Mittwoch , Oktober 21 2020
Home / Konkurrenz / Bayern München / Matchday: Wolfsburg unterliegt Bayern mit 1:2

Matchday: Wolfsburg unterliegt Bayern mit 1:2

Schade! Trotz couragierter Leistung und bemühtem Einsatz verlor der VfL Wolfsburg gegen den FC Bayern München.

Besonderes Pech: Das Tor der Bayern fiel kurz vor dem Abpfiff. Durch das knappe Ergebnis wird der VfL Wolfsburg vorerst auf weitere Konsequenzen verzichten. Trainer und Manager bleiben im Amt.

In der nächsten Woche folgt am Freitag ein wichtiges Kellerduell gegen den Tabellennachbarn aus Mainz.

Vorbericht

Die Stimmung in Wolfsburg ist schlecht. Die Fans planen einen Stimmungs-Boykott, der Trend in der Liga ist negativ und Trainer Martin Schmidt hat mit Verletzungssorgen zu kämpfen.

Die Aufstellung

Im Hinspiel in München kam der VfL Wolfsburg zu einem achtbaren 2:2-Unentschieden. Wie wird sich der VfL heute schlagen? Die Fans des VfL Wolfsburg sind vor der Partie nicht sehr optimistisch. Die überwiegende Mehrheit glaubt an eine Niederlage:
 

 
 

Tagesticker – Samstag, 17.02.2018

 

Fan-Boykott NOrdkurvefällt kleiner aus als erwartet

Der angekündigte Boykott der Fans des VfL Wolfsburg fiel kleiner aus als erwartet.

Klick: Zum Artikel
 
 

Aufsichtsrat AutostadtBode stärkt Rebbe den Rücken

Wie die Bild heute berichtet, soll der Sportdirektor des VfL Wolfsburg, Olaf Rebbe, seinen Rücktritt angeboten haben.

Klick: Zum Artikel
 

304 Kommentare

  1. Ich habe Bock aufs Stadion. In vier Stunden feiern wie einen unerwarteten 2:1 Heimsieg in der Nordkurve… :vfl3:

    2
  2. Egal wie, egal wer spielt….
    Bitte zeigt vollen Einsatz und gebt alles….
    Gegen Bayern kann man die Herzen der Fans schnell zurück gewinnen, indem jeder für jeden kämpft,fightet und alles gibt.
    Mehr wollen wir Fans garnicht sehen….
    Der Einsatz muss stimmen, das Gehalt passt ja denke ich!!!

    2
    • …die defensivste Variante. Tempo wurde auch aus der Aufstellung entfernt. Mit dem ersten Gegentor könnte der Drops gelutscht sein. Auch wenn nicht alle Dämme brechen sollten.

      1
    • Wieder mit Mehmedi und Malli auf den Außen und Brekalo und Steffen sitzten draußen. Schmidt macht genauso weiter wie bisher.

      4
    • @schalentier

      Ich bin eh davon ausgegangen, dass der Drops beim ersten Gegentor gelutscht ist, egal wer da auf dem Platz steht.

      Habe gegen uns getippt. Das letzte Mal, als ich das gemacht habe, haben wir gegen Madrid gewonnen.

      0
  3. Itter fängt an rechts spielt Jung vorne Malli Dida Mehmedi und Origi.

    0
  4. Unsere Aufstellung:

    Casteels – Jung, Bruma, Knoche, Itter – Arnold, Guilavogui – Mehmedi, Didavi, Malli – Origi

    Bank: Grün – William, Bazoer, Steffen, Dimata, Osimhen, Rexhbecaj

    0
  5. Block 5/7 sind relativ leer. Die Blöcke weiter außen sind mäßig gefüllt.

    Casteels und Grün kommen wie gewohnt klatschend rein und werden auch wie immer angesagt.
    Ich rechne damit, dass die Mannschaftsaufstellung auch normal gerufen wird, da eben nicht die komplette Nordkurve fehlt, wenn auch ein großer Teil.

    Allerdings habe ich einen großen Teil von denen hier noch nie gesehen.
    Bin schon im Block, werde die ersten 19:45min aber sitzend verbringen

    0
  6. Mal wieder eine Frechheit von Schmidt. Der Trainer hat nichts gelernt. Brekalo nicht dabei und Steffen auf der Bank. Malli wieder links, wo er nie und nimmer spielen soll. Das wars hoffentlich heute mit Schmidt und Rebbe. Hat uns schoen reingeritten in den Abstiegskampf. Danke fuer nichts Herr Schmidt.!!!!!! :yoda:

    4
    • Brekalo ist in der Rüchwärsbewegung vielleicht die größte Gurke im Kader. Ausgerechnet gegen Bayern?

      6
    • Die Fähigkeit, Beiträge in einem Fußballblog zu schreiben, bedeutet noch lange nicht, dass der Schreiber was von dem versteht, was er kommentiert. Brekalos Defensivarbeit ist nicht bundesligatauglich. Sollte er diese Erfahrung seiner Unzulänglicheiten nun heute ausgerechnet gegen die Bayern vertiefen?

      7
  7. Wieso? Ittaaaaaaaaaa spielt doch, supaaaaa Ittaaaaaaa… :lach:

    1
  8. Hans Bode Aufsichtsrat sagt im Interview bei Sky das Rebbe nicht hinschmeißen wollte.

    2
  9. Mehmedi spielt nicht, dafür rückt Steffen in die S11

    0
  10. Steffen spielt kurzfristig für Mehmedi. Der nächste Verletzte?

    1
  11. Die Lücke in der Nordkurve wirkt am TV winzig.

    Alles beim alten. Selbst einen Boykott bekommen wir nicht hin.

    12
  12. Im TV sieht’s eher nach einem Boykottchen aus.

    7
  13. Habe bei Nowak mitgerufen.
    Finde ich traurig, dass selbst da keiner ruft.

    Werde wahrscheinlich auch Malanda anstimmen.

    Da sind einige echt inkonsequent. Sind zwar auf der Promenade, aber gucken trotzdem zum Spielfeld

    1
  14. Schöne Geste von Heynkes. Eine feste Umarmung und ein langes Gespräch mit Schmidt. Er fühlt offensichtlich mit…

    Schmidt tut mir leid….

    11
  15. War iwie zu erwaten, dass da kaum einer beim Stimmungsboykott mitmachen wird. Würde mich nicht wundern, wenn jetzt einige in der NK sind, die heimlich Bayern-Fans sind und sich das Spiel nicht entgehen lassen möchten.
    Gegen Leverkusen wäre es wahrscheinlich wirksamer gewesen.

