Sonntag , November 28 2021
Home / News / Tempo, Dominanz, Aggressivität: So will Kohfeldt in Wolfsburg spielen lassen
Florian Kohfeldt im Interview. (Photo by Friedemann Vogel - Pool/Getty Images)

Tempo, Dominanz, Aggressivität: So will Kohfeldt in Wolfsburg spielen lassen

Der VfL Wolfsburg hat einen neuen Trainer. Florian Kohfeldt unterschrieb am Dienstag bei den Wölfen einen Vertrag bis 2023. Im Interview mit dem Wölfe-TV verrät Kohfeld, wie er in Wolfsburg spielen lassen möchte und was ihm wichtig ist.

Nach der Vertragsunterschrift stellte sich Florian Kohfeldt den Fragen von Wölfe TV. Hier ein Auszug aus dem Interview.

Warum Wolfsburg?

Florian Kohfeldt: “Die Frage ist eigentlich gar nicht so berechtigt, in so fern, dass es da eigentlich nicht viel Gründe gibt, sich nicht für Wolfsburg zu entscheiden. Ich hatte erstmal super Gespräche mit Jörg und Marcel, die letzten beiden Tage, wo wir wirklich einen intensiven Austausch hatten. Und ich glaube, dass es hier wahnsinnig gute Rahmenbedingungen gibt und natürlich das Wichtigste für einen Trainer eine Mannschaft, wo ich das Gefühl habe, dass da unheimlich viel Potential drin steckt. Ich habe immer gesagt, auch in den Gesprächen, die letzten Jahre gegen Wolfsburg zu spielen, dass war immer eine Herausforderung, das war immer Stress. Der VfL war immer eine extrem physisch gute Mannschaft und ich freue mich sehr darauf mit der Mannschaft zu arbeiten mit diesen tollen Rahmenbedingen und hoffe, dass wir sehr sehr schnell da wieder eine positive Dynamik reinkriegen und ich bin davon auch überzeugt.”

Kohfeldts Philosophy

Florian Kohfeldt: “Es ist der Versuch einen sehr dominanten Fußball zu spielen, der immer auf der Suche ist nach Tempo-Aktionen, egal welche Spielphase wir haben. Ob wir über einen Konter reden – natürlich, da wäre Tempo ganz gut, ob wir übers Gegenpressing reden, was für mich auch sehr sehr wichtig ist, weils ein Schlüssel ist. Aber auch wenn der Gegner geordnet steht, wenn wir das Spiel aufbauen müssen – natürlich ist eine Raumaufteilung enorm wichtig für mich. Da lege ich schon sehr viel Wert drauf, dass wir da auch gut positioniert sind, aber nicht, um den Ball irgendwie zu behalten, sondern immer auf der Suche zu sein nach Tempo und Dynamik. Und ich glaube, dass das – gepaart mit der Mentalität, die mir auch sehr wichtig ist, die auch irgendwo emotional ist – ich mag sehr gerne, wenn meine Mannschaft emotional ist, wenn sie für etwas stehen und spielen – gerne auch diesen Schuss Aggressivität haben und ich glaube, dass da schon viel davon da ist hier in Wolfsburg und ein paar Dinge vielleicht auch wiederkommen müssen. Und das wäre das, wo ich mich freuen würde, wenn viele über uns sagen, das ist eine Mannschaft, die dominant, temporeich und auch mit einer sehr guten Mentalität spielen.”

Das komplette Interview im Video

116 Kommentare

  1. War Florian Kohfeldt meine Wunschlösung? Sicherlich nicht. Habe ich einige Bedenken bei der Personalie? Auf jeden Fall.

    Aber er ist jetzt unser Trainer und hat eine faire Chance und den Rückhalt der Fans verdient. Ich versuche hier also mal zu sammeln, was ich an der Personalie Kohfeldt Positives sehe:

    1.) Kohfeldt hat damals ein grottenschlechtes Bremen in der Saison übernommen, stabilisert und auf den 11. Platz geführt. Das muss man als Trainerneuling erst mal schaffen.

    2.) In der darauffolgenden Saison hat er einen absolut mittelmäßigen Kader fast nach Europa geführt, mit teilweise aufregendem Offensivfußball der die Bremer an alte Zeiten zurückerinnern lassen hat.

    3.) In den drauffolgenden Saisons hatte Kohfeldt, durch grandioses Mismanagement von Baumann, einen Kader der maximal für Platz 12 reicht. Außerdem gab es extreme Verletzungsprobleme. Dadurch finde ich es schwierig diese beiden Jahre zu bewerten. Er hat sich da sicherlich nicht mit Ruhm bekleckert, aber dieses Werder trudelte aufgrund vieler Faktoren auf den Abstieg zu, nicht aufgrund der taktischen Ausrichtung.

    4.) Ich bin mir sicher, dass er durch seine Art die Mannschaft sehr schnell für sich gewinnen kann.

    5.) Kohfeldt ist ein waschechter Niedersachse, aufgewachsen in Delmenhorst

    6.) So einen Typen wie Kohfeldt findet man immer so lang unsympathisch, bis er mit dem gleichen Herzblut für den eigenen Verein arbeitet. Dann ist er ganz schnell Publikumsliebling.

    Mir würden sicherlich noch weitere Aspekte einfallen, aber ich belass es erstmal dabei.

    :vfl: Herzlich Willkommen Florian Kohfeldt :vfl:

    88
    • Danke, das ist mal ein sinnvoller Beitrag, mit dem man etwas anfangen kann.

      Ergänzen möchte ich noch, das Kohfeldt bei Werder taktisch flexibel war und viele Grundordnungen hat spielen lassen, unter anderem die Werder-Raute, Zwei-Stürmer-System, Ein-Stürmer-System, Dreierketten, Viererketten – also Probleme taktisch umzustellen hat er eindeutig nicht. Und er ist auch ein Trainer, der ingame (!) mal die Grundordnung tauscht. Das wäre in Downtown Wob ja fast ein Alleinstellungsmerkmal.

      24
    • Ich schrieb es weiter oben schon: Kohfeldt ist ein Teamplayer und weiß, wo seine Kernkompetenz liegt. Nämlich auf dem Trainingsplatz. Atmosphärische Störungen gab es mit Glasner und Labbadia doch vorwiegend deshalb, weil die Führung nicht deren Transferwünsche vorbehaltslos erfüllen wollte. Auch das ist ein Pluspunkt.

      Zudem ist Kohfeldt mit seiner Art sicherlich dem zuträglich, was wir unter van Bommel scheinbar verloren haben: drauf gehen, laufen, eklig sein.

      15
  2. Mich würde interessieren, an welchen Kriterien ihr einen guten oder einen schlechten Trainer erkennt.
    Vielleicht bin ich da einfach zu dumm um sowas zu analysieren, daher interessiert mich das wirklich sehr, was einen guten Trainer ausmacht?

    Ohne pro oder contra Kohfeldt zu sein: Hätte ein guter Trainer Tuchel/Klopp/Guardiola Bremen vor dem Abstieg bewahrt? Würdet ihr nach 20-30 Spieltagspressekonferenzen und hunderten Interviews mit einem gescheiterten Kader noch Worte finden? War sein größter Fehler nicht vielleicht selbst zurückzutreten?

    Wenn ich in die Formel 1 gucke und Hamilton in einen Haas setze und er damit maximal 16. wird, ist dann Hamilton ein schlechter Fahrer oder hat Haas einfach eine Mistkarre?

    Wenn ich hier manche Kommentare lese, ist dass meiner Meinung nach so, als würde man Kohfeldt mit einem Trabant Formel 1 fahren lassen und ihm dann Vorwürfe machen, dass er damit nicht Weltmeister geworden ist.

    47
    • 100% agree!!!

      Natürlich hören sich andere Trainer besser an, aber Kohfeldt hat in Bremen keine schlechte Leistung gebracht, sondern, wenn man Bremer fragt, im Management die Probleme sitzen gehabt.

      1
    • Es sind immer Trend-Trainer in den Charts weit oben, dann sind alle anderen Mist. Vor knapp 10 Jahren war mal eine Saison lang Robin Dutt ein Trend-Trainer, ging von Freiburg zu Leverkusen danach wollte ihn keiner mehr.

      Aktuell ist Terzic im Trend, wegen ein paar Monaten bei der Startruppe aus Dortmund, nachdem ein strenger Trainer weg war, profitierte er von der Erleichterung…

      5
    • Mit dem Trabi Formel 1 Weltmeister :lach: Herrlich!

