Samstag , Oktober 24 2020
Home / Transfermarkt / Gerüchte / VfL Wolfsburg interessiert an Thiago Mendes vom OSC Lille?

VfL Wolfsburg interessiert an Thiago Mendes vom OSC Lille?

Der VfL Wolfsburg soll an einer Verpflichtung des brasilianischen Mittelfeldspielers Thiago Mendes vom OSC Lille interessiert sein. Das berichtet heute die Sunday Times.

Laut der Times steht eine Ablöse von 20 Millionen Euro im Raum.

Mendes ist 26 Jahre alt, im defensiven Mittelfeld zu Hause und hat laut tm.de einen Marktwert von 5,5 Millionen Euro.
Zum Spielerprofil auf tm.de.

Thiago Mendes hat das Interesse zahlreicher Klubs in Europa geweckt. So sollen sich u.a. die englischen Klubs West Ham, Crystal Palace, Huddersfield und Newcastle mit dem Spieler beschäftigen.

Der 26-jährige Mittelfeldspieler hat zuletzt eine Saison in Frankreich gespielt, nachdem er im letzten Sommer für 9 Millionen Euro aus Sao Paulo nach Lille gewechselt war.
 
 

Tagesticker – Sonntag, 22.07.2018

 

Koen Casteels für 35 Millionen zum FC Barcelona?

Koen-CasteelsWechselt Wolfsburgs Torhüter Koen Casteels zum FC Barcelona?

Wie die spanische Seite „Mundo Deportivo“ berichtet, soll Koen Casteels ganz oben auf der Liste der Katalanen stehen.
Klick: Zum Artikel

 
 

140 Kommentare

  1. Entscheidend bei einem Wechsel ist doch auch, inwieweit der VfL noch Ablöse generieren muss, im noch auf dem Markt tätig werden zu können. Die Bild sprach von 50 Millionen. An die glaube ich nicht. Angesichts der Gerüchte um Yarmolenko und elyanouissi halte ich aber 20-30 Millionen für realistisch.

    Dazu kämen dann also mögliche 35 Millionen. Würde der VfL dann wirklich noch 60 Millionen ausgeben? Ich glaube nicht. Und das wäre wieder schlecht.

    3
    • Ich glaube auch nicht daran, dass man noch so viel investieren würde.
      Ich rechne entweder mit einem “Königstransfer” oder aber 2 “kleinen” Transfers.
      Ich glaube nicht, dass sich auf der Zugangsseite noch so viel tun wird.
      Zumindest nicht, bevor wir nicht ein paar Spieler abgegeben haben und das wird sich ziehen.

      2
    • Ja, es stockt bei den Abgängen. Wir haben einfach keine Transfereinnahmen. Und ohne die wird es schwierig auf mehreren Positionen dann die Qualität zu erhöhen. Das zentrale Mittelfeld und die Flügel muss man zwingend noch verstärken.

      Aus diesem Grund wäre mein Wunschszenario auch gewesen, einen Bruma abzugeben und einen Jaeckel eher zu behalten. Das würde Ablöse bringen und ein Jaeckel reicht als Back-up.

      Selbiges im ZM. Gerhardt und Bazoer abgeben – das bringt zumindest ein bißchen Ablöse. Elvis als Nummer 4 oder 5 reicht, wenn man dort noch einen Spieler holt.

      Dann die üblichen Verdächtigen wie Hinds, Stefaniak und Ntep sollte man auch verkaufen, wenn machbar, nicht wieder verleihen. Alles aber auch nicht so einfach. Die Spieler haben hier gute Verträge.

      “Größere Summen” würden wohl nur Malli, Brooks oder Arnold einbringen. Hier könnte ich mit einem Wechsel leben, da keiner davon “unverzichtbar” ist, ich bezweifle aber das hier dicke Deals zustande kommen werden.

      Es wäre dennoch gut, wenn wir jetzt mal einen Verkauf hätten, der Einnahmen bringen würde. Ich bin davon überzeugt, das man danach sicher investieren würde…

      4
    • Auf die Gefahr hin, dass ihr mir bei einem der Namen ein paar Seitenhiebe verteilt, möchte ich trotzdem einmal den Blick in das MF von Dortmund werfen. Dort tummeln sich einige Spieler, die sich sicherlich noch verändern könnten, da die Konkurrenz nicht ohne ist. Bei jedem dieser Spieler möchte ich sagen, dass sie für uns eine Sofortverstärkung wären. Kagawa hatte ich gestern für eine 8er Position schon genannt. Ich denke hier aber auch an Sahin (jaja hehe), Rode, aber auch an Weigl. Kagawa oder Weigl erscheinen nicht realistisch. Wären aber Königtransfers, die einen gewissen Umbruch erzeugen würden. Dadurch würden auch Spieler auf die Verkaufsliste kommen, die man nicht sofort auf dem Schirm hat. Ich sage zb auch, dass man bei einem Angebot für Lilavogel bei etwa 20 Mio nicht lange zögern sollte. Ja, er war eine Konstante, aber als teurer Führungsspieler hat er uns auch nie mal nach vorne gepusht und ist mal nach vorn gegangen. Ich gehe sogar soweit, dass ich aktuell gar keinen Spieler als unverkäuflich sehen würde. Ausnahme Brekalo und William. Malli könnte auch um die 15 Mio Euro einbringen. Ich bin gespannt, wie Schmadtke und Schäfi das ganze nun zum Rollen bringen. Denn eins ist doch auch klar: Wenn es für unsere “Starspieler” und “Führungsspieler” keine Angebote gibt, dann sind sie wohl auch nicht wirklich welche, oder!?

      5
    • @uwe: Rode wäre doch ein interessanter Spieler. Musste auch gleich an eine Verpflichtung denken, als ich auf tm las, dass er gehen soll/kann. Qualität, Erfahrung, kennt die Liga. Ist mir tausendmal lieber als ein Mendes.

      Wichtig für mich ist, dass die Vereinsphilosophoenix wieder stimmt und das scheint wieder in die richtige Richtung zu gehen.

      3
    • Uwe, ähnliche Gedanken hatte ich auch schon. Wollte sie aber noch nicht äußern.

      Jeder hätte zumindest das Potenzial, uns zu verstärken. Und Favre will ha auch Witsel…

      1
    • Ein Sahin wäre für mich keine Verstärkung. Er wirkt so als ob er seinen Zenit schon überschritten hätte.
      Rode halte ich hingegen für eine realistische Option. Man bedenke aber die lange Krankenakte , er hat lange kein Spiel mehr unter Wettkampfbedingungen absolviert.

      2
  2. Ich gehe von 2-3 aus lv zm und für außen

    2
  3. Off-Topic:

    http://www.kicker.de/news/fussball/bundesliga/startseite/727977/artikel_96-verliert-rechtsstreit-mit-gesellschafter-wilkening.html

    Hannover hat da aber mal interessante Probleme.
    Ich bin gespannt, ob andere Vereine ähnliche Probleme bekommen werden, wenn das rechtskräftig werden sollte.

    1
  4. Wir haben Interesse an Thiago Mendes vom OSC Lille, 26, defensiver Mittelfeldspieler.

    2
  5. Falls Leverkusen oder Freiburg 5 Mio + x zahlen könnte man auch Itter verkaufen.

    1
    • Quatsch. Den würde ich weiter behutsam aufbauen und immer wieder Spielpraxis sammeln lassen. Ihm fehlte noch die Konstanz und die Fitness für den Herrenbereich. Daran wird gearbeitet und dann gibt’s hoffentlich auch nicht so viele Wehwechen und er kommt auf seine Spiele. Gegen Lupo sah das schon ganz ok aus…mehr aber auch nicht.

      43
    • Dann hätten wir keinen LV im Kader, bis auf die “Aushilfe” Tisserand.

      Bei den aktuellen Preisen bekommt man für die 5Millionen keinen adäquaten Ersatz.
      Ich glaube auch nicht, dass jemand +x zahlen würde.

      5
  6. Ich kenne den Spieler nicht, kann gar nichts darüber sagen. Ich bin mir aber sicher, dass es noch einige Veränderungen in unserem Kader geben wird. Ob Thiago Mendes dazu gehört?????

    1
  7. Täuscht das, oder werden wir in letzter Zeit wieder häufiger mit Brasilianern in Verbindung gebracht?

    Vielleicht bekommt ja William demnächst Gesellschaft :-)

    Ich fände das nicht schlecht. Mit Brasilianern hatten wir in der Vergangenheit sehr viele gute Erfahrungen gemacht.

    2
    • Gut: Josue, William, Dante, Baiano, Grafite, Gustavo, Naldo, Ponte

      Schlecht: Revér, Fagner,, Abuda, Diego, Marcelinho, Bruno Henrique, Caiuby, Chris, Cicero, Felipe, Alvim

      0
    • Also der Einteilung würde ich widersprechen.

      Dante war keinesfalls gut und ich würde ihn eher zu den schlechten zählen.

      Die Einteilung ist auch zu einfach.
      Einige der „schlechten“ hatten auch gute Momente.
      Eine dritte Einteilung mit neutral wäre nicht schlecht.

      7
    • Da würde ich ebenfalls widersprechen.

      Diego und Marcelinho würde ich als gut einstufen. Ich wünschte wir hätten endlich mal wieder solche Spielertypen. Ballsicher, mutig im 1 gegen 1 und dribbelstark.

      20
    • Dante würde ich schon als gut einstufen. Mehr könnte man da einfach nicht erwarten. Teilweise waren seine Leistungen dann sogar echt ansprechend.

      1
    • Nur weil man nicht mehr erwarten konnte?

      Dann müsste man u.a. Abuda, Caiuby und Bruno Henrique auch als gut einstufen.
      Auch da konnte man nicht viel mehr erwarten.

      Meiner Meinung nach, war Dante ein Fehleinkauf.

      13
    • Genauso kann man das mit Deutschen , Franzosen etc. machen. Das ist immer Typ abhängig nicht so sehr von der Nationalität , wobei es natürlich auch immer gewisse kulturelle Eigenheiten gibt.

      4
    • William muss erstmal eine konstante Saison spielen. Klar hat er sich im Saisonverlauf gesteigert, aber mindestens in jedem zweiten Spiel hatte er 1-2 dicke Patzer drin. Ihm auf eine Stufe mit Naldo, Guatavo und Grafite zu stellen ist absoluter Unfug!!!!!!

      3
  8. Habe vorhin gelesen das Bremen wohl an Davy Klaassen als Delaney Ersatz interessiert ist. Auch wenn ich die Summe nicht glauben kann darf er Everton wohl für 13-14 Millionen verlassen. Wäre der nicht auch etwas für uns?

    Könnte bei uns die 8er Position besetzen und bei Bedarf auch auf der Malli Position spielen.

    1
    • Ruft doch mal in der Geschäftsstelle an. Obwohl heute ist Sonntag, vllt morgen? :D

      Aber hast schon Recht, Klaasen wäre definitiv interessant…

      5
    • Oder einfach im Ritz warten….