    0
    • Dennoch gelungene Aktion finde ich! Man hat die dann gute Leistung der Mannschaft anerkannt und supportet

      2
    • Gute Leistung!?
      Das war normaler Profifußball, den man jede Woche erwarten sollte.

      3
  16. Ohhhhhhhhhh Tooooooooooooooooor

    0
  17. Lach. … 1:0

    0
  18. Wird 1:3 ausgehen

    3
  19. Die Körpersprache von Didavi nach dem Tor war sehr interassant.

    3
  20. Die Körpersprache von Didavi nach dem Tor war sehr interessant.

    0
  21. Muldental Wölfin

    Tooooooor, Didavi. :vfl:

    0
  22. Kommentator gerade: „Maximilian Arnold neigt nicht zur Schauspielerei.“

    21
  23. Jung wird ganz schön beackert. Ich will ja nicht sagen, dass die Aktion von Ribery typisch war, aber gewundert hat es mich irgendwie nicht, dass der so in den Zweikampf geht. :oops:

    2
  24. Bislang macht der VfL das gut. Hart in den Zweikämpfen und hinten sicher. Gute Reaktion der Spieler

    13
  25. Also das Europapokal-Lied finde ich gerade extrem unpassend.

    16
  26. Gute erste Halbzeit. Bin in der 2. auf das Duell Jung gegen Ribery gespannt.
    Ps. Bitte kein Lewandowski in Halbzeit 2.

    1
  27. Also bis jetzt Hut ab leuft bis jetzt doch ganz gut bitte weiter so und itter macht auf der linken Seite auf jedenfall ein besseres Spiel als William so kanns weiter gehen Hoffnung bleibt :vfl:

    2
  28. Unsere Spieler machen das gut bislang.

    Weiter auf den Füßen von Robben und Ribery stehen, so dass denen die Lust aber so ganz weg vergeht und Ribery evtl. die 2.Gelbe Karte sieht.

    3
  29. Die Fans sind geschockt: es gibt bislang wenig zu kritisieren. So’n Mist…

    17
  30. Ach man Origi…warum in letzter Zeit so egoistisch? Malli wäre doch frei vorm Tor gewesen

    2
  31. Da der VfL in diesem Jahr viel Unterstützung brauchen wird:
    Der HSV liegt zurück mit 0:2 gegen Leverkusen.

    PS.:
    Sollte demnächst jemand in meinen Beiträgen ein k oder auch ein K vermissen, hier einige zur Selbstbedienung: kkkkkkkkkkkkkkkkkkkkkkkkkkkkkkkk / KKKKKKKKKKKKKKKKKKKKKK
    Meine Tastatur spinnt partiell…..

    6
  32. Heute macht der VfL richtig Spaß.

    Toller Einsatz.

    1
  33. Casteels hält einen Elfer, falls es niemand bemerkt hat :-) jetzt ist richtig Stimmung in der Bude.

    0
  34. Dennoch wird das reine Verteidigen der Burg nicht gutgehen.
    Malli gibt Bälle zu schnell wieder her. Mit Müller will Bayern den Druck auf das Zentrum verstärken. Arnold und Guilavogui merken oft nicht, dass die MF-Spieler des Gegners mit in den 16er gehen.

    Und da ist er schon, der Ausgleich…
    Nach Ballverlust in der Offensive und Temponachteil in der Defensive….

    2
  35. Stützt sich Wagner beim 1:1 nicht auf?!

    4
  36. Top Schiri Leistung heute :ironie:

    7
    • Ribery wird seine Karriere irgendwann beenden und als einziger Spieler gelten, der trotz permanenter Tätlichkeiten nie eine rote Karte sah. Als wenn die Schiris Angst vor ihm haben.

      18
  37. Also den Kampf kann man der Mannschaft bis hierhin nicht absprechen.Spielerisch ist das bislang aber auch wieder ganz wenig…Eigentlich haut man die Bälle nur nach vorne und hofft,dass man sie irgendwie festmachen kann.Gegen Mainz wird das wieder ein ganz anderes Spiel.In diesem Sinne hoffe ich nicht,dass hier wieder alles schön geredet wird .

    14
  38. Unfassbar wie viel Verletzungspech wir haben

    3
  39. Arnold fehlt in Mainz. 5. Gelbe.

    2
  40. 5. Gelbe für Arnold. Mal schauen ob Bazoer oder Rexhbecaj ihre Chance bekommen in Mainz

    3
  41. Kapitän Blödmann?

    20
    • Ob man den Freistoß für den FCB geben muss, ist schon mal die eine Sache.
      Eine andere Sache ist, ob man die gelbe Karte zwingend geben muss.
      Hatte der Schiedsrichter sein Fingerspitzengefühl bei der Aktion von Ribéry aufgebraucht?

      5
    • Habe ich mich im Stadion auch gefragt.
      Meiner Meinung nach eigentlich Freistoß für uns.

      Zumindest im Stadion sah es so aus.

      1
    • Ohne Spaß man, Spar es dir einfach. Wer hat bitte Bock jede Woche vom Schiri verarscht zu werden? Keiner?! Ach na sowas..

      1
  42. Ich bin völlig überrascht vom Auftrtitt vom Vfl. Hätte ich nicht erwartet. Gegen die Bayern ein Tor zu kassieren ist schon ganz anderen passiert. Einstellung und Kampf stimmen.

    1
  43. Noch ein paar Minuten durchhalten VfL!!! :yoda:

    0
  44. Mit Steffens Auswechslung ist die Gefahr verbunden, rechts defensiv ein Loch gegen Alaba/Bernat zu bekommen.

    2
  45. so ne sch….

    3
  46. Was macht das Jahrhunderttalent denn da?
    Das war der Punkt…
    Ich hoffe, dass unsere aktiven Fans ihn nun in Ruhe lassen. Für diese Situation ist er einfach zu grün…

    Im selben Moment macht Köln das Tor zum Sieg gegen Hannover…

    11
  47. Tja danke Itter

    2
  48. Jetzt bitte alle aus der Deckung kommen die seit Wochen Itter fordern :ninja:

    Tut mir leid der Junge Mann…….

    23
    • 89 minuten war er gut.

      19
    • Ich habe auch ein recht gutes Spiel von Itter gegen Robben gesehen.
      Und mal ehrlich: Itter hält Robben doch nicht wirklich. Nur ist Robben halt ein Profi.
      Den Elmeter hätte man auch nicht geben können. Schon gar nicht, wenn man den ersten sehr zweifelhaften Elfmeter gibt.

      26
    • Nur weil er einen Fehler gemacht hat. Meine Güte mach es erstmal besser. Ich habe ein gutes Spiel von ihm gesehen. Er hat meiner Meinung nach ein gutes Spiel gegen den schwalbenkönig der Liga gemacht.

