Sonntag , Oktober 25 2020
Home / News / Wolfsgeheul – Mikado mit Schokokuss

Wolfsgeheul – Mikado mit Schokokuss

Da stehen wir nun. Gefühlt mit einem Bein im Grab. Eigentlich schon beerdigt. Den guten Ruf schon lange eingeäschert – unter tätiger eigener Mithilfe und genüsslich verwandelter Elfmeter durch die Medien. Im Grunde brauchen wir Samstag nicht mehr anzutreten. Wir verlieren. Was auch sonst? Wie halt die letzten Spiele immer. Garniert mit einer katastrophalen, angsterfüllten Leistung auf dem Platz und einer Mischung aus Aggression, Zynismus und Antipathie auf den Rängen. Und Hamburg wird irgendwie gegen Gladbach gewinnen und 21 Bundesligajahre verpuffen bei uns wie n Schokokuss in der Mikrowelle. Reif für die Abmeldung. Die ja kommt. Hab ich im Doppelpass gehört. VW wird den VfL bei Abstieg abwickeln. Dann wird’s natürlich stimmen. Auch wenn der gute Herr Witter was ganz anderes gesagt hat. Aber wem soll man schon vertrauen in diesen Zeiten? Wo man uns was vorgemacht hat, dass alles in Ordnung sei. Irgendwie. Wo wir uns selbst vorgemacht haben, dass alles in Ordnung kommt. Das es irgendwer für uns erledigt. Und dann wird das schon. Irgendwie. Also bleibt zu Hause am Samstag, wir können ja eh nichts mehr ausrichten. Bleibt weg, bevor man sich wieder schämen muss, für den Verein, den man eigentlich liebt. Lieber im kleinen oder großen Kreis noch mal betonen, dass man es ja schon immer gewusst hat. Dass es mit Magath, Köstner, Klopp, Nostradamus und Franz von Aquin natürlich anders oder besser gelaufen wäre. Aber mit dieser Söldnertruppe aus Scheiß Millionären, charakterlosen Arschlöchern, Feiglingen oder Verpissern oder was ich sonst alles noch für Kosenamen gelesen habe – da geht natürlich nix.

Vielleicht haben wir Glück und der Dieter erweist uns noch einen letzten Dienst. Das wär aber auch alles. Denn dann gegen Holzbein Kiel, dem Underdog, den alle in der Relegation in Deutschland lieben werden, weil er ja der heilige Gegenentwurf zu uns ist – gegen die verlieren wir auf alle Fälle. Steht schon vorher fest. Wie letztes Jahr gegen Braunschweig. Okay, da hatten wir ja noch Mario, den Handballgott und der Gegner nasses Schuhwerk. Aber diesmal, da gehts auf alle Fälle runter. Muss ja. Die sind ja bärenstark. Also treten wir auch da am besten – wenn es überhaupt soweit kommt – gar nicht erst an. Verstehen könnte ich’s. Fußball ist ja Mathematik. Kann man gut berechnen. Derjenige, der am meisten Geld reinsteckt, der kriegt am meisten Erfolg. Gut, wir sind da ne Ausnahme, aber das passt ja ins Bild. Fußball ist logisch und gerecht. Da gewinnt immer der, der im Spiel besser war. Im Fußball passieren ja auch keine verrückten Dinge. Nie. Gut, da war mal dieses merkwürdige Spiel gegen Kaiserslautern. Da waren wir zur Halbzeit auch abgestiegen. Und dann kam noch dieser komische Typ, den keiner kannte. Wie hieß der noch? Mikado, oder so. Ja gut, das waren noch andere Zeiten. Irgendwie verrückter.