      8
    • Na ja als Außenstehender kann man nur anhand der Ergebnisse beurteilen.

      Schön vor der Kamera reden konnten Ismael, Tedesco und andere auch.

      Deswegen kann man es niemandem verdenken, dass man bei FK skeptisch ist, genau wie viele bei MVB skeptisch waren, weil seine Arbeit in Holland nicht gut war, und nach den Aussagen von Sky klingt es tatsächlich so als wäre seine Arbeit bei uns mangelhaft gewesen.

      Es kann gut sein dass er aus Liebe zu Werder sein Standing geopfert hat, das wird man sehen.

      1
  3. Hier noch ein ganz interessantes Interview mit FK zum Thema Führung von Teams.

    https://youtu.be/axhg5-On6Qk

    Auf mich wirkt Kohfeldt durchaus kompetent. Er schaut über den Tellerrand Profifußball hinweg. Eine Komponente die ich bei MvB nicht erkennen konnte. Bis heute frage ich mich ob er zur Mannschaft ähnlich unpräzise sprach wie in den PKs.

    :vfl:

    11
    • Klasse Interview. Reden kann er auf jeden Fall. Ich hoffe er kann seine Ideen auch der Mannschaft vermitteln.

      5
  4. Herr Kohlfeldt zeigen Sie es allen.
    Ich habe volles Vertrauen und bin dankbar das Sie da sind.
    Weil ich weiss das Sie Top zum vfl passen.
    Zeigen Sie warum Sie Jahrgangsbester bei der Trainer Ausbildung geworden sind.
    Sie leben den Fussball wenigstens.

    20
  5. Machen wir uns doch erst einmal selbst ein Bild von diesem Trainer und seiner Arbeit. Ich glaube niemand von uns hat FloKos Weg und tägliche Arbeit bei Werder detailliert verfolgt. An alle, die behaupten, er wäre ein Abstiegstrainer… das ist z.B. Christian Streich auch… und ist er deshalb ein schlechter Trainer? Die Alternativen halte ich zudem für überschaubar. Tedesco wäre hier mit ähnlichen "Meriten" aufgeschlagen ( Erfolg/ Abstieg) und über Favre gibt es auch positive/ negative Ansichten. Ich bin gespannt auf diese Wahl und freue mich auf die kommenden Wochen.

    11
    • Mit der Antwort auf die 2. Frage hat er eigentlich schon mehr Inhalt geliefert als MvB in allen PK´s zusammen :D

      35
    • Es ist wirklich wohltuend wenn jemand auch mal inhaltlich was erzählt und nicht nur hohle Phrasen kloppt. Man merkt auch das er richtig Bock drauf hat jetzt mit dieser Mannschaft arbeiten zu dürfen.

      21
    • Sehr eloquent und sehr bestimmt. Verglichen mit van Bommel ist das ein Unterschied wie Tag und Nacht – und ich denke nicht, dass es nur an der Sprachbarriere lag.

      19
    • Wirkt auf mich genauso wie bei Werder. Und wer genau zuhören kann, der hört nur raus, das er alles dafür tun will, das die Mannschaft erfolgreich sein wird. Mehr kann er auch gar nicht versprechen…

      8
    • Da liegen ja Welten zu van Bommel. Ich war im allerersten Moment skeptisch bezüglich Kohfeldt, aber je mehr ich über ihn lese und von ihm höre desto positiver bin ich gestimmt. Endlich wieder jemand, der die Dinge klar benennt, offen anspricht und seine eigene Ideen verständlich vermitteln kann. Das könnte passen, sowohl mit der Mannschaft als auch zwischenmenschlich mit Schmadtke und Schäfer. Ich denke das könnte auch langfristig echt was werden.

      15
    • Ich finde, das Interview nimmt einen mit und man ist als Fan wieder direkt positiver gestimmt. Die Auftritte von MvB sind im Vergleich inhaltsleere Trauerveranstaltungen

      21
    • Ich möcht sagen: jut jeschnackt, lass knacken, miin Jung!

      5
    • Dat juckt schon wieda ins Stadion zu jehen

      4
  6. Leute, ich bin entsetzt.. Wie kann man einen Trainer gerade einmal nach seiner Bekanntgabe so dermaßen (beleidigend) niedermachen?

    Ich für meinen Teil bin weder negativ eingestellt, noch mach ich absolute Freudensprünge. ABER Kohfeldt ist jemand, der mit jungen Spielern gut kann, er kann motivieren und lässt offensiven Fußball spielen. Wir haben eine Mannschaft die letztes Jahr performt hat, die müssen sich wieder erinnern, dass sie etwas können. Hier hat er, im Gegensatz zu Bremen, Spielermaterial, was auch bundesliga-tauglich ist.
    Gebt ihm eine faire Chance und hört auf ihn schon jetzt vom Hof zu jagen.

    Trotzdem ein freundliches Gut-Kick in die Runde und schönen Abend an alle!

    47
  7. Ich möchte mich dem negativen Stimmungsbild einiger Blog-User nicht anschließen. Kohfeldt soll seine Chance bekommen.
    Für viele ist/ war er unsympathisch. Wahrscheinlich weil er Werder gelebt hat, wie wenige andere BL Trainer ihren jeweiligen Verein. Ich würde es mir wüschen, das er solch positive Energie auch für unseren VfL entwickeln kann. Auch wenn wir nicht sein Herzensverein sind.

    Hier ein paar Stimmen seiner Ex-Spieler zu FK als ihren Trainer:

    Nuri Sahin: "Diese Mischung aus Nähe und Abstand, das hatte ich noch nie, obwohl ich mit Jürgen Klopp einen Trainer hatte, der den Spielern nahestand. Immer wenn ich komme, ist Florian Kohfeldt hier. Ich weiß nicht, wann er zu Hause ist. Er liebt seinen Job, schmeißt sich da rein."

    Max Kruse: "Er wollte, dass wir von seiner Idee überzeugt sind. Er hat uns auf seinem Weg mitgenommen. Unser Spiel zeigt, dass da ein Plan existiert."

    Claudio Pizarro: "Die Spieler würden alles für diesen Trainer machen. Ich glaube er wird ein großer Trainer in Deutschland."

    Fin Bartels: "Er hat taktisches Knowhow ohne Ende. Er arbeitet jeden Tag akribisch. Und er kriegt die menschliche Komponente damit unter einen Hut."

    Theodor Gebre Selassie: "Er ist wahrscheinlich der beste Trainer, den ich je in meiner Karriere hatte."

    Quelle: https://www.dw.com/de/florian-kohfeldt-ist-trainer-des-jahres/a-48107550

    43
    • Super Kommentar, Ossbart. So sehe ich das auch. Das wenigste, was er verdient hat, ist, dass er erstmal anfangen soll und zeigen, was er kann.

      Die wenigsten Trainer sind nur gut und genauso wenig nur schlecht. Oft hängt es von tausend Dingen ab, ob es bei einem Verein funktioniert oder nicht. Mal wurden wir mit Magath Meister, mal sind wir mit ihm fast abgestiegen. Mal wurden wir mit Hecking Pokalsieger, mal sind wir mit ihm fast abgestiegen.

      Kohfeld ist mit Werder "abgestiegen" (ich weiß, er wurde vorher entlassen), und mit uns wird er bald Meister ;) Kleiner Spaß.

      Also von mir bekommt er erstmal Kredit und ich schaue mir das sehr interessiert an und bleibe optimistisch :) :vfl:

      16
  8. Also, ich finde, schönes Bild, das Normen (Norman, tut mir leid ich weiß nicht mehr welche Form richtig ist) da von unserem neuen Trainer ausgesucht hat. Genauso habe ich ihn in Erinnerung. Ziemlich unsympathisch! Trainer des Jahres ist er allerdings auch geworden.
    Das sind so die Erinnerungen an ihn aus seiner Bremer Zeit bei der Bundesligamannschaft.
    Erinnere mich aus der ersten Saison an wunderschönen Offensivfußball, an eine ausverkaufte Bremer Mannschaft und an fehlende Lösungen und Durchhalteparolen.
    Außerdem vermute ich ein zerstörtes Verhältnis zur Truppe in seinen letzten Monaten, zurückzuführen auf seine penetrant fordende, aggressive Art im Umgang mit überforderten Spielern. Ist aber nur meine Sichtweise auf die Ereignisse von ganz weit weg.
    Außerdem traue ich Herrn Kohfeldt zu, dass er lernfähig ist (vielleicht ist aber auch hier nur der Wunsch der Vater meines Gedanken).

