sofort auf, dass die Mannschaft überhaupt nicht eingespielt ist.
      Das Mittelfeld war gegen Mainz unterirdisch. Es war auf deutsch, stückwerk und sonst nichts.
      Schmidt ist ein Motivations Trainer, der die Mannschaft puschen kann. Ob er sie weiterentwickeln und verbessern kann, muss sich noch rausstellen.

      1
  2. Muss sagen entweder hat er den Reporter nicht ernst genommen, wollte sich mit richtig dicken Eiern in der Hose mutig zeigen, um sich vor die Jungs zu stellen oder er meint es wirklich so.
    Weiß nicht so ganz, was mir da sympathischer ist.
    Im Endeffekt ist es wie beschrieben und oft diskutiert :
    Wir sehen erst in den nächsten Wochen, ob und inwieweit es Früchte trägt.
    Ach, oder es ist doch eine sehr sympathische Art von Humor :yoda:

    1
  3. Laut den Wolfsburger Nachrichten soll am Mittwoch ein Testspiel gegen den FC Utrecht angesetzt sein.

    3
  4. Genau das ist es, was den Wolfsburgern derzeit fehlt – die Abgeklärtheit. Das wurde auch am Samstag gegen mainz deutlich. “Die Kaltschnäuzigkeit kommt mit dem Selbstvertrauen”, ist sich Schmidt sicher. “Es gilt daran zu arbeiten, dass alle davon überzeugt sind, das zweite Tor zu machen. Und nicht, dass vier oder fünf Spieler denken, sie müssen jetzt verteidigen und die anderen drängen auf den Treffer. Dann sind die Zwischenräume zu groß”, macht der Schweizer deutlich. Dass die Torausbeute (sechs Treffer in sieben Spielen) ein echtes Problem darstellt, hat auch Rebbe erkannt. “Gut ist, dass wir nach den Führungstreffern immer einen Flow und weitere Chancen haben. Diese zu verdeln, muss der nächste Schritt sein”, fordert der 39-Jährige.

    http://www.sportbuzzer.de/artikel/vfl-wolfsburg-die-sehnsucht-nach-mario-gomez/
    ——————————————-

    Der Artikel ist interessant. Ich hab tatsächlich auch manchmal den Eindruck, als ob wir zwei Fraktionen auf dem Platz haben: Die Einen, die wollen Tore verhindern. Und die Anderen, die wollen Tore schießen. Gut zu sehen ist das, wenn regelmäßig die AVs (ob nun Itter, Gerhardt oder Verhaegh) alleine beim verteidigen gelassen werden oder wenn umgekehrt vorne lediglich 3-4 Spieler von uns gegen ein 8 Mann Bollwerk des Gegners angreifen. Gruppentaktisch gesehen ist das absolut katastrophal, was wir zu bieten haben. Da hat Schmidt noch viel Arbeit vor sich. Er hat sich übrigens auch mal kurz ertappt, finde ich: Schmidt sagte letztens mal, “Das Ausmaß kommt erst langsam zum Vorschein”. Das klingt übel…

    Ich bin alles andere als optimistisch, was Leverkusen angeht. Auch danach folgen Schalke und Hoffenheim. Leverkusen ist eine sehr offensive Mannschaft, Schalke ist taktisch sehr gut und Hoffenheim hatte einen Riesenlauf, der zwar gestoppt wurde, aber Nagelsmann wird schon dafür sorgen, das sie den wieder bekommen. Wir brauchen jetzt auch unseren Weg, den wir gehen. Nach den nächsten 3-4 Spielen sind wir wieder schlauer, aber es wird schwer werden, wenn jeder nur seinen Weg als “Ich-AG” durchzieht…

    15
    • Solche Sachen sollten eigentlich nicht nötig sein aber anscheinend war das Training von Ancelotti nicht besser als das von Ismael.

      1
    • Schon ueberraschend, dass jemand vom Format eines Ancelotti so komisch trainieren laesst. Ich frage mich ja, was die Spieler denn ohne Ancelotti trainiert haben. Konditionstraining kannst Du ja auch alleine machen. In Wolfsburg ist aber in den letzten Jahren glaube ich niemand gesehen worden, der freiwillig den Magath-Huegel mit Medizinbaellen hochgelaufen waere.