Ich mach jetzt auch mal was Verrücktes. Ich dreh das jetzt mal psychologisch einfach um. Ich glaube fest daran, dass wir es schaffen. Ich vertraue der Mannschaft. Sie wird uns am Samstag würdig vertreten und mindestens einen Punkt holen. Ich glaube daran, dass der Trainer die richtige Aufstellung wählt und wir uns besser präsentieren werden. Und ich bin überzeugt, dass wir auf der Tribüne alles abbrennen werden was geht. Was hat der Lenny geraucht, werden jetzt einige fragen. Und meinetwegen auch lachen. Kann ich nicht verhindern. Bin ich ein Träumer? Nein, auch ich kann die Tabelle lesen und sehe die schlimmen Leistungen der Mannschaft. Ich sage aber auch: Wir haben gar keine andere Wahl! Ich sehe die große Chance, die wir immer noch haben. Es ist ein Geschenk, kein Makel, dass wir mit 30 Punkten nach 33 Spielen immer noch am Leben sind. Dieses Geschenk müssen wir annehmen, dieses Geschenk werden wir annehmen. Wollt ihr nicht glauben? Müsst ihr nicht. Ich will dran glauben. Was wäre auch die Alternative? Es wurden so viele Fehler gemacht in dieser Saison, lasst uns nicht den nächsten und letzten noch ergänzen, wenn noch alles drin ist. Und wenn es nicht reichen sollte, okay, so ist der Sport. Dann werden wir das annehmen, dann haben wir es auch nicht anders verdient. Aber auch erst dann. Und es ist mir egal, ob es alle besser wissen. Es ist mir egal, ob sie sagen: Der Lenny hat doch eh einen an der Klatsche. Und es ist mir egal, ob die Mannschaft oder die Fans alles raushauen. Ich kann es eh nicht beeinflussen – nur das, was ich tue. Aber ich kann es mir wünschen. Und manchmal gehen Wünsche sogar in Erfüllung…

In diesem Sinn: Bleibt geschmeidig!

47 Kommentare

  1. Kann gar nicht schief gehen. Wir gewinnen 2:0 und im Notfall richten es wir Fans:
    Köln Trikots besorgen, in den Gästeblock gehen, rüber hüpfen, VfL Spieler „Dankanstöße“ verteilen, Spielabbruch, 2:0 Wertung für uns feiern.

    #Duhastdochangefangen

    Und ohne Witz: WIR auf den Rängen müssen Alles geben, denn WIR sind auch nach dem Sommer noch da. Und ganz ehrlich: Natürlich lieber in der 1.Liga

    16
  2. Lenny, dieses Wolfsgeheul gefällt mir. Gerade im ersten Absatz führst du alles an, was so bei vielen Fans und Medienvertreter verbreitet wird. Schön wäre wirklich, wenn die weg blieben, weil es ja eh feststeht.

    Du hast vollkommen recht, es ist wirklich ein Geschenk/Glück/ Schicksal, dass selbst in dieser schlechten Lage noch Platz 15 möglich ist. Das nicht anzunehmen erscheint absurd.

    Ich wünsche es mir auch. Ich wünsche mir, dass sich einige Fans reflektieren und den „scheinbar“ vorgegebenen Weg verlassen. Noch steht der Abstieg nicht fest und den Spielern zu signalisieren wir stehen hinter euch/ wir glauben an euch/ wir unterstützen euch ist da sicher ein gutes Mittel, um die Spielern nicht noch mehr zu verunsichern.

    13
  3. So ist es . Wir müssen positiv denken. Immer . Das ist doch nicht nur beim Fussball so . Wer alles Negativ sieht wird nichts erreichen. Auf gehts Jungs zeigt den Leuten da draussen was in euch steckt. Ich glaub an Euch!!!!!!
    Und wenns nicht klappt dann werden wir halt nächstes Jahr Meister und steigen wieder auf.
    Immer nur du VFL

