Samstag , Dezember 10 2022
Home / News / Wölferadio – Lapsus, Leiden, Leverkusen

Wölferadio – Lapsus, Leiden, Leverkusen

Wieder mit dabei in der Verlosung um den Abstiegskampf – nach der späten Niederlage gegen Leverkusen heißt es wieder den bangen Blick nach unten richten. Lenny analysiert das Geschehen, die Fehler und die aktuelle Situation mit seiner “Kitchen-Gang”, den Wolfs-Blog-Usern wollegruen und schnitzolaus.

+++Erhältlich auch bei iTunes im Podcast-Abo und bei Spotify oder hier als exklusiver Service im Wolfs-Blog als Download+++

ACHTUNG: Auf Woelferadio.de und der VfL-App verfolgst du alle Bundesliga-Spiele des VfL im Livestream. Die Übertragung startet immer 15 Minuten vor Spielbeginn. Grün-Weiß, emotional und auch mit den Meinungen aus dem Wolfs-Blog.

22 Kommentare

  1. Interessant wie immer Lenny!! danke, leider Sind deine Kollegen mit zu zuversichtlich.
    Gehst du ja auch immer wieder drauf ein, aber sie wollen es wohl nicht sehen.

    Das lapidare Verhalten, was die Mannschaft auch immer mehr an Tag legt., könnte uns den Abstieg kosten… wobei es in der Tat ein langer Weg ist. Aber wenn Stuttgart und Hertha nun losrollen, wer weiß?!

    Hoffe sie behalten Recht und wir haben nach den nächsten beiden Spielen 4-6 Punkte mehr auf dem Konto. Dann haben wir wahrscheinlich Ruhe.
    Dann istelle ich trotzdem die Frage: ist das der Anspruch? Mit der Mannschaft? (Diese Saison war seit langem eine in der ich nicht von Anfang an dachte wir spielen gegen den Abstieg)

    Vielleicht bleibt Jörg S dann wirklich noch in den auch von Dir angesprochenen Mittelgroßen Umbruch zu machen, bei dem vielleicht wirklich noch mal 5/6 Spieler gehen.

    :vfl:

    0
  2. Mir sind manche Diskussionen hier genauso wie in Lennys Küchenrunde zu oberflächlich. Nur ein paar Gedanken dazu…

    Ja, unsere Gesamtlaufleistung ist generell nicht gut. Aber man muss schon noch das konkrete Spiel analysieren. In der Regel ist es doch so, dass die aktiviere, spielbestimmende Mannschaft den Ball hat und diesen laufen lässt. Ein gutes Positionsspiel und eine gute Staffelung sorgen dafür, dass Du weniger laufen musst. Das ist eben ein Faktor, der eigentlich positiv zu bewerten ist – besonders, wenn Du regelmäßig hinten raus einbrichst. Zudem ist es so, dass die eher reagierende Mannschaft automatisch mehr Kilometer fressen muss. Die verteidigende Mannschaft muss ggf. Lücken durch Laufarbeit schließen, während der Gegner den Ball laufen lässt.

    …und daran anknüpfend habe ich zumindest für mich festgestellt, dass wir gegen mitspielende Gegner wie Hoffenheim und Leverkusen inzwischen eine deutlich bessere Staffelung haben. Da wird – wenn man hinten den ersten Riegel überspielt hat, was uns teilweise noch schwer fällt – schon zügig und geordnet durchs Mittelfeld gespielt. Diesbezüglich sehe ich uns auch absolut im Aufwind und erkenne sogar eine gewisse Handschrift des Trainers. Aber Probleme bereitet uns der Aufbau, wenn der Gegner hoch anläuft. Dann machen Spieler wie Bornauw verrückte Sachen.

    Das oben genannte Problem mache ich übrigens nicht an der Dreierkette fest. Mit Viererkette sah das gegen Union in keiner Weise besser aus, eigentlich sogar schlimmer. Letztlich liegt's eh an der Staffelung. Wenn man dominant spielt, dribbelt Lacroix an oder auch Brooks schiebt höher bis auf eine Linie mit den Sechsern. Es ist doch keineswegs so, dass die drei Defensiven nur ganz hinten auf einer Linie stehen bleiben würden und uns vorne dafür ein Offensiver fehlen würde. Die offensiv besten Leistungen haben wir mit Dreierkette abgeliefert. Ich denke, dass die Grundordnung für gute oder schwache Leistungen zuletzt nie maßgeblich war. Entscheidens waren stets Tagenform (bzw. Einstellung), individuelle Patzer und hier und da auch mal die Klasse des Gegners.