      8
    • Itter hatte Robben heute fast 90 Minuten im Griff aber leider nur fast. Robben hebt halt schnell mal ab das weiß man allerdings würde ich Itter hier ein wenig aus der Kritik nehmen da es sicherlich der Unerfahrenheit geschuldet ist. Ärgerlich natürlich das sowas in der 90. Minute passiert.
      Am besten wäre es ihn gegen Mainz gleich wieder zu bringen da er bis auf das Foul ein solides Spiel gemacht hat.

      7
  49. Das ist bitter.

    0
    • (B)itter

      Robben nimmt solche Einladungen immer entgegen. Wäre der stehen geblieben, hätte ich an einen Fehler in der Matrix getippt.

      10
  50. Tja, und jetzt haben wir den Super GAU! Rebbe und Schmidt bleiben im Amt, weil wir „respektabel verloren“ haben. Am Freitag gegen Mainz kicken wir wieder lau, weil wir schließlich den Bayern 90 Minuten die Stirn geboten haben. Die Konsequenz: Platz 16.

    41
    • Im Sinne von Benchmarking war das heute die beste Gelegenheit, das eigene Leistungsvermögen sowie die Leistungsbereitschaft am aktuellen Marktführer zu messen.
      Wer dabei zu zufriedenstellenden Ergebnissen kommt, der hat ein echtes Wahrnehmungsproblem.

      5
    • Immerhin war Kampf da (den ich jedoch am Gegner festmache) und wir haben in der 90. Minute infolge eines zweifelhaften Elfmeters verloren. Das wird den „powers that be“ reichen, um eine Entscheidung vertagen zu können.

      6
  51. Harzer-Woelfe-Fan

    Bitter…was soll man dazu noch sagen. :vfl:

    0
    • Gian-Luca B-Itter :vfl:

      An ihm lag es aber nicht. Er hat den Robben soweit extrem gut ausm Spiel genommen. Robben musste sogar den Flügel wechseln. Trotz der einen Situation hat er sein Taelnt demonstriert.

      Der Sieg der Bayern ist aber über 90 Minuten verdient. War ein spannendes Spiel, das beste seit langer Zeit. Hat einfach nicht gereicht.

      9
  52. Oh Mann so unverdient

    0
  53. Selbes Spiel wie immer. Wir verbauen es uns selber. Keine Wechsel. Origi nutz und kampflos. Das Fehlen der Fans war lächerlich, falls es irgendjemand überhaupt bemerkt hat.
    Aber für VW ist ein 1:2 GG Bayern ja ein tolles Ergebnis, sodass man alle wichtigen Entscheidungen wieder über den Haufen werfen wird.

    8
  54. Den Itter nehme ich in Schutz der hat gut gespielt 2 Fehler gemacht und die wurden bestraft, dazu ein Bayern Schiri. Gehe trotzdem davon aus das dass Schmidt weg ist.

    5
  55. Den Itter nehme ich in Schutz der hat gut gespielt 2 Fehler gemacht und die wurden bestraft, dazu ein Bayern Schiri. Gehe trotzdem davon aus das dass Schmidt weg ist.

    3
  56. Der 1. Elfer war für mich ein Witz. Bei 2. Elfer nimmt Ekel-Robben das Minizupfen dankbar an. Ein Schiedsrichter mit Fingerspitzengefühl lässt weiterspielen. Wagner räumt Bruma ganz schön ab vorm 1:1 – hätte man abpfeifen können. Alles Kann-Entscheidungen, die ausschließlich für Bayern gepfiffen wurde. Ebenso die Gelbe für Ribery.

    43
    • Und das alles ist wieder so ärgerlich.

      Aus meiner Sicht waren unsere Spieler gut gestanden, ohne natürlich nach vorne viel zu machen. Aber viele gefährliche Chancen hatten die Bayern nicht, und gehen dennoch wieder mit nem Sieg nach Hause.

      :heul: :heul: :heul:

      8
    • Danke Schalentiere!!
      Alle drei Kann-Entscheidungen wurden für den FCB gepfiffen.

      15
    • Das waren die 3 wichtigen Entscheidungen, aber da waren noch einige andere Entscheidungen pro Bayern.

      Faszinierend wie alle Bayern immer wieder beim Schiedsrichter stehen, selbst vor Beginn der zweiten Halbzeit machen sie das.
      Meiner Meinung nach gehört so eine Einflussnahme verboten.

      7
  57. Ich würde jetzt nicht auf itter einhauen der hat das über die 90 min gegen robben gut gemacht Mann kann Robben aber auch net das ganze Spiel so ausschalten

    16
  58. Gegen Bayern hängen sie sich wieder rein, und gegen Mainz verliert man dann das nächste 6 Punkte Spiel, weil gar nichts kommt.
    Spricht eindeutig gegen den Charakter unserer Spieler. Ich kann mir das nicht mehr angucken, grauenhafte Einstellung.

    13
  59. Tut mir leid, aber von toller Leistung zu sprechen ist ja wohl nicht ernst gemeint. Mit 11 Mann hinten reinstellen und dann jede Kontersituation katastrophal zu spielen. Bayern war für ihre Verhältnisse unfähig, trotzdem hat es gereicht.

    21
    • wolltest du offensiver spielen gegen Bayern? Dann wäre es heute sicher noch ganz anders ausgegangen, weil dann hätten Ribery und Robben viel mehr Platz gehabt

      15
    • Nee, aber wir sind einfach unfähig einen Konter mal vernünftig auszuspielen.

      6
    • Naja aber er hat Recht.
      Klar kann man nicht viel erwarten, aber überragend war das nicht von uns.

      1
  60. Schade. Wie immer kamen alle 3 Wechsel zu spät und der Schiedsrichter hat auch sein übriges getan, hinzu diese dumme Aktion von Itter.

    Ich möchte nochmal zwei Spieler hervorheben, die mir heute wieder negativ aufgefallen sind:

    – Origi, mind. 2 x Vorlagen für Mitspieler verpasst, die einschussbereit gewesen wären, zudem Körpersprache und nicht vorhandenes Pressingverhalten
    – Maxi Arnold, kommt (wie immer bei unsren Gegentoren) vor dem 1:1 nicht in den Zweikampf und anstatt sich dann ein taktisches Foul zu ziehen lässt er den Bayern Spieler durchziehen und holt sich komplett unnötig eine wegen Ballwegschlagen in der 80+, zudem sollte er unser Passverteiler sein, was heute wieder eklatant Fehlgeschlagen ist (einfach ohne zu schauen Bälle nach vorne bolzen, ungenaue Pässe…)

    Alles wie immer, wir geben in letzter Sekunde auf Grund von eigener Dummheit und dem Ego bzw. „Kein Bock Haltung“ von Spieler wichtige Punkte her und reden danach von Vereinsseite alles schön.