    5
  4. Ich hatte eigentlich begonnen, zu dem Henne-Ei-Vergleich von sheyer83 aus dem letzten Thread einen Kommentar zu verfassen. Er benutzt die fast philosophische Frage nach dem letzten Grund um seine Abwendung von der Mannschaft als Reaktion auf seine enttäuschten Liebesgefühle als Fan (Wer hat wen verlassen?) zu rechtfertigen. Das war mir ein bisschen viel verkappte Emotion. Auch du, lieber Lenny, wenn du für Zuwendung und Unterstützung plädierst, schreibst letztlich sehr emotional. Das ist völlig ok und ich habe daran nichts zu kritisieren.
    Nur – es ist nicht meine Sichtweise. Daher möchte ich gerne versuchen, ganz unpathetisch, aber genau in deiner Logik für die Unterstützung der Mannschaft zu werben und noch einmal deutlich zu machen, dass bei aller berechtigten Enttäuschung und aller angebrachten Kritik in der augenblicklichen Situation nur uneingeschränkte Unterstützung helfen kann. Ja, es wäre sogar höchst fahrlässig und einfach dumm, die von dir und vielen anderen aufgezeigten realen Chancen eines Verbleibs in Liga 1 nicht zu nutzen. Es ist bedauerlich, dass negative Emotionen, Enttäuschungen, Aggressionen, sogar wahrnehmbare Hassgefühle den Blick dafür verstellen, dass der VfL im Vergleich zum HSV– nüchtern betrachtet – deutlich bessere Chancen hat, in der Liga zu bleiben. Ich will auf die einzelnen Gründe, auf die hier in anderen Beiträgen oft genug hingewiesen wurde, nicht mehr detailliert eingehen. Aber allein, wenn man sich die Frage durchdenkt, warum der HSV gegen Gladbach gewinnen können sollte, der VfL aber nicht gegen Köln, dann legt die einzig mögliche Antwort nahe, sich nicht von der Mannschaft abzuwenden, sondern ihr uneingeschränkte, überwältigende Unterstützung zukommen zu lassen. Und zwar nicht erst am Samstag, sondern sofort. Denn die Spiele in Hamburg und in WOB werden, bevor sie am Samstag gespielt werden, zuvor im Kopf der Mannschaften vorentschieden. Und am Samstag geht es noch nicht um Relegation und um Holstein Kiel und deren Stärken, sondern es geht um ein Spiel und letztlich um einen verdammten Punkt. Alles weitere danach. Und man muss schon ein fast krankhafter Defätist sein oder es sich sogar aus vermeintlich enttäuschter Liebe wünschen wollen, wenn dieser Punkt nicht geholt werden sollte. Es ist allerdings auf diese eine Bedingung hinzuweisen, nämlich dass bei der Mannschaft der Wille da sein muss, diesen Punkt holen zu wollen, und die Überzeugung da sein muss, dies schaffen zu können. Und genau dafür braucht es die breite, aktive Unterstützung der Fans. Dafür braucht es das psychologische Signal an die Mannschaft: Ihr steht zwar allein auf dem Platz und müsst es richten, aber wir sind tausendfach um euch herum. Wir sind der berühmte zwölfte Mann, der euch Flügel gibt, der euch nach der 70. Minute die zweite Luft gibt und der den Ball zur Not über die Linie schreit. Klingt auch emotional und pathetisch, ich weiß. Die Wirkung ist aber nachweislich psychologisch feststellbar und physiologisch messbar und schlägt sich nicht selten auch im Ergebnis nieder.
    Und da es diesen beschwingenden Einfluss der Fans gibt, wäre es geradezu unverzeihlich, wenn ausgerechnet die Wolfsburger Fanszene ihn nicht nutzen würde und sich gekränkt, schmollend, buchhalterisch aufrechnend oder gar hämisch und aggressiv, also absolut kontraproduktiv verhalten würde. Die Fans würden sich mit einem solchen Verhalten aus der Bundesliga verabschieden, noch ehe die Mannschaft tatsächlich abgestiegen wäre.
    Ich hoffe auf die Klugheit der Wolfsburger Fans.

    37
    • @joan Dann haben wir ja jetzt beides abgedeckt: du den Kopf und ich das Herz. ;) jetzt muss doch alles funktionieren…

      11
    • „Und am Samstag geht es noch nicht um Relegation und um Holstein Kiel und deren Stärken, sondern es geht um ein Spiel und letztlich um einen verdammten Punkt. “

      Nö, es geht um 3Punkte und den sicheren Klassenerhalt.
      Diese Einstellung, dass wir ja nur einen Punkt brauchen, missfällt mir sehr, da die Mannschaft sich irgendwann darauf verlässt, wenn es lange 0:0 steht und ein Gegentor kann sehr schnell fallen, wenn man nicht 100% da ist.
      Wir brauchen den Sieg, um den Klassenerhalt sicher zu machen, auch wenn wir Schützenhilfe brauchen.

      11
    • Deswegen spreche ich ja von mindestens einem Punkt…

      1
    • @Lenny

      Das war nicht auf dich, sondern auf Joan bezogen

      0
    • @Andreas: Da sind wir uns doch einig. Deswegen spreche ich davon, dass es „letztlich “ um einen Punkt geht. Mehr darf immer sein. Im Übrigen reichten selbst drei Punkte nicht für den direkten Klassenerhalt, wenn auch Freiburg gewinnt. Es geht, wenn wir auf die Möglichkeiten schauen, die der VfL selbst in der Hand hat, mindestens/letztlich um die Absicherung der Relegation.

      0
    • @Andreas: Es steht nach 80 Minuten 0:0 und das Ding vorne will einfach nicht rein, es wird aber allgemein ein Sieg gefordert. Meinst du, dass das weniger gefährlich ist? Die Gefahr ist doch dann umso größer, dass die Spieler unterbewusst in der Defensive mehr Risiko gehen.
      Ich will nicht sagen, dass man auf Unentschieden spielen sollte, wenn aber nicht mehr geht, sollten wir das annehmen und damit zufrieden sein.