    1
    • Das Bild, das ich in meinem ersten Kommentar beschrieben habe, ist das aus dem letzten Artikel. Auf obigem wirkt er ja recht sympathisch! Der Beitrag von mir wurde offensichtlich verschoben!

      Aber vielleicht ganz gut zwei recht gegensätzliche Bilder – kann und will mich in meiner Bewertung seiner Person und Fußball – Lehrerfähigkeiten auch nicht so recht festlegen!

      0
  9. Schlimmer geht anscheind immer. Wenn man erfolgreich will, muss man nicht nur gute Spieler kaufen. Man soll auch für guten Trainer tiefer in die Tasche greifen.
    Na ja. Ich werde mich jetzt schon auf schlimmen Saison einstellen.
    @Ti Mo du kannst auch von meinem Kommentar Screenshot machen :ninja:

    8
  10. Bei Trainer fragen ist mir einwas wichtig. Kann ein Trainer Ergebniskrisen überstehen. Findet er einen Plan B wenn es 2,3,4 Spiele mit Plan a nicht klappt. Das MvB da nicht der beste drin sein würde, war klar.

    Bei Krohfeld bin ich gespannt. Er hat mit den selben Problemen zu kämpfen wie, sein Vorgänger. (wenig Traing weil CL), zu viele Zentrale offensiv und zuwenig defensive Mittelfeldspieler.

    Wenn er versucht über Ballbesitz zukommen wirds ähnlich kompliziert es sei denn Dodi wird ein komplett neuer Spieler.

    Könnte mir vorstellen das Phillip und/oder Waldschmidt unter ihm etwas mehr zur Geltung kommen aber ob das reicht um Rang 6 oder ähnliches zuerreichen…..

    Skepsis ist angebracht

    4
  11. Bei manchen Kommentaren schäme ich mich echt ein bisschen für uns. Gebt ihm doch wenigstens eine faire Chance!

    47
  12. Mal ehrlich gebt dem Florian doch mal eine faire Chance!
    Es ist doch scheiss egal wen S&S verpflichtet hätten die Mehrheit jammert immer rum( und wenn ich über das Wasser laufe sagen sie ich bin zu blöd zum schwimmen).Ich denke das er mit diesem Kader einiges erreichen kann und wird .In diesem Sinne Willkommen in Wolfsburg Flo ! :vfl:

    25
    • Für mich war er vorher auch die schlechteste Wahl. Ich habe aber Vertrauen in S&S, daher gebe ich ihm ne faire Chance (die sowieso jeder verdient hat) und hoffe, dass er uns wieder in die Spur bringt. Und das wollen wir doch alle, also los, unterstützen wir ihn und die Mannschaft.

      6
  13. Willkommen in Wolfsburg, Herr Kohfeldt. Ihr Interview im Wölfe TV hat mich sofort gecatcht. Hoffentlich geht es unseren Spielern genau so :)

    Das klingt doch alles schon mal sehr gut. Ich freue mich auf mehr Tempo, Aggressivität, Gegenpressing und Mentalität. Das wird schon!!! :vfl:

    27
    • Nach dem Interview saß ich im Auto und wollte ins Stadion fahren

      Aber wir spielen heute leider gar nicht

      13
  14. Wow, dass was Kohfeldt da im Interview sagt, dass würden hier doch alle unterschreiben oder?

    Besonders diese Stelle gefällt mir: "…dass wir da auch gut positioniert sind, aber nicht, um den Ball irgendwie zu behalten, sondern immer auf der Suche zu sein nach Tempo und Dynamik."

    Dieses Ballgeschiebe hinten rum, dass hat mich zuletzt stark genervt. Das hat mich an die schlechte Endphase unter Hecking erinnert. Keiner weiß, was er mit dem Ball machen soll und nach vorne ging es auch nicht mehr. Gleich mit Tempo und Dynamik nach vorne und dort nach einer Lösung suchen.

    Ich bin sehr hoffnungsvoll und euphorisch nach diesen Worten :) :like:

    33
    • Die Frage ist, ob das so leicht/schnell funktionieren wird, denn dafür fehlt uns einfach Schlager.

      2
  15. Meine subjektive Sichtweise auf eine negative Sichtweise auf FloKo ist folgende:
    FloKo ist Werderaner, von klein auf… kann man negativ betrachten, ich habe IMMER den letzten Spieltag der Saison 08/09 in Erinnerung, an dem wir Meister wurden und das ganze Stadion in Grün Weiß feierte… die Bremer, weil Bayern es nicht geschafft hatte, und die anderen…
    Willkommen Florian Kohfeld

    6
    • Die wenigsten Trainer werden in der Vereinsbettwäsche des aktuellen Vereins schlafen bzw geschlafen haben.

      Ich bezweifle, dass so etwas großartig beeinflusst.
      Am Ende sind es Profis

      0
  16. Ich gehe ganz neutral an die Sache ran. Ich wusste wenig, was uns bei Glasner erwarten würde, ebenso wenig bei van Bommel und bei Kohfeldt will ich mich auch überraschen lassen. Klar, man hat im Kopf, was da in Bremen gelaufen ist, aber die Hintergründe kenne ich nicht. Wie war die Stimmung in Bremen? Wie waren die Transfers? Welche Dynamike gab es da? So genau habe ich mich mit Bremen nicht beschäftgt.

    Kohfeldt startet bei uns wieder bei Null. Und ich hoffe, er macht es gut. Meine Unterstützung hat er :)

    7
  17. Wow, das hätte ich nicht gedacht. Das Interview geht gerade runter wie Butter. Kohfi hat es tatsächlich geschafft in einem 6 Minuten Interview mehr Inhalte zu vermitteln als Bommel in 3 Monaten.

    Ich freue mich gerade mega darauf endlich wieder einen Trainer zu haben der auch Euphorie auf dem Platz versprüht. Ich sehe ihn jetzt schon den Hampelmann an der Linie machen und wie er sich mit den Schiris anlegt. :D

    16
  18. Die Nachricht über die Entscheidung für Kohfeldt hat mich überrascht – aber ganz im positiven Sinne. Warum? Weil ihm in Teilen der Fußballgemeinde der Ruf eines limitierten und daher erfolglosen Trainers anhängt und ich nicht sicher war, ob die VfL-Geschäftsführung diesem (falschen) Meinungsbild trotzt. Gut, dass sie es getan hat, denn diese negative Bewertung Kohfeldts kann ich überhaupt nicht teilen und sie lässt sich auch gar nicht begründen. Argumente in diesem Sinne haben u.a. Versipellis und Brosfather hinreichend geliefert.
    Ergänzend hierzu möchte ich nur auf zwei Qualifikationsbereiche verweisen, die mir bei der Außendarstellung von MvB sofort als Mangel aufgefallen sind und über die Kohfeldt verfügt: die kommunikative Sensibilität und die sachliche Reflektiertheit. Das eine ist die Fähigkeit (oder auch der Wille), auf Fragen und Beiträge anderer inhaltsbezogen einzugehen, das andere ist das (intellektuelle) Vermögen, ein angesprochenes Thema aufzunehmen und die eigenen Gedanken dazu sachlich angemessen zu strukturieren. Beides hängt miteinander zusammen und das eine geht nicht ohne das andere. Kohfeldt vermag beides in einer beeindruckenden Weise.
    Das sagt natürlich zunächst nichts aus über die Fähigkeit, eine Mannschaft zu entwickeln, die einen attraktiven und erfolgreichen Fußball spielt. Aber auch das traue ich Kohfeldt zu. Sicherlich ist aber die beste Spielidee im Kopf eines Trainers wertlos, wenn sie nicht im kommunikativen Austausch mit der Mannschaft überzeugend vermittelt und zu ihren Fähigkeiten kompatibel gemacht werden kann. MvB ist nach meiner Außenbeobachtung vor allem daran gescheitert.

