Donnerstag , Dezember 8 2022
Home / News / Wölferadio – Braunschweig, Boom, Bayer

Wölferadio – Braunschweig, Boom, Bayer

Mit viel Mühe, aber verdient schlägt der VfL den BTSV und kegelt Braunschweig aus dem Pokal. Lenny analysiert die Geschehnisse auf und neben dem Platz und sagt auch, was als Lehren mitgenommen werden müsste für die weiteren Aufgaben in der Bundesliga. Da steht in Leverkusen das nächste Spiel bereits auf dem Programm am Samstag. Bayer 04-Experte Kevin Scheuren blickt alles andere als optimistisch auf die Partie, denn bei Leverkusen läuft momentan alles weniger glatt…

+++Erhältlich auch bei iTunes im Podcast-Abo und bei Spotify oder hier als exklusiver Service im Wolfs-Blog als Download+++

WÖLFERADIO ARENA LIVE:

Immer 15 Minuten vor Spielbeginn auf Woelferadio.de und in der VfL-App – alles rund um die Bundesligaspiele des VfL Wolfsburg und mit den Meinungen hier aus dem Wolfs-Blog!

68 Kommentare

  1. Gesagt Getan, ich liebe euch liebes Wölferadio Team

    0
  2. Heutiger Kommentar von Lars Rücker in der WN. Ein paar Auszüge:

    "Was er (Anm. der VfL) nicht geschafft haben, ist, dieses Spiel glaubhaft zu dem zu machen, das sie augenscheinlich gerne hätten: einem Derby. Dass es das nicht war, könnte man auf und neben dem Platz sehen."

    Ähm, warum gab es dann Anzeigen wegen Körperverletzung im dreistelligen Bereich? Warum gab es so viele gelbe Karten? Warum wollten Magdeburger (Fanfreundschaft mit BS) den Wolfsburger Block stürmen?

    "(…) wo die 2000 grün -weißen Anhänger ihre Pyro-Vorräte nach Aufmerksamkeit heischend aufbrauchten (…)"

    Es waren 1000 Wolfsburger mehr. 350 im Gästeblock und 650 im VIP und sonstigen Bereich.

    "Das Niedersachsenderby war nur für diejenigen ein Derby, die im Gästeblock standen."

    Herr Rücker sollte einmal ins Werk gehen. An der Montagelinie wird das gewiss anders gesehen.

    "Und das ist dann für die Region doch nicht so repräsentativ."

    Ein Werk mit rund 50.000 Arbeitsplätzen plus Zulieferern ist da natürlich unwichtig.

    Nun zieht er Vergleiche zum Hannover Derby. Ehrlich: Juckt das jemanden im Werk? Dem Wolfsburger juckt das null. Genauso dem Hannoveraner das Wolfsburg Spiel.

    "Doch andersrum hat man auch deutlich gesehen, wo das emotionale Herz der Region schlägt: In Braunschweig."

    Hat man das? Wolfsburg hat in allen Bereichen Braunschweig den Rang abgelaufen.

    40
    • Danke, dachte sehr ähnlich als ich heute den Text gelesen habe. Vielleicht wäre es nicht schlecht wenn der ein- oder andere Leserbrief bei der Redaktion eingeht in dem mit Fakten untermauert wird, dass der VfL Wolfsburg in jeglicher Hinsicht die unangefochtene Nummer 1 in der Region ist.

      8
    • Tjoa, die Braunschweiger machen da weiter, wo sie aufgehört haben.
      Realitätsfremdes Gesabbel und ewig gestern sein.

      13
    • Lenny hat es doch im Wölfe Radio wunderbar gesagt, er ist vom Fach und es geht bei solch Dingern nur um CLICKS und da haben wir mehr Feinde als Freunde…

      Ein Leserbrief von uns würde zwar gedruckt und veröffentlicht werden, aber mehr belächelt. Wobei ich mir mit dem Druck so im Nachgang nicht so sicher bin… Da Fakten genannt werden…

      4
    • Das Problem ist, dass er damit Hass schürt. Es geht doch nicht darum, dass der Wolfsburger den Braunschweiger ihr historisches Derby nicht gönnt. Es juckt uns ja gar nicht.

      Aber man kann eben auch zwei Derbys haben. Siehe Hamburg mit Bremen und Pauli. Oder Bayern, die haben sogar noch mehr. Oder Köln.

      Allein die Straffakten des Spiels und das drumherum widersprechen ihm. Was soll also so ein Artikel?

      15
    • Woher stammt die Info mit den Straftaten und Anzeigen usw?