    Die nächsten Wochen werden ein Spaß :ironie2:

    10
  61. Und noch ein Punkt der mir seit Wochen auffällt:

    Wir spielen „zu fair“/nicht gefuchst genug.
    Beispiel: Jung ist verletzt und will ins Seitenaus, damit das Spiel in der Bayerndruckphase schnell zu 10. weiter gehen kann. Darauf auch die verständliche Anweisung von Schmidt er solle sich hinlegen!

    Beispiel 2: 90 Minute, kurz vor dem Elfmeter. Jedes andere Team liegt hier mit „Krämpfen“ am Boden, um so den Spielfluss zu behindern und Zeit zu schinden. Sowas gibt es bei uns nicht.

    Ist zwar ehrenhaft, kostet aber des Öfteren Punkte!

    20
  62. Ich bin eigentlich überrascht, ob der doch relativ guten Leistung in unserer Verfassung. Immerhin konnte man über weite Strecken den Kampf erkennen. Das Spielerische muss man nicht diskutieren, weil uns vernünftig vorgetragene Spielzüge schon länger abhanden gekommen sind. Am Ende hat man Pech, aber Mitleid hab ich keins. Ich bin gespannt, was in den nächsten Wochen passiert.

    3
  63. So kurzer Eintrag.

    Mal ehrlich..

    Bayern B elf
    VfL schießt in 90min 1x aufs Tor….

    Wahnsinns Leistung…..

    Ich erwarte kein Sieg aber eine wahnsinnsleistung war das definitiv nicht.

    28
    • Nein. Ganz und gar nicht. Ich bin auch überrascht über die Wahrnehmung, wir hätten eine „gute Leistung“ erbracht.

      Wie auch immer. Es ist rum. Meines Erachtens folgt am Freitag das Spiel der Saison. Ich halte es für grundlegend falsch, es als „Endspiel“ für Rebbe/Schmidt zu deklarieren. Gerade jetzt wäre ein Impuls eminent wichtig.

      27
    • Naja, alle haben mit einer Klatsche gerechnet.

      Das war heute nur etwas motivierter als sonst, aber spielerisch genauso gruselig wie immer.
      Schlimm waren auch die immer gleichen Passversuche bzw. immer derselbe Versuch, der dann natürlich von den Bayern erkannt und dann verhindert wurde.

      5
  64. Das Leiden geht weiter…

    11
  65. Itter einer besten heute, super zweikampfverhalten und keine „Angst“ vor Robben. Das er so ein Ding dann macht ist bitter für alle, aber lieber in diesem Spiel welches „eh verloren geht“ als in einem Spiel gegen Bremen oder Stuttgart sich so ein Ding zu fangen.
    Sehr couragierte Leistung des gesamten Teams, die Tugenden „Arbeit“ und „Leidenschaft“ wurden klar erfüllt. „Fußball“ – klar da ist das Spiel gegen Bayern kein Gradmesser. Auch mit dem Boykott alles eigentlich Top gelaufen heute was auch so das drum herum angeht. Immens wichtig ist nätürlich jetzt der Auftritt in Mainz!

    11
    • Wenn Schmidt im Amt bleibt dann spielt am Freitag sowieso wieder William als LV und Itter wieder bei der U23.

      Bitte jetzt reagieren sonst wird es dunkel.

      13
    • “Auch mit dem Boykott alles eigentlich Top gelaufen heute was auch so das drum herum angeht“

      Wie bitte? Wo war das bitte ein Boykott oder gut? Es war quasi so wie immer, nur ohne Szene. Lächerlich, dass Leute lieber ein dummes Spiel gegen Bayern sehen wollen, als zusammen zu stehen. Im Endeffekt, war es mehr ein Stimmungsboykott.

      6
    • Ja, es ist wirklich lächerlich, dass Leute eine andere Meinung haben und lieber ein dummes Spiel ihres Vereins sehen wollen. Ich finde dieses Recht auf eine eigene Meinung auch total lächerlich!!

      15
    • Naja die Bokotttierer waren nicht wirklich konsequent.
      Es haben viele das Spiel von der Promenade aus geguckt und beim Tor auch gejubelt und auf Spielszenen reagiert.

      Ich würde da niemanden einen Vorwurf machen, der nicht mitgemacht hat, denn diejenigen haben es selbst nicht durchgezogen.
      Manche sicher, aber nicht viele.

      1
    • Wart ihr im Stadion? Die NK war Quasi voll. Kann doch jeder machen wie er will. Nur die Leute, die heute nicht Boykottiert haben, sind die ersten, die meckern und jammern. Freie Meinungsäußerung, Schwachsinn. Was hat der nicht Boykott den gebracht? es wurde nicht Supported, sondern einfach nur dumm das Spiel gegafft. In jedem anderen Stadion, wäre das Stadion mindestens halb leer gewesen. Stimmt aber, der Boykott wurde auch schlecht durchgezogen. Man hätte es ein Stimmungsboykott nennen sollen. Das hat zumindest zufällig geklappt.

      3
    • Das war doch eben einer der Kritikpunkte an der Art von Boykott, aber das sind ja alle nur Schulterklopfer, wie man oft gelesen hat.
      Ich habe das Spiel bis zur 19.Minute nicht gesehen, weil ich in der obersten Reihe mit dem Rücken zum Spielfeld stand.
      Ich habe bis dahin mit Absicht nur beim malanda mitgemacht.
      Außerdem bei Nowak den Namen gerufen.

      4
  66. Seit ihr damit zufrieden?

    Keine Torchance nichts. 90 Prozent ballbesitz Bayern.

    Na wenn ihr damit zufrieden seit.

    Am Freitag entscheidet sich der Abstieg.

    19
    • Sorry aber es heißt „Seid“.

      5
    • Spielen wir nicht noch gegen Hamburg und Köln?

      0
    • Wir sollten uns nach Möglichkeit nicht erst mit dem Spiel Köln um das Thema Abstieg beschäftigen – denn dann könnte es mit diesem Spiel zu spät sein. Eine Relegation 2.0 oder schlimmer braucht hier niemand.

      2
  67. Ich bin erleichtert das ich nicht mit meiner Meinung allein da stehe…hätte Bayern ernst gemacht wäre Feierabend gewesen…

    Und dieser ich sage mal verlorene Punkt wird definitiv nicht der Punkt sein wenn es um Abstieg oder Erhalt geht…da waren andere Spiele entscheidender…

    8
    • Letzte Saison hätte uns ein Punkt die Relegation erspart.

