Mittwoch , Oktober 28 2020
Home / News / Schutzgeld fürs Knäckebrot
Wolfsgeheul

Schutzgeld fürs Knäckebrot

Wolfsgeheul
 
Das ist mal neu: Bundesliga-Spieler vermöbelt die eigenen Ordner. Als ich das Spahic-Video aus Leverkusen gesehen hab, dachte ich zuerst: Okay, sieht aus wie auf einer ganz normalen jugoslawischen Hochzeit – Massenschlägerei unter den Gästen und die Braut hat den schönsten Trainingsanzug an. Sehr amüsant das Ganze. Aber mich wundert die Nummer ja nicht. In Leverkusen wirste ja nur Abwehrspieler, wenn du hinlangst wie n Schutzgeld-Eintreiber auf der Reeperbahn. Auch wenn der Rudi das natürlich anders sieht: Wenns nach dem geht, dann sind der Scheich und sein Kumpel Toprak ja harmloser als die Schoßhündchen von Paris Hilton. Mmh, genau. Deswegen ist Leverkusen auch endlich mal nicht Vize. Zumindest wenn man die Fairplay-Tabelle umdreht. Hab gehört, Toprak und Spahic sollen jetzt in der Müllzerkleinerungsanlage vom Gelben Punkt mitarbeiten, weil sie eh auf alles treten, was sich nicht wehren kann. Ich stell mir grad vor, die Merkel würde ihrem Bodyguard vor laufender Kamera eine Kleben, weil der sie nicht auf der linken Seite ins Auto einsteigen lässt. Vielleicht wars beim Emir auch nur noch mal der Frust, weil er Klappstuhl-Pep nicht auf die Fresse hauen konnte. Dabei haben die Leverkusener schon besser Elfer geschossen als noch gegen Madrid. Nach den Fehlschüssen damals wollten ja die Engländer noch die halbe Leverkusener Mannschaft verpflichten, weil das immer noch ne bessere Quote war als man da sonst gewohnt ist. Dann wär der Kiessling ja doch noch Nationalspieler geworden. Aber hat ja nicht geklappt. Und jetzt schon wieder gegen die Bayern abgeluscht – trotz des guten Spiels vorher. Aber da kann man sich jetzt in Leverkusen jetzt auch so viel für kaufen wie für ne leere Packung Aspirin.

Wie man schwere Spiele doch gewinnt, können sich die Pillen ja mal bei uns anschauen. Okay, gegen Freiburg wars jetzt n bisschen wie Knäckebrot ausm Gefrierfach – also hart und wenig schmackhaft – aber ich verbuch das mal unter dem Motto, wie Reiner Calmund seine Hosen kauft: Hauptsache weiter! Und jetzt dann gegen Bielefeld. Bis Mittwoch wusste ich gar nicht, dass die Stadt tatsächlich existiert. Wenn ich das ins Navi eingebe, will das Ding mich nach Osnabrück lotsen. Aber ich werd schon hinfinden auf die Ackeralm. Um dann, mit Verlaub gesagt, direkt nach Berlin durchzufahren. Das soll jetzt nicht klingen wie ne 9 auf der Effenberg-Arroganz-Skala, aber mal ehrlich: wenn wirs jetzt gegen nen Drittligisten nicht nach Berlin schaffen, dann weiß ich auch nicht – egal, wie viele Erstligisten die da ausgeschaltet haben und auch egal, ob denen halb Deutschland die Daumen drückt: Gegen Bielefeld muss gewonnen werden – ob nun die Hölle gefriert oder sich Matthias Sammer demnächst im Playboy nackig macht. Also, auch wenns schwere Kost wird, wollte ich sagen. Grundsätzlich seh ichs aber wie der Dieter: erst mal ist der HSV und die möglichst schnelle direkte CL-Quali angesagt. Hamburg steht ja schon am Abgrund, nach dem Spiel gegen uns sind sie hoffentlich dann einen Schritt weiter. Ich wäre sehr dafür, wenn das Märchen (HSV)-Peter und der Wolf mal ein anderes Ende nimmt, und der Wolf am Ende gewinnt. Wird auch passieren.

Und dann bin ich doch tatsächlich mal Dortmund-Fan an diesem Wochenende. Wenn die nämlich Gladbach schlagen, siehts für uns mit Platz zwei ja mal richtig gut aus. Allerdings: weil die Bökelberg-Bratwürste sich unter der Woche schon mehr blamiert haben als Sigmar Gabriel bei der Rhythmischen Sportgymnastik, müssen sie wohl Wiedergutmachung leisten. Und außerdem ist ja bei Dortmund der unsympathische Schwatzke. Der hat ja Lotto King Kehl nach seinem Glücksschuss noch n Vertrag bis 2020 angeboten hab ich gehört, weil sonst beim BVB diese Saison komplett in der Grütze gewesen wäre, was ich nicht so schlecht gefunden hätte. Also doch lieber Unentschieden. Ach, ich weiß doch auch nicht. Am besten beide Borussias verlieren.

In diesem Sinn: Bleibt geschmeidig!
 
 

Ein Kommentar

  1. ….aber ich verbuch das mal unter dem Motto, wie Reiner Calmund seine Hosen kauft: Hauptsache weiter!

    :lach: :lach: :lach:

    0