      0
    • Also ich meine in der Anzahl, dass es von beiden Seiten aus krachen wird, war mMn klar.

      1
    • In der WN gab es dazu gestern einen Artikel. Aber online wird es bestimmt auch einen Pressebericht der Polizei geben.

      1
    • Ganz ehrlich, langsam ist es nur noch erheiternd, wie sehr man sich in BS an den letzten Strohhalm "Tradition und Leidenschaft" klammert, wenn das selbst ein Journalist so extrem auspacken muss.
      By the way, news.38 als Ableger der BN bringt erst gar keine Berichte mehr über den VfL offizielle Begründung, zu viel negative Kommentare (die kommen dann ja wohl nicht von uns…)

      Selbst, wenn sie es nur Nachbarschaftsduell nennen, der Stachel sitzt so extrem tief, dass der Sieg noch mal doppelt soviel Spaß macht. :vfl:

      20
  3. Der Claudia Schiffer Spruch hat alles gekillt :lach:

    3
  4. So viel Aufwand betrieben wird es nicht als Derby zu bezeichnen, könnte man meinen es ist denen doch nicht ganz unwichtig. :top:

    6
    • Die glauben halt, dass und das interessieren würde, was die da erzählen.

      Gut tut es auch, aber anders als sie hoffen.
      Eigentlich kann man sich über deren Gelaber nur kaputt lachen und sich um so mehr über den Sieg freuen.

      So ge

      5
    • So geht es zumindest mir

      :vfl:

      3
  5. Allen Beteiligten ist sehr wohl klar, dass es ein Derby ist, auch den Braunschweigern. Jedoch möchten Sie es uns zum einen nicht gönnen und zum anderen würden sie uns damit legitimieren; in meinen Augen sind das alles unglaubwürdige Abwehrreaktionen.

    Die Schmähungen und Sprüche sind albern und altbacken und stammen aus einer Zeit, in der die Braunschweiger einen Titel gewonnen haben oder selbst zum RB Leipzig der siebziger Jahre wurden.

    17
    • Danke lieber TiMoe,
      es geht den BTSVlern und seinen Anhängern um Legitimation und um "Eifersüchtelei".
      Wir, der VFL WoB sind doch nur ein Produkt und eigentlich nicht "lebensfähig". Fans haben wir auch keine, nur bezahlte Konzernmitarbeiter, die extra bezahlt werden, um in die Arena zu gehen (das ist tatsächlich eine These, die bei denen kursiert). Motto: Brot und Spiele.
      Da passt unser Auftritt so gar nicht rein.
      Und (obwohl ich das verurteile) der Pyroauftritt hat tatsächlich für positive Schlagzeilen teilweise gesorgt.
      Das stinkt der Seele der BTSVler am Meisten.
      Aber egal, sollen sie sich doch verhalten, wie Kleinkinder, denen man im Sandkasten die Schaufel wegnimmt.
      Wir sind ne Runde weiter. Punkt !

      15
  6. Die wollen es doch nur nicht als "Derby" bezeichnen, weil sie denken sie würden uns damit noch mal einen mitgeben. Nach dem Motto: Keine Fans, unwichtig, künstlich, bla bla bla… Natürlich kotzt die es massiv an wenn sie gegen uns verlieren und das wir in der ersten Liga sind und sie nur da unten rumhampeln…
    Naja und weil es diese Duelle nicht in der Häufigkeit gab wie es bei den anderen gab. Die alten Herren und Damen können sich halt nicht immer so gut erinnern, außer an einzelne Aspekte ihrer Vergangenheit.

    5
    • Um die Fronten zwischen Braunschweig und Wolfsburg rsp. Eintracht und dem Vfl etwas auftzuweichen, empfehle ich euch mal die letzte Folge des Eintracht-Podcasts „Löwengebrüll“ der Braunschweiger Zeitung. Darin unterhalten sich vor dem Pokalspiel der Teamleiter der Sportredaktion der BZ Leonard Hartmann und der Leiter des Wirtschaftsressorts Andreas Schweiger. Während man Hartmann eine BTSV-Sympathie unterstellen darf, ist Schweiger als ehemaliger Wolfsburger ein glühender Fan des VfL.
      Die Folge ist hörenswert, weil sie auf sehr angenehme Weise zeigt, dass ein Medium, das standortbedingt und quasi auftragsgemäß mit „Eintracht-Brille“ arbeitet, durchaus die Offenheit und Neugierde besitzt, einem Anhänger des sportlichen Gegners ein Podium zu bieten. Dass er Kollege ist und aus dem eigenen Hause kommt, erweist sich hierbei nur als Vorteil, weil die ansonsten (auch medial) gepflegten Klischees vom gegnerischen Fanbild draußen bleiben können.
      https://open.spotify.com/show/5Tc0VtMHkKnMLEFzYDFnrZ

      4
    • Die "Wölfe-Talk"-Folge ist kein Pendant, sondern beide Aufnahmen sind identisch. Der Besitzer der BZ und der WN, die FUNKE-Mediengruppe, vermarket, wo es geht, eben für beide Lager. Mir geht es um den Inhalt, nicht um das Geschäftsmodell.