      10
    • Jap…genau…..und da lag es auch nicht am Spiel beim HSV…sondern dazu kam es schon früher…aber sollte es Diese mal dazu kommen kannst du gern sagen das es am Bayern Spiel lag

      3
    • Bayern hat sich fit gehalten für Dienstag.
      Es ist einfach nichts los in dieser Truppe.
      Mannschaft nenne ich das nicht.
      In der Bundesliga ist das einfach zu wenig.
      Ich glaube nicht mehr an die Wende

      Arnold ist einfach nur ein Amateur

      Schade das die Verantwortlichen aus unseren Möglichkeiten nichts gemacht haben
      Amateure

      11
    • @wobfra

      Ich hoffe nicht, dass es dazu kommt.
      Darüber hinaus war mein Post auch keine Kritik an deinem Beitrag, sondern lediglich ein Hinweis auf die Möglichkeit was ein Punkt (theoretisch) ausmachen kann.

      4
  68. Laut NDR Radio hat Rebbe bestätigt das Schmidt gegen Mainz auf der Bank sitzt.

    3
    • Gute Nacht VfL!!!! Da kann man nur hoffen, dass es der AR anders sieht. Sehr groß ist meine Hoffnung nicht.

      7
    • Was soll der AR da anders sehen!?
      Habt Ihr die Kommentare von Herrn Baum gehört vor dem Spiel!?
      Es ist ganz finster geworden um unseren VFL.

      3
  69. Komme gerade ausm Stadion.

    Die Heimfahrt war zu kurz.

    Satire an:

    „Holländische Dreckschweine fliegen tief. Deutsche Schwarzkittel fallen drüber.“

    Satire aus.

    6
  70. Man gut, dass Bayern noch gewonnen hat. Ein positives Resultat hätte hier die Leute schwer verwirrt.

    10
  71. Man möge mir bitte erklären, wieso und weshalb man heute von einer guten Leistung sprechen kann? Das war auch heute wieder – unabhängig vom Gegner – ein absolut ideenloses Rumgebolze, bei dem man der Mannschaft dieses Mal lediglich den Kampf nicht absprechen kann. Abgesehen vom Tor, das wohlgemerkt nicht mal aus dem Spiel, sondern nach einem Eckball erzielt wurde, konnte man sich erneut im gesamten Spiel keine einzige zwingende Torchance erarbeiten und das obwohl die Bayern heute für ihre Verhältnisse ein ganz schwaches Spiel abgeliefert haben.

    Schon ab der ersten Minute war Schmidts einziges Ziel die reine Schadensvermeidung und das obwohl in diesem Spiel deutlich mehr drin gewesen wäre. Lieber stellt man sich fast 90 Minuten mit 10 Männern hinter den Ball, um bloß nicht ins offene Messer zu laufen und das von Schmidt so gefürchtete Debakel zu vermeiden. Natürlich kamen die Wechsel auch heute mal wieder VIEL zu spät – beispielswiese hätte Origi, der heute keinen einzigen Ball vorne festmachen konnte, den Platz schon nach einer Stunde verlassen dürfen genauso wie Malli, mit dem man inzwischen aufgrund der völligen Fehlbesetzung auf dem Flügen fast schon Mitleid haben muss.

    Genau deshalb fand ich die Aussagen vor dem Spiel, dass es für Schmidt und Rebbe nur bei einer deutlichen Niederlage ernst wird, so bescheuert. Heute ist das absolute Worst-Case-Szenario eingetreten. Man hat weder Punkte geholt, noch eine überzeugende spielerische Leistung abgeliefert. Anstattdessen dürfte das knappe Ergebnis mal wieder über vieles – oder eher gesagt das völlig Offensichtliche – hinwegtäuschen und die verbliebenden Verantwortlichen dazu verleiten, den lange überfälligen Rundumschlag weiter hinauszuzögern. Schmidt und Rebbe werden sich dagegen auf die Schultern klopfen und mal wieder von einer „super Mentalität“ und einem „aufopferungsvollen Kampf“ sprechen und den „Schwung“ nach Mainz mitnehmen wollen. Dort wird man es dann unter Berücksichtigung der Leistung in den vergangenen Wochen erneut verpassen, gegen einen direkten Konkurrenten zu punkten und dann wirds richtig ungemütlich – insbesondere wenn man auf die kommenden Spiele gegen Leverkusen und Schalke schaut.

    Der VfL ist inzwischen in vielerlei Hinsicht am absoluten Tiefpunkt angekommen – die Fans haben absolut zurecht keinen Bock mehr, der Kader war abgesehen von Magath 2.0 noch nie so unausgegoren und an der Vereinsspitze herrscht die absolute Plan- und Konzeptlosigkeit. Die Art und Weise, wie sich die Vereinsführung mit diesen Problemen seit Wochen „auseinandersetzt“, macht mich dabei fast noch wütender als das kampflose Rumgebolze auf dem Platz.

    24
    • Magath 2.0 hatte wenigstens einen Plan.
      Kein guter, aber es gab ihn.

      3
    • „Lieber stellt man sich fast 90 Minuten mit 10 Männern hinter den Ball, um bloß nicht ins offene Messer zu laufen und das von Schmidt so gefürchtete Debakel zu vermeiden“
      Hat doch geklappt, wo ist also das Problem, hätte Itter die Hand weggelassen, hätte man vielleicht einen Punkt geklaut

      7
    • Hätten wir in dieser Saison mehr Konter vernünftig zu Ende gespielt oder mehr Tore geschossen, wären wir nicht in der Misere.

      Hätte….ist aber nicht passiert.

      3
  72. Alle haben mit einer Klatsche gerechnet. Am Ende wäre es beinahe ein Punkt geworden.

    Gegner, der FCB, bei dem bis auf Vidal alle Feldspieler alle fit sind.
    Bei uns fehlen jetzt schon 9 Leute. Und nach all den Ergebnissen und den Diskussionen erwartet tatsächlich jemand, dass wir den Rekordmeister an die Wand spielen? Na klar…

    22
  73. Lächerlich wie viele hier wegen dem Schiri rumheulen. Hatte er uns mehr Tore erpfeiffen können? Nein. Alles Unvermögen von uns. Wenn wir es nicht schaffen mehr als eine gute Torchancen zu erarbeiten sind wir schuld und niemand sonst.