    22
  19. Ich hab noch Aussagen von Florian Kohfeld über den VfL in Erinnerung, die alles andere als nett waren.
    Nichtsdestotrotz soll er seine Chance bekommen, nachdem der erste Schock wieder verflogen ist und gut!
    Überzeugt bin ich nicht, aber ich lasse mich gerne positiv überraschen. Immerhin kann er bis 5 zählen und hat anfänglich in meiner ungeliebten Nachbarstadt Bremen ganz gute Arbeit geleistet. Was danach kam, hat nicht er allein zu verantworten wenn man ehrlich ist. Den Abstieg haben Baumann und mehr noch seine Vorgänger zu verantworten.
    Wie auch immer und ich mag den Wiesenhofverein halt nicht, er soll aber eine faire Chance bekommen! Dann zeig mal was Herr Nachbar! Willkommen in Wolfsburg

    16
    • Hecking hatte damals auch sachen gesagt, als er bei 06 waren, die nicht so nett waren :D… Hat im nachhinein auch keinen mehr gestört.

      0
    • In der Regel geht's bzw. ging es bei solchen Aussagen um die Bedingungen bei den jeweiligen Vereinen und der VfL musste als Vergleichsobjekt herhalten. Dazu gehört auch der Fakt des kleineren Standorts mit geringerem Fanaufkommen, an dem es sich ruhiger arbeiten lässt. Jedwede Bezugnahme gleich als Kritik am VfL und dessen Fans zu interpretieren, ist für mich ein Resultat langjährigen Verfolgungswahns aufgrund eines eigenen Minderwärtigkeitskomplexes. Akzeptiert des VfL doch als das, was er ist: ein Werksverein aus der ostniedersächsischen Provinz. Dann stört man sich an solchen Sachen nicht.

      8
  20. Wir haben doch richtig Qualität in unserer Mannschaft.
    Es ist doch nicht so dass auf einmal alle das Fussball spielen verlernt haben oder??
    Ich glaube FK ist mit seiner emotionalen Art im Moment genau der Richtige..
    Kann mir gut vorstellen dass er die Mannschaft pushen kann!!
    Also ich habe kein schlechtes Gefühl.. Ein junger ehrgeiziger Trainer..
    Willkommen in WOB Florian Kohlfeld!!

    8
  21. bin auch positiv überrascht von dem Interview. Mehr Inhalt als Bommel in 10 Wochen… Tempo Mut Siegeswille !!! Und iwo sagt er noch , ‚einen Stil, der zur Mannschaft passt‘ oder so. Geben wir ihm mal ne faire Chance . Haben eh keine andere Wahl :)

    9
    • Das ist ganz interessant:
      – Oft habe van Bommel Schmadtke erklärt, warum er was wie machte. Doch Schmadtke konnte ihm offenbar nicht immer folgen.
      – Schmadtke soll es nicht verstanden haben, warum es oft so viele freie Tage gegeben hatte.
      – Schmadtke soll nicht verstanden haben, warum Weghorst gegen Union aus der Startelf flog.
      – Auch van Bommels Spielidee soll für "Minuspunkte" gesorgt haben: Ballbesitzfußball statt aggressiven Umschaltspiel.
      – Schäfer und Schmadtke sollen gefordert haben, an anderen spielerischen Lösungen zu arbeiten. Dies soll van Bommel zunehmend genervt haben und er soll sich stur an seine Spielphilosophie geklammert haben.
      – Auch der Umgang mit der Mannschaft soll die Bosse gestört haben. Die Spieler sollen nach den ersten Niederlagen kleine faule Phasen gehabt haben wo sie den Gegner nur noch "gewähren" ließen. Die Bosse hätten erwartet, dass van Bommel da dazwischenhaut, doch van Bommel soll Kritik gescheut haben.
      – Spieler hätten sich klare Ansagen gewünscht.
      – Dass van Bommel nicht einschritt, als Lukebakio nicht mithalf in der Defensive mitzuhelfen und weiter spielen durfte, verwunderte viele zunächst, später waren sie verärgert.
      – "Völlig wirr wurde es, als van Bommel in der Taktik-Sitzung vor dem Freiburg-Spiel dem Wunsch seiner Spieler entsprach, wieder mehr Glasner-Fußball mit langen Bällen und früherem Pressing zu spielen." Aber auch das misslang.

      38
    • Ja, krasser Artikel! Ich frage mich, woher der Autor diese ganzen Infos haben will…

      1
    • Interessant auch der Hinweis, dass Schmadtke selbst gerade vor Vertragsverhandlungen mit VW steht und sich keinen Negativtrend leisten kann…

      0
    • Uff, das liest sich heftig.

      Meine Vermutung: Schmadtke hat es einem Bild-Reporter berichtet. Er selbst sagte ja, dass die Gründe nicht in die Öffentlichkeit gehören. Aber er muss so eine frühzeitige Entlassung ja auch vermitteln können. Das macht er jetzt "anonym" mit Hilfe der Bild.

      2
    • Kurz und knapp: Vernichtend

      12
    • Schniepel, ja das finde ich auch. Sehr viele interessante Details, die wir da erfahren. Robert Schreier galt ja schon zu seiner WAZ-Zeit als stets sehr gut informiert. Er hat gute Kontakte ;)

      Wenn das alles so stimmt, dann ist es natürlich absolut plausibel, dass man sich von van Bommel ohne großes Zögern getrennt hat. Das sind einfach zu viele Punkte. Genauso hatte es Schmadtke ja vorsichtig formuliert: "Es gab unter dem Strich mehr trennende als verbindende Faktoren."

      14
    • Wenn man sich das so durchliest, muss man sich allerdings auch die Frage stellen, worüber haben die vor der Verpflichtung bzw bei den Verhandlungen gesprochen?

      6
  22. So und nu reicht das auch mal mit den persönlichen Anfeindungen!
    Ich lebe unmittelbar neben Bremen und habe stets die Anfeindungen von Werderanern life erlebt !
    Ihr singt in unserer Nordkurve von Eintracht werden wir vernichten usw. obgleich die lange in ganz anderen Ligen spielen!
    Würdet Ihr Euch über Lieberknecht freuen????
    Ich lebe im Bremer Umfeld und höre und lebe mit Anfeindungen gegen meinen VfL! Das ich dann erstmal so reagiere, wie ich reagiert habe , solltet gerade Ihr hier bestens verstehen! Stattdessen kommen Kommentare ala heul leise Frank?
    Ernsthaft? Dann singe ich mit Euch noch „ und die Eintracht werden wir vernichten“ und wir standen zusammen in der Relegation in Braunschweig zusammen und in Berlin und haben Fanmarsche usw miteinander erlebt? Ernsthaft?? Denkt mal bitte über das Miteinander nach. Schönen Abend noch

    18
  23. Drei Tage Zeit hat Kohfeldt nur, um die Mannschaft kennenzulernen und auf Leverkusen einzustellen. Das ist nicht gerade viel. Auf der anderen Seite haben wir aber auch keinen Trümmerhaufen, bei dem man das Rad neu erfinden müsste. Vielleicht reicht ja schon allein eine neue Ansprache und Motivation, um den Bock umzustoßen.

    Man stelle sich vor, Kohfeldt gelingt es gleich gegen Leverkusen und Salzburg zu gewinnen. Ausschließen würde ich das nicht :)

    17
    • Vorteil könnten definitiv die vielen Ausfälle bei Leverkusen sein. Wenn FK es schafft die Mannschaft in der kurzen Zeit zumindest so zu motivieren wieder mehr zu machen als zuletzt kann man da vielleicht wirklich was mitnehmen.

      4
    • Sehe ich genauso. Rs ist ja nicht so, dass bei uns überhaupt nichts lief. Ich setze auf diesen Befreiungsaspekt. Wir können es eigentlich ja. Dazu die Ausfälle von Leverkusen. Das wird klappen ;)

      1
    • Ich setze mehr auf die intrinsische Motivation unserer Spieler nach van Bommels Entlassung als auf Kohfeldts Motivationskünste.

      3
    • Bei den meisten Fams hat er ja nur 6 Minuten gebraucht um sie mitzureissen. Vielleicht schafft er es in den 3 Tagen ja auch die Mannschaft mitzunehmen und erste Impulse zu vermitteln die man dann gegen Leverkusen schon sieht. Ich bin optimistisch!

      11
  24. Denke, dass die Aussagen über eine überraschende Entlassung jetzt ad Acta gelegt werden soll. Scheinbar haben die Verantwortlichen bei VfL auch schon vorher den Markt für einen Nachfolger sondiert, sonst hätte es nicht so zugig gehen können.