      3
    • Ja, ich weiß das, es ist aber eben auch die selbe Folge für den "Eintracht-Podcast" und den "VfL-Podcast".
      Ich finde es aber auch irgendwie nur logisch, wenn man beides Produziert, das man hier nicht Fronten aufmacht…

      Deine Aussage "…durchaus die Offenheit und Neugierde besitzt, einem Anhänger des sportlichen Gegners ein Podium zu bieten. "

      Kann man irgendwie dann anders sehen. Denn wenn diese Folge als Wolfsburg-Podcast vermarktet wird, ist das ja eben kein sportlicher Gegner sondern wir selbst.

      Das in seriösen Podcasts auch Gegner zu Wort kommen, sofern diese es wollen und man jemand findet, ist eigentlich Usus und auch anständig. Außer vielleicht bei solchen Schrott-Podcast wie drei90 die nur auf Hetze und Häme aus sind.

      3
    • @Hinterzarten: Es fängt schon mit Hartmann an. Du unterstellst ihm selber eine Eintracht Sympathie. Komisch nur, dass er für den VfL zuständig ist.

      Ansonsten nur ein Beispiel dieser Zeitung, die eben nicht neutral arbeitet: Der VfL taucht im Sport der WN auf der ersten Seite auf, die Eintracht auf der zweiten Seite.
      Was glaubst du, wie es in der Braunschweiger Zeitung aussieht. Man sollte vermuten, dass dies einfach nur getauscht ist. Pustekuchen! Der VfL hat einen Artikel weniger und ist später abgedruckt.

      Und der Kommentar heute ist ein offener Affront gegenüber den Wolfsburger. Das kann er in der BZ sagen, aber nicht hier.

      Ich formuliere es mal für deine Freiburger Geschichte:
      Freiburg gegen Stuttgart ist auch ein Derby. Die Stuttgarter werden sagen, dass nur Karlsruhe ihr Derby ist. Bullshit. Nur im Unterschied zum VfL und Eintracht: Hier teilen sich nicht im Gesamten ca 150.000 Arbeitnehmer einen Arbeitgeber (wenn man alle Branchen nutzt). Auf der Arbeit ist es wochenlang die Hölle, wenn Eintracht gegen den VfL gewinnt. Selbst zu Erstligazeiten erlebt. Dagegen bringt ein Spiel gegen Hannover keine Emotionalität in die Betriebe usw. Komisch, ist doch alles kein Derby usw.

      4
    • @LAPIS: Mir war vor meinem Post nicht bekannt, dass die „Löwengebrüll“-Folge in gleicher Weise auch als „Wölfe-talk“ erschienen ist. Denn üblicherweise behandelt die Sportredaktion der BZ, die ja auch die der WN ist, für die beiden Fanlager unterschiedliche Themen. Das tut aber nichts zur Sache. Dass man in diesem Fall beiden Fanlagern einunddasselbe Themengespräch anbieten kann, unterstreicht im Gegenteil sogar, dass man über unterschiedliche Standpunkte zu beiden Clubs reden kann, ohne eine Seite zu diskriminieren. Und in der „Löwengebrüll“-Folge, die sich ja an die Eintrachtler richtet, müssen diese z. B. Schweigers Traditionsverständnis anhören, das ihrem eigenen ganz sicher widerspricht. Und Schweiger als langjähriger VfL-Fan macht das sehr charmant und ohne der anderen Seite arg auf die Füße zu treten. Nur um dieses kommunikative Beispiel ging es mir.

      @Mahatma: Du etikettierst meine Beiträge ja gerne mit „Thema verfehlt“. Aber nun kann ich mit deinem Beitrag herzlich wenig anfangen. Und zu Hartmann: Die Frage der Zuständigkeit ist doch schnuppe. Im Podcast wünscht er sich – diplomatisch verkleidet – einen Sieg der Eintracht. Einfach mal reinhören.
      Im Übrigen interessiert mich die Derby-Nachbarschaftsduell-Frage null, in Freiburg schon nicht und auch nicht hier. Das überlasse ich Leuten, die ansonsten keine Probleme haben.

