Montag , Oktober 19 2020
Home / News / BH mit Bohnen

BH mit Bohnen

Nach dem Tor war sofort wieder Hoffnung da, dass noch alles gut wird. Da ging ein Ruck durch die Mannschaft. Kampfgeist, Siegeswille und Leidenschaft doch noch das Unmögliche zu schaffen. Schon beeindruckend die Kölner. Oh, ihr habt doch nicht gedacht, ich rede vom VfL?! Sorry. An der Leistung war nur beeindruckend, dass die Mannschaft sich beim Einlaufen richtig aufgestellt hat, um zu grüßen. Der Rest war, na, wie sag ich es am besten – also im Dschungelcamp haben die Teilnehmer von Beginn an mehr Orientierung gehabt. Gut, Frankfurt hat auch ordentlich hingelangt und der Schiri hat immer schön auf Rentner beim Oktoberfest gemacht, wenn der nicht mehr rechtzeitig aufs Klo kommt. Also laufen lassen, mein ich. Aber dann kann ich von einer Heim- und Bundesligamannschaft auch mehr Gegenwehr erwarten. Mein 2-Jähriger Sohn leistet mehr Widerstand, wenn er Bohnen und Möhren essen soll, als wir bei den ersten beiden Gegentoren. Dabei will ich den Jungen bei uns gar keinen Vorwurf machen, was die Fehler angeht. Das passiert nun mal. Die ersten paar Male beim BH-Fummeln in der 8. Klasse biste auch noch nicht so sicher. Wir können ja auch nicht immer „jung, jung“ und „offensiv, offensiv“ schreien und dann sofort alle verkaufen wollen, wenns nicht so klappt. Trotzdem hab ich immer den Eindruck, in anderen Vereinen läuft’s bei den meisten Talenten gleich geschmeidiger. Woran das liegt ist mir ungefähr so klar, wie die Zusammensetzung der Zahl Pi an den letzten vier Stellen. Und dann zimmert der Max den Freistoß zum Tor des Monats in den Giebel, dass ich schon Angst um die Zuschauer in der Nordkurve hatte. Wenn da kein Netz ist, schlägt das Ding dort nämlich ein wie Hans Entertainment mit ner Arschbombe im Malle-Pool. Tatsächlich keimte dann einen Sky-Werbespot lang Hoffnung auf, bevor der Nany da zur Grätsche ansetzt, um an der Mittellinie nichts anbrennen zu lassen. Okay, ich glaube, er weiß selbst, dass das jetzt so clever war, wie mit der Zunge bei Frost an der Laterne zu lecken. Gibt es eigentlich auch was Positives, was wir aus dem Frankfurt-Spiel mitnehmen? Na klar: Nächste Woche können wir es in Hannover besser machen und außerdem haben wir den schönsten Rasen in der ganzen Liga. Glückwunsch.

Morbus Mittelfinger

Beste Aktion war aber von Egomeyang am Wochenende fand ich. Wird wegen seiner Krankheit Morbus Arschigkeit aus dem Dortmunder Kader gestrichen und geht mit den Kumpels in so ner Soccerarena kicken. Die Traute hätte ich auch gern mal. Ich glaub, wenn der vor der Dortmunder Geschäftsstelle was eingesät hätte, dann würde da ab morgen eine Wiese mit Mittelfingern blühen. Diese wertvolle Geste hatten ja auch die Schalke-Fans für den Gorotzka zum Abschlusstraining mitgebracht. Dem eigenen Spieler noch quasi Schläge androhen, weil er zu Bayern wechselt – da sag ich doch: Schalke, das „N“ steht für Niveau. Wo ja auch noch kein Spieler von Wickblau woanders hingewechselt ist. Schon gar nicht zu Bayern. Hab gehört, die Schickeria bastelt wie bei Koan Neuer auch schon n Schild. „Gowegda“ oder so. Irgendwas mit Geist halt.

Hollerbusch mit Abwrackprämie

Wo wir grad bei Gespenst sind. Hat es der Gisdol endlich doch noch geschafft. Der hat sich wahrscheinlich gedacht: Mensch, warum schmeißen die mich nicht endlich raus, damit ich die Abwrackprämie kriege. Das hier kann sich ja keiner mehr antun. Und schwups, sitzt der Hollerbusch auf der Bank. Auf den HSV ist doch noch Verlass. Hatte ja eigentlich auf die Rückkehr von Bruno Laberdiva gesetzt. Der hat doch da eigentlich sowieso noch Vertrag oder nicht?!

In diesem Sinn: Bleibt geschmeidig!

3 Kommentare

  1. Das beste am 19ten Spieltag? Lennys Wolfsgeheul. :topp:

    6
  2. Eine sehr unterhaltsame Analyse.
    Das Beste an diesem Spieltag.
    :topp:

    2
  3. Muldental Wölfin

    Kurz und knapp auf den Punkt gebracht. Paar Minuten Frohsinn am Tag sind nicht zu verachten. :topp:

    3