      1
    • Vor Wochen wurde ich dazu belehrt, dass er unrealistisch ist. Hat uns Bremen sportlich und finanziell schon überholt?

      Das sind doch Spieler, die für uns interessant sind. Bei englischen Topclubs nicht sofort eingeschlagen und auf dem Abstellgleis. Davon laufen zig Dutzend herum. Die Engländer kaufen ja wie wild.

      Klaasen wäre ein Top Mann…

      10
    • Lt. Bild steht der Wechsel zu Bremen kurz bevor.

      0
    • Das stimmt nur zum Teil denn die Bild schreibt auch das Klaasen noch auf attraktivere Angebote aus der Premier League wartet.

      1
    • Muss man den Spieler kennen? Ich muss erstmal googeln, wen ihr echt da herbei wünscht… :)

      0
    • @Heinz: Mir sagt der auch nach dem googeln nichts :)

      Liegt vielleicht daran, dass die Niederlande dieses Jahr bei der WM nicht dabei war :)

      0
    • Tja, die Fussballwelt ist eben größer…

      2
  9. laut Bild, hat er Bremen wohl noch nicht zugesagt. Er wartet wohl noch auf 1 besseres Angebot.
    Vielleicht kommt da der VfL nochmal ins Spiel. ein paar Euro mehr und dann schlägt er bei uns auf? wäre eine Top Verstärkung für die 8 oder sogar die 10. :vfl:

    1
  10. Off Topic: Özil tritt aus deutscher Nationalmannschaft zurück.

    Richtig so. Auch wenn ich es noch besser gefunden hätte, wenn sie ihn vorher rausgeschmissen hätten.

    https://www.bild.de/sport/fussball/sport/mesut-oezil-tritt-nach-erdogan-affaere-aus-nationalmannschaft-zurueck-56394846.bild.html

    16
    • hätte es besser gefunden, wenn Löw zurückgetreten wäre…

      20
    • Nach dem Statement ist Grindel eigentlich der nächste der zurücktreten muss.

      11
    • Ist mir an sich egal.
      Ich finde es nur schwach, das ganze so über Twitter zu regeln.

      Mit Ruhm hat sich da keiner bekleckert, weder Özil, noch der DFB bzw. die verantwortlichen Personen oder die Medien, wobei die nur so reagiert haben, wie sie es immer tun und bei jedem tun würden.
      Er profitiert bei guten Leistungen/Handlungen von den Medien und bei schlechten Leistungen/Handlungen passiert das Gegenteil.
      Es geht den Medien wie immer um Clicks und Geld.
      In erfolgreichen Zeiten profitiert er selbst ja auch sehr stark davon.

      Reiner Kindergarten, den die dort veranstalten.

      15
    • Zwar sehr spät, aber umso wirkungsvoller.
      Fehler auf Allen Seiten.
      Grindel sollte als nächstes seinen Hut nehmen, falls das so stimmt, was Özil sagt.
      Tjahaaa, wohl doch nur Amateure da beim DFB!
      :ironie:
      Und zurück zu unserem VFL.

      10
    • Puh der Özil. Er gibt aber leider auch keine gute Antwort auf sein Erdogan Foto. Wenn er sich in einem politischen Kontext (und das ist ein öffentliches Treffen mit einem
      Politiker im Wahlkampf) bewegt, dann kann er sich da nicht so rausreden. Das ist mir zu simpel. Auf der anderen Seite hat er mit Loddar recht… wobei es da auch deshalb kein Protest gab weil ja jeder weiß., dass er ein ziemlich schlichtes Gemüt hat. Jaja ich weiß er war aber ein Rießenkicker – aber das ist Özil auch.

      3
    • Naja die Frage ist auch, ob das alles so stimmt.
      Er scheint Grindel schon länger nicht zu mögen (siehe Hinweis auf 2004 und seine Stimme gegen die doppelte Staatsbürgerschaft, „This is unforgivable and unforgettable.).
      Wer weiß, was von den Aussagen stimmt und was nicht.

      Der Text widerspricht sich teilweise, so zumindest mein Eindruck.

      Er spricht von einem deutschen und einem türkischen Herz in seiner Brust, beschwert sich aber über die Bezeichnung Deutsch-Türke (was ich jetzt nicht als negativ oder als Beleidigung bezeichnen würde).

      Die Anspielung auf den Dieselskandal ist unpassend und deplatziert.

      17
    • Am interessantesten finde ich, dass sich bei DFB und DFL bereits eine einheitliche Sprachregelung vom „nicht selbstkritischen“ Özil etabliert hat, die von vielen Teilen der Fans bereits übernommen worden ist. Wo in diesem Fall die ehrliche Selbstkritik des Verbandes bleibt, wird sich mit Sicherheit bald klären. Es zeigt erneut, dass auch Funktionärstätigkeiten nichts anderes als Politik sind.
      Özil hat sich nun erklärt und seine Beweggründe bereits hinreichend dargestellt. Dass es für ihn persönlich opportun war, den autokratischen Herrscher der Heimat seiner Familie nicht zu verärgern, dürfte klar sein. Die Vorteile im der Türkei überwiegen offensichtlich das Medienecho in Deutschland. Diesem Medienecho war Özil aber seine gesamte Karriere über ausgesetzt. Er war immerhin seine gesamte Karriere über der Prototyp des von der Mehrheitsgesellschaft abzulehnenden Migrantenkindes.
      Özil hat in jedem Fall recht, wenn er die Absetzung Grindels fordert. Der Mann lenkt von seinem persönlichen Fehlverhalten ab, indem er den Deutschen den Lieblingsfeind vorsetzt, anstatt Özil als Teil des Teams so zu verteidigen wie man das mit Löw immer wieder tut.
      Ein jahrelanges Missverständnis geht zu Ende und zeigt, wie weit es um Toleranz und Pluralismus in Deutschland bestellt ist.

      4
  11. Was da mit Özil veranstaltet wird ist untere Schublade. Nicht nur über Özil sein Verhalten lässt sich diskutieren was viel schlimmer ist, zeigt das Verhalten der Führungsspitze des DFB Löw und Bierhoff. Das ist eine Schande wie sie mit Menschen manipulieren und ihre Fahne nach den wind drehen. Das Verhalten dieser Personen zeigt doch das es keine Richtlinien für die Spieler in der Nationalelf gab und gibt. Ich sehe da noch vor Augen das Versprechen des DFB beim Tod von Enke hin zu Veränderungen und was kam nichts. Hat da jemand recht der meint da sitzen nur Amateure beim DFB.

    15
    • Ist das nicht bei vielen Menschen in diversen Führungspositionen (u.a. Politiker etc.) so, unabhängig vom DFB?

      0
    • Bezeichnenderweise ist ja mit Grindel ein (Ex-) Politiker an der Spitze des DFB. Dieses Verhalten verwundert also nicht wirklich!

      1
    • Das stimmt natürlich, aber trotzdem kann ich Özil mit diesem Text nicht ernst nehmen.

      Ich muss allerdings sagen, dass ich von Grindel, Bierhoff etc. auch nicht viel halte bzw. dass diese Personen sich nicht viel schlechter hätten verhalten können.

      Wie gesagt, Kindergarten, wobei das Verhalten dort wahrscheinlich nicht ganz so lächerlich/schlimm ist.

      10
    • @Nikk
      Das heißt also das Poliker per se schlechte/unredliche Menschen sind.

      Interessante Betrachtungsweise.

      0
  12. Ich muss schon sagen, mir nötigt das Statement von Özil Respekt ab, seine sicht der Dinge hat er gut und sachlich dargelegt… es ist in seiner Situation einfach nicht leicht. Ich fühle mich ein klein wenig an Ashkan Dejagah erinnert als er nicht gegen Israel spielen wollte.

    Einzig was mir fehlt, ist lediglich die Berechnung von Erdogan, er dürfte sich völlig im Klaren darüber gewesen sein was das Foto auslösen wird. Diese Berechnung muss auch einem Özil auffallen, zumindest seinen Beratern.

    Das sich Erdogan über die Berichterstattung in Deutschland und den offensichtliche Keil der dadurch zwischen teilen deutscher und teilen deutscher mit türkischen Wurzeln getrieben wurde; freute, dürfte unstrittig sein. Das kommt mir zu kurz.

    Darüberhinaus denke ich, gibt es die nächsten Wochen genügend Sprengstoff, an dessen Ende auch ein Grindel möglicherweise zurücktreten müsste.

    10
    • Respekt? Seine Statements sind teilweise unverschämt und ein unreflektierter Rundumschlag. Vor allem bleibt er aber die Antwort schuldig, wie er Erdogan politisch sieht. Denn nur das wurde eingefordert.

      So bleibt er ein Spieler, der sich nur seiner Karriere wegen für den größeren Verband entschieden hat. Denn offensichtlich identifiziert er sich nicht mit diversen Werten, die für die große Mehrheit der Deutschen wichtig ist.

      Schade, dass man ihn nicht rausgeworfen hat und ihm so die Plattform gibt.

      60
    • Ich bezweifle stark das Özil auch nur ein Wort dieses Statements selbst geschrieben hat. Wozu gibts denn Berateragenturen ? Wer Özil schon mal in Interviews gehört hat wird wissen was ich meine.

      8
    • Und leider war nur die englische Agentur verfügbar, die keinen einzigen Mitarbeiter hat, der auch deutsch kann. Oder hat er eine deutsche Version nachgereicht?

      Das sagt doch schon alles. Hauptsache, sich in einer Sprache als Opfer darzustellen, die mehr Leute verstehen als deutsch.

      2
    • @Mahatma_Pech
      Warum soll Özil erklären wie er politisch zu Erdogan steht?

      Ich dachte wir leben hier in einem freien Land.
      Wenn er der Meinung ist das Erdogan der tollste Politiker auf der ganzen Welt ist so wäre das erst einmal seine Meinung.

      Über diese Meinung kann man dann diskutierten, aber es disqualifiziert ihn nicht in der DfB Auswahl zu spielen.

      Freiheit ist immer in erster Linie immer die Freiheit der anders denkenden!

      4
    • Stan, darum ging es doch bei der Fotothematik. Letztendlich wurde doch eingefordert, dass er sich zur Demokratie bekennt. Ähnliches würde auch passieren, wenn sich Neuer mit dem Rechtsradikalen Höcke ablichten würde. Die Rassismus Keule hier zu schwingen (von özil) ist
      ein Totschlagargument.

      Das Verhältnis zur Türkei bzw zu Erdogan ist doch derzeit extrem angespannt. Ich glaube Özil sogar, dass er sich der politischen Tragweite nicht bewusst war. Der lebt seit 2010 in madrid und London. Und ich wette, dass der von den Wahlen gar nichts wusste. Aber genau das hätte er doch danach sagen können. Einfach sagen, dass er unpolitisch ist. Thema beendet. Durch sein Schweigen und dem schlechten Handeln aller DFB Leute wurde es am Köcheln gehalten und ist nun ein schönes Thema für die Politik bzw Wahlkampf.