    11
    • Das der FCB nicht unverdient doch noch gewonnen hat, steht bei der Bewertung der Schiedsrichterleistung doch gar nicht zur Diskussion. Dennoch ist es erlaubt auch den Schiedsrichter für seine (Fehl)-Entscheidungen zu kritisieren.
      Macht natürlich nicht ganz soviel Spaß wie VfL’er zu tadeln. :)

      2
    • Ja, der FC Bayern hat das Spiel verdient gewonnen und auch ja, der FC Bayern war die eindeutig bessere Mannschaft insgesamt. Aber ebenso ja – und das ist nicht das erste mal und es findet auch nicht nur bei den Spielen des VfL gegen den FCB so statt – GEGEN den FC Bayern wird erst gepfiffen, wenn es gar nicht mehr anders geht. FÜR den FC Bayern wird gepfiffen, sobald es die entsprechende Auslegbarkeit gibt. Die Bayern würden garantiert genauso weiter ihren guten Fußball spielen. Aber wenn fairer, neutraler, objektiver gepfiffen würde, würden sicher einige unfaire Aktionen einiger Bayernspieler ausbleiben und einige Vereine vielleicht auch nicht mehr so schnell resignieren, wenn die ersten Schiri-Pfiffe wieder einmal den Bayern-Bonus vermuten lassen….

      2
  74. Puh heute wurde mal wieder deutlich wo unser großes Problem liegt. Unser Umschalt und Aufbauspiel ist katastrophal und definitiv nicht Erstliga tauglich. Unser Mittelfeld bekommt es nicht hin das Spiel im richtigen Moment zu beruhigen oder schnell zu machen. Du kannst einfach nicht 90 Minuten Non-Stop Power Fußball der Bayern verteidigen. Wobei uns das ja eigentlich gut gelungen ist. Bester Mann bei uns auf dem Platz Itter, über all hatte er sein Fuß zwischen. Schade dass ihm dann dieser Fehler unterläuft. Ansonsten eine gute Leistung, obwohl er so lange draußen war.

    10
  75. Eine richtig sinnlose Aktion von Arnold und zur Strafe darf er nächstes Spiel nur zuschauen! Wenn Schmidt nicht von sich aus das Mittelfeld wechselt, dann ist dies jetzt mal ein passender Zeitpunkt wie ich finde!

    Ob Schmidt eigentlich weiß, dass er 3x wechseln kann und das auch schon mal vor der 80. Minute ?

    18
    • Is doch super. Dann wird gegen Mainz Mehmedi im zm spielen. MS muss sich ja seiner Linie treu bleiben.

      4
    • Die gelbe Karte hätte er sich vor dem 1:1 holen sollen, aber ich glaube, dass er das versucht hat.

      Für den Ball weg schlagen bekommt Arnold gelb, Robben haut dem Schiri die Hand weg und nichts passiert.
      Ich meine, wir sind selber Schuld, aber finde das faszinierend…
      Ich frage mich, warum das so unterschiedlich bewertet wird.

      21
    • Andreas warum wohl…aber psst sonst muckeln alle wie fair Schiris doch sind.

      2
  76. Schade. 3 Niederlagen in Folge, wobei alle Spiele gezählt wurden, wurden zur Tatsache. Wir haben sehr gut angefangen. Das Tor, das gleich zu Beginn des Spiels gewonnen wurde, ist etwas Wunderbares. Nach diesem Tor gaben wir dem Gegner den Ball, was vorhersehbar war. Wir wollten mit Gegenangriff spielen. Und Bayern hätte sich trotz seiner konstanten Unterstützung beim Ball keine Chance schaffen können. Wir haben in der ersten Halbzeit in der Abwehr gut gespielt, wir waren wirklich gut aufgestellt. Natürlich wollten wir in der zweiten Jahreshälfte ein sehr gutes Ergebnis verteidigen. Bis zum Verlust des Tores war wirklich vielversprechend. Bayern, abgesehen von dem Strafwurf (den ich für unangebracht halte), setzte sich fort, da es in der ersten Jahreshälfte hilflos war. Koen hat es hervorragend überstanden, elf zu verteidigen. Am Ende verlor Arnold jedoch ein sehr wichtiges Duell mit Muller in der Mitte des Feldes, Robben hatte viel Platz und Itter und Wagner besiegten Bruma in einem entscheidenden Duell. Die Kasteels hatten keine Chance. Ich hatte gehofft, dass wir das Tor riskieren und offensiver spielen würden, aber das war nicht der Fall. Martin Schmidt wollte die Krawatte bis zum Schluss tragen. Unser VfL konnte das jedoch nicht, denn am Ende des Kampfes verlieren wir unser Tor durch den Strafwurf, was sehr deprimierend ist. Remote ist immer viel besser als Fehler. Gian-Luca überlebte schlecht, und Robben benutzte es. Casteels hatte einen Schuss auf die Hand, aber der Belgier konnte ihn nicht aufhalten. Nochmals, ich sage, dass es eine Schande ist, denn es ist eine Schande für dieses Match, und das ist sehr viel. Wieder einmal werden wir von der Sitzung überholt, und unsere Situation in der Tabelle verschlechtert sich zusehends. Wir haben nur einen Vorteil gegenüber 16 in der Mainzer Tabelle. Und dieser Ort bedeutet Barrieren. Und nun das Spiel mit diesem Team am Freitagabend. Dies ist ein Match um „6“ Punkte. Wir müssen dieses Treffen gewinnen. Wir brauchen diesen Sieg genauso sehr wie ein Mann aus der Luft. Allerdings erwarte ich ein sehr schwieriges Match. Alles deutet darauf hin, dass dieses Duell für Martin Schmidt und Olaf Rebbe entscheidend sein wird. Nur der Sieg kann unseren jetzigen Trainer retten. Denn nach dem, was ich gehört habe, wird Martin unsere Wolfsburg sicher auch in weniger als einer Woche anführen. Bei der Rückkehr zu diesem Spiel ist die Offensive gescheitert. Gegenangriffe gab es überhaupt nicht. Wir konnten nicht einmal für eine Weile auf dem Ball groß bleiben. Und nach Athleten wie Origi, Malli oder Didavi habe ich das erwartet. Malli und Didavi präsentieren in dieser Saison eine variable Form. Vor jedem Meeting weiß ich nicht, was ich von ihnen zu erwarten habe, denn wenn sie einmal sehr gut spielen und die Band nach vorne ziehen, dann sind sie völlig unsichtbar. Origi hat mir im ersten Teil der Saison viel besser gefallen. Divock scheitert und ich wünsche mir Victora aus Mainz von den ersten Minuten an. Was die Verteidigung betrifft, so sah es so aus, als wäre es im heutigen Spiel gewesen, ich denke, es ist solide. Itter’s Mitleid, weil er sich bei beiden Toren besser benehmen sollte, aber im Großen und Ganzen spielte er ein ruhiges Match. Vergessen wir nicht seine siegreichen Robben-Duelle. Am Freitag muss es einen Sieg geben. Nur VfL !

    5
  77. Nächsten Freitag müssen in Mainz 3 Punkte geholt werden, ansonsten wartet der Relegationsplatz auf uns!

