Donnerstag , Oktober 29 2020
Home / News / Jonker und Gomez beim VfB Stuttgart wieder vereint?

Jonker und Gomez beim VfB Stuttgart wieder vereint?

Das wäre ein Hammer: In der kommenden Woche trifft der VfL Wolfsburg auf den VfB Stuttgart. Möglicherweise könnten die Wölfe dann auf das Duo Mario Gomez und Andries Jonker stoßen.

Hintergrund: Der VfB Stuttgart hat seinen Trainer Wolf entlassen und ist auf der Suche nach einem neuen Coach. Andries Jonker werden Chancen auf den Chefposten beim VfB Stuttgart eingeräumt.

Der VfB hatte im Winter Mario Gomez vom VfL Wolfsburg verpflichtet. Gomez hatte beim VfL Wolfsburg seiner Zeit einen Schub bekommen, nachdem Andries Jonker verpflichtet worden war. Dieser kennt Gomez bereits aus Münchner Zeiten. Gut Möglich, dass auch Stuttgart auf so einen Effekt hoffen könnte.
 

20.Spieltag: Nur noch 3 Punkte bis zum Relegationsplatz


 
Es läuft der 20. Spieltag der Fußball-Bundesliga. Der VfL Wolfsburg trifft am Abend in der letzten Partie des Spieltages auswärts auf Hannover 96.

Nach dem peinlichen Heimauftritt gegen Eintracht Frankfurt erwarten viele Fans am Sonntag einen Reaktion der Wölfe. Derweil wird in Hannover mit einer schwachen Kulisse gerechnet. Lediglich 35.000 Tickets wurden bislang abgesetzt.
Manager Horst Heldt: „Wir würden uns natürlich mehr wünschen.“

Ca. 1.500 Fans kommen aus Wolfsburg.

H96 – VfL: Welches Gefühl habt ihr?

 

Die Konkurrenz im Abstiegskampf hat vorgelegt.

Bernd Hollerbach (rechts) - hier noch als Co-Trainer von Felix Magath beim VfL Wolfsburg.
Bernd Hollerbach (rechts) – hier noch als Co-Trainer von Felix Magath beim VfL Wolfsburg.
 
Sowohl Köln, der HSV als auch Werder Bremen konnten jeweils ein Unentschieden erkämpfen und sind so einen Punkt dichter an die Wölfe herangerückt. Der VfB Stuttgart, der nächste Gegner der Wölfe am kommenden Wochenende, hat sein Partie verloren.

Damit hat der VfL Wolfsburg nur noch 3 Punkte Vorsprung auf einen Abstiegsplatz – noch. Mit einem Sieg heute Abend gegen Hannover 96 könnten die Wölfe im Tabellenkeller der große Gewinner werden.

13. VfL Wolfsburg 20 Punkte
14. FSV Mainz 05 20 Punkte
15. VfB Stuttgart 20 Punkte
16. Werder Bremen 17 Punkte
17. Hamburger SV 16 Punkte
18. 1. FC Köln 13 Punkte

Wie schlägt sich Mainz?

Als einzige können die Mainzer die Wölfe an diesem Spieltag noch überholen. Am Sonntagnachmittag geht es um 15.30 Uhr auswärts gegen Bayer Leverkusen. Um 18 Uhr sind dann die Wölfe dran.
 
 

Hannover gegen Wolfsburg: Die PK des VfL


 

Vorbericht:


 
 

Tagesticker – Samstag, 27.01.2018

 

Abdourahmane VfL WolfsburgBarry zum VfL Wolfsburg?

Schnappt sich der VfL Wolfsburg den 17-jährigen Abdourahmane Barry von Paris St.-Germain?

Klick: Zum Artikel
 

Vor Hannover: Daniel-Didavi-Tisserand-VfL WolfsburgWelche Spieler sind einsatzbereit?

Trainings-News: Origi fehlt wegen eines grippalen Infekts, Daniel Didavi hingegen kann wieder voll mittrainieren.

Klick: Zum Podcast
 

WölferadioWölferadio-Logo

Zeigt der VfL Wolfsburg gegen Hannover 96 eine Reaktion?

Zu Gast im Podcast sind: Dirk Tietenberg von der HAZ, Neuen Presse und Sportbuzzer, sowie Carsten Ihle, Leiter des VfL-Fanwesens.