      5
  5. Sehe es nicht so negativ. Gegen den drei starken Gegnern werden vermutlich Arnold in der zentralen Position zurückkehren, vielleicht mit 2 Sechser als Begleitung gegen Leverkusen. Dass die Balance nicht richtig stimmt ist zwar klar aber es gibt ja einige Option zu ziehen, wenn z.B Didavi im Moment nicht so gut funktioniert. Ich erwarte z.B. dass Stefaniak in den Kader rückt wegen der Sperre von N’Tep und mit Kuba ein Flügelpaar in 4-5-1 bilden kann. Gegen Schalke und Hoffenheim muss man vermutlich etwas anders spielen da diese Mannschaften sehr viel auf Konter setzen.

    Ein Riesenproblem, für mich gegen Mainz war dass die die zentralen Mainzer deutlich lauffreudiger und schneller waren als die Wolfsburger. Besonders Malli und Didavi tun sich schwer in der Rückwärtsbewegung und dazu ist Camacho sicherlich kein Windhund.

    6
    • Stimme Dir bis auf eine Sache zu: Würde William auf rechts offensiv setzen, anstatt Kuba.
      Handlungsschnelligkeit, allgemeines Tempo und seine Spielantizipation sind einfach zu deutliche Vorteile, gerade gegen B04 mit einem gewissen Brandt auf der linken Offensivseite.

      2
  6. Als Stürmer für das Zentrum ist der 20-Jährige geholt worden, eingesetzt wurde er bisher aber lediglich auf den Außenbahnen der ‚Wölfe‘. Nach den beiden Nichtnominierungen ist die Verzweiflung des Angreifers laut kicker „maximal groß“. Drei Monate nach seiner Ankunft in der Autostadt scheint die Zukunft Dimatas schon auf der Kippe zu stehen

    Schade eigentlich….

    3
    • Zukunft auf der Kippe von sich aus oder vom Verein aus?

      0
    • Seine Leistungen waren bisher nicht gut daher verstehe ich die Nicht Nominierungen in den Kader. Trotzdem halte ich es für falsch von ihm jetzt schon den Kopf in den Sand zu stecken. Wozu unterschreibe ich denn einen langfristigen Vertrag ?

      8
    • Wenn man 20 Jahre alt ist, sollte man schon etwas realistischere Ansprueche und einen etwas laengeren Atem haben.

      12
    • Ah gerade beim Überfliegen nochmal gelesen das die Verzweiflung von ihm aus kommt. Da frage ich mich doch was er denn erwartet hat? Er weiß doch selbst das er große Konkurrenz hat. Zudem waren seine bisher gezeigten Leistungen alles andere als überzeugend.

      8
    • Die Lage in der er zu uns kam war eigentlich noch viel schlechter da zu dem Zeitpunkt Gomez die absolute Nummer 1 war und es fast ausgeschlossen war mit 2 Spitzen zu spielen. Heute ist Gomez verletzt und eine Doppelspitze ist nicht mehr unmöglich. Gegen Frankfurt hatte er 1-2 gute Szenen aber ansonsten war das natürlich insbesondere mit dem Hosen Gate bisher eher unglücklich.

      11
    • Da muss ich etwas schmunzeln. 3 Monate mit 2 Trainern? Verzweiflung „maximal groß“? Klingt doch arg übertrieben. Er war sicher enttäuscht, das er zweimal nicht im Kader war, aber eine „maximal große Verzweiflung“?

      Wenn ich jetzt mal Aubameyang und Lewandowski im Vergleich nehme, so war deren Verzweiflung sicher im ersten BL-Jahr auch „maximal groß“, haben sie in ihrem ersten Jahr doch rein gar nichts gerissen. Man sieht also, das selbst potenzielle Weltklassestürmer Zeit brauchten um in der BL anzukommen, aber Dimata gibt sich selbst oder man gibt ihm nur lächerliche 3 Monate?

      Ich habe schon seit längerem den Eindruck, das bei uns irgendetwas nicht stimmt, irgendetwas nicht im Umfeld der Spieler, im näheren Umfeld der Spieler. Es ist absolut krass, das es nur eine maximal große Erwartungshaltung oder eine maximal große Enttäuschung gibt. Und dann ist es letztendlich kein Wunder, das wir solche Leistungen auf dem Platz abliefern. Das ist alles nicht mehr normal, was hier passiert…

      14
    • Mit Normalität lieber Malanda hat das wirklich nicht viel zu tun.
      Vllt. liegt das Problem am VW Dieselabgas.
      Also zuviele Partikel in der Luft etc. :ninja:
      Nein, mal im Ernst : Woher diese Erwartungshaltung kommt, wird man wohl nicht genau sagen können. Sind dann mehrere Sachen, die zusammen kommen und da fühlt sich dann ein Dimata nicht wohl in unserem Plastikdorf. Geduld ist schon lang keine Tugend mehr.
      Trotzdem sollte man das mal untersuchen, damit man die Kerben findet und, um sie auszubesssen,. :vfl:

      4
  7. OT: Das Duell Dante – Luiz Gustavo hat uebrigens gestern Gustavo gewonnen: nach 2:0 Fuehrung stand es am Ende 2:4. Und im direkten Vergleich der beiden ex-Wolfsburger stand es 1:0 fuer Gustavo in zwei Kategorien: Tore und… rote Karten! :lach:

    11
  8. Fourth draw in the seventh league match. It’s a pity, because the match was really worth winning. The beginning of the match belonged to our rivals. It was not until 30 minutes before we started playing at a high level. Malli, who felt well at the meeting, did not take advantage of two good situations. We started the second half with a great start. We saturated Mainz, we could see that football players were very keen on winning. At first, Divock Origi did not use a very good situation, but then, fortunately, Joshua Guilavogui hit the net, advising all VfL fans with this goal. A few minutes later, Yunus again missed a good opportunity. Turek felt good on the pitch, but was still ineffective. It seemed that we had this fight under control, because in defense we played well. Unfortunately, however, football is a game of mistakes. One stupid loss is followed by a counter-attack that is carried out by Mainz guests, centering and Muto’s goal. He has finished it perfectly. It was already the third match this season, where we are the first to score a goal, but then we only tie that match at the end. And always to this first goal scored by our team we play nicely. And at least that was the case with Werder and Hannover. We have a big problem with going two goals. Because in all of these meetings we had the opportunity after this goal. We have to work hard, Martin Schmidt has a lot to do in our club. Now we have a break through representations. From what I have heard it is possible to return Gomez, I am very much counting on it. Finally, I also wanted to write that I apologise for writing a comment just now, but yesterday I was not able to use my computer. Wolves in our hearts forever !!! :vfl:

    4
  9. Mit gelben Karten führt Luiz auch mit 5:4, die beiden sind sympathisch aber die können sich nicht im Schach halten

    1
  10. Gestern bei „Wer wird Millionär“:
    ein 18 jähriges Mädel auf dem Stuhl wird gefragt, wer von den vier Fußballern (Messi, Ronaldo; Ibrahimovic, Reus) nach eigenem Bekunden kein Tattoo hat.
    Sie (Kölnerin) sagt, dass ihr Lieblingsfußballer ja Yannick Gerhardt sei, und von dem wisse sie es ganz genau, dass der kein Tattoo hat.
    Leider sein Gerhardt ja zu Werder gegangen…..

    16
    • Bei RTL reflektieren die Akteure – wohl auch bei Quiz-Sendungen – das Niveau der Kanalisation, die man da eingeschaltet hat. Unser Land hat die TV-Sender, die es verdient hat. Und jeder sucht sich den Sender, der zu ihm…? :fies:

      18
    • Exilniedersachse

      Witziger Weise wohnen Gerhardts Eltern im Nachbarort. Wollte in seinem Urlaub mal hin und gucken was er so macht. Ich dachte ja immer die Jungs gehen wenigstens täglich Joggen oder so.

      0
    • Immerhin auch grün-weiß und im Norden.

      In NRW reicht das bestimmt für eine Abi-Note mit einer 1 vor dem Komma.

      0
    • @Spaßsucher: „reflektieren die Akteure – wohl auch bei Quiz-Sendungen – das Niveau….“.
      Man merkt, dass Du ausnahmsweise mal von was sprichst, von dem Du keine Ahnung hast.
      Aber das hast du durch die Formulierung „wohl“ ja selbst angedeutet.
      Bei Günther Jauch sind ausgesprochen viele gebildete, schlaue und interessante Kandidaten unterwegs.

      4
    • Ach Diego, meine Geduld, nach den überaus raren Nuggets im Schlamm der privaten Kanalisationen zu suchen, ist in der Tat extrem gering. Ich muss gestehen, dass ich all diese „Anstalten“ nicht auf der Fernbedienung habe…

      0
    • Spaßsucher hat nämlich gar kein Fernsehen.

      1
    • Ist doch irgendwie schön, dass der Wolfs-Blog, auch wenn man fußballerisch Kiesel lutschen muss, dennoch seinen Unterhaltungswert hat.