      2
  7. Off topic:
    Labbadia hat wohl Schalke abgesagt.

    Er scheint wohl wirklich auf das 100% passende Angebot zu warten, aber Schalke ist aktuell wahrscheinlich eh ein Schleudersitz

    5
    • Ich denke er hat bei uns gezeigt was er kann und möchte nicht mehr den Feuerwehrmann spielen.
      Wobei er immer etwas Anlauf braucht und auf Schalke wahrscheinlich kein Anlauf bekommen würde, ähnlich wie beim big City Club.

      5
  8. Also das Verhalten der Braunschweiger vor und nach dem Spiel lässt mich nur noch müde lächeln.

    Mein Arbeitskollege hat im Vorfeld so sehr gestichelt und immer und immer die gleichen Plattitüden rausgeholt. Am meisten wurde aber, wie überall, betont das es ja kein Derby sei.

    Dafür dass es kein Derby sei, hat er aber erstaunlich oft davon gesprochen. Das stetige Wiederholen hat schon Züge von Selbsthypnose. Man muss sich das wohl stark einreden.

    Derby oder nicht, interessiert mich persönlich gar nicht. Was man aber nicht wegdiskutieren kann, ist die Nähe und die eng verflochtenen Fanlager zumindest bei VW.
    Meinetwegen können die in Ihrem Duell gegen 96 noch mehr Brisanz sehen, will denen ja auch keiner abstreiten. Wenn es aber kein Derby gegen uns ist, dann hört doch halt im Vorfeld auf euch überproportional so zu verhalten, als sei es eben doch ein Derby :rad:

    Der Kommentar von Herrn Rücker haut in die gleiche Kerbe. Was wollen Die sich eigentlich selbst beweisen? Eindeutig aber wieder ein Grund, nicht die WN zu abonnieren, zu lesen oder sonst wie.

    21
  9. Habe eben mal die Pressekonferenz von BS gg Paderborn gestartet und die Kommentare gecheckt. in Braunschweig, zumindest bei ein paar Fans, scheint ein Schreckgespenst umher zu gehen ..der VfL und seine Fans… es sind "erst" 14.000 Tickets verkauft worden und sie hoffen, das noch ein paar mehr kommen und die eigenen Fans DIESMAL lauter sind als die Gegnerischen (nicht wie gegen uns)… Es werden 800 Paderborner erwartet.

    Wir haben das Stadion gerockt und ich hatte nach dem Spiel in Bezug auf die Leistung der Mannschaft und unserer Fans ein Gefühl, dass ich mit einem Wort ausdrücken kann: Wachablösung (..in Ost-Niedersachsen).

    Wenn ich die Raketen ausklammere, Davon halte ich nicht viel, war das ganz starker Support unserer Ultras Und unserer übrigen Fans. Ein Dank an alle, die sich von den Drohgebärden nicht haben einschüchtern lassen und sich auf den Weg nach Braunschweig gemacht haben um zu zeigen, dass wir die wirkliche Nummer :pokal: in Niedersachsen sind. Bravo

    21
  10. Es ist auf keinen Fall ein Derby, keine Rivalität, kein besonderes Spiel…. Ich schmeiß mich weg…. :yeah:
    Warum gibt es dann für die Experten eigentlich kein anderes Thema mehr? Ich empfehle dazu den letzten Post der "Löwenrunde" auf Facebook. Einfach demaskierend.. herrlich… Die Schuhe bleiben noch ganz lange nass und der Stachel sitzt – und das sehr tief :vfl:

    Die sind so massiv am heulen, es ist einfach nur ein Fest :sekt:

    13
  11. Ich möchte mal ein kleines Plädoyer für Niko Kovac halten. Denn aus meiner Sicht erfüllt er inzwischen genau das was man sich von seiner Verpflichtung versprechen konnte, nämlich zum einen die Mannschaft auf einen sehr guten Fitnesszustand zu bringen und zum anderen eine andere Mentalität zu vermitteln.
    Darüber hinaus kommt ihm sicherlich sein Standing in der öffentlichen Wahrnehmung und seine Erfolge in der Vergangenheit zu Gute, denn es ist schon mutig etablierte Spieler wie Rous, Kruse, Philipp, Brekalo… nicht zu berücksichtigen und stattdessen auf Talente wie Van de Ven, Kaminski, F. Nmecha, Paredes… zu setzen und denen auch Fehler bzw. Anlaufschwierigkeiten zuzugestehen. Anfangs hat es natürlich gedauert bis er gesehen hat wer bereit ist seinen Weg mitzugehen oder für seine Art Fußball am besten geeignet ist, da waren viele sicher nicht zu unrecht kritisch, da so manche Aufstellung, freundlich ausgedrückt, unglücklich war. Inzwischen hat er aber die Spieler seines Vertrauens gefunden, weshalb die Abläufe immer besser passen und das Selbstvertrauen wächst.
    Felix Nmecha möchte ich an dieser Stelle mal als Beispiel anführen, wie oft war hier zu lesen „der muss ja ganz toll trainieren wenn er den Vorzug vor z.B. Philipp bekommt“. Bei ihm finde ich es besonders auffällig was es ausmacht wenn junge Spieler das Vertrauen des Trainers spüren. Zu Beginn hat er nämlich im Grunde keinerlei Einfluss aufs Spiel gehabt, doch jetzt wo er dauerhaft zum Einsatz kommt traut er sich immer mehr zu und ist definitiv ein Spieler der für Arbeit – Fußball- Leidenschaft steht und zurecht eingesetzt wird.
    Ich persönlich finde Kovac ist ein Trainer der perfekt hierher passt weil es bei ihm keine Wohlfühloase VfL gibt und er auch im Training permanent Leistung einfordert. Vor einigen Wochen wurde noch belächelt, dass er dem Training so eine Bedeutung gibt, aber was spricht dagegen ein hohes Trainingsniveau einzufordern? Jedenfalls hoffe ich, dass man dauerhaft wert auf intensives Spiel beim VfL Wolfsburg legt, denn bspw. ein Wimmer ist zwar bisher nicht so effektiv aber dafür sieht man bei ihm kein lustloses zurücktraben wie es z.B Brekalo gegen Bremen präsentiert hat. Mit Fußballern wie eben Wimmer kann man sich als Fan auch viel eher identifizieren weil sie Bock auf den VfL haben.
    Lange Rede kurzer Sinn, ich hoffe der Verein findet jetzt auch endlich seine Identität und holt, wenn es soweit ist, einen Nachfolger von Kovac der ebenfalls großen Wert auf die Grundtugenden legt. Wenn man weiß wofür man stehen möchte kann man auch entsprechend Spieler holen die dauerhaft zum Verein passen egal wer an der Seitenlinie steht. Dann passieren solche Dilemma wie mit Kruse hoffentlich in Zukunft nicht mehr und ein Lukebakio wäre dann auch eher kein Kandidat für uns. Wenn man sich intern klar positioniert wäre es dann auch für Spieler die aktuell unter Vertrag stehen, aber eher weniger Qualitäten im kämpferischen Bereich haben ein klares Signal sich nach einem neuen Arbeitgeber umzusehen und nicht auf ein scheitern von Kovac zu hoffen um ggf. beim Nachfolger der wieder ganz andere Vorstellungen hat durchzustarten.

    43
  12. Die Formulierung in der WN allein schon. Es ist wohl nur Aufmerksamkeit erheischend, wenn Wolfsburg es macht. Die BSler haben auch gezündet, haben anscheinend aber dies "besser" gemacht, weil keiner drüber spricht, also erfolgreich: Nicht Aufmerksamkeit erheischend. Aber ich wette, wenn sie statt einer Benagalo und einem Rauchtopf, den ich gesehen habe, die 30 fache Menge gehabt hätten, wäre es beim BTSV auch nicht Aufmerksamkeits erheischend, sondern Beweis, wie leidenschaftlich die Fans des TSV aus B sind und "der Tempel" ist.
    Bin aber auch der Meinung, dass es zu viel des Guten im Gästeblock war, vor allem die Raketen haben sicher auch bei den eigenen Leuten, vor allem im Sitzplatzblock eher zu Missmut und emotionaler Abnabelung geführt.

    Es gibt sicherlich einige Punkte, die gegen eine Bewertung als Derby sprechen, ich denke, was vor allem ein größerer ist, um so wahrgenommen zu werden, ist die fehlende gleiche Augenhöhe. Ich kann mich selbst an gute alte Forumszeiten Mitte der 00er Jahre erinnern, als mehr Lametta zwischen 96 und dem VfL war und ich kann mich z.B. auch an eine nicht nur einmalige Aussage erinnern, dass Wolfsburg als Rivale Nummer 1 gesehen wurde, weil man zu der Eintracht wenig Bezug hatte, sicherlich von damals jüngeren kommend – die krebsten eben in der Regionalliga schon eine halbe Ewigkeit rum zu den Zeiten. Das hat sich auch schon alles wieder verschoben.