Klick: Zum Podcast
 

87 Kommentare

  1. Der nächste HSVler ist bei uns im Gespräch. Diesmal Andre Hahn…wurde natürlich sofort dementiert. Aber trotzdem schon auffällig, das wir oft beim HSV schauen.

    https://www.transfermarkt.de/andre-hahn-zum-vfl-wolfsburg-/thread/forum/154/thread_id/1032513/page/2#anchor_2437447

    0
  2. Die A-Junioren haben ihren Tabellennachbarn vom Traditionsverein Rote Bande Leipzig mit 6:2 das Nachsehen gegeben.
    Sofort alle vertraglich langjährig binden!

    20
    • Tache 5 tore :knie:

      2
    • …und ab der 36. Minute mit 10 Spielern…

      Bei der riesigen Anhängerschaft des VfL haben die sicher vor 2-3.000 Zuschauern gespielt.
      Die Massen an Ultras müssen ja erst morgen gegen Hannover ran.
      Ich bin überhaupt begeistert, dass die auch bei der U23 immer mit nahezu 1.000 Fans auftauchen.
      Sind halt wirklich alles echte VfLer und nicht nur Bundesliga-Event-Schausteller. :guru: :fies:
      Oder?

      3
    • Es wäre in der Tat schön wenn auch die U23 und die U19, die ja zuletzt in aller Regel erfolgreicher waren als die Profis, mal verstärkt Unterstützung erfahren. Am liebsten auch in Form von akustischem Support. Es war ja schon mal so dass wenn die U23 am gleichen Tag ein Heimspiel hat dass man zuerst dahin gegangen ist und dann zu den Profis. Ist leider zuletzt eingeschlafen. Allerdings muss man auch sagen dass ein Großteil der Gegner in der Regionalliga Nord einfach Dorfvereine sind. Da macht es auch wenig Spaß hinzugehen und zu singen wenn man keinen echten Gegenüber hat. Folglich bleibt da das Stadion auch leer. Die Vereine die sowas wie eine Fanszene haben kann man an einer Hand abzählen. Das wären Hannover II, Braunschweig II, Lübeck, Oldenburg und Altona. Spiele grade gegen Hannover II und Braunschweig II wo auch der normale Fan bestimmt Interesse hätte hinzugehen, werden vom Verband leider meistens so angesetzt dass die Profis einer oder beider Mannschaften parallel spielen und folglich das Spiel der Amateure nicht besucht werden kann.

      Aber man könnte schon öfters zu den Amateuren gehen. Insbesondere wenn Amateure und Profis am selben Tag ein Heimspiel haben und die Amateure schon fertig sind wenn die Profis angepfiffen werden.

      2
    • Also doch Event-Fans:
      „Da macht es auch wenig Spaß hinzugehen und zu singen wenn man keinen echten Gegenüber hat.“
      Ich dachte immer, das wäre ein Spiel des eigenen Vereins den man unterstützt und kein dörflicher Sängerwettstreit… :grübel:

      14
    • Womit NikK bestätigt hat, dass es den Ultras nicht um den eigenen Verein oder um Fußball geht. Es geht einzig und allein um das eigene Ego und einen Hahnenkampf mit anderen Ultras.

      Und wenn der gegnerische Verein keine Ultras oder sowas ähnliches mitbringt, dann fällt der Hahnenkampf aus und man geht nicht hin. Was soll man dann auch da? Gibt ja nur ein Fußballspiel einer Mannschaft des eigenen Vereins. Also völlig uninteressant.

      Ich frage mich nur immer mehr, warum die Vereine solchen Gruppen soviel Macht einräumen. Dann können wir beim Vfl ja auch gleich EHC-Fanclubs mitbestimmen lassen. Die haben mit dem Vfl in etwa gleich viel am Hut.

      10
    • Niki ist kein Sprecher der Ultras. Er schildert nur seine Meinung. Also nicht alles als Fakt interpretieren. :keks:

      5
    • @ Ein_Wolf
      Fakt ist, dass die Unterstützung der U-Mannschaften durch die selbsternannten wahren Fans gegen Null geht.
      Daraus zu schließen, dass es eben doch nur „Warenfans“ des Dienstleistungsunternehmens VfL Wolfsburg mit dem Produkt Bundesliga-Fußball sind, ist ebenos naheliegend wie statthaft, oder?

      7
    • @Ein_Wolf Danke!

      Ich dachte ich hätte es nun schon oft genug klar gemacht dass ich keinster Weise für oder im Namen der Ultras spreche. Folglich habe ich auch dort nur meine eigene Meinung geschildert. Es ist aber eben nicht auch nur Aufgabe der Ultras die U23 zu unterstützen. Wo sind denn die ganzen normalen Fans? Scheinbar ist die U23 nicht interessant wenn keiner da ist der akustisch für die Bespaßung sorgt. Also bitte nicht alles auf die Ultras abwälzen. Im Schnitt sind dort 300 Leute bei Heimspielen. Da kann auch mal der eine oder andere hingehen der nichts mit den Ultras oder organisiertem Support am Hut hat.

