Montag , September 21 2020
Home / News / Wölferadio – Werder, Widersprüche, Wirkungstreffer

Wölferadio – Werder, Widersprüche, Wirkungstreffer

Das VfL-Thema der Woche ist natürlich der bevorstehende Abschied von Robin Knoche, der sich noch mal brisant in einem Kicker-Interview über die Situation geäußert hat. Lenny dröselt die vielen Sichtweisen auf die Nicht-Vertragsverlängerung auf, die jetzt vielleicht noch mal zum Störenfried für den Rest der Saison werden könnte. Außerdem geht es um die Aufarbeitung des Spiels gegen Eintracht Frankfurt und wie sich der VfL da die Butter vom Brot nehmen lassen konnte, obwohl man die Partie weitestgehend im Griff hatte. Der Blick geht aber auch voraus auf das Spiel gegen Werder Bremen. Die Bremer sind im Aufwind. Wo die Gründe liegen, dazu nimmt Bremen-Fan Patrick Testa-Kreitz Stellung.


+++Erhältlich auch bei iTunes im Podcast-Abo und bei Spotify oder hier als klassischer Download+++


Download



 

 

arena live still


ACHTUNG: Auch Wölferadio Arena Live sendet während der Geisterspiele weiter. Auf Woelferadio.de verfolgst du alle Bundesliga-Spiele des VfL im Livestream. Die Übertragung startet immer 15 Minuten vor Spielbeginn. Grün-Weiß, emotional und auch mit den Meinungen aus dem Wolfs-Blog. ACHTUNG: Spiele in der EL und im DFB-Pokal werden aus rechtlichen Gründen bislang nicht übertragen. Wer Wölferadio Arena Live auch dort gern am Start hätte, schreibt eine E-Mail mit dem Wunsch an service@vfl-wolfsburg.de



 

 

Beim Geisterspiel gegen Augsburg hat NDR Hallo Niedersachsen Wölferadio Arena Live begleitet und bei der Übertragung aus dem Fanhaus gefilmt. Wer mag, kann sich den Beitrag in der Mediathek anschauen:

HIER KLICKEN!



 

 
VDW_Corona-Fussball

Mehr zum Thema Corona und Fußball auch in Lennys neuem Buch!

6 Kommentare

  1. Man sollte mal über Schmadke nachdenken, ob er der richtige beim VFL ist. Es gab ja schon mehrere seltsame Entscheidungen. Siehe Labadia und jetzt die Sache mit Felix. Ich meine der Schmadke sollte schnellstens gehen.

    1
    • Seltsame Entscheidungen sind noch lange keine schlechten. Zudem sprechen seine bisherigen Transfers eine ganz andere Sprache.

      6
    • Man kann ja von Schmadtke menschlich halten was man will, aber der Großteil seiner Entscheidungen war nach genauerer Betrachtung bisher durchaus nachvollziehbar.

      Seine Transferpolitik mag, wenn man sich die üppigeren Zeiten vor ein paar Jahren anguckt, schwer verständlich scheinen, aber für den angestrebten Sparkurs scheint er ein passender Mann zu sein, auch wenn manchmal unpopuläre Maßnahmen getroffen werden müssen.

      5
    • Schmadtke ist halt eben auch der richtige Typ für solche Dinge.
      Dem scheint es relativ egal zu sein, was andere denken.
      Nachvollziehbar waren viele der bisherigen Entscheidungen schon, ob sie gut waren/sind wird man noch sehen.

      4
    • Verstehe die Kritik auch nur bedingt. Wenn man den vollkommen überbezahlten Haufen an Durchschnittskickern zu seinem Amtsbeginn als Basis nimmt, dazu Sparvorgaben seitens VW, sind die finanziellen Möglichkeiten zum einen begrenzt und Platz 6 letzte sowie Kurs auf Platz 6 diese Saison meiner Meinung nach ein Erfolg.

      5
    • Es gibt aus meiner Sicht eine Diskrepanz zwischen zwei Dingen, nämlich den inhaltlich nachvollziehbaren Entscheidungen und der Art und Weise wie diese in der Öffentlichkeit rüberkommen bzw. kommuniziert werden. Es gibt ja genug Argumente dafür, warum man so verfährt – aber wie man das verkauft kommt, wie bei Knoche und Labbadia, häufig schwierig rüber. Das vernünftig und eloquent zu machen, gehört aber leider inzwischen dazu, weil du dir sonst immer wieder einen Nebenkriegsschauplatz vermeidbar aufmachst, die von der eigentlichen Arbeit ablenken.

      3