Mittwoch , Oktober 21 2020
Home / News / Hundehaufen an der Losbude
Wolfsgeheul

Hundehaufen an der Losbude

Wolfsgeheul-Best
 
Wie buchstabiert man eigentlich “Direkte-Champions-League-Qualifikation-zwei-Spieltage-vor-Schluss”? – Genau: V-f-L! Und an dieser Stelle möchte ich dann doch gleich mal mehrere Grüße loswerden: 1. an den Sky-Kommentator, der mich gestern während des Paderborn-Spiels bespaßt hat. Leider konnte selbst er den klaren Sieg nicht verhindern, auch wenn er zwischendurch so gegen uns geredet und Paderborn auf Manchester United-Stärke hochgelabert hat, dass ich dachte: Hab ich hier das SCP-Fanradio aus Versehen angeschaltet, oder was?! 2. An den Kollegen Aki Schwatzke, der ja gestern auch auf der Tribüne in Paderborn saß. Wahrscheinlich, weil er mal schauen wollte, wie so ne Champions League-Mannschaft der kommenden Saison aussieht. Und 3.: an alle da draußen, die dem VfL gerade so viel gönnen, dass man damit vielleicht noch n Hundehaufen von der Straße kratzen kann: Gewöhnt euch dran, der doofe Werksverein hat doch tatsächlich Erfolg. Letztendlich wars gestern so ungefährdet wie n Eiszapfen-Transport am Südpol. Vor allem das 2:0 war ja wohl so ziemlich eins der geilsten Tore der Saison. So muss sich früher meine kleine Schwester gefühlt haben, wenn sie ihren Teddybären wollte und ich hab den hoch über meinen Kopf gehalten. Da war auch kein Drankommen, wollte ich sagen. Genau wie jetzt von den breiten Reitern aus Paderborn: 18 Stationen schön dem Bällchen hinterhergeschaut und dann lupft der Ivan das Ding im Fünfer auf die Torlinie zum Bas. Ohne jetzt anzugeben: den hätte ich zwar mit dem Lendenwirbel auch reingemacht, aber der Rest war Puderzucker mit Schokostern. Jungs, ich verneige mich tiefer als n Liliputaner bei der Gullymassage: Was für eine geile Saison, die wir hoffentlich auch mit Platz 2 und dem Goldbecher vom DFB krönen.

Deshalb wäre es auch nicht schlecht, wenn einer mal Hausmeister Kruse sagen würde, er kann jetzt bei Gladbach das Toreschießen einstellen. Die haben echt n Lauf, muss man anerkennen. Gut, Leverkusen hat vor dem entscheidenden Gegentor auch so tief geschlafen, da ist schon der Prinz mit gespitzten Lippen ins Stadion geritten, um die Aspirin-Dornröschens wach zu küssen. Bin mal gespannt, was das mit Maserati-Max nächste Saison gibt. Erst mal also herzlich willkommen. Und an alle Gladbacher, die schon die langweilige Leier leiern: Golfsburg – Geld – Söldner – Gladbach – Erfolg erarbeitet – Nicht erkauft – usw.: Ja, stimmt: wir haben euch den Kruse weggekauft. So wie ihr ihn vorher aus Freiburg. Oder Traoré aus Stuttgart oder Hahn aus Augsburg. Soll ich weitermachen? Wenn ich aus Augsburg wäre, würde ich nämlich die Leier Gegner schwächen und dann die Leute auf der Bank versauern lassen mal mit ner Gladbacher Strophe anstimmen. Also insgesamt ist das Thema so wie Helene Fischers “Atemlos”: Geht einem mittlerweile massiv auf den Sack, kommt man aber leider selten dran vorbei.

Wo wir grad bei Augsburg waren: Dass die bei den Badelatschen-Bayern gewinnen, da hätte ich in der Oli Kahn-Losbude mal n Taler drauf setzen sollen. Dann könnte ich auch die horrenden Preise für n Pokalfinale-Ticket in Berlin bei Ebay bezahlen. Kommt nur mir das so vor, oder ist da bei Manchester City-Pep und seiner Truppe noch so viel Power drin wie bei nem 80-Jährigen ohne Viagra? Ich mein, okay, die Barcelona-Pleite sitzt bestimmt auch tief. Als ich das 3:0 gesehen hab, dachte ich zuerst: Hey, jetzt hats bei den Bayern ja doch noch mal mit dem Triple geklappt. Aber was hat der Boateng da bitte vor dem zweiten Messi-Tor gemacht? Vielleicht wollte er nur zeigen, nicht nur Alsonstso und der Philipp können sich n Ausrutscher leisten. Aber sich ohne Gegenwehr einfach auf den Rücken legen, das kennt der Boateng ja. Heißt in der Fußballer-Sprache: Date mit Gina-Lisa.

In diesem Sinn: Bleibt geschmeidig!

3 Kommentare

  1. Wie immer toll geschrieben. Mein MMontagmorgen ist gerettet :) es liest sich alles noch viel leichter, wenn der VfL gewonnen hat und die Konkurrenz in die Röhre schaut :top:

    0
  2. Watzke hat sein (erfolgreiches) Unternehmen in Marsberg, wo er auch geboren wurde.
    Das sind ca. 40 km bis zum Stadion in Paderborn. Dort ist er häufig. Auch weil er WiWi in Paderborn studiert hat.
    Ich lache ja auch gern. Besonders über Personen, die mit unzutreffenden Aussagen über meinen Verein dummes Zeug reden wie Watzke. Aber gerade deshalb sollte ein Joke über eine solche Person auch nicht von einer völlig unzutreffenden Prämisse ausgehen. Sonst wirkt man selbst so lächerlich, wie man sein „Opfer“ machen wollte.

    0
    • Ich weiß, dass Herr Watzke Connections nach Paderborn hat und dass er nicht da war, um dem schönen VfL-Spiel zu frönen. Aber man kann ja mal satirisch spekulieren. :keks: zu ernst sollte man mich hier ohnehin nicht nehmen… ;)

      0