    Zur Wahl: für mich irgendwie logisch in der Situation. BL-Stallgeruch, Emotionalität, Spielweise. Kennt die Bundesliga, steht für einen Fussball die zur Mannschaft passen könnte, samt bringt ein bisschen Leben in der Bude, hoffentlich.

    7
    • Ich hoffe, dass Kohfeldt gelernt hat selbstkritisch zu sein, denn oft hat es dein Eindruck gemacht, zumindest hat es auf mich so gewirkt und so habe ich ihn in Erinnerung, dass alle und jeder Schuld ist, nur nicht er.

      Zudem ging mir sein Gemecker, Gejammer und ewige Rumgehampel auf den Zeiger, da die Sachen nicht immer zur Situation gepasst haben.

      Wenn er aber dadurch schafft die Spieler mitzunehmen, dann sei es ihm gegönnt. Er selbst ist ja bei der Vorstellung auch darauf eingegangen und hat gesagt, er wird ja auch älter und muss daran arbeiten.

      Könnte also gut sein, dass Kohfeldt wegen Bremen emotional aufgeladener war / ist und dadurch dann so reagiert hat.

      Fachlich kann ich ihn nicht einschätzen, in den wenigen Sätzen hat er aber inhaltlich schon mehr geliefert als MvB, was nicht schwer war…

      Vielleicht brauchen wir auch einen Motivator und Zäpfchen am Seitenrand. Vielleicht braucht man das in Wolfsburg.

      Labbadia war mMn so ein Typ. Magath ging eigentlich auch ab… Glasner konnte auch mal stinkig werden… Ich hoffe für den Verein das Beste.

      Menschlich habe ich Kohfeldt aufgrund der oben genannten Sachen negativ in Erinnerung. Vielleicht straft er mich lügen… Luftsprünge mache ich jedenfalls aktuell nicht…

      9
  25. Das erste Interview mit Kohfeldt macht Lust auf mehr. Man merkt er hat Bock auf uns und will alles reinwerfen. Wie er über das Spiel in Leverkusen geredet hat, hat mich schon mitgenommen. Die Leidenschaft wird er definitiv reinbringen.

    3
    • Die Frage ist, ob die Spieler auf "anpflaumen" stehen, denn wie er teilweise im Training abgeht, ist manch einer nicht gewohnt.

      Wir werden sehen.

      Positiv ist, falls es nichts wird, dann ist der Vertrag mit 2023 auch nicht sonderlich lang.

      2
    • Für mich ist am Wichtigsten, dass ein Trainer die Spieler abholen und von seinen An-/Absichten überzeugen kann. Ich behaupte, da macht es keinen Unterschied, ob man Bezirksliga oder Bundesliga spielt. Wenn du an die Idee glaubst, dann bist du bereit über Grenzen zu gehen, dich in jedem Spiel zu 100 Prozent einzubringen und dich auch mal im Training anschreien zu lassen. Wenn das nicht der Fall ist, dann nimmst du so einen Vorfall im Training persönlich. Ich glaube Kohfeld kann Menschen "einfangen", wie nachhaltig das dann geschieht, wird man sehen, denn am Ende zählen bekanntlich ja immer Ergebnisse und auf die schauen natürlich auch die Spieler. Bei MvB war wohl Gegenteiliges der Fall, er hat die "Kabine" verloren und von daher war die Trennung unumgänglich.

      6
  26. Da bin ich ja mal auf die Aufstellung gespannt. Spielt philipp wieder mehr eine Rolle? Wer besetzt unsere außen? Eher unser Terrier Steffen oder die Rakete Dodi? Darf Vranckx weiterhin BuLi-Minuten schnuppern?

    Gegen Leverkusen sehen wir mir wirklich schlecht aus, weil die Mannschaft offensiv spielt und somit Räume zulässt.

    Zu unserem Management: seit Jahren mit MVB einen großen Fehler gemacht. Doch wie wurde reagiert?
    Gegen allen Berichten wurde frühzeitig die Suche begonnen und MVB dann folgerichtig entlassen. Neue Impulse wurden sofort mit Michael Frontzeck gebracht. Einen erfahrenen Trauner, der nicht den besten Punkteschnitt hat, aber durch seine Art Mannschaften zumindest kurzfristig stabilisieren kann. Nun mit FK einen Trainer geholt, der mit attraktiven Fußball eine schlechte Bremer Mannschaft fast ok dir EL geführt hat und sehr gut in unser Konzept passt. Fußball, Arbeit und Leidenschaft: dafür könnte Florian Kohfeldt in den nächsten Jahren stehen.

    8
  27. Also ich bin sehr froh über diese Entscheidung. Wir wollten alle schönen offensiven fussball sehen, und FK verkörpert diesen…Leider sind die Erinnerungen an Bremens Vergangenheit Schrott, jedoch was das Team auch Schrott…aus scheisse kann selbst ein FK kein Gold machen… ich freue mich sehr auf unsere Zukunft und heiße damit Herrn Florian Kohfeld recht herzlich willkommen…viel erfolg und spass mit unserem VFL

    Herr Kohfeld ist ja neu bei uns und ich würde ihm gerne ein paar Worte mit auf dem Weg geben…

    In den Worten geht es über wölfe,
    Wissen Sie, was wölfe ausmacht?
    Wölfe sind immer im Rudel zusammen, IMMER!!!
    Wölfe vertrauen sich blind!!!
    Wölfe geben niemals auf,NIE, egal was kommt!!!
    Das wichtigste an Wölfe,sie reißen ihre Beute immer im Rudel…nicht alleine….immer im Rudel
    Und ab heute sind auch sie ein Wolf!!!
    Jeder von euch gibt ab heute alles für seine Kollegen…
    Ab jetzt werdet ihr euch blind vertrauen…
    Jeder gibt für den anderen gas!!!
    Jeder gibt 110%!!!
    Jeder gibt alles was ihr habt…
    Zerreißt jeden Gegner und holt 3 Punkte…

    Für unser Team, unserem VFL

    Zitatabwandelung von Tobias gröger…geiler Typ

    17
    • @Spahni: Wenn ich mir deine bildhafte, martialische Wortwahl anschaue (Schrott, Scheiße für Spieler, reißen Beute, zerreißt jeden Gegner), dann sehe ich, dass pure Emotionen nicht immer positiv sind.
      Mir würde Einsatz, attraktiver Fußball und nachhaltiger Erfolg reichen.

      15
    • Ich kann mit diesem Wolfsgelaber auch nicht viel anfangen. Zumal der Wolf nichts mit der Stadt zu tun hat – außer das er im Namen vorkommt. Aber gut…

      Mir würde mehr Inhalt und guter Fußball reichen. Denn es bleiben mindestens elf Individualisten, die sich irgendwie zusammen raufen müssen.

      5
    • Ah… Wieland der Oberlehrer ist wieder da ;)

      5
    • Ich teile deine Ablehnung dieser Wolfsmetapher, aber der Wolf hat als Wappentier derer von Bartensleben schon etwas mit der Stadt zu tun. In Berlin gibt es ja auch keine Bären.

      9
    • Mein Gott @Tigr, warum immer dieses blöde Personalisieren? Wenn du es für falsch hältsts, dass ich Spahni für seine Wortwahl kritisiert habe, dann hab‘ doch den Arsch in der Hose und schreibe, dass du die Sprachwahl für völlig richtig und angemessen findest. Von der eigenen fragwürdigen Haltung abzulenken, indem man die anderer zusammenhangslos mit billigen Klischees verunglimpft ist doch ziemlich schofelig. Da hat Spahni selbst mehr Charakter bewiesen, indem er seinen Missgriff einsieht.
      Im Übrigen schau dir mal an, für welche Werte der VfL stehen will. Da hat so eine pubertäre Kraftmeierei überhaupt keinen Platz.

      8
    • Ich denke mal, dass es bei dem "Wolfs-Gelaber" wie es Mahatma in seiner gewohnt charmanten Art ausdrückt, eher um einen Wunsch geht. Dieser Wunsch wird in Metaphern und in die Vermenschlichung von zugeschriebenen tierischen Eigenschaften gepackt. Das war schon in Brehms Tierleben so: "der stolze Löwe", "die hinterhältige Schlange", "der lustige Affe". Das ist wissenschaftlich natürlich Humbug. Auch die aufgeführten Punkte sind teilweise nicht richtig: Wölfe jagen nicht nur im Rudel, Wölfe geben sogar sehr schnell auf bei der Jagd, um den Energiehaushalt zu schonen (nur 10% der Jagden sind überhaupt erfolgreich, was ne Scheiß Bilanz ;) ), Wölfe vertrauen sich auch nicht blind, zeigt das Leittier irgendwann Schwäche, wird es ersetzt. Soweit die Fakten.