      13
    • @Mahatma_Pech

      Bisher konnte ich deine geistige Tieffliegerei einfach ignorieren und somit für mich die Quallität des Blogs etwas hochhalten. Aber mit deinen widerlichen Kommentaren machst du so einen Niveaulimbo, dass ich was dazu schreiben muss. Ich wollte erst nicht, aber in Zeiten wie diesen muss man sich solchen Menschen wie dir stellen und Haltung bewahren, gerade wenn du noch 44 Claquere unter dir versammelt hast.

      Özil ist in Deutschland geboren und aufgewachsen, hat einen deutschen Pass und bis zu seinem 21. Lebensjahr ausschließlich in Deutschland gespielt. Für die Nationalmannschaft wird man eingeladen. Man sucht sich nicht als Fußballer aus, ob man in einer Nationalmannschaft spielt oder nicht. Wenn er also Einladungen aus Deutschland und der Türkei (dem Land seiner Familie!), dann hat er sich ganz sicher auch für Deutschland entschieden wegen der Karriere (wer würde es in vergleichbarer Situation nicht tun), aber auch weil er es sich verdient hat und könnte es aus oben genannten Gründen auch Überzeugung gewesen sein? Özil schreibt das ja selbst.

      Wie seine Haltung zum Besuch mit Erdogan ist hat er ebenfalls geschrieben. Hast du das Statement überhaupt gelesen? Es gibt auch Übersetzungen auf Deutsch, falls das für dich leichter zu dechiffrieren ist. Des weiteren hat Franz Beckenbauer endlos vielen Despoten aus Saudi Arabien die Hände geschüttelt um die WM nach Deutschland zu bekommen und in Katar hat keine Sklaven gesehen. Aber das ist ja nicht so schlimm, ist ja schließlich die biodeutsche Lichtgestalt und war im Auftrag Deutschlands unterwegs. Das Beispiel Matthäus-Putin hat Özil auch selbst genannt. Das scheint für dich alles in Ordnung zu sein.

      Des weiteren ist Erdogan zumindest offiziell demokratisch gewählt, daher möchte ich mal wissen, aus welchem Grund DU glaubst, es müsste jemand Rechenschaft darüber ablegen, ob er ihm die Hände schüttelt oder nicht. Erdogan hat bei der Wahl betrogen? Zeig die Beweise, dann reden wir weiter.

      Der DFB, die UEFA und erst recht die FIFA geben sich offiziell absolut unpolitisch. Um für die Nationalmannschaft zu spielen muss kein Gesinnungstest abgelegt werden, ansonsten wären wir wohl nicht 1954 und 1974 Weltmeister geworden. Aber auch das ist für dich sicherlich in Ordnung, schließlich waren das alles Biodeutsche.

      Nach deiner „Argumentation“ scheinst du dich offensichtlich ausschließlich über die BILD zu bilden. Özil schwingt nicht die Rassismuskeule, sondern wurde mehrfach in der Vergangenheit Rassistisch angegriffen, vor allem von deinem liebsten Käseblatt. Er wurde von einem deutschen Politiker als Ziegenficker!!! beschimpft! Was bitteschön ist da nicht rassistisch? Die ganzen Gedenkenkicker aus der zweiten Reihe (Effenberg, Matthäus) haben über ihn hergezogen. Am Ende wurde die ganze desaströse WM an Özil festgemacht, statt an Löws Kader (Sane anyone?) und Spielsystem.

      Mir wäre es am liebsten, du bleibst bei dem was du am wenigsten schlecht kannst, nämlich über den VfL schimpfen, was der wieder alles falsch macht was du viel viel viel viel viel viiiiiieeeeel besser machen würdest, wenn dich nur mal jemand lassen würde.

      Aber bei Dingen, die für dich und deine Claquere mindesten zwei Stufen zu komplex sind, wäre es zumindest ratsam wenn du dich etwas informierst, bevor du die Meinung der BILD hier reinschreibst.

      39
    • Nun habe ich mich tatsächlich angemeldet, allein, um dem Beitrag von Johnny 99 (und spaßsucher, und Joan…) Sympathie zu bekunden. Sonst gehöre ich zur Kategorie „stiller Mitleser“. Wobei es wohl auch geblieben wäre, aber wenn ich die Pamphlete von „Mahatma“ lese, bekomme ich Brechreiz.
      Andere als Würstchen titulieren, um dann bei geschliffenen Contra-Argumenten nach dem Admin zu krakeelen. Ganz schlechter Stil, aber das ist man von ihm ja auch nicht anders gewohnt. Anderen dann noch zu unterstellen, fishing for compliments zu betreiben, setzt dem Ganzen dann die Krone auf. Der Forenpopulist schlechthin…
      Bedenklich ist es, dass jener welcher offenbar auch noch als Lehrer tätig ist und mit seinem unterschwelligen Geraune auch noch Heranwachsende beeinflussen kann.

      0
    • @Mahatma_Pech
      Teilweise hast du nicht ganz unrecht mit dem was du in deiner Antwort geschrieben hast.

      Ich bin ebenfalls bei dir wenn du behauptest dass Özil die politische Tragweite seines Handelns nicht bewusst war.

      Ich bin jedoch der Meinung dass eine Demokratie auch unpopuläre Dinge und Meinungen aushalten muss. Für viele Deutsch Türken ist Mesut Özil bestimmt immer noch eine Art Vorbild und von daher wird doppelt darauf geschaut wie mit ihm umgegangen wird. Meiner Meinung nach hat der DFB hier komplett versagt und jegliches Fingerspitzengefühl vermissen lassen.

      3
  13. Mahatma was siehst du da unverschämt. hat dich überhaupt jemand gefragt. kannst du dich nicht mal in deine ecke des Zimmers setzen und überlegen was du da für ein Blödsinn schreibst. Warum machst du als Beispiel Frau Merkel nicht den Vorwurf das sie ein Neonazi da beim Besuch in der Türkei die Hand gereicht hat und wenn du meinst Erdogan ist der größte Gauner auf der Welt warum gibt frau Merkel ihm die Hand und schüttelt sie. ich setze noch ein drauf hast du dich mal mit deutscher Politik beschäftigt was hier so ab geht. bestimmt nicht denn dann würdest du anders denken und reden. eine hat hier geschrieben wegen das Theater mit Dejagan. Man was hat die Presse geschrieben und ist über ihn her gefallen alles vergessen? Magath hat ihn geschütz hast das vergessen? und da gibt es so viele Beispiele also bleib t sachlich. Ach ja man sagt er sollte gleich eine Erklärung abgeben. da antworte ich drauf hat Gauck der Öffentlichkeit eine Antwort gegeben was er so in der DDR getrieben hat. können uns ja mal darüber unterhalten aber nicht hier

    29
    • Mahatma hat die seltene Gabe, in die geheimsten Gehirnwindungen Özils zu schauen – oder sind es doch nur flotte Mutmaßungen aus der Hüfte?
      Wer sich die Mühe macht, Özils Statement komplett zu lesen, kann ihm zumindest nicht den Vorwurf machen, dass er nicht Stellung nimmt zu der Frage, „wie er Erdogan politisch sieht“. Denn er erklärt durchaus nachvollziehbar, dass sich für ihn diese Frage so gar nicht stellt:

      „Für mich hat es keine Rolle gespielt, wer der Präsident war, sondern dass es der Präsident war. Respekt vor einem politischen Amt zu haben, ist eine Auffassung, die sicher auch die Queen und Premierministerin Theresa May vertreten haben, als sie Erdogan in London ebenfalls getroffen haben. Ob es der türkische oder der deutsche Präsident gewesen wäre, meine Handlungen wären nicht anders gewesen.
      Ich verstehe, dass es vielleicht schwer nachzuvollziehen ist, da in einigen Kulturen ein politischer Führer nicht getrennt von der Person betrachtet werden kann. Aber in diesem Fall ist es anders. Was auch immer das Ergebnis der letzten Wahlen gewesen wäre, oder der Wahlen davor, ich hätte das Bild trotzdem gemacht.“
      Dazu kann man als politischer Mensch eine andere, eine kritischere Auffassung vertreten, auch wenn man einen türkischen Migrationshintergrund hat (siehe die Einschätzung von Cem Özdemir). Aber Özils Erklärung als die eines Menschen, der offensichtlich versucht, mit zwei sehr unterschiedlichen Kulturen klar zu kommen, und sich dabei eher emotional als politisch orientiert, ist keinesfalls „unverschämt und unreflektiert“. Sie verdient Respekt, auch wenn man sie nicht teilen kann.
      Das Foto-Ereignis und seine Nachwirkungen nehmen für mich im Übrigen keinen überraschenden Verlauf. Nach Özils Erklärung wird der populistische und rassistische Geifer noch einmal auf Hochtouren kommen. Vielleicht erinnert sich jemand, dass ich hier im Blog sehr früh und noch vor der Nominierung der Nationalelf dafür plädiert habe, Özil und Gündogan zu Hause zu lassen. Nicht aus disziplinarischen Gründen, sondern in ihrem eigenen Interesse und zu ihrem eigenen Schutz vor dem zu erwartenden psychischen Druck und den rassistischen Ausfällen. Dazu hätte es beim DFB ein entsprechendes Einschätzungsvermögen und politischen Mutes bedurft. Aber dort sind eben auch nur politisch tieffliegende Fußballer und Funktionäre am Werk.

      49
    • Weil Frau Merkel selber Gauner ist !!!!!!!!!!

      2
    • Hätte man sie daheim gelassen, wären die Hintergründe sicher verkannt worden. Ich hätte dies den Spielern überlassen.

      Deutschland spielt sich gern weltpolitisch als moralische Instanz auf, der in unseren Medien breitgetretene Populismus fällt genau in diese Selbstbeweihräucherung mit ein. Speziell der DFB fährt eine Toleranz- oder Gelebte-Vielfalt-Kampagne nach der nächsten. Im echten Leben wird der DFB diesem Bild nicht gerecht. Persönlich bin ich gegen Autokratie wie sie die Erdogan-Regierung zunehmend forciert. Dennoch hat Erdogan große Verdienste für eine Türkei, die einst wirtschaftlich am Boden lag. Selbstverständlich gibt es da auch türkischstämmige Menschen, die – trotz deutschem Pass – Sympathien hegen. Mir war klar: Sollte sich Özil aufgezwungen äußern, wird er wohl genau das sagen, was keiner der scheinheiligen Funktionäre hören will. Mehr oder weniger so ist es nun gekommen…

      3
    • Ricky, ich habe damals Dejagahs Haltung nicht akzeptiert. Und wenn ich mir seine Nähe zu bestimmten Berliner Rappern Usw ansehe, gibt das mir auch Recht.