      4
    • Es ist schon ein bisschen zu kurz gedacht. Wenn ich Ultra wäre (ich kann mich aber sehr gut hineinversetzten) läuft doch die Woche so ab: Zu 99% arbeiten alle. Es wird sich abends und nachts getroffen, es werden verschiedene Dinge besprochen. Es wird alles organisiert und geplant. Es geht sau viel Zeit drauf, nur um die A-Mannschaft (WOCHE FÜR WOCHE) zu unterstützen. Wenn wir 1000+ Ultras hätten würden sicherlich auch mal paar Hundert in die U’s gehen. So viele sind es nun mal nicht. Der Kreis ist halt nicht so groß. Mag sein, dass es auch unterschiedliche Interessen gibt (Kräfte bündeln). Dann kommst du und kritisierst ihre Tätigkeit. Sorry, aber da hier viele Ultras als randalierende Idioten titulieren, bleibt es von meiner Seite bei diesem oberflächlichen Text.

      7
    • Da dürfte einiges dran ein. In einer kleinen Fanszene mit geschätzten 100 Ultras (frei geschätzt) und in einer Stadt wo viele Vollzeit beschäftigt oder im Schichtdienst angestellt sind ist eben nicht so viel Zeit vorhanden mit der man frei verfügen kann. Die sind ja (hingegen der Vorurteile) nicht alle arbeitslos. Diese begrenzte Zeit geht ja schon dafür drauf Aktionen zu planen um die Profis zu unterstützen. Da fällt die U23 leider aber verständlicherweise öfters hintenrunter. Natürlich wäre es wünschenswert wenn auch die mal aktiv unterstützt werden. Allerdings bringt es auch nichts wenn man da nur mit 10-15 Leuten aufschlägt weil alle anderen arbeiten. Das bringt niemandem was und so kommt auch kein anständiger Support zu Stande. So beschränkt man sich halt auf wichtige Spiele (siehe Relegation gegen Regensburg) oder Spiele gegen spannende Gegner wie Hannover II oder Braunschweig II, sofern sie mal nicht zeitgleich angesetzt werden.

      Aber das Unterstützen der Amateure ist doch nicht nur Sache der Ultras. Man kann auch als „normaler“ Fan dahingehen und mal ein paar Gesänge anstimmen wenn man der Meinung ist dass akustische Unterstützung nötig ist. Selbst ist der Mann (oder die Frau).

      2
  3. 2016 hat der vfl den stürmer bas dost abgegeben, keinen stürmer mehr und in der tabelle ging es berg ab.2017 gab man mario gomez auch ab.keinen stürmer mehr ,in der tabelle geht es wieder berg ab.wer sagt beim vfl ,das wier keinen stürmer brauchen.bitte wacht auf es ist noch nicht zu spät.

    7
    • Ich denke doch, denn beim VfL fehlt zu Zeit fast alles, womit man einem weiteren Absturz entgegenwirken könnte. Dem Eigner VW scheint das mittlerweile ziemlich egal geworden zu sein. Ich kann auch nicht erkennen, wie es mit einem ziemlich unerfahrenen und blassen „Manager“, einem mittelprächtigen Trainer, einer unterbesetzten Führungsspitze sowie einer motivationslosen und desinteressierten Mannschaft möglich werden könnte, das Ruder herumzureißen und einen neuen Teamgeist einziehen zu lassen. Der Zug läuft im gleichen Trott und ohne besonderen Antrieb, bis er zum Stehen kommt. Ich sehe auch nicht, dass da jemand aufbegehrt. Gomez hat genau gewusst, was er tut – keine Panik auf der Titanic!

      5
  4. Niels Petersen – Fußballgott!

    4
    • Im Radio schrie der Kommentator: Waaaahnsinnnnn! Ein 70-Meter-Treffer…

      Jetzt lese ich auf bild.de, dass es eher 40 Meter waren :)

      3
  5. Nach dem doch sehr Spannenden und Torreichen Spieltag bisher, freue ich mich noch mehr auf das Spiel morgen in Hannover.
    Hoffentlich bilden wir keinen unrühmlichen Abgang dieses Spieltages… :weg:

    2
  6. Für den VfL lief der Spieltag ja bislang ganz gut.