    Das schöne an Braunschweig in der 2. Liga ist, dass die Chancen hoch sind, einen Abstieg miterleben zu dürfen, seit 2007 immerhin schon 3.

    P.S.: Der Typ, bei dem Lenny zu Gast war, extrem salty:

    8
  13. Ich habe gerade mal geschaut was unsere Leihspieler bisher so bringen:

    1. Aster Vranckx
    – 18 Minuten Spielzeit bei 10 Spielen, für die CL ist er nicht nominiert
    – aus meiner Sicht sehr schlecht beraten, wenn er für mehr Spielzeit zu Milan wechselt. Hat sich vermutlich vom großen Namen blenden lassen. Ich denke Milan wird die KO nicht ziehen, sodass wir ihn im Sommer zu 99% wieder sehen werden.

    2. Bartosz Bialek
    – 632 Minuten Spielzeit bei 7 Spielen und bereits 3 Tore, spielt fast immer durch
    – gute Leihe bisher

    3. Marin Pongracic
    – 450 Minuten Spielzeit bei 8 Spielen
    – in 3 Spielen saß er auf der Bank, 5 Spiele hat er über 90min gespielt. Dürfte bei uns aber keine Zukunft mehr haben. Ich hoffe trotzdem auf gute Leistungen, damit er für andere Vereine interessant wird. Btw die Gegend bei Lecce ist ein Traum, er postet viele Bilder bei Insta.

    4. MacNulty / Sanchez
    – sind beide bei NAC Breda gesetzt, jedoch fraglich ob sie unseren Ansprüchen genügen?!

    Insbesondere bei Vranckx und Bialek gab es bei der Verkündung viel Unverständnis bezüglich ihrer Leihen. Jetzt sieht man allerdings, dass die im Einzelfall doch Sinn ergeben haben. Im Sturm haben wir mittlerweile L. Nmecha, Marmoush und jetzt auch noch Wind, da würde Bialek nicht auf viel Spielzeit kommen. Lasst ihn erstmal in einer schwächeren Liga reifen. Vranckx scheint sich selbst zu überschätzen und wäre vermutlich hinter Gerhardt, Svanberg und F. Nmecha auch bei uns nur die Nr. 4 auf der 8er Position. Milan war die falsche Wahl, er hätte erstmal bei einem kleineren Club als Stammspieler Spielpraxis sammeln sollen.

    12
    • Problem bei Bialek ist mMn, dass er von den genannten Stürmern der mit dem meisten Potential ist und am komplettesten ist. Ich hoffe, dass er nächstes Jahr eine Chance bei uns erhält und dann durchstartet, denn er ist einer der wenigen Spieler die the "next" XYZ, in diesem Fall Lewandowski, verdient haben…

      Man sah und sieht mMn welches Potential in ihm steckt.

      4
    • Danke für die Recherche „elchi“.

      Interessante Info…

      6
    • so unterschiedlich kann man es sehen.
      "next Lewandowski" – "meistes Potential"???

      ein Vergleich mit den anderen Stürmern ist aktuell schwierig, da die allesamt schon 3 Jahre älter sind, aber aus meiner Sicht wird er niemals in den nächsten 3 Jahren auf ein ähnliches Level wie Nmecha, Wind oder Marmoush kommen. Das größte Potential ist da einfach, da alle 3 schon deutlich weiter sind und logischerweise weniger Luft nach oben bleibt.

      Bialek ist nicht der schnellste, sein Abschluss ist ausbaufähig, er wirkt behäbig und nicht wirklich agil – das zumindest meine Eindrücke im Bundesliga-Vergleich. Stärken sehe ich im Kopfballspiel und Einsatz.

      Leider wurde er äußerst selten mal länger als eine Halbzeit eingesetzt, sodass die Eindrücke jetzt nur bedingt wertvolle Aussagen sein können. Da müssten vllt ein paar Trainingskiebitze in die Bresche springen.

      Aus meiner Sicht hat man mit der Leihe alles richtig gemacht und kann ihn gerne nächstes Jahr als dritten Stürmer hinter Nmecha und Wind ins Auge fassen. Marmoush wird ja wahrscheinlich weg sein.