      Was der Unterschied zwischen Frau Merkel und Herrn Özil ist, muss ich dir ja wohl nicht erklären. Aber selbst wenn du es nicht feststellen kannst, so sollte doch wenigstens auch dir auffallen, dass Frau Merkel für demokratische Werte einsteht. Nichts anderes verlangt die Öffentlichkeit von Özil. Ja, Deutschland spielt sich als Moralapostel auf. Diese Rolle hat sich leider nahezu automatisch nach 1945 uns zugespielt. Aber gerade wir werden ja auch immer wieder moralisch belehrt und an die Geschichte erinnert.

      Özil hat sich damals für Deutschland entschieden. Und es zeigt sich nun, dass er es nur aus Karrieregründen getan hat. Die Chance auf Titel war eben größer als mit der Türkei. Er hat sich nicht für Deutschland entschieden, weil er diese als Heimat und gesellschaftlich aufgeklärter sieht. Und das macht die Leute zurecht sauer.

      17
    • Meiner Meinung nach war man mit Dejagah wie bei Özil zu lange zu zimperlich. Özil muss es aushalten für das Foto kritisiert zu werden. Er wird sehr gut bezahlt. Meiner Meinung nach wollte er nicht anders handeln und hat sich schlecht beraten lassen. Sorry kein Mitleid.

      5
    • „Er hat sich nicht für Deutschland entschieden, weil er diese als Heimat und gesellschaftlich aufgeklärter sieht. Und das macht die Leute zurecht sauer.“

      Die Leute sind zurecht sauer, weil die Beweggründe für die DFB-Auswahl nicht dem hier medial propagierten deutschen ethisch-moralischen Überlegenheitsgefühl entsprechen? Es ist eben diese Polarisierung, die zu einer Verschärfung und Verunsachlichung im beidseitigen Umgang führt. Wenn ich unsere „aufgeklärte Gesellschaft“ in den Abgasen ihres neoliberalen Mundgeruchs in so mancher Konstellation beobachten „darf“, zweifel ich jedenfalls an der unreflektierten Darstellung deutscher Überlegenheit in Verbindung mit der Dämonisierung nahezu jeder autoritärer geführten Regierung. Ihr müsst und solltet nicht weinen, wenn jemand diese Form der Entwicklung/Liberalisierung nicht an Position 1 der Pro-Deutschland-Argumente setzt.

      Woher kommt denn überhaupt der Anspruch/Wunsch, dass ein (alberner) Fußballverband einen „vaterlandstreuen“ Haufen nominiert?

      3
    • Die DFB-Elf ist eine Auswahl. Der Verband wählt die Spieler aus, von denen er sich den größten Erfolg für die anstehenden Turniere verspricht.
      Nun war Özil zu Beginn seiner Karriere in der Position, sich zwischen zwei Nationalmannschaften entscheiden zu können, die er beide als seine Heimat betrachtet. Dass er sich für Deutschland entschieden hat und seinen Teil zum Gewinn des Weltmeistertitels beigetragen hat, wird hier komplett unterschlagen. Man sollte Özil entweder dankbar sein, dass er sich für den DFB entschieden hat oder den Mund halten. Ihm ohne Einblicke in sein Inneres vorzuwerfen, die Entscheidung lediglich aus Karrieregründen getroffen zu haben und eigentlich für die kulturell so rückständige Heimat seiner Eltern spielen zu wollen ist lächerlich, trifft aber bei sehr vielen Menschen in Deutschland einen Nerv. Schon Kohl wusste um die Mechanismen, die in Deutschland greifen, wenn der Fremde zu lange bleibt.
      Ich sehe schon vor meinem geistigen Auge, wie demnächst die Verhaftung aller Menschen ohne Sprachfehler gefordert wird.

      3
  14. Egal welche Zeitung man heute aufschlägt und welchen Kommentar man liest. FAZ, Welt, Süddeutsche, TAZ, Spiegel, Focus: Alle finden seine Erklärung unverschämt, widersprüchlich und eben lückenhaft.

    Die größte Unverschämtheit ist, dass er den Medien Rassismus vorwirft. Gerade Zeitungen wie die TAZ hatten sogar vorher ihn in Schutz genommen.

    Und dann kommt dieses Würstchen um die Ecke und lässt ein englisches Statement rausgeben. Ich hatte es schon nach dem Ausscheiden geschrieben: Özil wird zum unbeliebtesten Weltmeister der Geschichte. Der Mann braucht sich in Deutschland gar nicht mehr blicken lassen.

    Sein Rundumschlag, der natürlich nur ihn als Opfer sieht, wird ihm womöglich die weitere Karriere kosten, zumindest aber viel Geld. Ich glaube nämlich nicht, dass ADIDAS jetzt noch zu ihm halten kann. Der mediale Druck wird jetzt erst richtig aufgebaut werden.

    Letztendlich war er einfach nur zu dämlich, sich einfach vor der WM hinzustellen und zu sagen, dass er sich der Tragweite nicht bewusst war und er die demokratischen Werte schätzt. So aber tritt er gerade diese Werte mit Füßen und es ist Wasser auf den Mühlen des wachsenden Populismus. Glanzleistung.

    30
  15. Endlich sehe ich hier auch Fans wie Joan, Wobstar und Schalentier die das Theater um Özil mit objektiven Gedanken betrachten. Danke das es noch Menschen gibt mit klaren Menschenverstand und sich nicht wie viele an einer Menschenjagt beteiligen. In diesem Sinne lasst uns innerhalb des VfL und der Stadt Wolfsburg für eine ehrliche menschliche Lebensweise eintreten.

    32
  16. Mahatma du bist ……. keine Worte. Denken gehört nicht zu deiner Stärke. Aber egal Reihe dich ein in die Welt der Ahnungslosen und Rede nach was andere für dich denken. Mehr kann ich und will ich auch nicht mehr schreiben.

    22
    • Man darf unterschiedlicher Meinung sein, dein Post zeigt aber meiner Meinung nach auch wenig Toleranz. Jene, die du indirekt einforderst.

      Meiner persönlichen Meinung nach ist es so, dass die Bild und alle anderen Medien mit ihren Artikeln nicht zu 100 % recht haben, sie liegen aber in bestimmten Positionen nicht komplett falsch.

      Ich kann auch Mahatmas Post nicht zu 100 % unterschreiben, allerdings kann ich ihn auch nicht für komplett falsch empfinden.

      14
    • Wenn man keine Argumente hat, wird man beleidigend. Erst Joan und jetzt Ricky. Ist wohl ein Versuch „likes“ zu bekommen.

      Du sprichst von Toleranz. Aber dann schau doch mal nach, dass das Wort bedeutet.

      Ich werde dich nicht persönlich angreifen. Allerdings würde ich mir wünschen, dass HuiBuh hier endlich mal eingreifen würde.

      24
    • „Wenn man keine Argumente hat, wird man beleidigend. Erst Joan …. Ist wohl ein Versuch ‚likes‘ zu bekommen.“
      Mein erster Satz, auf den du dich offensichtlich beziehst, ist grammatisch die zweifelnd fragende Rücknahme einer unbewiesenen Behauptung, rhetorisch eine sanft ironische Spitze gegen unbewiesene Behauptungen deinerseits. Beleidigung dagegen kann ich gar nicht.
      Und die Ironie richtet sich gegen deine mittlerweile wiederholte Behauptung, Özil habe „sich nur seiner Karriere wegen für den größeren Verband entschieden (…). Denn offensichtlich identifiziert er sich nicht mit diversen Werten, die für die große Mehrheit der Deutschen wichtig ist.“ Dieser Einblick in Özils Entscheidungsgründe (und die Wertevorstellungen der Mehrheit der Deutschen gleich dazu) hat mich verblüfft, denn mir gehen solche hellseherischen Fähigkeiten vollends ab.
      Und was die Likes angeht, ziehe ich in dieser Sache wohl sehr eindeutig den Kürzeren, was bei mir jetzt Zweifel darüber aufkommen lassen könnte, mit welchen „diversen Werten“ sich die Mehrheit der Deutschen denn nun identifiziert.
      Um es nicht zu lang zu machen – der Unterschied zwischen dir und mir – auch in dieser Sache – ist: Du weißt schon und (ver)urteilst, ich möchte erst verstehen. Vielleicht hast du dann schon Argumente, wo ich noch Zweifel habe und Fragen stelle. So frage ich mich jetzt z. B., wo du im heutigen Kommentar der taz den Vorwurf der Unverschämtheit gegen Özil herausgelesen hast. Dabei wundere ich mich schon über die gewisse Unfreundlichkeit, die der Kommentator René Hamann Özils Erklärung entgegenbringt, noch ehe er den dritten Teil gelesen hat. Denn der kam erst nach Redaktionsschluss.
      Zugegeben: Der Özil macht‘s einem auch gerade nicht leicht. Was hätte es seiner weiteren Karriere nützen können, wenn er sich in der BILD in deutscher Sprache vor 80 Millionen mit gefühlten Tränen in seinen großen Augen und übermannt von Reue für seine politische Dummheit entschuldigt hätte. Er hätte zum Lieblings-Deutsch-Türken werden können. Nun ist Aus-die-Maus und er muss bis in sein sportliches Rentenalter im Ausland oder doch in seiner wahren Heimat die Brötchen verdienen.

      40
    • Ach Gottchen, und jetzt der Ruf nach dem Admin. Joan sagt es hier ganz schön: Du weißt schon und urteilst, während er (und ich) noch verstehen wollen. Das ist eine unglaubliche Mimosenhaftigkeit des größten Krawallpöblers, den dieses Forum kennt.

      39
    • Ich sage zu dem Thema nur das „Bruder Mesut“ wie ihn die Türken nennen noch nie die hellste Kerze auf der Torte war.
      Das sieht man seinem Foto wenige Wochen vor der WM und jetzt an seiner Stellungnahme.
      Null Selbstkritik, die anderen sind Schuld und so weiter

      9
    • Woodie, pöbeln tun regelmäßig andere. Genauso wie persönliche Angriffe. Zählt sie allein mal in diesem Thread.

      Der Unterschied ist nämlich immer noch, ob ich den VfL angreife oder diverse Leser hier namentlich. Ich werde hier nahezu täglich persönlich angegangen, weil die von mir verfasste Kritik am VfL persönlich genommen wird.

      13
    • Ich bin schockiert, wie hier auf Mahatma eingehauen wird. Dabei spricht er nur das aus, was gefühlt 70% der Deutschen denken.

      Mir scheint es, hier verwechseln einige „Täter“ und “ Opfer“. Ganz objektiv betrachtet ist das, was Özil getan hat ein Unding. Wie kann man das verteidigen?