      12
    • Im Gegensatz zu Dir, lieber Mahatma, habe ich nicht nur Fernsehen, sondern auch Weitsicht. :D

      18
    • Ich sehe bei dir nur eine Sicht zurück in die Vergangenheit. Weitsicht ist das nicht, eher eine ewig gestrige Sichtweise (siehe Sponsoring, Logo, usw.).

      3
    • Pro Spaßsucher

      13
    • Mahatma liegt nicht sonderlich falsch, wenn er anmerkt das Spaßsucher oft in der Vergangenheit schwelgt, Spaßsucher indirekt allerdings eine mangelnde Weitsicht zu unterstellen finde ich dann auch ein wenig frech.

      Eigentlich finde ich es ja köstlich wenn sich einige User gegenseitig kabbeln, wenn ein gewisses Niveau nicht unterschritten wird. ;)

      0
    • „Wer die Vergangenheit nicht kennt, kann die Gegenwart nicht verstehen und die Zukunft nicht gestalten.“ Das hat schon August Bebel gewusst.

      Und warum Mahatma bisweilen in im Dunkeln rumtastet, erklärt ihm Charles de Tocqueville:
      „Seit die Vergangenheit aufgehört hat, ihr Licht auf die Zukunft zu werfen, irrt der menschliche Geist in der Finsternis.“

      6
    • Also, die eigentliche Information war ja das Yannick Gerhardt durchaus Fans außerhalb von Wolfsburg hat. Bei der Frage „Welcher dieser Fußballspieler hat kein Tattoo“ war sich eine 18 jährige Kandidatin überaus sicher das dass bei Gerhardt nicht der Falls ist. (Man hätte implizieren können das sie da genau nachgeschaut habe). Sie sagte aber das es schade sei das er nach Bremen gewechselt sei – korrigierte sich dann aber auf Wolfsburg

      Ich bin auch eher selten bei den Privatsendern unterwegs, wobei ich zugeben muss das man bei „Wer wird Millionär“ auf sehr unterhaltsame Weise (unnützes) Wissen vermittelt bekommt und man sich immer wieder beim „mit raten“ und „besser wissen“ ertappt. Von daher durchaus eines der besseren Formate im priv. Fernsehen.

      MMn also kein Thema die eine Grundsatzdiskussion über Konservatismus bzw. Progressivismus rechtfertigen würde.

      1
  11. Hein van haazebrock(oder wie auch immer der geschrieben wird) ist neuer Trainer vom cl Gegner der Bayern :anderlecht

    0
  12. Didavi hat mit noch immer mit seiner Zeh Verletzung zu tun und hat auch gegen Mainz mit Schmerzen gespielt. Zum Thema Verunsicherung sagt er:“Es ist ja nicht so, dass man nach der Saison auf Neustart drückt. Dann wird das Publikum im Spiel irgentwann unruhig und wir sind verunsichert.“
    http://www.sportbuzzer.de/artikel/vfl-wolfsburg-daniel-didavi-fordert-besseren-fussball/

    Ich denke mir, dass auch Spieler wie Dimata, William, die noch recht unerfahren sind und sich auch noch einleben müssen, das auch intuitiv wahrnehmen und ebenfalls verunsichert werden, nicht nur auf das Pfeifen bezogen. Allein das die Führungsspieler verunsichert sind, verunsicht die Neuen, schließlich sollen sie für Stabilität sorgen.

    1
    • Kleiner Nachtrag, auch wenn die Länderspielpause nervt, so kommt sie für die Mannschaft passend. Didavi kann seine Verletzung auskurieren und die verbliebene Mannschaft kann sich etwas einspielen. Hoffentlich kommt keiner verletzt zurück.

      0
    • Sollte es meiner Meinung nach auch nicht da dann meistens eine explosive Mischung entsteht wie dieses Beispiel hervorragend zeigt.

      0
    • Dennoch hat die Person Pique jedes Recht sich zu Politik zu äußern..

      2
    • Das hat Piqué ja auch in der Vergangenheit immer mal wieder gemacht. Er ist ja auch eines der öffentlichen Gesichter des Unabhängigkeitsreferendums. Der Verein steht zudem ja auch dahinter. Im Rest von Spanien kommt das logischerweise weniger gut an.

      0
    • Wo spielt Barcelona dann eigentlich? Spanien , Frankreich oder eigene Liga?