      Was aber den formulierten Wunsch an Verein, Trainer und Mannschaft angeht (und den Metaphern, was man Wölfen gemeinhin an Eigenschaften zuschreibt) können wir wohl alle mitgehen: Teamgeist, Einsatzfreude, Einstellungsmoral, Ausdauer, "Biss"/Aggressivität, Zusammenhalt. So funktioniert es auf dem Platz. Dafür muss ich nicht den Wolf bemühen, aber Bildsprache kann für die Außendarstellung nützlich sein und der VfL vermarktet sich ja so (wie alle anderen Clubs mit Tierbezug auch, 1860, Frankfurt, Berlin). Wenn es hilft und nostalgisch, romantisch, pathetisch motivierend wirkt, dann ist doch alles gut. Studien haben außerdem ergeben, dass der Wolf für den VfL einen hohen Imagegewinn bedeutet und ein Identifikationsfaktor ist. Wir müssen ja keinen Gegner zerreißen, sollten aber den tierischen Bezug nicht immer gleich zurückweisen. Zumal es so ist wie Versepellis sagt: Durch das Wolfs-Wappen bei den Bartenslebens hat es sogar Ur-Bezug zur Stadt und ist identitätsstiftend. Wir sollten solche Dinge in Wolfsburg viel mehr betonen, um zu einem emotionaleren Umgang als nüchtern "attraktiver/erfolgreicher Fußball" mit dem Verein zu kommen. Da haben wir ja die letzten Jahre die Erfahrung gemacht, dass das eben in Wolfsburg offenbar nicht reicht. Sonst wären mehr Leute da. Aber das ist bekanntlich ein Dauerthema.

      10
    • @Lenny: Falls du dich auch auf meinen Post beziehst und meine Kritik an der Wortauswahl Spahnis als grundsätzliche Ablehnung eines Bezugs zur Tiersymbolik verstanden hast, dann irrst du. Mir ging es ausschließlich um die inakzeptable Beschwörung von Eigenschaften und Verhaltensweisen als „Tugenden“ des VfL, die ja schon – wie du selbst schreibst – für das Symboltier nicht gelten, geschweige denn als Zuschreibungen für menschliches Verhalten taugen. Wenn man schon Anleihe nehmen muss an wölfischen Eigenschaften, dann doch bitte an solchen, die Identifikation stiften, ohne den sportlichen Gegner zum bloßen „Futter“ abzuwerten.
      Ich verstehe ehrlicherweise auch nicht, warum der Fußball sich hauptsächlich simpler, zum Teil auch stupider Identifikationsmuster und Zuneigungsformen bedienen muss. Ich kenne viele Menschen aus meinem Bekanntenkreis, die, obwohl sie den Sport mögen, auf Distanz gegangen sind, weil sie das dumpfbackene Arrangement ablehnen. Dies wird auch vielen Fußballern nicht gerecht, die als intelligente, aufgeklärte Menschen solche primitiven Stimulationen nicht benötigen, um ihren Job mit Einsatz, Leidenschaft und Verantwortung zu erledigen.

      0
  28. FK versprüht absolute Begeisterung für seinen neuen Job bei uns. Das ist schön zu sehen.

    Sympathisch ist er mir aber nach wie vor nicht. Ich kann gar nicht richtig erklären, warum. Darauf kommt es aber nicht an. Ich wünsche ihm maximalen Erfolg bei uns, bin da ganz selbstlos. :D

    Wenn ich seine Wirkung auf mich verallgemeinere, könnte ich mir vorstellen, dass er recht schnell die Kabine verliert, wenn es sportlich nicht läuft. Allerdings kenne ich ihn natürlich nicht persönlich.

    3
  29. HalbMannHalbWolf

    Guten Morgen in die Runde, ich möchte mich zu FK im Moment noch nicht äußern. Er hat eine Chance verdient, ich werde mir das Training 1-2 mal anschauen und auch wie er sich im Spiel gibt und wie die Mannschaft auf ihn reagiert. Was vorher war interessiert mich da wenig, weil das auch von vielen anderen Faktoren abhängig ist (nicht zuletzt vom Management).

    Ich wollte eigentlich schon länger mal einen ganz anderen Ansatz zur Diskussion stellen. Ich habe mich zu Ende der letzten Saison mit einem ausgesprochenen Fußballkenner unterhalten, der sehr viel liest, nicht nur über den VfL sondern quasi alles über 1. Und 2 Bundesliga und viele, viele Spiele und Zusammenfassungen schaut sowie Fußball-Talkrunden und der Gleichen. Er sagt, wenn man es genau nimmt, hat der VfL letzte Saison „überperformed“, mit dem Kader und der Trainerleistung gehörten wir – seiner Meinung nach – auf Platz 6-7, wir sind aber auf Platz 4 gelandet, was ein großer Unterschied ist, weil soweit oben die „Luft sehr dünn“ ist und es eben nicht vergleichbar ist wie ein Sprung von 12 auf 9. Seiner Meinung nach- und wie gesagt das Gespräch fand vor dem Beginn der neuen Saison statt, ist es oft so, dass nach solchen „überperformenden“ Saisons eine Spielzeit mit „unterperformance“ folgt, insbesondere dann, wenn der Kader im Wesentlichen zusammen bleibt. Als Gründe nannte er eine Art von physischer und mentaler „Ausgebranntheit“, weil eine Saison in der man über seinen Möglichkeiten leistet eben auch bedeutet, dass man über einen langen Zeitraum physisch und mental über seine Möglichkeiten gehen muss. Dies gilt aber natürlich nicht nur für die Spieler, sondern auch für den Trainer, der mehr leisten muss, las er eigentlich im Zusammenhang mit diesem Kader kann. Für ihn war es also ein logischer Schluss nicht mit Glasner weiter zu machen, wenn man an die erfolgreiche Saison anknüpfen will. Man braucht neue Spieler und einen frischen Trainer, der in der Lage ist Reize zu setzen, die Mannschaft „bei den Eiern zu packen“ und mitzureißen. Deshalb schien auch für ihn die Wahl von MvB als logisch, denn er ist jemand der „Energie“ versprüht und mitreißen kann.

    Klar, jetzt im Nachhinein kann man sagen, Bullshit, der MvB hat die Spieler – was man so liest – überhaupt nicht mitgenommen oder mitgerissen, aber gehen wir mal davon aus, dass man diesen Fehler deshalb auch so schnell korrigieren musste, weil diese wichtige Grundvoraussetzung nicht gegeben war mit MvB, dann ist Kohlfeld, was man so liest wohl die richtige Wahl, da er mitreißen kann, eloquent ist, seinen Spielidee so gut vermitteln kann und auch neben dem Platz ein emotionaler Typ ist, der die Mannschaft mitreißen kann. Und eben ein – sagen wir mal – Favre in dieser Situation nicht der richtige wäre, obwohl er ein ausgesprochener Fußballprofessor ist, aber eben ehr der „Leisetreter“.

    9
  30. Ein Terzic sei einem Engagement bei uns wohl nicht abgeneigt gewesen. Erste oberflächliche Gespräche wurden geführt. Warum diese Gespräche nicht vertieft wurden, ist nicht bekannt.

    https://www.spox.com/de/sport/fussball/bundesliga/2110/Artikel/bvb-news-geruechte-terzic-wolfsburg-rose-hazard.html

    1
    • Es sollte Edin heißen…

      0
    • Ich vermute mal, dass Schmadtke und Schäfer eine schnelle Lösung herbeiführen wollten. Auf manchem Portal liest es sich ja nun so, als sei Kohfeldt nur zweite oder dritte Wahl gewesen. Sei‘s drum! Es bringt jetzt nichts mehr, sich darüber Gedanken zu machen. Der NDR schreibt, dass Kohfeldt mit seiner Rhetorik Schmadtke und Schäfer schnell überzeugt haben dürfte. Das halte ich für realistisch. Zudem soll Kohfeldt sehr gut vorbereitet gewesen sein. Für ihn ist der VfL eine große Chance, weil seine Karriere nach den letzten beiden Jahren am Scheidweg ist.