      Ich empfehle den neusten Kommentar des Bild Chefredakteurs:
      https://www.bild.de/politik/inland/mesut-oezil/verlogener-geht-es-kaum-56406344.bild.html

      „Der Skandal, um den es eigentlich geht, ist schon fast in Vergessenheit geraten: Ein Deutscher macht Wahlkampfwerbung für einen türkischen Alleinherrscher und sorgt mit dafür, dass Türken, die in Deutschland in Freiheit leben, für ihre türkischen Mitbürger in der Türkei ein Leben in Unfreiheit wählen. Ein deutscher Millionär, der sich politisch für einen Mann engagiert, der gerade dabei ist, die wirtschaftliche Zukunft der türkischen Jugend zu ruinieren.
      Verlogener geht es kaum.“

      21
    • @Grobian: So leicht darf man es sich nicht machen. Natürlich ist es ein absolutes Unding, mit einem Despoten Fotos zu machen und sich darauf zurück zu ziehen, dass das alles keinen politischen Hintergrund hat. Die mangelnde Selbstkritik dazu ist nicht zu rechtfertigen. Allerdings erzieht der DFB und andere Fußballorganisationen seine Spieler auch nicht gerade zu mündigen Staatsbürgern. Das ist aber nicht der Punkt. Wichtiger ist doch die Frage, ob die BILD denselben Vorwurf den Politikern machen würde, die mit Erdogan kuscheln und dabei die nächsten Grenzschließungs- und Waffendeals aushandeln? Oder gibt es das dann doch nur beim „Deustch-Türken“ Mesut Özil? Und wenn Alice Weidel mach dem Spiel gegen Shcweden, bei dem Özil nicht spielte, twittert „AfD wirkt“ und dahinter noch einen Zwinkersmiley setzt, dann kriegt man die Tragweite, die die Diskussion hat und die du und Mahatma nicht wahrhaben wollen, doch in sehr wenigen Zeilen zusammengefasst gut auf den Punkt. Überhaupt: Sich nach der Hetze der letzten Wochen als Autorität für einen fairen Eindruck der Geschihnisse gerade auf die BILD zu beziehen, macht mich sprachlos. Mit ihrem neuen Chefredakteur und ihren widerlichen Überschriften erinnert sie an Julius Schleichers Stürmer aus den 30er-Jahren.

      23
    • Hier nochmal ein kleiner und ziemlich gut verständlicher Kommentar zur CausA.

      https://www.facebook.com/michel.abdollahi/videos/1852973084771549/

      3
    • Jetzt wird sich in dieser Debatte schon auf die Bildzeitung berufen. Eine Zeitung die an der Entgleisung dieser Debatte in den Rassismus so großen Anteil hat wie keine andere Zeitung in Deutschland. Gratulation, jetzt sind wir ganz unten angekommen. Das ist traurig.

      24
    • Entschuldigung. Eigentlich wollte ich mich raushalten und nichts mehr sagen.
      Aber die BiLD heranzuziehen in dieser Geschichte schlägt dem Fass den Boden aus (!)
      :klatsch:

      12
    • Mittlerweile kommt man hier vom Hözchen zum Stöckchen.

      Ich empfehle mal die Umfrage von Forsa. Ach nee, die ist ja von RTL in Auftrag gegeben. Und RTL ist ja wie Bild…
      https://www.google.com/amp/s/amp.rtl.de/cms/umfrage-das-denken-die-deutschen-ueber-den-ruecktritt-von-mesut-oezil-4195452.html

      Das Meinungsbild ist doch beim Kernthema eindeutig. Aber genau dafür wird man hier angegiftet und es wird wieder die Pseudo-Rassismuskeule geschwungen.

      Das Foto ging nicht und eine kurze Erklärung hätte gereicht. Das wollte er nicht. Warum auch immer. Jetzt aber von Rassismus zu sprechen, geht zu weit und würd eher dazu führen, dass der Unmut steigen wird. Beidseitig.

      9
    • Die böse Bild :)

      Wie peinlich. Hier versuchen tatsächlich einige mit einer der hohlsten Phrasen überhaupt zu argumentieren. Die Bild ist die größte deutsche Tageszeitung, die auch nicht besser oder schlechter ist, als andere.

      Es ist schick in Deutschland sich selbst zu erhöhen, indem man die Bild belacht. Eine peinliche Argumentation.

      Zum Schluss will ich die Diskussion weglenken vom politischen Aspekt und rein aufs sportliche gehen und Uli Hoeneß zitieren:

      Hoeneß: „Ich bin froh, dass der Spuk vorbei ist. Der hat seit Jahren einen Dreck gespielt. Den letzten Zweikampf hat er vor der WM 2014 gewonnen. Und jetzt versteckt er sich und seine Mist-Leistung hinter diesem Foto.“

      Hoeneß: „Die Entwicklung in unserem Land ist eine Katastrophe. Man muss es mal wieder auf das reduzieren, was es ist: Sport. Und sportlich hat Özil seit Jahren nichts in der Nationalmannschaft verloren!“

      5
    • Damit hat Hoeneß es doch auf dem Punkt getroffen und jetzt fertig mit diesem Müll. Was interessiert mich özil fand den noch nie besonders gut als Kicker. Was zählt ist was bei uns nächste Saison auf dem Platz steht .

      3
    • Und nach der BILD ist jetzt der wegen Steuerhinterziehung verklagte Wurstfabrikant aus München eine Instanz. Kannste dir einfach nicht ausdenken… Auch wenn ich nach allem, was du schreibst, annehmen muss, dass dir Fakten egal sind, hier eine kleine Einschätzung von Özils Leistungen, nur um mal zu erkennen, was für einen verantwortungslosen Dünnpfiff Hoeneß da seiert (Während der WM hat Özil ne Zweikampfquote von 62%). Dabei kommt übrigens auch raus, dass Özil während der WM in der Kategorie der Ballaktionen, die zu Toraktionen führten, Spitzenreiter vor Größen wie De Bruyne und Neymar ist… https://www.sueddeutsche.de/sport/nach-ruecktritt-von-mesut-oezil-hoeness-aussagen-sind-falsch-und-verantwortungslos-1.4067099
      Im übrigen könnte man auch Uli Hoeneß mal fragen, was er denn eigentlich für die deutsche Nationalelf geleistet hat (fünf tore in 35 Einsätzen). Ich erinnere da gerne auch an seine überragenden Nerven vor Elfmetern.

      23
    • Nein, Mahatma, es stimmt nicht, dass man vom Hölzchen aufs Stöckchen kommt. Du willst die Debatte beenden, indem du dich auf den Ursprung der Affäre zurück ziehst und dich einfach beharrlich weigerst, die Debatte, die danach unter anderem durch die BILD deutlich nach rechts gekippt wurde, als Teil der Erkärung für Özils Gefühlswelt und seine Äußerungen gelten zu lassen. Özil ist dämlich, sich mit einem Despoten fotografieren zu lassen. Naiv war es, sich nicht zu äußern. Was darüber hinaus aber passiert ist, ist nicht anders zu erklären als mit blankem Rassismus. Oder wie soll man es nennen, wenn Özil als Ziegenficker (ich glaube sogar von einem SPD-Politiker) und Tükensau beschimpft wird und er und seine seit mehreren Generationen in Gelsenkrichen ansässige Familie Morddrohungen erhalten? Ist das alles – Stichwort unverletzliche Menschenwürde – zu ertragen, weil er sich mit Erdogan ablichten lässt? Oder sollte man an der Stelle nicht doch mal zur Kenntnis nehmen, dass etwas faul ist im Staate?

      23
    • @Grobian: „Ich bin schockiert, wie hier auf Mahatma eingehauen wird. Dabei spricht er nur das aus, was gefühlt 70% der Deutschen denken.“
      Mal abgesehen davon, dass sich Richtig und Falsch nicht nach Mehrheitsentscheidungen ermitteln lässt, sprichst du – ganz unabsichtlich – ein Kernproblem der Debatte um Özil an. Nämlich eine mehrheitliche, zumindest latent vorhandene Haltung in unserem Land, die sein kritisierenswertes Fehlverhalten wahrscheinlich nicht deswegen so wenig nachsichtig behandelt, weil es politisch falsch ist, sondern weil es von jemandem mit türkischem Migrationshintergrund zu verantworten ist. Der Volkszorn richtet sich nach meinem Empfinden längst nicht mehr gegen das im besten Fall naive Fotoshooting mit einem egomanischen Autokraten, sondern dagegen, dass Özil durch sein Verhalten mehr oder weniger bewusste Erwartungen enttäuscht, die möglicherweise eine tatsächliche Mehrheit an einen stellt, der sein Deutschsein (immer noch) beweisen muss.
      Die gleiche Mehrheit, die akzeptiert oder sogar gute Gründe dafür findet, dass deutsche Politiker, deutsche Manager und Unternehmer und deutsche Fußballfunktionäre fast alltäglich – wie es so schön heißt – zum gegenseitigen Vorteil Deals mit despotischen Machthabern aushandeln, scheint gnadenlos, wenn der zu Wohlstand gekommene türkischstämmige Gelsenkirchener Mesut sich – aus welchen Beweggründen auch immer – mit Erdogan ablichten lässt. Warum stimmen da die Empörungsverhältnisse nicht mehr?
      Wenn als Erklärung übrig bleibt, dass wir bei Menschen mit Migrationshintergrund doch genauer hinschauen, unsere Maßstäbe andere sind, „deutsch sein“ und „Deutscher geworden sein“ einen qualitativen Unterschied ausmacht (den unser Grundgesetz übrigens nicht kennt), das Letztere daher doch irgendwie „verdient“ sein muss, dann sind wir doch bei der Frage angelangt, die Özil für uns alle aufwirft. Wie rassistisch gefärbt ist die ganze Debatte?
      Hier ist nicht der Ort und der Platz, tiefer auf die Frage einzugehen. Aber wenn dich, lieber Grobian, schockiert, wie mit Mahatma umgegangen wird, schockieren mich mittlerweile eher zahlreiche gefragte und ungefragte Wortmeldungen vom Steuerbetrüger Hoeneß bis zu unserem Außenminister Maas, die eine Latenz von Rassismus selbst in feinsten Nuancen erkennen lassen.
      Im Unterschied zum Grobrhetoriker Hoeneß, war Maas klug genug, die Angriffsfläche seiner mündlichen Aussage vom „in England lebenden und arbeitenden Multimillionär“, dessen Fall keine Auskunft gebe über die „Integrationsfähigkeit in Deutschland“ in einem späteren veränderten Tweet zu verkleinern. Kolossal daneben liegt er mit seiner Einschätzung aber in jedem Fall.

      22
    • Sehr interessant das ganze, jetzt wird schon mit der Bild Zeitung und Ulli Hoeness argumentiert.

      Zur Info Hoeness ist derjenige der seiner Staatspflicht nicht nachgekommen ist und Geld mit dem Kindergärten, Straßen, ect. finanziert worden wäre einfach lieber für sich behalten hat. Europameister sind wir wegen ihm im übrigen auch nicht geworden.