    Stuttgart verloren und HSV und Köln holen nur einen Punkt. Mehr kann man nicht erwarten. Jetzt müssen die Wölfe selbst mal was zeigen und gewinnen.

    7
    • Also eine HSV-Pleite hätte man schon erwarten dürfen… aber mit den Ergebnissen lässt sich leben.

      2
    • Na ja, Freiburg beinahe Sieg gegen Dortmund, HSV Punkt in Leipzig…Und Köln hätte auch gerne verlieren dürfen. So dolle war das für uns nicht…es sei denn, wir gewännen in Hannover.

      3
  7. Ich hoffe ja auch, dass die Mannschaften hinter uns uns nicht so sehr auf die Pelle rücken. Das ist aber zweitrangig. Mit 20 Punkten steigt man ab. Wir müssen also definitiv selbst punkten.

    Ich hoffe nur, dass der noch vorhandene Abstand nach hinten die Spieler nicht in Sicherheit wiegt, zumal die nach eigener Einschätzung bestimmt eh zu gut für einen Abstieg sind.

    Andererseits befürchte ich, dass ihnen die richtige Mentalität und Furchtlosigkeit für einen engen und harten Abstiegskampf fehlen. Die Mehrheit sieht sich doch beim Kampf um das internationale Geschäft richtig aufgehoben.

    5
    • Die Voraussetzungen wurden heute jedenfalls geschaffen, um einen ordentlichen Satz zu machen und zum unteren Mittelfeld der Tabelle aufzuschließen.
      Leider verliert der VfL diese Spiele seit 2 Jahren ohne mir bekannte Ausnahme. Ich habe trotzdem ein gutes Gefühl und warte auf die Enttäuschung im Nachhinein.

      1
  8. Da das Thema auch beim VfL immer wieder hochkocht, in Bezug auf eigene Fans pfeifen die Mannschaft aus…

    Roman Bürki hat die Dortmunder Fans kritisiert, die es heute ebenfalls getan haben….

    Das war dei Antwort von Zorc darauf und die finde ich richtig gut!

    “Sportdirektor Michael Zorc kanzelte Bürki für diese Kritik ab. “Ich finde die Aussage unpassend und inhaltlich falsch. Ich empfehle unseren Spielern, sich das Spiel noch mal 90 Minuten anzuschauen”, sagte er. “Da müssen sie aufpassen, dass sie nicht selbst pfeifen. Der Zuschauer hat das Recht, seinen Unmut zu zeigen.”

    11
    • Aber auch der Spieler hat das Recht seinen Unmut zu äusern über die Pfiffe, wenn er sich ungerecht behandelt fühlt. Ich war nicht in Dortmund und kann die Stimmung daher nicht nachvollziehen. Wenn einige gepfiffen haben obwohl das Spiel noch gar nicht verloren war dann ist das auch ungerecht der Mamschaft gegenüber

      3
  9. Es bleibt nicht mehr viel Zeit bis zum Ende des Transferfensters, und ich denke, wir brauchen wirklich noch einen weiteren Kauf eines seitlichen Mittelfeldspielers. Soweit ich weiß, sucht Olaf Rebbe einen Spieler auf dieser Position, worüber ich mich sehr freue. Ich möchte, dass er ein Fußballspieler wird, der in dieser Saison wirklich gut aussieht. Ich wünsche mir einen Fußballspieler, der über gute Statistiken verfügt, die dem Team viel Qualität bringen.
    Morgen werden wir ein sehr schwieriges Spiel haben. Ich rechne sehr stark mit dem Sieg, ich will 3 Punkte. Die nächsten drei Begegnungen (Hannover, Stuttgart und Werder) werden uns meiner Meinung nach zeigen, wofür Wolfsburg in dieser Saison kämpfen wird. Ich denke, es wird wirklich gut sein, 6,7 Punkte zu erreichen. Wir müssen endlich anfangen, öfter zu gewinnen. :vfl:

    Ich habe eine Frage an Sie. Wir wissen bereits, was mit Divock Origi los ist, denn ich bin sehr neugierig, ob er morgen spielen kann?

    11
  10. OT: Ntep wieder in der Startelf bei St. Etienne. Und macht den Ausgleich zum 1:1 gegen Caen.
    Wo hat der das Toreschießen gelernt?

    1
    • In der Wirtschaftspolitik gibt es doch eine zeitliche Verschiebung vom Anwendungszeitraum einer Maßnahme bis zum Wirkungszeitraum. Demzufolge profitiert ASSE jetzt von dem, was Paul Ntep de Madiba in Wolfsburg gelernt hat.

