Mittwoch , September 30 2020
Home / News / Eisskulptur ohne Arme

Eisskulptur ohne Arme

Wolfsgeheul-BestHab am Wochenende nen Spitzenwitz gehört: Steht Schalke plötzlich vier Punkte vor dem VfL… Da konnte ich aber genauso wenig drüber lachen, wie über die merkwürdige Geschichte von einem Bekannten, der Bayern-Fan ist. Der hat mir nämlich erzählt, dass er vor fünf Tagen, fünf Richtige im Lotto hatte, dabei war es schon fünf vor fünf als er den Schein abgegeben hat und nur fünf Euro zahlen musste. Irgendwas mit der Zahl Fünf wollte er mir also mitteilen, weiß aber nicht was. Muah. Hab fast rückwärts gefrühstückt vor Lachen. Nur so isses halt. Von 34 Saisonspielen gewinnt Bayern im Moment 38. Einfach ignorieren. Aber Leute was soll ich sagen, so verbal-optisch machen Spiele wie gegen Hannover noch weniger Spaß. Wir haben jetzt gegen drei Truppen Unentschieden gespielt, die man eigentlich schlagen muss, wenn man nicht vier Punkte hinter Schalke (Entschuldigung, wie geht das denn bitte?!) und fast punktgleich mit Leverhausen sein will (Entschuldigung, wie geht das denn noch mehr bitte?!). Die waren eben noch 12. oder so. Gerade nach der polnischen Hinrichtung in der englischen Woche hätte nicht nur ich, glaube ich, mir ein klares Statement in ähnlicher Torhöhe gewünscht. Aber so reichts natürlich nicht mal für die Leinetruppe, die bisher zu doof war, n Loch in den Schnee zu pinkeln. In dem Club herrscht mehr Chaos als im Feierabendverkehr von Mumbai und wir kriegen mit nem 1:0 und 97 Prozent Ballbesitz die Nummer nicht über die Runden. Vor allem zwei Dinge habe ich als Ursache ausgemacht: 1. haben wir im Offensivspiel so viele überraschende Ideen wie ne Bergziege, wenn sie mit ner Kettensäge ne Eisskulptur schnitzen soll. Und 2. schalten wir im Spiel nach vorne noch langsamer um, als n Rentner ohne Arme, wenn er auf der Fernbedienung 3Sat sucht und der Sender bei Kanal 78 programmiert ist.

Aber vielleicht sind wir auch alle zu ungeduldig: Man kann ja nicht erwarten, dass wir spielerisch unsere beiden besten Kicker abgegeben und die Nachfolger gleich vollwertig einschlagen. Vielleicht braucht es auch einfach nur Zeit. Problem ist: dauert es zu lang, spielste mit Mainz wieder um den UI-Cup. Da sind wir zwar Rekordteilnehmer, aber die Zeiten haben wir doch hinter uns, dachte ich jedenfalls. Okay, wir haben immer noch ne gute Punkte-Bilanz zum jetzigen Zeitpunkt der Saison und sind Zuhause weiter ungeschlagen. Das will ich auch nicht verschweigen. Aber: So blöd, wie das ist, jetzt haben wir ne Woche der Wahrheit. Gegen Manchester darfs dir nicht so gehen wie gegen Bayern. Könnte aber auch passieren in unserer momentanen Form. Und wenn du dann noch die Schubert-Sonate in Schiss-Moll bei Gladbach vergeigst, sind die auch wieder auf drei Punkte dran – und das nach dem Start. Da muss der Dieter noch mal Hand auflegen. Der hat ja beim Doppelpass echt gut gesprochen, sehr ehrlich, kein Schönreden. Das ist ja das Gute: der Trainer ist ja auch nicht zufrieden. Trotzdem fehlt mir bei unseren Jungs momentan der absolute Siegeswille und Biss. Kann mir ja keiner sagen, dass es nur an der Nummer in München liegt. Ein Statement vom Trainer hat mich aber gestern bei Sport1 irritiert: beim Hertha-Spiel sind noch zwei andere Dinge in Sachen Mannschaftsgeist vorgefallen und nicht nur die Nummer von Bas. Was könnte das wohl sein? Ich hoffe, in unser aller Interesse, dass da nicht was brodelt, wovon wir noch keine Ahnung haben. Solche abgasartigen Überraschungen können wir gar nicht gebrauchen im Moment.

Die anderen Spiele hab ich mir aus Gnatz am Wochenende gar nicht mehr angeschaut, also gibt’s nix zu schreiben. Ach so, vielleicht eine Sache noch: Glückwunsch an Bayern zur Deutschen Meisterschaft am siebten Spieltag, nachdem die Dortmunder ja noch blöder sind als wir. Wir lassen uns wenigstens per Traumtor den Ausgleich reinjagen und nicht son dämlicher Abpraller in der Nachspielzeit. Vor Schreck hat der Tuchel noch mal zwei Kilo abgenommen. Frag mich, wann der sich endlich bei Biggest Loser anmeldet.

In diesem Sinn: Bleibt geschmeidig!

Ein Kommentar