      1
    • @joan

      Dann habe ich das falsch interpretiert.

      Ich habe allerdings auch geschrieben:
      „Wir brauchen den Sieg, um den Klassenerhalt sicher zu machen, auch wenn wir Schützenhilfe brauchen.“

      @kenodai
      Es geht mir nicht um das fordern eines Sieges, sondern, dass das generell das Ziel sein sollte.
      Wenn man von vornherein mit der Einstellung in das Spiel geht: „Naja ein Rermis reicht ja.“, dann ist meiner Meinung nach, keine 100% Leistung möglich und man lässt sich schnell einlullen.

      Am besten beschreiben kann ich es so:
      Mir fehlt einfach der Wille von KDB.

      1
  5. Danke! :topp:

    3
    • Hups, ich rutsche ja. Ich beziehe mich auf Joans Beitrag, hat mit der Antwortfunktion wohl nicht geklappt.

      0
  6. Ich erwarte zwar auch nciht einen Sieg und hoffe auf Gladbach, aber die Einstellung darf nicht „1 Punkt“ sein sondern MUSS auf Sieg lauten.

    Das muss auch der ganze Verein denken… Aber mir geht Thiam und seine Aussage gegen den HSV nicht aus dem Kopf, wo er auch meinte mit einem Punkt wäre man zufrieden… Und das als HEIMMANNSCHAFT… Aber BL hat ja auch geholfen mit seiner Konteraufstellung…

    1
  7. Ich habe gerade mal geschaut wieviel Plätze für Samstag noch frei sind bzw. wieviel noch gekauft werden können. Auf der ganzen Geraden sind ja noch so massig Plätze vorhanden. Das Stadion wird noch nicht mal ansatzweise gefüllt sein?!

    0
  8. Für alle die noch ein wenig visuelle Motivation benötigen warum wir in der 1. Liga bleiben müssen – einfach herrlich!

    http://www.sueddeutsche.de/sport/real-madrid-in-der-champions-league-ronaldo-auf-dem-hosenboden-1.2938523

    9
  9. @ Tom89…soweit ich informiert bin, war die Rede davon, dass das Spiel ausverkauft sei.

    0
    • Das Spiel ist bei weitem nicht ausverkauft und wird es wohl auch nicht sein Es gibt noch Karten in 38 verschiedenen Kategorien.
      Macht aber nix. Die, denen der VfL wichtig ist, werden da sein…

      5
    • Das liegt auch einfach daran, dass die Kölner nicht an die Karten rankommen.
      Viele Wolfsburger werden sich das Spiel „ersparen“ wollen und die Kölner kommen halt nicht/kaum an die Karten ran.
      Die Zuschauerzahlen sind aktuell eh schlecht und bei der aktuellen Stimmung ist es auch kein Wunder, dass viele Plätze frei bleiben könnten.
      Vielleicht finden sich Samstag noch ein paar Kurzentschlossene.
      Die Frage ist auch, wieviele DK-Plätze frei bleiben werden.

      0
    • Wenn es noch Karten gibt, dann habe ich zwei Fragen:

      1. Gibt es zwei zusammenhängende Sitzplatzkarten im Oberrang bis max. Reihe 13? (Heimblock egal)

      2. Wer wäre bereit die Karten für mich zu besorgen?

      0
    • @ Knipser:
      Im Heimbereich wird es glaube ich schwer. In der Wölfi-Kurve, Block 44 gab es gerade noch ein paar Tickets, die deinen Anforderungen entsprechen. In der Nordkurve direkt sonst nur sehr wenige vereinzelte Plätze oder ziemlich weit oben in den angrenzenden Blöcken (ich glaube Block 16 z.B.).
      Im neutralen Bereich auf der Gegengeraden gibt es noch viele Plätze. Aber das ist halt kein Heimbereich und kostet auch gleich mal doppelt so viel.

      Vielleicht schalten im Laufe der Woche noch ein paar Leute ihre Karten frei.

      0
    • Gegen Köln ist alles außer Gästeblock Heimbereich!

      2
    • Okay, das wusste ich nicht. Auf der Homepage wird die übliche Warnmeldung („die Blöcke x, y, z sind Heimbereich…“) nur bei den Blöcken in der Nord- und Wölfi-Kurve angezeigt.

      0
    • Das mit dem „alles außer Gästeblock heimbereich“ hat ja gegen Hamburg auch schon super funktioniert..