      Dieser Hoeness meldet sich jetzt also zu Worte un schmiert der gedemütigten deutschen Volksseele verbalen Balsam auf den Allerwertesten.

      Dann folgt natürlich, wie könnte es anders sein der Kommentar der Bild. Aktive Wahlkampfhilfe soll er geleistet haben der Özil Mehmed.

      Und er ist (mit)schuld daran das jetzt Millionen Türken in Unfreiheit leben. Interessante These!

      Seltsamerweise sind wohl die meisten Deutschtürken der Meinung das Özil richtig gehandelt hat indem er jetzt hingeschmissen hat.

      Das Problem ist mMn das ein Deutscher mit türkischen Wurzeln viel deutscher sein muss als der Huber Sepp von neben an um akzeptiert zu werden.

      Wenn er sich mit Putin hätte ablichten lassen wäre wahrscheinlich nichts passiert, aber ein Türke?
      Wir haben es doch schon immerg geahnt, da steckt immer noch Türke in ihm drin und einmal Türke – immer Türke. Und den bekommst du auch mit Personalausweis und Bundesadler auf dem Shirt nicht weg. Die gepeinigten Volksseele muss ja quasi Amok laufen.

      18
    • „Seltsamerweise sind wohl die meisten Deutschtürken der Meinung das Özil richtig gehandelt hat indem er jetzt hingeschmissen hat.“

      Nicht nur die Deutsch-Türken dürften das für richtig halten. :keks:

      Objektiv ist das das Beste, was er machen konnte.

      1
    • Worauf wollt ihr beiden, joan und woody, eigentlich hinaus?

      Ihr gebt zu, dass das was Özil gemacht hat, falsch war. Ich seht Fehler auch beim dfb. Bei diesen beiden Punkten seid ihr und wir offensichtlich noch einer Meinung.

      Doch wo beginnt jetzt der Fehler. , den ich und Mahatma begehen? Weil wir fordern, dass er hätte rausgeschmissen werden müssen? Oder weil wir seine Argumentation für falsch halten?

      Ihr stellt Leute und Medien, die Özil kritisieren oder seine Argumente nicht teilen in eine rassistische Ecke. Das verbiete ich mir.

      Özil macht Werbung für einen schlimmen Dispoten. Das verurteile ich zutiefst. Mehr sage ich dazu nicht mehr.

      8
    • Auch ich habe kritisiert, dass Özil einen Despoten hofiert. Kann man oben nachlesen. Auch was ich euch vorwerfe, habe ich oben geschrieben: Ihr blendet aus, dass Özil gute Gründe haben könnte, sich dennoch durch die an das Foto anschließende Debatte rassistischen Anfeindungen ausgesetzt zu sehen. Ihr beachtet die Debatte einfach nicht und gebt Özils tatsächlich fragwürdiger Weigerung, sich früher zu äußern, die Schuld an der Eskalation. Ich könnte hier noch weitergehen: Ihr erklärt Özil zum Schuldigen dafür, dass er rassistisch diskriminiert wird.

      Dass er sich nicht geäußert hat, würde ich mir übrigens unter anderem damit erklären, dass er garnichts hätte richtig machen können. Es ist doch so, dass Özil hier nicht zum ersten Mal stellvertretend zum Sündenbock erklärt worden ist. Es ging bei schlechten Spielen auch vor der WM immer schon um seine Körpersprache, die zum Sinnbild seiner Unlust hochgekocht wird (ganz ähnlich ist es hier übrigens oft mit Malli und mit Abstrichen auch bei Didavi – Zufall?). Hier ein guter Kommentar dazu: http://www.taz.de/Mesut-Oezils-DFB-Ruecktritt/!5519618/. Oder es ging um die Tatsache, dass er die Hymne nicht gesungen hat (und dabei nie der einzige in der Mannschaft war). Genau diese Zusammenhänge hat die BILD auch in der Vergangenheit immer wieder hergestellt. Während der WM hat sie ihn dann durchs Dorf getrieben. Hoeneß und andere Fußballmachos vergangener Zeiten haben auf seine Körpersprache gehauen. Deswegen hat sich vor allem die Bild-Zeitung, die diesen Diskurs mit angestachelt hat, disqualifiziert, Özil jetzt noch zu belehren. Und Hoeneß? Sein Charakter offenbart sich doch darin, dass er entgegen aller Fakten auf den am Boden Liegenden eintritt. Hoeneß sorgt mit seiner Steuerflucht dafür, dass den öffentlichen Kassen das Geld entzogen wird, dass dann beispielsweise für Integrationsprojekte ausgegeben werden könnte.

      Alles in allem ist es bedenklich, wie sehr die Diskussionen in der Gesellschaft wegkippen. Hier ein wirklich bedrückendes Interview mit der Migrationsforscherin Naika Foroutan, das weit über Özil hinaus geht: https://www.tagesspiegel.de/politik/migrationsforscherin-naika-foroutan-es-ist-unser-land-verteidigen-wir-es-gemeinsam/22830476-all.html. Der Wolfs-Blog scheint aber, abgesehen von ein paar Ausnahmen, recht stabil zu bleiben. Das ist gut so.

      14
    • Auch schön ist das Statement von Erdogan zu der Sache :ironie: „Seine Haltung ist national und einheimisch. Ich küsse seine Augen. Sie können unser gemeinsames Foto nicht hinnehmen. Ich stehe hinter Mesut aufgrund seiner Äußerungen.“

      0
    • Das ein und gelesnkirchen Geborener Deutsch Türke, der sich über die Jungend von S04 bis in die Nationalmannschaft spielt , über 90 Spiele für die Nationalmannschaft macht, nun bei Arsenal Millionen verdient , sagt hier wäre es rassistisch grenzt an Unverschämtheit!
      Er hat es mit Leistung soweit gebracht, wäre der DFB oder DE so rassistisch hätte man ihn doch nie so weit kommen lassen und ihm alle möglichen Steine kn den Weg gelegt

      6
    • Die Antwort auf deine Frage, lieber Grobian, kann dir eventuell dieser Artikel geben:
      https://www.11freunde.de/node/424254
      Wer der polarisierenden Betrachtung der MeinungsBILDner unkritisch folgen will, wer Mehrheiten für Wahrheiten hält, der wird zu differenzierter Betrachtung kaum in der Lage sein.
      Und eben, weil ich das Abrutschen der Diskussion auf das Niveau der Chefpolemiker und ihrer Follower erwartet habe, so einseitige, unhygienische Posts erwartet habe, habe ich mich rausgehalten.
      Es ist so furchtber normal, dass faktenfrei geurteilt wird. Widerlich ist, dass dabei u.a. Namensbestandteile eines Führers friedlicher Auseinandersetzungen besudelt werden. Das hat Ghandi nicht verdient!
      Weiterhin viel Spaß beim Dreckwerfen. Der Geruch bleibt ja bei euch haften.

      16
    • Weil einer mal Geld hinterzogen hat an unseren verbrecher Staat darf er sich nicht mehr äußern oder wie?
      Uli hat recht

      3
    • Verbrecher Staat???
      Leute, es ist halb 2, lasst den Alkohol weg.

      3
    • TiMo, dann raus mit der Sprache: Mich würde sehr interessieren, was für dich als Rassismus gilt und was nicht. Und Spaßsucher hat natürlich völlig recht mit seinem Hinweis, dass es nur Verlierer gibt und ein Dazwischen wichtig ist. Was dieser noble Standpunkt aber mal wieder nicht mitdenkt, ist, dass die Trolle dieser Welt (damit meine ich nicht den Wolfsblog) sich des Themas so schnell bemächtigen, dass es unmöglich wird, diesen bedächtigen Standpunkt überhaupt noch zu sehen. Deswegen sollte man sich dann doch in die Debatte wagen, Spaßsucher, finde ich. Die Causa Özil ist ein Brennglas, unter dem sich die gesellschaftliche Diskussion in Deutschland 2018 besonders zusammen ballt.

      16
    • Recht hat ja was mit Gerechtigkeit und damit auch der Wahrheitsfindung zu tun, lieber TiMo. Auf welche solide und nicht nur bloß geschwätzig gefühlte Wahrheit kann sich Hoeneß in seiner Tiraden berufen? Statistische Fakten sind es nicht. Özils Mitspieler loben ihn allesamt als einen herausragenden Fußballer. Sind Leuchten aus der Fußballsteinzeit wie Effenberg, Basler oder Hoeneß selbst wichtiger als all das?

      15
    • Warum, lieber Woody, soll ich mit Menschen diskutieren, die jeden Querverweis auf weiterführende Informationen ignorieren, alles vermeiden, was die Beschränkung Ihres Horizonts einreißen könnte? Nichts lesen, was wertvolle Fakten und Einsichten vermitteln könnte?
      Was sollen Menschen zu einer Diskussion beitragen, deren Kenntnisse der deutschen Sprache hinter denen von Özil weit hinterherhinken? Was soll ich von Menschen lernen, deren Denken ebenso falsch und beschränkt ist, wie ihre Rechtschreibung und Grammatik? Deren Einstellung in ein bis zwei unreflektierten Sätzen erschöpfend dargestellt ist?

      13
    • Rassismus ist, wenn ich „per se“ etwas gegen eine bestimmte Menschen Gruppe habe , also „Die Türken“ „Die Polen“ etc. Aber nur weil Mesut halb Türke ist muss er sich trotzdem Kritik gefallen lassen und sich jetzt nicht hinter der Rassismuskeule verstecken. Er wird , zumindest in meiner Wahrnehmung, nicht kritisiert weil er Türke ist, wie gesgat wenn man es als Türkischer Spieler so schwer hätte in DE wäre er nie in die Nationalmannschaft gekommen. Wäre er halb Franzose und hätte in Frankreich ein Foto mit „seinem Präsideten“ Macron gemacht würde ich das genauso kritisieren.
      Ähnlich wie wir Fans von vereinen , erwartet man auch als Fan von einer Nationalmannschaft das eine gewisse Leidenschaft, Hingabe und Ehre empfunden wird.
      Mit fällt generell auf das es häufig die Türken sind die wenn sie mal ein paar Probleme haben sagen hier wären alle rassistisch. Von Italiänern, Polen, Engländern etc n DE mehr ich das nicht so wahr. Sicherlich gibt dieses unterschwelligen Rassisum teilweise wenn ein Mann mit türkischem Namen eben nicht den Job oder das Vorstellungsgespräch bekommt, aber für solchen Rassismus taugt nun Mesut Ö. Überhaupt nicht als als Beispiel, er hat es an die Spitze unserer Gesellschaft gebracht was Anerkennung, Erfolg und Geld angeht.

