Mittwoch , Dezember 7 2022
Home / News / Schicksalsspiel gegen Fürth: Warum Wolfsburg unbedingt gewinnen muss
Florian Kohfeldt ist Trainer des VfL Wolfsburg. (Photo by Alexander Hassenstein/Getty Images)

Schicksalsspiel gegen Fürth: Warum Wolfsburg unbedingt gewinnen muss

Der VfL Wolfsburg steht mit dem Rücken an der Wand. Ein Sieg im Sonntagsspiel gegen Greuther Fürth ist Pflicht – nicht nur aus tabellarischer Sicht.

Der Druck auf den VfL Wolfsburg ist vor dem Spiel gegen Greuther Fürth noch einmal gestiegen. Am Samstag hat die Konkurrenz aus Augsburg gegen Union Berlin mit 2:0 gewonnen und sich damit an dem VfL Wolfsburg in der Tabelle vorbeigeschoben. Die Wölfe wurden dadurch auf den Relegationsplatz verdrängt. Die Luft im Abstiegskampf wird immer dünner. Ein Sieg heute gegen den Tabellenletzten aus Fürth ist deshalb unbedingt Pflicht, um die Abstiegsplätze schnell wieder verlassen zu können.

Es geht auch um Kohfeldts Job

Doch noch aus einem anderen Grund ist es wichtig, dass die Wölfe heute gewinnen. VfL-Boss Jörg Schmadtke hatte nach der letzten Niederlage gegen RB Leipzig die Dringlichkeit eines Sieges deutlich gemacht: “Dass dieses Spiel einen Endspiel-Charakter besitzt, will ich nicht verhehle. Aber nicht nur für den Trainer, sondern für alle Beteiligten. Dieses Spiel wird maßgeblich Einfluss nehmen auf den Rest der Saison.”

Durch diese Aussage rückt auch Trainer Florian Kohfeldt wieder in den Fokus. Die Bilanz des VfL-Trainers ist dramatisch. Lange wird man Kohfeldt nicht mehr halten können, wenn der VfL nicht langsam anfängt zu gewinnen. Genau dies kann man in Schmadtkes Worte des “Endspiel-Charakters” hineindeuten.

Jetzt muss Kruse Kohfeldts Job retten

Damit der VfL Wolfsburg nicht nach einem dritten Trainer in dieser Saison suchen muss, wurde in der zweiwöchigen Bundesligapause noch einmal alles getan, um zurück auf den Erfolgsweg zu kehren. Der VfL hat einen kleinen Umbruch vollzogen und noch einmal richtig viel Geld in die Hand genommen, um den Kader umzustrukturieren. U.a. wurden ehemalige Kadergrößen wie Wout Weghorst und Josuha Guilavogui abgegeben. Im Gegenzug wurde Ex-Wolf Max Kruse zurückgeholt. Kruse kennt Kohfeldt bestens aus seiner Zeit bei Werder Bremen. Dort war Kruse der Lieblingsspieler von Florian Kohfeldt, welcher ihm für sein erstes Spiel als Wolf auch gleich eine Startelf-Einsatzgarantie gab. Viele Hoffnungen ruhen jetzt auf Max Kruse, um endlich den Bock beim VfL Wolfsburg umzustoßen und einen Sieg einzufahren. Es könnte die letzte Chance für Florian Kohfeldt sein.

39 Kommentare

  1. Wer Insta hat, sollte der Frau von Kruse folgen
    Manchmal sieht man die zu zweit im kleinen Video in der Story und man erfährt ein wenig über Max

    Den kann man nur mögen!
    Nett und authentisch

    9
    • Scheinst ja ein richtiger Kruse Fan zu sein. Betreibst du schon eine Kruse Fanpage?

      5
    • Er versucht doch nur zu relativieren, dass Kruse eben nicht nur das pokersüchtige, nutellafressende Monster ist, welches viele in ihm sehen. Er will damit sagen, der Typ ist auch ein Mensch.