      Auf die Rückmeldungen von Bremer Fans bei tm.de kann man nicht viel geben. Da reicht das Spektrum von einem Extrem („Top Trainer – taktisch wie menschlich“) bis hin zum anderen („Kann keines von beiden“). :D

      Insofern bleibt uns wohl nichts anderes übrig als uns selber ein Bild zu machen. Sicher bin ich mir, dass es ihm gelingt, die Mannschaft zu erreichen und eine Aufbruchstimmung zu erzeugen.

      13
    • Damit war ja ein Trainer hier schon sehr erfolgreich.

      Bruno Labbadia.

      Wenn dieses ausreicht und dann noch Qualität im Verein dazugekommen ist, dann dürfte es mit viel Glück in Richtung erneuter Quali fürs internationale Geschäft gehen. Wir werden sehen.

      1
    • Allerdings auch erst nach der ersten eigenen Vorbereitung, aber gut damals waren die Vorzeichen auch andere.

      0
  31. Wer etwas über den Menschen Kohfeldt erfahren möchte, dem empfehle ich die Phrasenmäher Folgen mit ihm, welche übrigens mehr als 3Stunden insgesamt lang sind. Dort erzählt er recht ausgiebig über sein Verständnis der Mannschaftsführung und den Umgang mit seinen Spielern. Ebenso räumt er mit der Mär auf, wie hier immer wieder zu lesen gewesen war, er würde sich nicht reflektieren.

    Ich bin zumindest gespannt, ob er es schafft die Mannschaft nach vorne zu bringen und ihr eine attraktive Spielweise zu implementieren.

    5
    • "Wer etwas über den Menschen Kohfeldt erfahren möchte, dem empfehle ich die Phrasenmäher Folgen mit ihm, welche übrigens mehr als 3Stunden insgesamt lang sind"

      Ich glaube soviel möchte ich über keinen Trainer wissen. :-)

      4
  32. @wieland da hast du vollkommen recht…bitte entschuldige meine Wortwahl. Werde mich bein nächsten mal besser ausdrücken…

    10
    • Hut ab, Fehler eingesehen und sich entschuldigt, passiert n :topp: icht so häufig, weder hier im Blog, noch im richtigen Leben.

      19
  33. So, ich habe mir erstmal in aller Ruhe die Kommentare bezüglich FK angesehen, was tw. nicht immer sonderlich erquickend war. Tatsächlich gibt es kaum jemanden, der aufgrund der Verpflichtung Jubelsprünge vollzogen hat. Entweder gab es gleich eine offene Abneigung oder der zarte Hinweis, dass er eine Chance verdient hat.

    Ich oute mich mal als jemand, der im ersten Moment auch ein "um Gottes Willen" rausgehauen hat. Tatsächlich hat mein Schwager sowohl Vorhergesagt, dass MvB der erste sein wird, der gehen muss und er hat gemutmaßt, dass es FK werden könnte. Meine Antwort: "Dann gebe ich meine DK ab…" Nun, ich habe sie behalten.

    Woher kommt aber diese allgemeine negative Haltung? Bei mir persönlich liegt es an zwei Gründen. Erstens habe ich einen verzweifelten und hilflosen Trainer im Kopf, der Werder erst in die Relegation und später in den Abstieg geführt hat. Keine, aber auch gar keine Maßnahme hat gegriffen. Dennoch – und da komme ich zu Grund Nr. 2, hat FK irgendwie immer dagestanden, wie jemand, der keine Fehler macht, allen mit seinem Sachverstand überlegen ist und eigentlich gar nicht absteigen kann. Tatsächlich hatte ich die beiden Spielzeiten vorher nicht mehr auf dem Schirm, ebenso wenig, wie die Tatsache, dass er 2018 Trainer des Jahres war.

    Nun, ich gebe ich ihm die Chance (was kann ich auch anderes tun?). Vielleicht überrascht er uns alle und der Kader und der Trainer, die Taktik passen perfekt zusammen. Es gibt immer wieder solch positive, wie auch negative Beispiele. Labbadia bei uns, Glasner bei uns, aber dann Labbadia bei Hertha und Glasner in Frankfurt.

    8
    • "Erstens habe ich einen verzweifelten und hilflosen Trainer im Kopf, der Werder erst in die Relegation und später in den Abstieg geführt hat. "

      Ich finde es immer wieder amüsant wofür ein Trainer doch alles herhalten muss. Wenn man eine Top-Mannschaft hat ist es fast egal wer Trainer ist – Berühmt hier wohl Franz Beckenbauer dessen taktische Arbeit sich ja darauf beschränkt hat zu sagen das man raus gehen soll und Fußball spiele. Wenn Du eine schlechte Mannschaft hast ist es das gleiche, da kann ein Trainer dann auch nichts bewirken – diese Erfahrung macht ja gerade unser Ex-Trainer.

      Ansonsten – ich bin sicher das das Kohfeldt (wie jeder Bundesliga Trainer) ausreichend Ahnung (böse Zungen behaupten sogar mehr als jeder hier im Blog) hat um eine BL Mannschaft zu coachen. Und eins ist auch klar, es wird der Tag kommen wo man auch ihn wieder entlässt (falls er nicht selbst geht) und ein neuer Trainer vorgestellt wird.

      4
    • Wenn ein Buli-Trainer nicht mehr Ahnung hat, als jedes Forumsmitglied, läuft auch irgendwas völlig verkehrt.

      Und, wenn ein Team zwei Jahre in Folge so tief unten drin steckt, dann könnte auch der Trainer ein wenig daran mitgewirkt haben?
      Im Umkehrschluss wäre dann ja die Meisterschaft beim FCB auch kein Verdienst eines Trainers, denn der Kader könnte sich ja quasi von selber coachen.

      3
    • @roy0815
      Kein Trainer der Welt macht aus Bielefeld einen Europapokalaspiranten. Wenn deine Spieler einfach nicht bundesligatauglich sind, dann sind sie das halt nicht.

      "Im Umkehrschluss wäre dann ja die Meisterschaft beim FCB auch kein Verdienst eines Trainers"
      Stimmt, bei den Bayern ist es denke ich ganz wichtig das du sehr unaufgeregt agierst und eben nicht der Meinung bist der Erfolg kommt von dir.

      2
    • HalbMannHalbWolf

      Bielefeld? gibt es das überhaupt?

      1
    • @roy0815

      Ich habe tatsächlich mal wieder einen Beitrag geliked; nämlich deinen Ursprungs-Post.

      Diesen kann ich zu mindestens 95% zustimmen. Die beiden von dir angesprochenen Punkte, sind die Punkte wegen derer FK mir als unsympathisch in Erinnerung ist. Nur weil er nun bei meinem VfL unterschrieben hat, ist er mir nun sympathisch. Er ist einer von sechs (nicht Interims) Trainern, bei denen ich kein gutes Gefühl habe: Wolf, Röber, Auge, Fach, Veh u. Ismail. Und natürlich hoffe ich, dass ich mich so täusche wie seinerzeit bei Wolf. Denn trotz aller Skepsis drücke ich ihm beide Daumen!! (die Vorstellung auf WölfeTV geht zumindest schon msl in die richtige Richtung)

      4
    • Ich habe an entscheidender Stelle ein “nicht“ vergessen. Es soll “… mir nun nicht sympathisch“ heißen. (Dies für die aufmerksamen Leser ;))

      1
    • Ich habe es auch so verstanden :bier:

      Ich habe in dem Ausgangspost tatsächlich das Rumpelstilzchen Kohfeldt vergessen, der an der Linie jeden Zweikampf und jeden Einwurf kommentiert hat. Ich erinnere mich da an etliche Spiele, in denen man über die Außenmikrofone seine Kommentare hören konnte. Irgendwie wurde Werder demnach immer benachteiligt.