    Zuletzt noch etwas zum Thema Aufstellung/Einwechslungen: Wieso fordert jeder Bialek und redet Waldschmidt in Schutt und Asche? Bialek hat einmal etwa 75 Minuten eine engagierte Leistung gezeigt, aber ist doch deshlab nicht urplötzlich die einzige legitime Alternative. Kohfeldt betont bei fast jeder PK, dass er eine breite Auswahl hat und sich auch z.B. Waldschmidt im Training nicht hängen lässt. Dass er sich situativ für unterschiedliche Spielertypen entscheiden kann und das auch tut, ist doch nachvollziehbar. Gegen Leverkusen wurde das Spiel immer zerfahrener und auch Leverkusen hatte in der Schluss-20-Min. seine Umschaltmomente. Hätten wir Leverkusen in der Phase hinten rein gedrängt, hätte er womöglich Bialek als physisch starken Spieler gebracht. So hat er sich für Waldschmidt entschieden, der womöglich um den 16er herum eher hätte Wirkung zeigen können. Dass er in den wenigen Minuten nichts auf die Kette bekam – geschenkt! Das Spiel war in der Phase vorgelwild und alle Spieler haben nicht mehr wirklich konstruktiven Fußball auf den Platz gebracht. Immerhin hatte Waldschmidt zwei Ballkontakte im 16er und war in den Regionen zu finden, in denen ein Lucky Punch hätte gelingen können.

    Darauf aufbauend: Ich halte es für anmaßend, unsinnig und handebüchend, hier ein Spiel als "vercoacht" zu bezeichnen. Warum? Weil Kohfeldt mit Vranckx denjenigen eingewechselt hat, der den entscheidenden Ballverlust hatte? Bornauw ist danach zu passiv und Pervan sieht ganz übel aus… da kann man wohl bestenfalls von einem "unglücklichen Händchen" sprechen. Und es ist auch keinesfalls anzunehmen, dass wir z.B. mit Bialek nicht diese Gegentore bekommen hätten. Hätte er rein defensiv gewechselt, um das 0:0 zu halten, hätten auch wieder alle gemotzt – m.E. dann sogar zurecht. Man merkt der Mannschaft an, dass sie hinten raus dazu neigt, Aussetzer in der Konzentration zu haben. Es könnte eine Kraftfrage sein. Auswechslungen sind dabei ein Mittel. Es ist aber auch festzuhalten, dass wir in engen Phasen momentan meist den Kürzeren ziehen bzw. das Pendel gegen uns ausfällt. Machst Du selbst womöglich in der 2. Halbzeit das Tor, sind die Köpfe womöglich in den Schlussminuten freier. Das ist einfach ein Negativlauf, den du als Trainer nicht weggezaubert bekommst. Genauso holst du während der laufenden Saison keine konditionellen Defizite mehr auf. Das haben andere verbockt. Dazu kommt, dass nun Spieler Hoffnungsträger sind, die verletzungsbedingt lange raus waren. Oder eben Kruse heißen. Da bist Du eben auch gezwungen, cleverer und kräfteschonender zu spielen.

    Zuletzt nch die Anmerkung: Leverkusens "Rumpfelf" war noch immer bockstark besetzt. Die wollten oder mussten ein Reaktion auf das EL-Aus zeigen (lieber wäre mir ein knapper Erfolg gewesen). Und die Ersatzleute sind womöglich besonders motiviert, sich jetzt zu zeigen. Ich habe da keinen wirklichen Vorteil für den VfL gesehen…

    8
    • Noch ein kurzer Ausblick auf die kommenden wichtigen Spiele gegen Augsburg und Bielefeld: Der Satz "Mit dieser Leistung, müsste man gegen Augsburg und Bielefeld gewinnen" bruhigt mich keineswegs. Die verlorenen Punkte aufgrund der unglücklichen Partien gegen Hoffenheim, Gladbach, Freiburg und Leverkusen setzen uns nun unter Druck. Und anders als in den aufgezählten Spielen erwarten und nun zwei Mannschaften, die eher destruktiv spielen. Und genauo gegen solche Gegner haben wir Probleme, spielerisch zu überzeugen. Das hat man (trotz der Siege am Ende) gegen Fürth und Union gesehen. Etwas Hoffnung gibt mir, dass beide Gegner noch dringender Punkte brauchen als wir. Und würde ein Unentscheiden jeweils mehr nützen. Daher müssen sie irgendwann mehr tun. Ich würde jedenfalls nicht zu offensiv und risikobereit in diese Spiele gehen. Es geht erstmal nur um Ergbnisse.