    2
  78. Man fragte sich ja oft: Kann die Mannschaft nicht oder will sie nicht? Heute war der Wille da. Über fehlende Arbeit und Leidenschaft konnte man sich nicht beklagen – nur der Fußball blieb völlig auf der Strecke.

    Natürlich fehlen wichtige Schlüsselfiguren. Doch das betrifft in erster Linie die defensive Zentrale mit Brooks und Camacho. Offensiv sind die Spieler, die unserem Spiel Struktur verleihen sollen, in Malli und Didavi doch da. Dennoch schafft man es nicht, einen einzigen vernünftigen Konter zu fahren. Über 90 Minuten. Ich denke doch, dass uns heute die „zufällige“ Führung lange am Leben gehalten hat gegen Bayern, die mit ihrer B-Elf gespielt haben.

    Speziell ein Wort zu Itter: Dem werden nun 95% der Fans eine herausragende Partie bescheinigen – trotz seines Bocks am Ende. Aber: Im heutigen Fußball wird mehr von einem Außenverteidiger verlangt, hinten und vorne gleichermaßen. Als „Manndecker“ für Robben würde ich ihm heute eine gute Partie bescheinigen, doch im Gesamtpaket kam da auch zu wenig. Man bedenke mal, wie oft auf der anderen Seite Bernat und Rafinha an unserem 16er waren oder gar bis zur Grundlinie durchmarschiert sind. Bei Itter muss man glatt Zweifel daran hegen, ob er überhaupt einmal in 90 Minten die gegnerische Hälfte betreten hat. Ich will dabei darauf hinaus, dass man sich nicht ständig irgendwelche „Heilsbringer“ und „Heldenfiguren“ einreden sollte, die Schmidt allein aus Willkür nicht aufstellen würde. Im Übrigen war Itters Leistung – hinten hui, vorne pfui – symbolisch für die gesamte Elf.

    Zu den Szenen: Ich halte den ersten Elfer trotz anderer Meinung von Markus Merk für einen Witz. Dass man seinen Körper zwischen Gegenspieler und Ball bringen soll, lernt man in der F-Jugend. Genau das hat Steffen hier getan und Tolisso rauscht hinein. Den zweiten Elfer kann man geben. Dumm von Itter. Aber Robben hat diese sofortige Fallen auch dermaßen in seiner Fußballer-DNA, dass einem schlecht wird. Man muss sich nur mal dessen Fratze in der Zeitlupe angucken: als hätte Itter ihm einen Arm ausgerissen. Ich denke, ein Schiedsrichter mit mehr Gefühl für die Situation lässt hier weiterlaufen. Vorm 1:1 geht Wagner hart in den Mann. Aber ich denke auch, dass Bruma hier anders gegenhalten muss (ist ja auch kein Spargel). War aber auch am Rande. Ribery konnte sich über Gelb auch nicht gerade beschweren. Sei’s drum.

    Unterm Streichen bleiben 90 Minuten ohne wirkliche Offensivszene Ausnahme dieser einen Ecke.

    16
    • Das Itter nicht vorne bis zur Grundlinie marschiert ist ist doch nun wirklich nicht seine Schuld. Wie soll er da auch hinkommen wenn ein Arnold, Malli oder Didavi den geradegewonnen Ball den Bayern direkt wieder in die Füße spielen?

      12
    • Was den gebrauchten Tag natürlich noch komplettiert, ist die Verletzung von Jung. Armer Bursche. Dazu die 5. Gelbe von Arnold. Und wieso Mehmedi draußen geblieben ist, ist ja auch noch nicht klar. Wir gehen am Stock.

      6
    • Was heißt schon „nicht seine Schuld“, schließlich sprechen für einen Mannschaftssport. Keiner hat es geschafft, mal dazu beizutragen, dass man sich aus der eigenen Hälfte heraus kombiniert. Und gute lange Bälle gab’s von ihm auch nicht. Das soll auch alles gar kein Vorwurf sein, sondern eher der Hinweis, dass unsere Krise nicht allein an den Namen liegt, die Schmidt am Ende aufstellt. Allesamt hilflos.

      7
    • Unterschreibe ich so.

      0
    • Du bist ein Held. Klar gehört zu einem Aussenverteidiger auch Offensivdrang. Aber das war heute nicht gefragt und auch kaum möglich, da Bayern uns fußballerisch 2 Klassen überlegen war. Jung hatte rechts auch keine Offenivaktion, ganz zu Schweigen von unserem Mittelfeld und unserem Einmannsturm. Ich würde gerne einmal Alaba, Bernat, Kimmich und Rafinha bei uns gegen so einen übermächtigen Gegner sehen. Wir haben keinen Robben, Ribéry, Müller, Lewandowski, Tolisso, Thiago und Wagner, insofern kann man da als AV viel mehr machen. Ich habe oft genug Schmidts Taktik kritisiert, aber hätten wir heute offensiver agiert, wäre das Spiel nach 25 min entschieden gewesen. Einzig die Wechsel haben mir heute gefehlt!

      7
    • @Schalentier
      Mehmedi ist in der 2. Halbzeit vom Aufwärmbereich direkt in die Kabine. Lief deutlich unrund. Vorher war der Konditionstrainer kurz zur Bank geflitzt, sprach mit dem Trainerstab und nach seiner Rückkehr in den Gästebereich „schlich“ dann Mehmedi vom Feld. Evtl auch eine Verletzung.

      1
  79. Fun Fact: Ich könnte mich auch irren, aber das Halbzeitspiel in Facebook, bei welchem man die nächsten Wechsel vorhersagen soll, habe ich seit MS Trainer ist nicht mehr gesehen. Gibt es das noch?

    1
  80. Ich hoffe alle Erfolgsfans bleiben nächste Saison einfach Weg. Auch wenn das Stadion nur mit 5000 belegt ist, ist es immer noch besser, als sowas wie heute. Der große FC Bayern kommt und die Schafe folgen. Auch wenn einem der Boykott nicht gefällt, irgendwas muss getan werden. der harte Kern steht quasi draußen oder Boykottieren auf andere Art und die anderen wollen bloß nichts vom Spiel verpassen und machen alles wie immer. Hallo? Nennt man das nicht vielleicht auch Gleichgültigkeit? Das schärfste, stehen in der Singing-Area und kriegen als der Support anrollt, nicht (höflich) den Mund auf. Eine unmögliche Fanbase, die wir hier haben. Statisten im Stadion, mehr nicht.

    19
    • *Erfolgsfans bitte streichen und mit “Fans“ ersetzen.