      Solange seine Leistungen stimmen und er sich keine Eskapaden leistet, soll mir das relativ egal sein.

      Ich finde dabei einige Kritik an ihm unpassend, aber gut.
      Muss jeder selbst wissen.

      32
    • "Nutella fressendes Monster" – wäre vielleicht nicht schlecht?! Ist das stark genug, um das Abstiegsgespenst zu besiegen? :yoda:

      8
    • Möglich, vielleicht zeigt er dem Gespenst auch sein Video?

      Mal ehrlich, natürlich sind Personen die im öffentlichen Leben im Mittelpunkt stehen in gewisser Weise in größere Vorbildfunktion tätig.

      Allerdings gebe ich als Elternteil doch meinem Kind bok Geburt an gewisse Werte mit und habe doch wesentlich mehr Einfluss auf mein Kind. Bis zu dem Zeitpunkt an dem mein Kind diese Dinge selbst finden kann, habe ich ihm doch den größten Teil der Werte vermittelt und ich traue es meinen Kind zu, dass es das dann differenzieren kann. Man tut manchmal so, als ob nur diese eine Person Einfluss auf ein ganzes Leben hat.

      Natürlich kann ich Kritik verstehen, die dann sagt, wenn es die Masse aber so macht und das jeder machen würde… Dann… Ja meine Freunde, dann haben wir ein großes gewerkschaftliches Problem und sollten uns alle hinterfragen.

      Für mich ist natürlich wichtig, dass ein Profi auf dem Platz und neben dem Platz das tut, damit er die an ihn gestellte Anforderung erfüllt. Wenn ich so die Karriere von Kruse anschaue, dann hat er das wesentlich besser hinbekommen als viele andere Profis.

      Man tut so, als ob man selbst nicht schon mal Geld verloren hätte oder man selbst perfekt ist. Das Problem ist halt, dass es einem Profi bzw jemandem der mehr verdient sofort auf das Butterbrot, hier eher Nutellabrot, geschmiert wird…

      Ich für meinen Teil bin gespannt wie die Leistungen von Kruse bei uns aussehen werden und hoffe und glaube, dass diese Leistungen auch gut sein werden, selbst wenn es bald keinen Kohfeldt als Trainer beim VfL geben könnte…

      1
    • Es soll natürlich gesellschaftliches Problem heißen…

      0
  2. Hier geht es weiter. Vielen Dank :top:

    0
  3. Bei Sky 90 ist gleich ein Thema „Retter Kruse“?
    Bin gespannt was die Experten dort so zu erzählen haben.
    Ich drücke Max die Daumen heute direkt mit einem Tor zu starten. :vfl:

    1
    • Tim Borowski, der hier als möglicher zukünftiger Co-Trainer im Gespräch ist, ist übrigens in der Runde ebenfalls dabei.

      0
    • Guter Hinweis. Vielen Dank. Bin gespannt, was da gesagt wird.

      0
    • Ich habe schon wieder abgeschaltet. Anderer Sender, gleiches Thema Bayern, Bayern und Bayern…

      1
    • Ich hatte zwischendurch auch weggeschaltet.
      Gemäß Zeitplan sollte es jetzt für 10 Minuten, um Max Eberl gehen. Danach folgt dann der Wolfsburg Part und zum Abschluss der Blick auf die Sonntagsspiele.

      0
  4. Auf Kicker.de ist ein interessanter Podcast von DAZN über die Lage beim VfL und deren Gründe. Vieles ist bekannt, dennoch interessant.

    1
  5. 3Punkte und wir ziehen mit Hannover in der ewigen BL Tabelle gleich. Müssen wir auch mitnehmen.

    3
  6. Guilavogui und Ginczek spielen bei ihren neuen Teams von Beginn an.