      5
    • "Ich würde jedenfalls nicht zu offensiv und risikobereit in diese Spiele gehen. Es geht erstmal nur um Ergbnisse."

      Ich stelle mir gerade die Stimmung hier im Blog vor, wenn wir tatsächlich zu Null spielen, vielleicht sogar überhaupt keinen Torschuss zugelassen haben, aber selbst auch kein Tor schießen…

      0
    • Was Schalentier wohl meint ist, dass man nicht unnötig offensiv spielen sollte, um sich nicht ein Ding zu fangen und dann wird es noch schwer gegen diese Mannschaften, da wir uns generell schwer tun gegen solche Mannschaften.

      Ich sehe es so, wir brauchen noch mindestens 1, eher sogar 2 Siege, dann sollten wir durch sein…

      4
    • Exakt das meinte ich. Wir wären mehr als dumm, wenn wir unseren Vorsprung in der Tabelle vergeigen würden, weil wir solchen Gegnern nur aufgrund des eigenen Anspruchs ins offene Messer liefen.

      1
  3. Habe mir gerade den aktuellen Podcast angehört. Wir haben keine Kondition und seit Kohfeld keinen Fortschritt gemacht. Meine Empfehlung: Ich entlasse den Trainer und die Cotrainer seit 10 Spieltagen nach jedem Spiel und hoffe wir machen es noch… es kann nur besser werden. Nach einem Abstieg Schmadtke rausschmeißen bringt gar nichts mehr

    0
  4. Ist Xaver verletzt? Nicht im Kader?

    0
    • Zeitung lesen, dann weiß man, dass er nach Absprache früher abgereist ist, damit er nach seiner Verletzung nicht zu viel spielt und fit wird.

      5
    • Wenn es danach geht dürften hier viele Fragen nicht gestellt werden. Habe es dann tatsächlich überlesen.

      15
  5. Der Transfer von Wimmer und bereits feststehende Wechsel von Kaminski bereitetet mit Hoffnung für die neue Saison, bin gespannt was sich im Kader bis zum Beginn der nächsten Saison noch tun wird, jedoch habe ich starke Befürchtungen bezüglich unserer Bank. Ich hoffe die Verantwortlichen sehen die ausbleibende Entwicklung unter Kohfeldt und kommen nicht auf die Idee, ihm auch noch die neue Saison zu geben, was unter Umständen fatal für uns enden könnte, deshalb wäre mir ein Wechsel auf der Trainerbank noch viel wichtiger als Spielertransfers

    5
    • Jedes Jahr hat man hoffnungsvolle Spieler geholt. Wenn man die aber positionsfremd einsetzt dann braucht man sich nicht wundern, wenn es nicht so funktioniert.

      Als der Kaminski Transfer fest gemacht wurde und Kohfeldt sagte er kann ja auch hängende Spitze spielen fiel mir nichts mehr zu ein.
      Konsequent Spieler positionsfremd einsetzen ist doch keine Taktik…

      Naja. U.a. daher bin ich auch für einen Trainerwechel.

      10
    • SpanischerWasserhund

      Der Aspekt kommt hier grundsätzlich deutlich zu kurz.
      Oftmals wird so getan als wenn wir Ali Karimi, Charisteas und Ze Roberto II verpflichtet hätten.
      Richtig schlechte Verpflichtungen haben wir schon eine Weile nicht mehr getätigt. Ausgehend von der Prognose beim Transfer müsste man da am ehesten noch Victor und Otavio nennen. Wobei Otavio natürlich eine Erfolgsgeschichte wurde.
      Es mag auch absehbar gewesen sein, dass wir für Bornauw zu viel gezahlt haben.
      Aber dass die Spieler hier in ein Leistungsloch fallen, bzw. keine Entwicklung stattfindet war nicht absehbar.
      Lukebakio hat schon gezeigt was er kann, nach seiner Düsseldorf Saison waren sehr viele Clubs an ihm dran, dazu ist er noch jung. Waldschmidt kam als Nationalspieler her, für den Transfer kann man den Verantwortlichen doch absolut keinen Vorwurf machen, zumal der auch erst 24 bei dem Wechsel war.
      Wir haben in der Vergangenheit schon einige Male gesehen, dass Spieler es hier schwer haben konstant ihre Leistung abzurufen. Trotzdem kann man S&S für die Transfers keinen Vorwurf machen.
      Schwierig wird es erst, wenn sie genau wissen, dass der Trainer ein 5-2-2-1 spielen will, und trotzdem Außenspieler geholt werden, die in dem System aber gar keinen Platz finden.