      7
    • und noch zu Vranckx:
      aus meiner Sicht hätte er sich nicht vor der Konkurrenz mit Svanberg, Nmecha und Gerhardt verstecken müssen. Das waren allesamt bisher keine Überspieler (vor allem am Anfang der Saison) und aus der letzten Saison müsste er zumindest ansatzweise als Gewinner aus ihnen herausgekommen sein.

      Ich bleibe dabei: da wird irgendetwas vorgefallen sein. Wahrscheinlich hat Milan schon früh angeklopft und er hat eine 0-Bock-Stimmung für einen Verbleib ausgestrahlt.

      Wenn die genannten 3 so weiter machen, wird er aber bei einer Rückkehr ohne Praxis keine Chance haben…

      5
    • Bin, was Bialek angeht, auch bei jay-jay. Mehr als regelmäßige Spielzeit bei einem Abstiegskandidaten kann ich mir bei ihm nicht vorstellen. Die 5 Mio werden wir da wohl auch nie wieder reinbekommen. Schade eigentlich, aber noch hat er ja Zeit.

      0
  14. Wimmer wird gegen Leverkusen ausfallen. Bin mal gespannt wer ihn ersetzt , die ersten Kandidaten dürften WInd und Marmoush sein.

    1
    • Wind würde wohl erstmal das System wieder durcheinander hauen – und Marmoush war auf außen nicht idealbesetzt.
      Denke trotzdem, dass sich Marmoush und Paredes die Einsatzzeiten teilen. Würde Paredes aber auch mal einen Startelfeinsatz gönnen…

      0
    • Sein Ausfall wäre bitter, aber Schläge passieren leider im Spiel. Vielleicht reicht es für die Bank? Fällt er aus, tippe ich auf folgende Elf:

      Casteels – Baku, Lacroix, van de Ven, Otavio – Arnold – Svanberg, Gerhardt – Kaminski, Marmoush- L. Nmecha

      Das wären zwei Änderungen. Lacroix für Bornauw, Marmoush für Wimmer. Würde absolut Sinn machen und Omar würde man für seine Spielfreude belohnen! Wind ist sicherlich noch keine Alternative für die Startelf, aber sicherlich für einen Kurzeinsatz. F. Nmecha und Paredes könnte man wie immer nachwechseln.

      Wichtig wäre auch, das Franjic mal wieder fit wird. Sein Ausfall lief zuletzt etwas unter dem Radar.

      Und zur Position von Marmoush: Dann muss er eben mal LA spielen. Ich denke, man sieht bei seinen Aktionen, das er oft vom Flügel ins Zentrum zieht. Ich sehe ihn zentral zwar auch stärker, aber hier geht die Mannschaft dann vor. Er muss in die Startelf.

      6
  15. Was ist eigentlich mit Brekalo passiert ? Er ist seit einigen Spielen nicht mehr im Kader , Kovac hatte mal was von privaten Gründen gesagt aber das ist nun schon etwas länger her.

    4
  16. Der Vertrag läuft aus. Sofern es jemand nicht widerlegt, gehe ich von einem Zusammenhang mit seinen Einsatzzeiten aus.

    4
    • Das wird auf jeden Fall ein großer Faktor sein. Es würde mich auch nicht wundern, wenn Kovac die Einstellung von Brekalo nicht gefällt.

      2
    • Gab letztens auch ein Interview mit ihm. Kovac wollte ihn wohl im Sommer behalten und Brekalo dachte auch es sei eine gute Idee, trotz des letzten Vertragsjahres. Aber damit wie es aktuell ist hat er überhaupt nicht gerechnet und er macht sich große Sorgen um die WM.

      0
    • Auslaufender Vertrag reicht als Grund nicht. Siehe Otavio und Marmoush.

      Die Einstellung wird es sein. Es ist ja schon auffällig, dass Brekalo (CR7 für Arme), Waldschmidt (Mr Hacke) und Philipp keine Chance mehr wirklich haben. Alle drei haben große Probleme mit ihrer Arbeitseinstellung. Waldschmidt gehört dabei zu den größten Enttäuschungen unserer Bundesliga Geschichte.

      12
    • ich würde eher sagen dass die 3 durch ihren Spielstil vielleicht aktuelle nicht passen. Fehlende Arbeitseinstellung zu unterstellen finde ich hart und würde ich wenn überhaupt nur bei Brekalo gelten lassen. Waldschmidt und Philip gelingt vielleicht aufgrund ihrer (schönen) Spielweise nicht immer alles und sie verkörpern nicht die Attribute, die von Kovac aktuell gefordert werden spielerisch aber ich hatte nie den Eindruck dass sie nicht alles versuchen würde. Insbesondere bei Philip merkt man in Interviews dass er selber sein größter Kritiker ist wenns nicht läuft.