      Was kurzem zum „Verbrecher Staat“
      Ich arbeite hart wie viele unverheiratet in WOB und habe ca 45% Abgaben.
      Was bekommenich dafür?
      Keinen Kitaplatz für Kinder
      Schlechte Straßen das einem das Fahrerrk raus fliegt
      Krankenkasse bezahlt immer weniger
      Schlecht Termine beim Facharzt
      Etc- Das ist aber eine politische Diskussion…

      Zu Özils Leistungen – es mag sein das bestimmte Daten für ihn sprechen, was weis ich , passquote oder so.
      Aber Pässe auf 5m kann auch ich sicher an den man bringen, er hat hedefals nicht herausragend dazu beigetragen das Deitschland in den letzten Jahren so erfolgreich war, kann auch ne subjektive Meinung sein die aber viele teilen

      2
    • Du sollst dich in dem Sinne an der Debatte beteiligen, lieber Spaßsucher, dass hier auch ein Forum für diejenigen geboten wird, deren Meinungen noch nicht komplett fest gefügt sind. Ihnen könnten deine Standpunkte dabei helfen, nicht mit solch einer ignoranten Haltung zu enden, wie du sie hier kritisierst.

      10
    • Zumindest meine – und ich denke auch Woody‘s – Kritik an eurer Haltung setzt da an, wo die notwendige und berechtigte sachliche Auseinandersetzung mit Özils falschem Verhalten und die geforderten Konsequenzen ihre Trennschärfe zu rassistisch motivierter Kritik verlieren und sich von einer solchen vereinnahmen lassen. Mal in aller Deutlichkeit: Nicht was du mit deinen Aussagen vielleicht willst und beabsichtigst ist entscheidend, sondern einmal gesprochen und geschrieben wirken deine Worte in einer gegebenen politischen Wirklichkeit für sich. Sie werden verstanden und eingeordnet aus sich heraus. Daher ist es in einer solchen Debatte ungemein wichtig, nicht missverstanden zu werden. Und Anhaltspunkte für Missverständnisse liefert ihr beide zuhauf.
      Beispiele:

      – Özil werden zu seinem Fehlverhalten unbewiesene Motivationen unterstellt, die seine Entscheidung für Deutschland als unehrlich und unlauter erscheinen lassen (bessere Karriereplanung). Dass er sich für den finanziell verlockenderen, aber sozial und sportlich sicherlich schwereren Weg vielleicht doch aus einer heimatlichen Verbundenheit entschieden haben könnte, wird von vornherein ausgeschlossen.

      – Özils falsches, langes Schweigen wird ausschließlich als Beweis seines mangelnden Werte- und Demokratieverständnisses aufgefasst (Forderung eines öffentlichen Bekenntnisses zu Deutschlands Werten und zur Demokratie). Dass er falsch beraten, von den geballten Reaktionen überrascht und überfordert oder ganz einfach unglaublich naiv war, wird gar nicht in Erwägung gezogen. Hier wäre auch nach dem Versagen des DFB in seiner Fürsorgepflicht zu fragen.

      – Özils schließliche Reaktion wird sehr einseitig nur als „Unverschämtheit“ und „Frechheit“ wahrgenommen. Aber ignoriert wird, dass diese Reaktion weniger als Topping der eigenen Fehler zu sehen ist, sondern mehr und vor allem als Folge der üblen rassistischen Anfeindungen, denen er und seine Familie sich zwischenzeitlich ausgesetzt sahen.

      – In der Debatte wird von einem weitgehend unpolitischen, naiven Nationalspieler ein Maß an politischer Differenziertheit und Selbstkritik erwartet, das man an öffentliche Personen, für die Politik Alltagsgeschäft ist, nicht erwartet. Ich habe weder von dir noch von Mahatma eine kritische Bemerkung zu Merkels Flüchtlings-Deal mit Erdogan gelesen. Es ist derselbe Erdogan, dem Özil nur die Hand geschüttelt und ein Trikot geschenkt hat. Am Ende des Deals aber wird die Bundesrepublik mehr als sechs Mrd. Euro dem Menschenfreund Erdogan überwiesen haben, damit er uns die syrischen Flüchtlinge vom Leib hält. Wo ist da die Wertehaltung, die man jetzt so vollmundig von Özil einfordert?

      – Und wenn bei der Beurteilung des Verhaltens von Özil über die „Verwechslung von Tätern und Opfern“ gesprochen wird, dann kommt es besonders missverständlich rüber, wenn in diesem Zusammenhang auf die BILD-Zeitung als Anwalt verwiesen wird, ausgerechnet das Schmierblatt, das seit einem halben Jahrhundert in mehr oder weniger subtiler Weise dafür sorgt, dass zumindest ein salonfähiger Rassismus am Leben bleibt bei uns.

      All dies – und noch weitere Beispiele wären aufzuzählen – bringen die Misstöne in die Diskussion und sind für mich Ausdruck dafür, dass in einer zugespitzten Debatte wie jetzt zu Özil rassistische Ressentiments auch bei denen mal schnell hochkochen, die solches Denken sonst weit von sich weisen. Denn Rassismus beginnt letztlich dort, wo ich für mich und meinesgleichen meine, Rechte begründen zu können, die einem anderen, egal wo er lebt auf der Welt, nicht zustehen. So betrachtet sehen und beurteilen Özils Verhalten viele anders, als sie gleiches oder ähnliches Verhalten bei anderen beurteilen würden. Oder hat jemand gefordert, Lothar Matthäus die Ehrenspielführerschaft abzuerkennen, weil er dem Superdemokraten Putin in überschwänglichen Worten für die tolle WM dankte?

      16
    • Warum soll man mit einem Menschen diskutieren, der sich für etwas besseres hält. Der denkt, dass seine Meinung die einzig richtige ist?
      Frage mich bei der Person immer wieder: warum ist er eigentlich hier? Bekommt er in seinem realen Unfeld nicht genug Aufmerksamkeit?

      8
    • TiMo: Wenn jemand ihn als Ziegenficker bezeichnet, andere Türkensau raus rufen und Leute Morddrohungen an Özil schreiben, weil er sich nicht genug mit Deutschland identifiziert, dann ist das Rassismus. Punkt. Da kümmert dein subjektiver Eindruck, es sei so nicht, kein Stück. Ich könnte jetzt aufhören zu schreiben, aber es gibt unterschwelligen, kulturellen, strukturellen, insitutionalisierten Rassismus, für den man nicht Türken raus schreien muss (was ja im Fall Özil trotzdem passiert ist), der spür- und fühlbar ist. Heute gab es eine Meldung nach der Schüler mit türkischem Vornamen selbst bei gleicher Fehlerzahl in Diktaten schlechtere Noten bekommen als Schüler mit deutschem Vornamen. Zufall? Zufall, dass sich „die Türken“, wie du sie nennst, ein bisschen komisch fühlen und glauben, dass sie mehr tun müssen, um akzeptiert zu werden? Nur weil ich als Angehöriger der weißen deutschen Mehrheitsgesellschaft diese Erfahrungen niemals machen kann, heißt das nicht, dass es sie nicht gibt. Und diese Erfahrungen der Diskriminierung aufgrund von Ethnie, Nationalität oder Hautfarbe machen viele Spitzensportler. Schau doch mal in die USA und die Footballspieler, die sich aus Protest gegen einen Polizeiapparat, der Schwarze erstmal erschießt, bevor er ihnen Fragen stellt, hinknien. Soll man denen auch sagen, dass sie sich mal nicht so anstellen sollen?

      17
    • Joan, ja genau so. Nur glaube ich nicht, dass es alles nur ein blödes Missverständnis ist. Eine solch ignorante Haltung, gegenüber allen Argumenten, die hier gebracht werden, ist eine bewusste Entscheidung und kein unglücklicher Zufall.

      16
    • @Woody und Joan
      Vielen Dank für eure sachliche und differenzierte Auseinandersetzung mit dem Thema.

      13
    • Jetzt reicht s aber langsam. Weder die Medien, die Mahatma oder ich zitiert haben, noch wir beide haben Özil rassistisch beleidigt.

      Es ist eine Umverschämtheit, dass ihr uns in diese Ecke drängt. Absolut albern, dass ihr fordert, nur weil ich froh bin, dass Özil nicht mehr für Deutschland spielt, dass ich gleichzeitig was zu Merkels Flüchtingspolitik sagen soll. Wie komme ich dazu.

      Aber an diesen Äußerungen merkt man ja schon. , woher der Wind weht. Ihr seid bestimmt Grünenwähler, die zur WM am liebsten auch die Deutschlandfahnen verbietet würden.

      Ich finde es beschämend, dass ihr diesen Rassosmusvorwurf mit in diesen Blog bringt, wo wir doch nur über Fußball reden wollen.

      Ich möchte deshalb die Post s von woody, Spaßsucher und joan alarmieren und hoffe, dass sie verwarnt werden.

      Wir sind nicht verantwortlich für eure Minderwertigkeitskomplexe….

      8
    • Grobian, dein letzter Post zeigt mir, dass Woody Recht hat mit seiner Einschätzung, dass eure Haltung von Ignoranz und einer bewussten Entscheidung, ein Nachdenken über einmal eingenommene Positionen nicht zuzulassen, geprägt ist. Dieses Niveau der Diskussion erzeugt bei mir einen mentalen Brechreiz. Die Auswahl deines Namens entspricht offensichtlich deinem Diskussionsstil. Schade!

      16
    • Komischer Weise sind es immer die selben User die derart auf eine persönliche Meinung abgehen und diese bis aufs letzte Ausschlachten. Sportliche Beiträge kommen von denen nie. Lieber die Moralkeule schwenken. Kurz um die ganzen unsportlichen Themen und das Gezanke nervt tierisch. Und da alles öffentlich ist, kann es jedes andere Fanlager lesen und sich drüber kaputt lachen.

      1
    • Ich denke, dass sich andere Fanlager über die Differenzierungen in der Debatte freuen werden. So viel also dazu. Zum Vorwurf, dass man den Rest nicht kommentiert. Erstens stimmt der nicht. Zweitens kann man das Forum eben auch als Informationsstelle zur eigenen Meinungsbildung gerade in sportlichen Fragen nutzen. Damit das funktioniert, ist es aber wichtig, dass ein gewisser Ton gewahrt bleibt. Deswegen regen mich die meisten Kommentare von Mahatma auch so auf, weil er so oft (ver) urteilt, vereinseitigt und Dinge ohne Not zuspitzt, dass die Debatte eine polemische Schärfe bekommt, die nur noch Fronten, aber keine Diskussion mehr zulässt. Dann interveniere ich manchmal. So ist das eben.

      14
    • Hier als Nachtrag zur Diskussion gestern noch mal eine Betrachtung der BILD in der Causa Özil (aus der FAZ von Patrick Bahners). http://plus.faz.net/faz-plus/feuilleton/2018-07-24/143247b24780bf836a05d8275d1a5207/?GEPC=s3

      8
    • Hallo Woody,
      zu den Methoden der MeinungsBILDner aus dem Haus Springer – und in Addition zu der sehr gehaltvollen Analyse der FAZ – empfehle ich folgendes Buch:
      Elisabeth Wehling
      Politisches Framing:
      Wie eine Nation sich ihr Denken einredet – und daraus Politik macht
      Taschenbuch: 224 Seiten
      Verlag: Herbert von Halem Verlag
      ISBN-10: 3869622083

      VORSICHT!
      Das könnte oberflächliches Denken und Weltbilder zerstören.
      ISBN-13: 978-3869622088

      11
  17. Sollen wir evtl. lieber über Fussball sprechen???