      5
    • Eine Schwalbe macht noch keinen Sommer.

      6
  11. So war ich der Meinung, dass Ntep in Frankreich sehr gut abschneiden würde. Ich denke, dass der Franzose nach der Rückkehr aus dem Darlehen eine Menge guter Arbeit für den VfL leisten kann.

    10
  12. Ah, jetzt verstehe ich und blicke endlich tiefer. Das scheint ja dann so etwas wie das Markenprofil des VfL zu sein. Er holt unfertige, ausgebrannte, unwillige oder auch böse Jungs hier her. Sie absolvieren in ruhiger, ländlicher Abgeschiedenheit, aber dennoch in gehobenem Ambiente so eine Art Aufbau- oder Rekonvaleszenzzeit, und wenn die Leistungskurve sich wieder langsam nach oben bewegt, nehmen sie Abschied. Der VfL quasi als Sanatoriumsclub mit modernsten Heilbehandlungsmethoden bei angeschlossenem Spielbetrieb. Die Jungs müssen zwischen ihren Ruhe- und Behandlungsphasen ab und zu ja auch reale Wettkampfatmoshäre schnuppern.
    Und da soll noch mal einer sagen, der VfL habe keine Philosophie. Man muss diese nur mutiger kommunizieren und offensiv vermarkten.

    33
  13. Wie würdet ihr versuchen die 96er zu knacken…
    Vielleicht mit einer Überraschungstaktik?
    3 – 3 – 2 – 2

    Osimhen Origi

    Didavi. Malli

    Ittel. Arnhold. William

    Tisserand. Bruma. Verhaegh

    Casteels

    1
    • Grundsätzlich finde ich es gut, wenn ein Trainer versucht, durch Umstellungen den Gegner zu überraschen und für sein eigenes Team regelmäßig neue Reizpunkte zu setzen. Aber zumindest eine Grundausrichtung sollte etabliert sein unf funktionieren. Mir hat das Frankfurt-Debakel gezeigt, dass wir an diesem Punkt noch lange nicht angelangt sind. Die Vielzahl der Umstellungen war für unser Team wohl eher too much…

      5
    • Wen würde diese Taktik wohl am meisten überraschen?

      1
    • @Spaßsucher: Dich?

      3
    • Wir könnten auch geschlossen mit witzigen Clownsnasen auflaufen und so versuchen, den Gegner aus dem Konzept zu bringen. Wäre das eigentlich erlaubt oder müssten die Nasen getapt werden?! Wobei… dumme Frisuren samt einrasierter Peinlichkeiten sind offenbar ja auch zulässig.

      12
    • @Wopp
      Beim Verein für Lustige Lösungen kann mich nach soooo vielen Jahren nix mehr überraschen.
      Stattdessen nehmen allerdings Anlässe des Entsetzens stetig zu.

      5
    • Ittel und Arnhold als Überraschungscoup – das wär’s. Denn die Granaten sind in Hannover noch völlig unbekannt.

      6
  14. Der VfB Stuttgart entlässt Hannes Wolf, man darf gespannt sein wer nächste Woche auf der Bank sitzt.

    1
    • Tippe auf Bruno L.

      4
    • So schnell geht das. Diese neue Trainergeneration hat eine enorme Fallhöhe. Wolf wurde von Fans und Medien so hochgelobt und jetzt wurde er gefeuert.

      4
    • @Wob-Supporter
      An den Hype um Hannes Wolf kann ich mich auch noch gut erinnern.
      Aber die Bundesliga ist nun mal nicht die 2.Liga…. Just my two Cents

      @Martin
      Ist Bruno nicht schon mal beim VfB tätig gewesen?

      1
    • Ja, Labbadia ist 2010–2013 in Stuttgart gewesen. Aber wenn man unten drin steckt, holt man gerne alte Bekannte, war ja bei Magath 2.0 auch so…

      0
  15. Der Abstiegskampf hat sein nächstes Opfer gefordert. Diesmal hat es Hannes Wolf getroffen.

    1
  16. Die nächsten 3 Spiele sind jetzt einfach entscheidend. Wenn man da keine Punkte gegen Hannover, Stuttgart und Bremen holen kann weiß ich nicht wo dann!