      Wie dem auch sei. Ich habe auch mal Bock auf einen dominaten und dynamischen Offensivfussball, wie man ihn gefühlt immer nur "woanders" sieht. Vielleicht haben wir ja jetzt auch mal so einen Fußball-Lehrer an Bord. :vfl:

      1
    • Ich glaube der letzte Trainer, der hier so missmutig empfangen wurde war Bruno Labbadia.
      Das sind doch gute Vorzeichen, dass FK Erfolg haben wird.
      Ich gehe jetzt einfach mal optimistisch an die Sache ran. Vielleicht trägt er nicht unser grünes W im Herzen, aber im YouTube Video macht es den Anschein als wenn er zu 110 Prozent zeigen will, was in Ihm steckt.
      Ich hab jedenfalls wieder Bock auf Samstag. :vfl:

      6
    • Die FR hat exakt das aufgegriffen, was ich (ohne den Artikel gekannt zu haben) in meinem Beitrag direkt davor erwähnt habe. Die Art von FK wirkt ein ums andere Mal etwas oberlehrerhaft und die Situation bei Werder hat er immer deutlich besser verkauft, als sie wirklich war. Quasi wie ein Kapitän, dessen Boot schon zu 3/4 vollgelaufen war und der dennoch von einer ungestörten Überfahrt spricht.

      Und tatsächlich ging mir auch dieses ewige Reklamieren auf den Sack.

      Aber die FR schreibt es ja auch. Besserer Kader, neues Glück.

      2
  34. Oh Mann, ich muss mich richtig umstellen. Ich frage mich beim Lesen ständig, warum hier so viele ständig von Fahrtkosten schreiben, um dann kurz zu stutzen, mir gefühlt die Hand vor die Stirn zu schlagen und mir zu sagen, dass FK hier ja unser neuer Trainer ist.
    :klatsch2: :lach:

    5
    • Find FloKo auch besser als FK, dass erinnert zu sehr an Legende Klaus

      1
    • Spieler und Trainer auf diese Weise abzukürzen, ist sowieso ein Unding. Jedes Mal muss man überlegen, wer das ist…dann lieber einen Spitznamen oder halt Kohfeldt/Florian.

      5
    • Wenn er Mannschaft und Fans mitnimmt und Spiele gewinnt, dann wird aus Kohfeldt schnell Florian… :vfl:

      3
    • oder unser Flori……. :prost:

      4
    • Also, wenn man unter dem Beitrag von Kohlfeld eben diesen als FK abkürzt, sollte es eigentlich klar sein, wer gemeint ist.
      Und auch, wenn dieses oder jenes Kürzel für etwas anderes steht, ist es spätestens mit dem Kontext zu verstehen und sicher auch nie despektierlich gemeint.

      1
    • Seltsam, dass die zwei Buchstaben beim Thema Florian Kohfeldt bei manchem scheinbar soviel an Bedeutung gewinnt. Bei Trainern wie FM, DH, BL und OG war das noch kein “Problem“. Und auch bei vielen Spielern nicht. Jeder von denen trägt seine zwei Buchstaben außerdem auf der Trainingsbekleidung.

      3
    • Knipser, ich habe häufiger die zwei Buchstaben Abkürzung bemängelt. Finde aber, das hat sich in letzter Zeit gelegt. Bei MvB (Mark van Bommel) war es einigermaßen klar, wer gemeint wurde. Aber ich frage mich trotzdem, was ihr mit der zusätzlichen Zeit anfangt, die ihr bei solchen Abkürzungen gewinnt.
      Für mich als Leser und scheinbar für andere auch ist es auf jeden Fall teilweise recht Anstrengend solche Texte zu lesen und sich bei jeder Abkürzung zu überlegen, wer gemeint ist.
      Bei Spielern und Trainern wird nahezu überall nur der Nachname benutzt, was hält einen denn davon ab, den dann voll auszuschreiben, Glasner, oder OG macht jetzt nicht wirklich den großen Unterschied beim Schreiben, aber eben beim lesen. Und wenn man dann zum Beispiel JB schreibt weiß man nciht, ob damit Jeffrey Bruma, Josip Brekalo, oder noch schlimmer Jerome Boateng (ok, sehr unwahrscheinlich) gemeint ist.
      Daher wird das auch nicht Konsequent umgesetzt.

      Gruß
      nz

      11
    • Der inflationäre Gebrauch der zwei Buchstaben Abkürzung ist in der Tat zu bemängeln, weil – wie von dir völlig richtig beschrieben – es schwieriger zu lesen ist und ggf. auch zu Missverständnissen neigt. Wenn das Thema bzw. wie in diesem Fall die betroffene Person eindeutig, dann kann ich die "Aufregung" nur sehr schwer nachvollziehen. By the way: mit der Zeit, die ich bei "ggf." gespart habe, anstatt "gegebenenfalls' aufzuschreiben, nutze ich zum Teil dafür um mir einen Kaffee zu holen. ;) :keks:

      5
  35. Heute ist ja aufgrund der Trainingsteuerung des alten Trainerteams frei. Dazu haben wir einige angeschlagene Spieler, siehe Sportbuzzer Infos. Unser neuer Trainer hat aber schon gestern angekündigt, das die Jungs heute nicht frei haben werden, sondern er Einzelgespräche führen wird. Gestern ist dies auch schon mit dem Trainergespannt passiert. Ich persönlich finde es gut, das Kohfeldt auch mal ein stückchen mehr erzählt und so die Leute mitnimmt, das wird man auch in den PKs sehr schnell merken. Wenn´s klappt, ist man dann schnell der "Menschenfänger" und wenn´s nicht klappt, dann ist man der "Erklärbär" oder "Dampfplauderer" oder whatever. Das ist schon ziemlich extrem alles. Er versucht aber erstmal nur darstellen, was passiert und warum gewisse Dinge passieren. Ich für meinen Teil finde das besser, als das van Bommelsche "Du musst halt konzentriert sein bei Standards" oder du "musst bessere Entscheidungen treffen". Das ist eigentlich keine Handlungsanweisung, mit der Spieler etwas anfangen können. Du musst ihnen erklären, wie und warum sie konzentriert sein müssen, wie und warum sie bessere Entscheidungen treffen müssen. Und konkret am Fall Lukebakio: Er muss ihm erklären, warum es so wichtig für die Mannschaft und für Dodi persönlich ist, das er in allen Spielphasen mitmachen muss. Nämlich damit eine Dynamik, ein Teamplay, eine Leistungsatmosphäre entsteht und auch für den Spieler selbst gibt es Selbstvertrauen im Spiel, wenn er den Ball im Gegenpressing gewinnt und danach mit breiter Brust ins Dribbling gehen kann oder die Verlagerung spielen kann. All das hätte man eigentlich von van Bommel erwartet und besonders, das er dazwischenhaut. Das er beides nicht geschafft hat zeigt eigentlich nur, das er schon extrem überfordert war. Unserem FloKo (oder Floki, nee das ist der von Vikings hehe) wünsche ich da mehr Glück dabei! Er muss die Mannschaft in die Pflicht nehmen, sie zum Laufen bringen und sie davon überzeugen, das alle gemeinsam die Spielphilosophie umsetzen können. Es wäre schön, wenn Florian Kohfeldt gleich am Anfang ein stück weit Spielglück bzw. Ergebnisse hätte, dann würde der Prozess viel leichter und schneller gehen. Denn eines ist sicher: Wir haben keine Zeit zu verlieren…

    17
    • Wenn der Plan noch so steht, sollte morgen um 10.30 Training sein…wenn man aber das Kleingedruckte iest, dann sind die letzten zwei Einheiten vorm Spiel immer geheim. Bin mal gespannt!

      0
    • @Malanda85
      Ich will ja nicht meckern, aber ist es möglich bei so einem langen Text mal den einen oder anderen Absatz einzufügen?

      Du hast Dir so eine Mühe gegeben – da ist es schade das diese "Buchstabenwand" erst einmal abschreckt sich näher damit zu beschäftigen.

      1
    • Ich finde es lustig, Malanda85 schreibt interessante Texte in jeder News-Passage. Sowas muss langsam belohnt werden, als Wolfsblog-Texter :yeah: :yeah:

      1
  36. HalbMannHalbWolf

    https://www.spox.com/de/sport/fussball/bundesliga/2110/Artikel/vfl-wolfsburg-ex-werder-boss-juergen-born-glaubt-an-riesenerfolg-von-florian-kohfeldt.html

    VfL Wolfsburg: Ex-Werder-Boss Jürgen Born glaubt an "Riesenerfolg" von Florian Kohfeldt

    ich lasse das mal so stehen, aber beim lesen dachte ich "was für einen Intention hätte Born dies so zu sagen wenn er nicht wirklich davon überzeugt wäre?"

    2
  37. Übrigens Pölten spielt gegen Salzburg im Pokal. Stand: 0:0

    2