      5
  6. Roussillon wackelt für Augsburg, da er stark erkältet ist. Als Alternative stehen Gerhardt und Steffen zur Verfügung.

    Koen befindet sich weiter in Belgien zur Behandlung. Pervan wird wahrscheinlich im Tor stehen.

    Van Bommel: "Wenn man die Tabelle anschaut, habe ich das gar nicht so schlecht gemacht"…

    https://www.waz-online.de/sport/regional/vfl-wolfsburg-roussillon-ausfall-droht-van-bommel-stichelt-NPY5772ZP4MID6DE6KURXBHTAQ.html#Echobox=1648643819

    1
    • Gott bewahre uns vor Gerhardt als Linksverteidiger. Aber das zieht sich ja schon durch seitdem Gerhardt hier spielt, egal wer Trainer ist, irgendwie ist Gerhardt immer eine Alternative dort. Keine Ahnung warum. Ihn zeichnet für diese Position eigentlich absolut gar nichts aus.

      Mit Steffen könnte ich schon eher leben, würde aber auch gerne mal Paredes dort sehen. Langsam dürfte er ja weit genug sein zumindest mal ein paar Minuten zu bekommen.

      Aber die Andeutung von MvB finde ich sogar sehr spannend, würde gerne mehr dazu erfahren. Leider wird er darauf wahrscheinlich nicht weiter eingehen. Und zu seiner Aussage: Er hat sicherlich nicht alles richtig gemacht und da lief massiv was falsch aber ich bin mir auch sicher das wir definitiv nicht schlechter da stehen würden als jetzt mit Kohfeldt.

      11
    • Natürlich ist die Aussage von MvB gar nicht so abwegig, wenn er NUR auf die Tabelle schaut. Aber die Art und Weise wie sich die Mannschaft damals präsentiert hat, war schlicht und ergreifend katastrophal. Das darf er dabei nicht vergessen. Ich sehe uns derzeit stärker als unter ihm noch.

      8
    • Naja das mit van Bommel ist ja gewagt. Man kann auch sagen seine siege waren noch glasner verdienst und dann hat die Mannschaft seinen styl gehabt und dann satenden wir vlt jetzt auf 17. Sowas ist immer Spekulation. Mvb sollte etwas zurückhaltender sein… Zweimal gefeuert ist nicht so gut. Gibt auch Trainer die im Einvernehmen gehen oder rausgekauft werden. So gut kann er also nicht sein.

      4
    • Also dieses Nachtreten finde ich unmöglich, das gleiche hat Glasner ja auch mehrmals gemacht. Er war immerhin noch erfolgreich, was man von MvB nicht behaupten kann. Dazu kamen der peinliche Wechselfehler und seine merkwürdige Art der Kommunikation nach außen hin. Auch wenn Kohfeldt es nicht signifikant besser macht so wertet das die Arbeit von MvB nicht auf.

      2
    • Ich fand van Bommels Aussagen nicht wirklich der Rede wert. Kleines Sticheln vielleicht, was ich ihm aber auch zugestehe. Da wurden ja Fehler auf beiden Seiten gemacht.

      2
    • Also ich finde kohfeld im der aussendarstellung etwas besser. Mvbs pks waren sich kacke.

      0
  7. https://www.transfermarkt.de/-bdquo-kicker-ldquo-kein-neues-hertha-angebot-fur-stark-ndash-abschied-schafft-platz-im-gehaltsbudget/view/news/402265

    Ist sicherlich eine interessante Option bei einem Abgang von Brooks und eventuell Lacroix. Ich fand ihn eigentlich immer recht zuverlässig.

    0
    • Ich auch. Aber man muss sich fragen, wieso Hertha ihm kein Angebot macht. Vlt ist er schwächer geworden. Waere aber ein guter spieler fuer den Aufbau in der Dreierkatte.

      Aber bin ehrlich. Ich haette lieber andere speielrtypen.

      Ich wuerde gerne micki einen wie halstenberg an die Seite stellen, damit auch unsere Talente mal die Chance bekommen. Wir haben ja nur zweifachbelastung. Und mit einem micki verlieren wir auch nicht mehr.

      0