    5
    • Man muss mal 2,3 Spiel am Stück gewinnen (so wie Köln zB) . auß den nächsten 3 Spielen 7 Punkte holen, das wäre ein Träumchen!
      Nach Zeiten des unkonztanten Erfolges, wäre das doch mal ein schönes Ausrufezeichen :vfl: :vfl: :vfl:

      2
    • Hannover, Stuttgart, Bremen – das sieht auf dem Papier alles „machbar“ aus, aber dann schaut man auf die Bilanz der letzten fuenf Ligaspiele: 3 Unentschieden und 2 Niederlagen, und man fragt sich, woher ploetzlich ein Sieg kommen soll. Wie dem auch sei: wenn gegen die abstiegsbedrohten Stuttgart und Bremen nicht gewonnen wird, sehe ich schwarz.

      2
  17. Wie der 1.FC Köln entlässt der VfB Stuttgart seinen Trainer vor dem Spiel gegen unsere Wölfe.
    Köln hatte bis zum Spiel gegen WOB diese Saison noch kein Spiel gewonnen.
    Der VfB hat in dieser Saison auswärts noch kein Spiel gewonnen.
    Nun kommen der VfB nächste Woche in die VW-Arena!

    „Gegen den VfL reißt jede (Negativ)-Serie“ wird gern geschrieben.
    Ich bin weder abergläubisch, noch halte ich etwas von solchen „Regeln“.
    Dennoch hätte ich es mir anders gewünscht.

    9
    • Ich Tippe es wird Jens Keller…

      Obwohl ich eher hoffe das Jens Keller oder Niko Kovac mal bei uns landen…

      3
    • Stuttgart kann sich ja Jonker von unserer Gehaltsliste holen.

      0
    • Das Spiel gegen uns war aber nicht Ruthenbecks erstes Spiel.
      Ps Alles Gute zum Geburtstag Jay und kay kay

      0
    • @Nicolas
      Du hast Recht! Ich habe das falsch in Erinnerung gehabt. Vielen Dank für den Hinweis bzw. die Korrektur. :top:

      0
  18. War ja klar das wieder ausgerechnet vor unserem Spiel der Trainer getauscht wird.

    0
  19. Die Trainerentlassung in Stuttgart gefällt mir gar nicht. Definitiv falscher Zeitpunkt für uns. Die kommen jetzt am Samstag mit neuer Motivation zu uns.

    Man ahnt doch schon, wie das bei unserem Trupp wieder ausgeht. :krank:

    8
  20. Noch mal zum Thema Ultras und Supporters:

    “Viele von euch haben die Proteste und Spruchbänder in der Hinrunde gegen die zunehmende Entfremdung des DFB und Co. von der Basis des Fußballs – uns Fans – mitbekommen und mitgetragen. Wie wir zum Jahresende berichteten, haben wir den Verbänden für die Winterpause einen Forderungskatalog zugeschickt, in welchem wir detailliert die Problemfelder ansprechen, welche unserer Meinung nach am dringendsten gelöst werden müssen. Darüber hinaus haben wir im selben Atemzug mögliche Lösungen skizziert.

    Als einen dieser Punkte haben wir die bundesweite Freigabe sämtlicher Fanmaterialien gefordert. Aktuell ist die Situation in den deutschen Stadien bis runter zur fünften Liga uneinheitlich und teilweise sinnlos restriktiv. So gehört es zum Alltag eines Auswärtsfahrers, dass seine Fahnenstange aufgrund von 12cm Überlänge am Eingang des Gästeblocks im „besten Fall“ gekürzt, im schlechtesten Fall nicht hineingelassen wird, Doppelhalter werden gleich von vornherein verboten. Von den Komplikationen, die bei der Anmeldung einer Choreographie anfallen, ganz zu schweigen. Da müssen Unsummen für brandfesten Stoff ausgegeben werden, während der „Premiumsponsor“ parallel mit Flyern aus Papier für sein jeweiliges Produkt werben darf. Auch ist es in der Vergangenheit bereits vorgekommen, dass das simple Mitnehmen eines Schals, einem der ursprünglichsten Fanartikel, verboten wurde. Der neuste Clou aus Frankfurt ist die Beschränkung der erlaubten Taschengröße auf DIN-A4, was einen Spielbesuch in einer englischen Woche, in welcher man eh schon schauen muss, dass man pünktlich von der Arbeit abhauen kann, erheblich und unnötig erschwert.

    Die von uns angestrebte komplette Freigabe aller Fanutensilien ist unproblematisch und unbürokratisch durchsetzbar, das hat allein schon die vorübergehende Aussetzung der Kollektivstrafen in der Hinrunde gezeigt. Auch wenn es sich hierbei um zwei verschiedene Sachgebiete handelt, zeigt sich, dass die Probleme angepackt werden können, wenn man denn will.