    1
    • Max Kruse spielt bei seinem neuen Team auch von Beginn an

      4
    • Klaus Rechtsaußen und Ginczek im Sturm zum Glück muss man sowas bei uns nicht mehr in der Startelf lesen :knie:

      1
    • SpanischerWasserhund

      Auch wenn es sportlich nicht läuft grade muss man sich das immer vor Augen halten. Zum Ende der letzten Saison hatten wir noch eine Offensive mit Klaus, Joa Victor, Mehmedi und Ginczek.
      Heute spielen da Lukebakio, Waldschmidt, Nmecha und Kruse. Allein dafür müsste man Schmadtke ein Denkmal bauen.

      13
    • Auf der Bank sitzt noch Fiete Arp bei Düsseldorf – unglaublich, was der für eine Karriere hinlegt, seit er beim HSV der Shootingstar war. Mit feststehendem Wechsel zu den Bayern hatte er bereits beim HSV kein Bein mehr auf den Boden bekommen. Inzwischen sitzt er auf der Bank beim Abstiegskandidaten in Liga 2.

      1
    • Arp sitzt bei Kiel auf der bank die werden wohl drinnenbleiben nichtsdestotrotz ein krasser Downfall seiner Karriere

      0
    • Im Endeffekt war Arp wohl nie das Talent was man in ihm gesehen hat. Die Torquote in der Jugend war super. Aber auch schon beim HSV war das damals schon nicht so stark. Er hat ja nachdem er zu den Profis hochkam direkt in seinen ersten Einsätzen 2x getroffen und hatte so dann den Hype auf seine Seite gezogen. Danach sprach jeder über ihn aber an Toren war er dennoch nicht mehr beteiligt. Er spielte regelmäßig aber nichts kam bei rum. Das ging dann nach dem Abstieg auch in der 2.Liga beim HSV so weiter und zog sich dann auch bei Bayern und Kiel jetzt so durch.

      Man hat in ihm direkt eine Sturmhoffnung gesehen aber die Qualität hat scheinbar niemals ausgereicht.

      1
    • Stimmt. Verguckt. Ich hatte bis dato nur im Kopf, dass er in die 2. Liga gewechselt ist – und dort auch nicht spielt. Kiel hat sich inzwischen zumindest befreit.

      0
  7. Da hast du Recht nur leider spielen die vermeintlichen „Upgrades“ genauso schlecht wenn nicht sogar noch schlechter

    0
  8. Kleiner aktueller bericht

    https://youtu.be/iUbq3wMLU38

    Selbstredend, dass in gefühlt 70% der Bilder aus den Stadien wir oder Hoffenheim zu sehen sind….

    1
  9. Heute scheint der Spieltag der Tore zu sein!!

    0
    • Der Konter der Leverkusener eben zum 2:1 war ein Paradebeispiel, wie man einen Konter gegen aufgerückte Dortmunder richtig aufzieht.

      0
    • Bayer gilt nicht umsonst bei vielen Trainern als beste Umschaltmannschaft der Liga. Diese Mischung aus dem Freispielen der Räume und diesem Tempo im letzten Drittel insbesonders sind schon stark!

      1:3 war mein Tipp, kann so bleiben jetzt!

      0
    • Mein Tipp ebenfalls auch Lev, ich vermute aber, dass hier noch weitere Tore fallen.

      0
  10. Bin auf die Grundformation heute sehr gespannt…

    0
    • wenn die Spieler auf der Bank nur ihre form hätten

      0
    • Ansich vieles was so zu erwarten war. Das Wind direkt spielt freut mich auch.

      Aber warum jedoch Gerhardt schon wieder in der Startelf schließt erschließt sich mir nicht. Wieso traut man sich offensiv nicht mal mehr zu und bringt jemanden wie Lukebakio?

      0
    • Das ist die Elf, die unter der Woche bei meinem Trainingsbesuch die zweite Hz im Trainingsspiel bestritten hat. Also Vranckx offensiver neben Kruse und Wind.

      4
    • Gerhardt hätte ich nicht aufgestellt. Alles in allem ist mir das zu defensiv für ein „Endspiel“ gegen den Tabellenletzten. Lukebakio scheint nach wie vor keine hohes Ansehen zu genießen. Im Sommer wird für ihn hier Schluss sein.

      2