      0
    • Der Wunsch oder der Gedanke, dass Fußball/Sport politikfrei sein möge, ist – auch wenn er vom Standpunkt eines Sportenthusiasten nachvollziehbar sein mag – einfach weltfremd. Ich möchte sogar behaupten, das Sport, insbesondere Fußball, eines der politischsten Aktionsfelder menschlicher Gesellschaften ist und war. Stichworte hierzu: Olympia der antiken Griechen, Gladiatorenkämpfe der antiken Römer, Ritterspiele des Mittelalters, die Entwicklung der Schwertkämpfe der Samurai als sogar beherrschende Kulturform im frühneuzeitlichen Japan, die Etablierung der Ballspiele als exklusive Freizeitbeschäftigung des englischen Adels ab dem 16. Jahrhundert, die national-bürgerliche Turn- und Leibesübungsbewegung Jahns im Preußendeutschland des frühen 19. Jahrhunderts, die politisch motivierte Arbeitersportbewegung des ausgehenden 19. Jahrhunderts, in deren Folge auch alle traditionellen deutschen Fußballvereine entstanden usw.
      Ich gebe Ti Mo Recht: Man mag zur Separationsbewegung der Katalanen stehen, wie man will (ich habe politisch durchaus meine Probleme damit). Aber Piqué (im Übrigen auch Guardiola) als öffentliche Person des Fußballs kann man dennoch nicht das Recht absprechen, zu politischen Fragen einen Standpunkt einzunehmen und sich entsprechend zu äußern, ebenso wie jedem anderen Bürger in einem demokratischen Staat. Nachholbedarf in demokratischen Gepflogenheiten haben dann eher die spanischen Fans und Zuschauer, die solche Meinungsfreiheiten nicht tolerieren können und „Hau ab Piqué, du Scheißkerl“ grölen.

      10
    • Heynckes bis Saisonende und danach Nagelsmann. Süle und Rudy sind ja schon da und auch Gnabry folgt dann im Sommer.

      3
    • An Heynckes seiner Stelle hätte ich es nicht gemacht. Er kann dabei nur verlieren. Seine Trainerkarriere hatte mit dem Triple eigentlich ein perfektes Ende gefunden. Jetzt übernimmt er eine Mannschaft in der überhaupt nichts mehr funktioniert. Dort zu glänzen wird für ihn eine ganz schwierige Aufgabe.

      5
    • Jupp jonny.
      Was ist einem sein Geschwätz von Gestern wert, wenn Kumpel Ulli den Geldhahn oder was auch immer aufdreht.
      Jetzt kommt halt Nagelsmann im Sommer.

      0
    • Ziemlich einfallslos von den Bayern einen über 70 Jährigen aus der Rente zu holen damit er zum 4. Mal übernehmen kann. Tuchel wäre die ideale Lösung für sie gewesen. Jetzt läuft es ja zwangsläufig auf Nagelsmann hinaus.

      1
    • Mein Eindruck ist, dass die Bayern nicht wirklich Krise beherrschen. In der Tat recht einfallslos Hynckes zu holen, zumal es da auch schwierig ist an alte Zeiten anzuknüpfen. Diese Hoffnung besteht sicherlich. Tuchel halte ich einfach Charakterlich für die Bayern zu schwierig, die beiden Alphatiere bei Bayern können kein Drittes gebrauchen. Ich hätte aber schon eine andere Lösung von den Bayern erwartet. Mein Eindruck ist, dass sie sehr nervös sind.

      1
    • @Wob_Supporter, ja natürlich.

      Vor allem nicht auszumalen wenn Nagelsmann nicht bei den Bayern gut ankommt, weil er noch nie mit Stars zusammengearbeitet hat. Ich hätte Tuchel auch für den Trainer gehalten der Bayern auf eine neue Ebene heben würde.

      So wird es wohl Nagelsmann.

      Ich denke Tuchel wird es alleine deswegen nicht, weil man ihm nicht die Macht geben würde, die er haben wollen würde. Bzw. Uli mit Aki mal nen Wörtchen gesprochen hat und der machtgeile Aki natürlich nichts Gutes an Tuchel gelassen hat.

      1
    • Das ist ja so als würden wir jedes Mal wenn es nicht läuft Köstner oder Magath holen. Vorallem verschenkt Bayern wertvolle Zeit. Ein Tuchel hätte sich die 9 Monate schon mal einarbeiten können um dann im Sommer den Radikalschnitt zu machen.

      0
    • @Wob_Supporter
      Bei allem Respekt vor Köstner und Magath, Jupp Heynckes ist da schon eine andere „Nummer“. Ich denke es ist für diese Saison das beste was die Bayern machen können.

      Heynckes genießt Respekt in der Mannschaft und versteht sein Handwerk.

      0