    Um unserer exemplarischen Forderung Nachdruck zu verleihen werden wir beim kommenden Auswärtsspiel in Hannover die ersten zwölf Minuten auf sämtliche Fanutensilien verzichten. Wir werden keine Trommeln aufbauen, keine Fahnen schwenken und keine Zaunfahnen aufhängen. Wir werden unsere Mannschaft zwölf Minuten lang allein mit unserer Stimme unterstützen. Nach Ablauf der Zeit wird alles wie gewohnt sein. Mit diesem Kontrast möchten wir darauf hinweisen, was für eine Tristesse möglicherweise in einigen Jahren in den deutschen Stadien vorherrscht, wenn wir nicht jetzt sofort gegensteuern. Gleichzeitig möchten wir ein unmissverständliches Zeichen nach Frankfurt senden, dass die Herren ihren ganzen Worten nach wie vor Taten schuldig sind! Eine dieser Taten kann nur heißen:

    Freigabe aller Fanutensilien bundesweit – Jetzt!“

    https://www.facebook.com/KurvenklatschNordkurve/

    3
    • Stammen die Restriktionen nicht eher von der DFL? Und ist es nicht sinnvoll nur nichtbrennbares Material zuzulassen, wenn bei einigen Spielen eben gerne gezündelt wird (ist das nicht sogar das geheime Ziel dieses Antrags)? Sollten nicht alle Fans ein Spiel sehen können, anstatt sich über eine riesige Fahne im direkten Blickfeld ärgern zu müssen?

      Ich denke *einige* Auflagen sind sinnvoll. Das Stadion sollte kein rechtsfreier Raum sein, sondern allen Fans und auch dem sogenannten Eventpublikum Spaß machen.
      Es ist schwierig einer kleinen, eher selbstbezogenen Gruppierung eine solche Deutungshoheit über das Stadion zu geben.

      15
    • Aber man kann ja durch den Kauf eines Tickets schon einschätzen ob man da Steht/Sitz wo es durch Fahnen zu Sichtbehinderung kommen kann oder eben nicht. Wenn ich Tickets für die Sining Are kaufe weis ich das vorher . Es gibt ja auch noch andere Plätze im Stadion.
      Das Argument für nicht brennbares Material ist ja Ok. Aber im Artikel ist auch schlüssig argumentiert, Papier bekommen ich bei jedem Stadion Gang in die Hand gedrückt (Flyer, Bratwurstpappe, Klo Papier etc) . Es sollte schon möglich sein ein Baumwolllacken zB zu einem Banner zu bemalen ohne als normaler Mensvh teurer Materialien kaufen zu müssen.
      Die Restriktionen heute in hannover sind schon nachvollziehbar, die Fanszene die zündelt weis ja auch was dann kommt und nimmt das eben hin.

      3
    • Der Missbrauch gewährten Freiraums im Fanbereich ist ja nun weder der DFL noch dem DFB zuzuschreiben. Der stetige Verweis auf nicht ermittelbare Einzeltäter ist so verlogen wie naiv. Schon 1990 wurden – damals noch beim DFB – die Konsequenzen des zunehmend regelfreien und gesetzwidrigen Fanverhaltens in Szenarien durchgespielt und mögliche Konsequenzen erwogen. Ich bewundere vor diesem Hintergrund den Langmut der Verantwortlichen.

      1
    • Wenn Langmut für den langfristigen Verlust von Stehplätzen und zu Ticketpreisen nach englischem Vorbild führt, dann kann man da natürlich nur applaudieren.

      Statt wie bisher immer nur halbherzig einen Dialog zu suchen (12:12-Aktion und die Gespräche nach dem Militärauftritt der Dynamos), sollte den DFL (Hendrik Große-Lefert) und die Vertreter des DFB wirklich mal offen legen was ihre Ziele sind und wie sich das „Stadionerlebnis“ entwickeln soll. Das fehlt mir komplett.

      Meiner Meinung nach sollen die Ultras langfristig „verekelt“ werden, damit durch höhere Absatzpreise und weiterer Vermarktung ohne kritische Störfeuer die Lücke zur Premier League geschlossen werden kann.

      Ja, Pyro ist in Deutschland verboten und kann es meinetwegen auch bleiben. Aber die bunte Fankultur (Fahnen, Choreos, Gesänge), die auch in diesem Blog, von der großen Masse geliebt wird, darf nicht sterben und jeder Schritt, der auf diesem Wege gegangen wird, ohne wirklich offen mit dem Fans zu sprechen ist ein schlechter Schritt.