      0
    • @brosfather

      Gegen Hamburg galt das allerdings nicht.
      Da gab es zwar das Sicherheitskonzept bzgl. Fantrennung etc. vor dem Stadion, aber eben nicht im Stadion.

      0
  10. Ach Lenny, du hast ja so recht. Die Hoffnung stirbt zuletzt. :topp:

    3
  11. Lenny, wenn Du eine Frau wärest, Single und so weiter, dann kniete ich jetzt vor Dir
    :ironie:
    Im Ernst : WIR packen das, denn es gibt keine Alternative, außer, dass wir erstklassig sind…

    5
  12. In der Hoffnung, dass hier niemand mitliest, der mich verpetzen könnte…

    Ich gehe Samstag natürlich ins Stadion, obwohl die beste Freundin meiner Freundin kirchlich heiratet. Aber in der Kirche sitzen, während mein Verein ums Überleben kämpft, no way!

    Heißt, kleine Notlüge wegen der direkten Anreise zur Feier und hoffen, dass ich noch Lust zum Feiern habe. :schweigen:

    23
    • Wer auf so einen Tag die Hochzeit legt, verdient es nicht anders. Mein Schwager meinte 2009 beim Hannoverspiel heiraten zu müssen. Und jetzt rate mal wer irgendwo bei Oldenburg im Anzug in einer Kneipe nur mit Werder Fans 5x ausgerastet ist, während der Rest bei Kaffee und Kuchen saß… ;)

      5
    • Das ging mir beim Pokalfinale so.

      Runder Geburtstag des Schwiegervaters, wobei ich das Spiel Abends wenigstens m TV gucken konnte.

      1
    • Die beiden sind nun absolut keine Fußballfans und kommen zudem noch aus BS :lach:

      0
  13. Kennt von euch jemand einen Burkhard aus Halberstadt? ;)

    0
  14. Ich werd am Samstag auch nochmal Alles geben. Auch wenn es sehr schwer fällt.
    Aber „Geschenke“ und „Gelegenheiten“ hat die Mannschaft diese Saison zuhauf gehabt und den Fans immer wieder in die Fresse getreten. Da kann ich die mittlerweile agressive Stimmung nachvollziehen.

    Meine einzige Hoffnung ist Gladbach, dass die nicht auftreten wie gegen uns in der Hinrunde.
    Und in der Relegation wüsst ich auch nicht wie wir ne Chance haben sollten.
    Gegen BS hatten wir Leute wie Gustavo und Träsch, die auch gekämpft haben.
    Jetzt Standfussballer, die allein gegen den HSV 5(!) KM weniger gelaufen sind. Liste liesse sich wohl
    über mehrere Seiten füllen. Na was solls, nochmal Alles raushauen, vielleicht hat der Fussballgott ja ein Erbarmen mit uns Fans, mit dieser Mannschaft bestimmt nicht.

    2
    • Ich finde, der Fußballgott hat gerade kein Erbarmen mit uns Fans. Ich schäme mich für einige Aktionen sogenannter Fans. Ob das nun Pöbeleien beim Training sind oder den Spieler auflauern wollen.

      Die Windelaktion ist scheiße, hier könnte man vielleicht noch die Hamburger hinter vermuten, um uns zu demoralisieren, wobei das ja nicht nötig wäre, wir bekommen das ja ganz wunderbar alleine hin.

      So hat der Fußballgott vielleicht Erbarmen mit den vielen jungen Spielern unseres VfLs, die gerade den Sprung in den Profibereich gemacht haben. Jung und Unerfahren und sofort die Erfahrung machen müssen, dass auf Menschlichkeit geschissen wird.

      Die ganzen Nachwuchspieler wie Gian Luca, Elvis, Blaz, Paul usw. wie nehmen sie denn den VfL und die Fans wahr? Was sollte sie hier halten?

      Aus welchem Grund sollen sie am Samstag gewinnen? Für uns? Für sich selbst? Weil wir sie jetzt mal so richtig fertig machen? Dann spuren sie?

      Wer so denkt, vermisst vermutlich auch die Prügelstrafe während der Schulzeit und in der Ausbildung. Ordentlich draufkloppen, dann klapps schon mit dem Lernen.

      3
    • Den Fussballgott beziehe ich eher auf Resultate.
      Für die Aktionen sind die Fans selbst veranwortlich.
      Windelaktionen und dergleichen finde ich auch total daneben.