    19
  18. Hm, bin mal gespannt. Könnte mir gut vorstellen, dass beim Thema Neuzugänge, bis Anfang August nicht mehr viel passiert.
    Am 09.08. ist ja für die Engländer Einkaufstopp, das macht es für den Rest vielleicht etwas einfacher.

    2
  19. Ja bin dafür Nicolas

    4
  20. @Mahatma hast du über das Foto von Mathäus mit Kinder mörder Putin auch solange rumgeheult wie bei Özil ??? Wen ja dann hab ich deine Kommentare über das Theme sicherlich verpasst obwohl ich so gut wie täglich mitlese.

    6
    • Warum genau ist Putin ein Kindermörder? Bzw. Ist Erdogan nicht auch ein Kindermörder?? Entschuldigt Özils Verhalten das vom Loddar?Danke für die Antworten im Voraus. Bin gespannt

      13
  21. Allein schon der Fakt, dass wenn ausländische Klubs mitbieten ein Großteil der deutschen Vereine chancenlos ist zeigt ja wie überholt die 50+1 Regel ist. Die deutsche Liga ist international gesehen einfach nicht mehr konkurrenzfähig. Bis auf dem FCB hat keiner mehr realistische Chancen einen Weltklassespieler zu holen oder auch nur seine Spieler zu halten, wenn England ruft. Natürlich wechselt Leno lieber nach London, anstatt in Leverkusen zu bleiben.

    9
    • Exilniedersachse

      Und in welchen Jahren hatten wir die großen Stars?

      Und Juve holt den Spieler für 100mio dafür gilt Bayern dann 3 aus der 2. Bis 3. Reihe…

      0
  22. Was sagt ihr zu Hachim Mastour? Er wäre als vertragsloser Spieler zu haben. Natürlich kann er nicht sofort helfen. Doch ein Versuch wäre er mMn allemal wert.

    0
    • der war bei fifa 16 eines mit der top jugendspieler…..levelbar auf 88 glaub ich sogar..naja ödegaard wollte da auch noch jeder haben :-)

      0
    • Eine ganze Saison zwischen Suspendierung und nicht im Kader…
      Davor es nicht einmal bei PEC Zwolle geschafft.
      Früher ein „Kinderstar“….
      Das qualifiziert für den VfL?

      3
    • Erstens hat er in der Primavera Mannschaft (Jugendmannschaft) sehr stark gespielt. Wäre so ein Spielertyp Marke Unberechenbar. Er schnappt sich den Ball und nimmt sich auch mal ein Herz und dribbelt bis in den gegnerischen 16er.

      0
    • Er hat nie Leistung im Profibereich gebracht. Auch Kevin Scheidhauer hat im Jugendbereich gut gespielt.

      2
    • Ich habe ihn öfters spielen sehen und das Potenzial für den Profibereich hat er allemal.
      Das Problem bis jetzt war, dass er unglaublich gehypet wurde nach seinem Red Bull Deal. Doch nach der abgelehnten Vertragsverlängerung wird er sicherlich wieder geerdet sein.

      0
  23. Hab mir Thiago Mendes mal genauer angeschaut.

    Positiv:
    – dynamisch
    – technisch gut
    – zweikampfstark
    – Distanzschüsse

    Negativ:
    – hält den Ball manchmal zu lange
    – Passtempo manchmal zu gering

    Wäre insgesamt ein Spieler, der uns weiterhelfen würde. Ich würde ihn mit Bazoer vergleichen, von den Anlagen her, aber er ist in der Umsetzung in vielen Punkten (s.o.) wesentlich besser.

    5
    • Laut Leonard Hartmann von den WN ist nichts dran an dem Gerücht. Dann wären wir wohl wieder Preistreiber , wie schon so häufig.

      0
  24. Toleranz, auch Duldsamkeit,[1] ist allgemein ein Geltenlassen und Gewährenlassen anderer oder fremder Überzeugungen, Handlungsweisen und Sitten.[2] Umgangssprachlich ist damit heute häufig auch die Anerkennung einer Gleichberechtigung gemeint, die jedoch über den eigentlichen Begriff („Duldung“) hinausgeht.[3]

    Das zugrundeliegende Verb tolerieren wurde im 16. Jahrhundert aus dem lateinischen tolerare („erdulden“, „ertragen“) entlehnt.[4] Das Adjektiv tolerant in der Bedeutung „duldsam, nachsichtig, großzügig, weitherzig“ ist seit dem 18. Jahrhundert, der Zeit der Aufklärung, belegt,[5] ebenso die Gegenbildung intolerant, als „unduldsam, keine andere Meinung oder Weltanschauung gelten lassend als die eigene“.[5]

    Der Gegenbegriff zu Toleranz ist die Intoleranz, in der Bedeutung „Unduldsamkeit“ im 18. Jahrhundert aus dem französischen intolérance entlehnt.[5] Als Steigerung der Toleranz gilt die Akzeptanz, die gutheißende, zustimmende Haltung gegenüber einer anderen Person oder ihrem Verhalten.

    ——–

    Mal zur Info:

    Mehr möchte ich zum Thema Özil, DFB usw. nicht sagen und eine Bitte an alle hier im Blog
    (ist nur eine Bitte, kein Anklagen o.ä.):
    Bevor Ihr eure Meinung hier schreibt, die diesen Blog so herrlich bunt und lesenswert macht:

    Vllt. einmal kurz nochmal den Text lesen, den man hier dann postet.

    So, nun zurück zu unserem VFL:

    Thiago Mendes würde uns sehr gut zu Gesicht stehen. Bringt einige Sachen mit, die wir, wie Malanda schon ausführte, zwar haben, aber nicht in dieser Qualität.
    Ich würde noch den Sarenren Bazee im Auge behalten, vllt. nicht jetzt im Sommer, aber im Winter, respektive im kommenden Sommer würde ich den gern bei uns sehen wollen.
    (Wenn er jetzt nicht quasi explodiert und international wechselt (!)

    6
  25. Mal Off-Topic,

    in der Gefahr zu nerven und ein Buhmann zu sein, es wurden nunmehr Erneuerungen angekündigt, dieses schon seit nunmehr ca. 2 Jahren. Von diesen Erneuerungen wurden die wirklich „interessanten“ und „großen“ Sachen biser noch nicht umgesetzt, da waren durchaus interessante Sachen für User dabei.

    Gibt es da schon eine Zeitschiene, wann, was und ob da noch was passieren wird? Ich meine das nicht böse, wäre allerdings enttäuscht, wenn von den Ankündigungen am Ende nichts umgesetzt wird.

    0
    • Die Neuerungen hätten die Installation von mehreren größeren Plugins bedeutet. Dies würde zu einer weiteren Verlangsamung der Seite führen.
      Deshalb hatte ich mich erst einmal dagegen entschieden. Für die PN Funktion gibt es schlankere Alternativen, die ich allerdings noch testen muss.

      1
  26. Ist es nicht ein tolles Gefühl endlich zu erkennen was die Schlange Özil für ein mieses Spiel mit uns Deutschen geführt hat?

    6
    • Nicht schon wieder du Albert.
      Willst du nur trollen, dann bitte ich an dieser Stelle die Fütterung einzustellen.

      19
  27. Es geschehen noch Wunder, ICH bin endlich mal einer Meinung mit Mahatma ! Wow, das ich das noch erleben darf.Mit Rassismus hat alles rund um Özil überhaupt nichts zu tun. Ich würde es auch nicht gut finden und den Rücktritt von z.B. Müller aus der Nationalmannschaft fordern, wenn er (Müller ) sich mit Erdogan hätte fotografieren lassen .Es geht doch nicht um Türke oder Deutscher! Wenn man sich als öffentliche Person mit einem Politiker fotografieren lässt, ist das immer ein politisches Statement ! Wenn dieser Politiker die Menschenrechte mit Füßen Tritt, dann unterstützt man mit solch einem Foto dieses Verhalten. Dann muß man auch mit den konsequenzen leben, auch das ist FREIHEIT !In anbetracht dessen, ist Özils Tweet eine Bodenlose Frechheit !!

    12
  28. @wobcom
    Lies dir mal meinen ( oder den von Joan) Post weiter oben durch.

    Nur mal so: „öffentliche Personen“ haben die gleichen Rechte und Pflichten wie alle anderen auch.
    Eines dieser Rechte ist die Meinungsfreiheit.

    „Die Meinungsfreiheit, genauer Meinungsäußerungsfreiheit, zu unterscheiden von der z. B. in den USA geltenden Redefreiheit, ist das gewährleistete subjektive Recht auf freie Rede sowie freie Äußerung und (öffentliche) Verbreitung einer Meinung in Wort, Schrift und Bild sowie allen weiteren verfügbaren Übertragungsmitteln.“

    Dieses Recht, man soll es nicht glauben, steht auch einem in England lebenden Millionär mit türkischen Wurzeln und Inhaber eines deutschen Passes genauso zu wie Franz Huber von der anderen Straßenseite.

    7
    • https://www.welt.de/sport/fussball/article179811066/DFB-Erkut-Soeguet-das-ist-der-Strippenzieher-hinter-Mesut-Oezil.html

      Sehr interessanter Artikel zu dem ganzen Thema, der vielleicht auch andere Beweggründe für Özils Handeln aufwirft.

      1
    • @ballhexer
      Was verrät uns denn der Artikel neues?
      Das Mesut Özil sich bestimmt nicht aus eigenem Antrieb darum bemüht haben wird das Foto mit Erdogan gemacht zu haben sollte klar sein.

      Es ist also auf ersuchen des Managements zu stande gekommenen weil man damit z.B. Investitionen in der Türker promoten wollte ect.

      Dass das Statement Özil ebenfalls nicht selbst ins Handy gehackt hat dürfte auch klar sein – also was gibt es neues?

      2
    • @Stan…ich habe mir den Artikel durchgelesen und empfinde es als sehr seltsam, dass eine gewisse Verstärkung von Özils islamischen Werten stattgefunden hat, seitdem er diesen Berater hat.

      Und ja „Aluhut auf“ ich halte es auch nicht für unmöglich, dass dieses ein Spin war, um einen Keil in die deutsche Gesellschaft zu treiben…

      1
    • @ballhexer
      Also ich habe den Artikel jetzt ein zweites mal gelesen und konnte immer noch keinen Hinweis auf eine „Verstärkung der islamischen Werte“ feststellen.

      Selbst wenn sie da stünden wäre ich doch schon auf die Beweise die uns der Autor präsentierte einigermaßen gespannt.

      3