      13
    • Von Waldschmidt bin ich auch enttäuscht, wobei er, wenn wir ehrlich sind, nur in Freiburg gut gespielt hat. Benfica hat ihn nicht umsonst mit Verlust nach einem Jahr wieder verkauft. Philipp spielt halt zu körperlos. Vorletzte Saison hat er aber in der Rückrunde einige gute Partien gespielt. Seine Kreativität würde uns sicherlich nicht schlecht zu Gesicht stehen. Es ist aber nachvollziehbar, dass er nicht spielt. Genauso wie es nachvollziehbar ist, dass Yannick Gerhardt immer spielt: Ein durchschnittlich talentierter Bundesligaspieler, der aber genau das verkörpert, was gefordert ist. In der Bundesliga kann man nicht bestehen, wenn nicht jeder an seine körperliche Grenze geht.

      15
    • Waldschmidt hatte bzw. hat ja eigentlich ne richtig gute Schusstechnik. Nur sieht man das? Nein. Von einem Spieler mit solch einer Abschlussqualität erwarte ich, das er einfach mal öfter abdrückt. Da bin ich noch gar nicht beim Kampf oder Spiel oder bei der Taktik. Da fehlt es mental. Technisch hätte er das drauf.

      Was macht er zudem? Er beschäftigt sich mit modernen Golf-Handschuhen und Schlägern? Thema "Fokus"…

      8
    • Das schöne an Waldschmidt ist doch, dass er nächste Saison wieder als Neuverpflichtung motiviert wird. Jetzt will er durchstarten.

      Habe das Gefühl, dass Kovac vorerst Kroatien-Spielern den Vorzug gab und nun gemerkt hat, dass es nicht so ganz klappt. Sowohl Brekalo als auch Franjic. Beide hätten diese Saison nicht hier sein sollen. Könnte auch die damalige schlechte Stimmung in der Mannschaft erklären.

      2
    • Luca Waldschmidt würde enorm davon profitieren, mal etwas mehr Zeit im Kraftraum zu verbringen. Er ist eigentlich nicht der Typ, der Zweikämpfe scheut, hat in denen aber nicht das nötige Durchsetzungsvermögen und wirkt deswegen oft unglücklich und unmotiviert. Ein paar Kilo Muskelmasse mehr würden ihm das Leben in der Bundesliga enorm erleichtern. Das Spielverständnis und den Abschluss um ein guter Stürmer zu sein hat er, aber ihm fehlt einfach die Athletik.

      5
  17. Weiß man in etwa wie viele Wolfsburger morgen in Leverkusen erwartet werden? Freue mich endlich mal wieder den VfL live zu sehen und hoffe, dass die Serie in Leverkusen nicht reißt. :D

    5
  18. Reise aus Duisburg mit der Bahn und freue mich zu lesen, dass es in NRW jede Menge Vfl-Anhänger gibt.

    5
  19. van de Ven wurde für die Nationalmannschaft normiert, sehr sehr stark!

    15
  20. https://www.transfermarkt.de/van-de-ven-uber-deadline-day-wahl-pro-wolfsburg-bdquo-ganzer-tag-war-das-reinste-chaos-ldquo-/view/news/412754

    Kleiner Artikel zu Van de Ven. Er steht im vorläufig 39 Mann umfassenden Kader der Niederlande für die WM.

    7
  21. https://www.kicker.de/deutsche-siegerin-bei-der-premiere-brand-ist-golden-girl-2022-922331/artikel

    Jule Brand hat den Award "Golden Girl" gewonnen und ist damit die allererste Preisträgerin.

    :vfl:

    19
  22. Derzeit läuft die U17 WM der Frauen, Deutschland führt im Viertelfinale gegen Brasilien zur Pause mit 1:0.

    Auffällig: Von der Dominanz des VfL Wolfsburg in der A-Nationalmannschaft ist hier nichts zu sehen. Nicht eine Akteurin aus dem Kader kommt vom VfL Wolfsburg. Die Nachwuchsarbeit scheint man anderen zu überlassen. Natürlich ist der VfL in einer komfortablen Position. Es gibt seit 10 Jahren keine attraktivere Adresse im deutschen Frauenfußball, wenn der VfL ein Toptalent aus Hoffenheim oder Frankfurt will, dann bekommt er es auch. Trotzdem hat man hier sicherlich Nachholbedarf.

    10