      4
  21. Wolf entlassen, Jonker als Nachfolger im Gespräch bei Stuttgart…

    Doppel-WOW :lach:

    4
    • Wenigstens Gomez würde sich wohl freuen.

      4
    • Wolf ging ja freiwillig – bemerkenswert. Und jetzt könnten Gomez und Jonker wieder in Wolfsburg als Gegner aufschlagen – bemerkenswert. Aber typisch Fussball.^^

      4
    • Jonker nach Stuttgart? Wäre super. Dann wäre er bei uns von der Gehaltsliste runter (oder ist der Vertrag schon aufgelöst?) und Stuttgart schnappt sich keinen der anderen freien Trainer, auf die wir vielleicht noch zugreifen müssen.

      Wenn bei uns die nächsten 3 Spiele in die Hose gehen sollten (hoffentlich nicht!), dann brennt die Hütte richtig und ich komme aus dem Urlaub zurück und finde einen neuen Trainer vor.

      0
    • @Malanda85: Wenn ein Sportvorstand bei einem Trainer nach intensiven Gesprächen „Restzweifel“ diagnostiziert, ob er die Mannschaft noch hundertprozentig erreicht, nennt man das also, er geht „freiwillig“. Wieder etwas dazu gelernt.

      0
    • Raffiniert vom VfB geplant: erst holt man Gomez, dann Jonker, dann trifft Gomez wieder und sichert dem VfB den Relegationsplatz. Und mit Relegationsspielen kennen die beiden sich ja aus… History repeating…

      1
    • Nur dass sie dort nicht gegen den KSC spielen :D

      1
  22. Gestern zeigt sich mal wieder wie eng diese Liga ist. Warum ist das so? Weil niemand außer Bayern konstant ist. Man man man, es ärgert mich doppelt und dreifach, das wir dies nicht ausnutzen können um uns mal zu stabilisieren, es muss jetzt endlich mal ein Ruck durch den Verein gehen und damit muss heute ein Sieg her! Es muss jetzt endlich mal eine Reaktion her heute – und zwar eine nachhaltige!

    12
    • So ist es !
      Heute Sieg – janz wichtig

      2
    • :lach:

      Sorry, aber ich kann mir beim besten Willen kein Aufbäumen vorstellen. Eher eine verunsicherte Truppe, die mächtig der Stift geht. Ich lass mich überraschen und würde es mir ja auch wünschen. Endlich ein positiver Trend der auch Punkte bringt.

      5
    • Genau das ärgert mich ja, die Chancen sind haufenweise da und wir lassen sie ständig liegen…

      5
    • Ich glaube auch nicht an einen Sieg heute. Wenn man sich die Fotos mal ansieht sehe ich da keine Begeisterung die mich positiv denken lassen würde.
      Wir verlieren heute und ich gehe sogar weiter und denke diesmal sind wir dran mit dem Schritt in die 2.Liga.
      Nächste Woche wiedermal Aufbaugegner für den VFB und Mario Gomez mit neuem Trainer.
      Ich habe die Hoffnung aufgegeben das unsere Solisten sich nochmal zusammen raufen und als Team auftreten.

      1
  23. Heute gibt es ein ganz hart erkämpften Auswärtssieg :vfl:
    Mit ganz viel Leidenschaft :guru:

    5
  24. Die Hoffnung stirbt zuletzt.
    Aber Sie liegt schon auf der Intensivstation…

    1
    • Hoffnung auf wen, auf was?

      Hoffnung auf eine geschlossene Mannschaftsleistung? Das sieht man den 29. Februar in kürzeren Abständen! Oder auf eine neuverpflichtung die den Karren aus dem Dreck zieht? Ich weiß nicht. Solangsam resigniere ich. 17 Jahre durch dick und dünn, ich denke diesmal ist Feierabend! Es loden zu viele Feuer auf engstem Raum

      1
    • Ich kann mir durchaus vorstellen das wir heute in Hannover gewinnen. Nächste Woche gegen Stuttgart verlieren wir dann aber wieder und gegen Werder sehe ich auch max. 1 Punkt – naja, schaun wir mal wie der „Kaiser“ sagt…

      1
  25. Unsere Mannschaft soll sich heute einfach nur den Arsch aufreißen dann nehmen die auch was mit aus Hannover

    1
  26. Mainz scheint heute auch zu verlieren.

    Heute 3 Punkte für uns gegen Hannover wären soooo wichtig.

    2
  27. Osimhem in der Startelf!!!

    0