      Meine Kritik richtet sich auch nicht gegen die Jugendspieler, sondern das wass Verhaegh, Malli, Didavi, Origi und Konsorten regelmässig auf dem Platz veranstalten. Da kann man doch bei 80% mittlerweile von Arbeitsverweigerung reden.

      3
    • @goslarer: Verstehe. Ich persönlich leide auch in dieser Saison. Trotzdem reise ich zu jedem Heimspiel. Nur bin ich der Meinung, dass viele Aktionen, die gerade passieren, keinem helfen. Bei aller Enttäuschung und Frust, so schwer es fällt, manchmal muss man auf den richtigen Zeitpunkt warten. Und jetzt ist der Zeitpunkt denkbar schlecht.

      Kritik kann man immer äußern und klar ist auch, dass einige Spieler mehr Können als sie es hier zeigen. Allen voran natürlich Malli. Ich hab keine Ahnung voran das liegt. Es gibt sicher nicht nur den einen Grund. Wir haben oft gehört, wie feinfühlig Malli sein soll. Vermutlich ist er dann jetzt gerade in seiner persönlichen Hölle hier. Also braucht er meiner Meinung nach etwas anderes, um gute Leistung zu bringen.

      Letzendlich bekommen dann alle beim VfL die Aktionen mit. Vom Jugendspieler bis zum gestandenen Fussballprofi, vom Platzwart bis zur Schreibkraft und es wird geredet ohne Ende. So wird Stimmung gemacht.

      Dieses ewige Beschimpfen bringt uns nicht weiter und die Spieler nicht. Wenn es zwischen Fans und Spielern zu einer Aussprache käme, wäre das sicher hilfreich, aber hier müsste man auch auf den richtigen Zeitpunkt warten.

      Ich finde wir schießen uns selbst ins Aus. Wir wollen in der ersten Liga bleiben, dass muss die Mannschaft suf dem Platz schaffen, aber wir sollten es ihnen nicht noch erschweren.

      So wünschte ich mir, dass die Fans aus reinem Selbstzweck positive Aktionen starten, um selbst alles für den Klassenerhalt geben. Und auch der letzte versteht, jetzt ist nicht die Zeit zu pöbeln oder durch abstoßende Aktionen etwas positives erreichen zu wollen. Abgerechnet wird immer zum Schluss.

      4
  15. schwabenwolf

    Das mit den Windeln ist unter aller sau. Wissen die eigentlich wie teuer Windeln sind? Das Geld hätte für unseren nächsten zentralen Mittelfeldspieler gereicht.

    1
  16. Wolf vom Bodensee

    Ich verstehe solche Aktionen wie mit den Windeln oder die Mannschaft/Trainer beschimpfen vor so einem überlebenswichtigem Spiel ehrlich gesagt, überhaupt nicht.
    Es ist im Grunde richtig und gerechtfertigt, aber stellt Euch mal vor, Ihr seid Spieler und müsstet überEuch,in der Vorbereitung auf das Finalspiel von den eigenen Fans so etwas ergehen lassen, es ist auch egal ob man ein Euro oder Millionen verdient, würde dies Euch Selbstvertrauen und Motivation geben? Eher nicht. Deshalb sollte man nicht drauf hauen und warten bis das letzte Spiel zu Ende gespielt wird. Man macht die ganze Situation noch schwieriger.

    3
    • Daran ist gar nichts richtig. Das ist asozial. Und die Täter sind Vollidioten.

      Ich denke, wer auf solche Ideen kommt, sucht etwas, um irgendwie „cool“ zu sein. Im Interesse des Vereins ist das nimmer.

      5
    • Die Aktion ist absoluter Unsinn, ich glaube da gibt es keine zwei Meinungen.
      Ich denke es kommt aber drauf an wie eine Person das aufnimmt. Es gibt Personen die reagieren schmollend und bringen dann keine Leistung.
      Es gibt aber auch Menschen die da mMn sich an der Ehre gepackt fühlen könnten.

      In der aktuellen Lage würde ich dazu tendieren zu sagen das diese Aktion nach hinten losgehen wird.

      Ich will diese Aktion nicht relativieren, doch es wird wahrscheinlich eine Aktion von 1, 2 oder 3 Personen gewesen sein.
      Schlimmer würde ich solch Aktion finden wie – wenn ihr absteigt schlagen wir euch tot –

      Oder solche Aktionen der HSV Fans…

      https://sportbild.bild.de/bundesliga/vereine/hsv/grab-kreuze-und-hass-plakat-volksparkstadion-55058086.sport.html

      Da finde ich die vollgeschissenen Windeln noch ein „mildes“ Mittel.

      2