      0
    • Wirklich sehr schade. Da hatte man die Möglichkeit mal ein richtiges Zeichen zu setzen und dann soviele Idioten, die mit ihrem 08/15 Support alles kaputtmachen. Bloss nicht von üblichen Verhaltensmustern abweichen, obwohl es so angebracht gewesen wäre. Dann wollen die sich nichts „aufzwingen“ lassen, anstatt mal das Gehirn einzuschalten und den Sinn und Notwendigkeit der Aktion zu erkennen.

      14
    • Wenn alle Fans weg bleiben sollen, wirds mit den 5000 durchaus interessant.

      1
    • Tut mir leid, habe gerade nicht viel Zeit etwas dazu zu schreiben, hole ich später nach.

      Für mich sind aber die Idioten die Ultras. Die mit so sinnlosen Liedern (obwohl die Mannschaft gut spielte) Deutscher Meister wird nur der VfL (bei 1 zu 0 Führung). Gefolgt mit anderem sinnlosen Gesangsgut.

      Der Tropfen auf dem heißen Stein war dann das „Lied“.
      Das wir doch „Hur***“ sind und Vw unser Zuhälter.

      Eben dieser Zuhälter VW hat uns all die Erfolge gebracht, aber nicht nur das. Auch ein schönes Stadion und von vielen ist dieser Zuhälter der Arbeitgeber. VW muss sich einen Verein wie den VfL nicht leisten, aber in gewisser Weise ist es auch eine Art Dankbarkeit und Freizeitveranstaltung für die unter anderem hart arbeitenden Arbeiter.

      Für mich haben die Ultras heute gezeigt worum es ihnen tatsächlich geht. Denn einige Ultras haben den Kopf geschüttelt als das 1 zu 0 für den VfL gefallen ist!

      13
    • Na Gottseidank hat der Tropfen nur den heißen Stein getroffen und nicht das Faß zum Überlaufen gebracht.

      1
    • @Spaßsucher
      Ich denke, jonny.pl meinte auch das Fass :D Also alles gut.

      0
    • @jonny dir ist aber schon klar dass die Nummer mit VW als unserem Zuhälter keine Beleidigung unseres Geld- und Arbeitgebers sein soll, sondern ironisch die landläufigen Vorurteile bzgl. unseres Vereins der nur durch VW finanziert und am Leben gehalten wird aufgreift?!

      9
    • Keek, da dieses Lied ein komplett neues ist und es das so vorher nicht gab, zumindest kannte ich es nicht und ich bin jedes Spiel dabei. Bin ich mir da nicht ganz so sicher.

      Die Reaktion der Ultras bei unserem Treffer, die bescheuerten Lieder die absolut nicht gepasst haben… Tut mir leid den Ultras traue ich genau das zu, dass es Kritik gegen VW sein sollte.

      0
    • @jonny.pl

      Das Lied ist mit Nichten neu und ist auch keine Kritik an VW. Es ist eher eine Antwort auf ein Lied was ab und zu Gästefans gegen uns singen. Mit Kritik an VW hat das nichts zu tun.

      Wo du ein Stück weit Recht hast ist dass es in der Arena noch nicht so häufig zu hören war. Auswärts dafür bei nahezu jedem Spiel!

      4
    • Selbst wenn dem so ist @NikK.

      Für mich ein Lied was ein No-Go ist, man muss sich mit so einem bescheuerten Lied nicht selbst auf die Schippe nehmen und vor allem ist es für den Teil der Nordkurve nicht konform. Es gibt auch Kinder die dort mit dabei sind. Ob ich dann von Hur*** und Fic**** sprechen muss, ich weiß ja nicht.

      Auswärts sind meistens eher nicht kleine Kinder mit dabei… Muss jeder selbst wissen, ich finde solche Sachen einfach nur hirnlos und bescheuert. Gibt da aber verschiedene Meinungen zu und die darf und kann ruhig jeder haben… Ich für meinen Teil fand die von mir angesprochenen Sachen – kopfschütteln – unpassende Lieder (nur weil man sich die vor dem Spiel so zu recht gelegt hat) einfach nur unpassend….

      Es ist ja nicht das erste mal, dass die Ultras Lieder anstimmen die komplett unpassend sind… Mit dem was auf dem Platz geschieht hat das meist eher nichts zu tun.

      5
    • Wollte damit nur sagen dass das Lied weder neu noch Kritik an VW ist wie von dir zuerst geschrieben. Zu der Passigkeit von Gesängen darf ja jeder seine eigene Meinung haben.

      1
    • Fi**** kommt bei dem Lied nicht vor. :keks:

      Es ist ja schon lange bekannt, das Heise die Situation auf dem Feld nicht erkennt. Aber mittlerweile versucht man oben was passendes anzustimmen und dann schwappt es rüber. Voran geht da z.B. Matze von den Angels. War auch auswärts in Bremen stark. Hat immer den “Ersatz-Capo“ quasi überstimmt. Aber auch der Vorsänger von gestern, hat einfach was angestimmt. Es geht schon. Aber auf dauer keine Lösung.

      0
    • Der Wolf, nicht in diesem Lied… Ja… Es gibt aber auch anderes Gesangsgut… Wir lieben dich
      .. VfL Wolfsburg… Nur dich….

      Mir brauchst du die Lieder nicht beibringen :)

      1
    • Matze macht das teilweise echt gut. In Bremen war der Capo teilweise etwas überfordert weil keiner mehr mitmachen wollte und er nicht mehr wusste was er anstimmen konnte. War Matze nicht früher schon mal Vorsänger? War teilweise gestern etwas unglücklich das von oben was angestimmt wurde und Heise es nicht mitbekommen hat und etwas völlig anderes angestimmt hat. Aber grundsätzlich muss man sagen dass die Stimmung gestern zumindest in der ersten Halbzeit wesentlich besser war als bei den letzten Heimspielen. In der zweiten Halbzeit und spätestens nach dem Ausgleich verfiel man aber in alte Muster zurück. Das war dann wieder so schwach wie in den letzten Spielen.

      0
    • Nach Tito, glaube ich ganz kurz.

      0
  81. Zum Boykott: Bei Sky wurde heute vorm Spiel mit Bode ein Mann unseres Aufsichtsrats interviewt. Ich kann mich absolut nicht erinnern, wann sich das letzte Mal ein AR-Mitglied an die Öffentlichkeit gewagt hat. Vielleicht ist das ein gutes Zeichen und vielleicht hat der Boykott dazu beigetragen…?

    2
    • Das letzte mal war das im Dezember 2016 in Gladbach. Als Bode dort Ismael die Jobgarantie gab und wir in der Winterpause nicht den Trainer tauschten. Wenn der sich meldet ist das eher ein nicht so gutes Zeichen. Denn dann passiert erst recht nichts.

      14
  82. Origi heute total Ausfall. gefühlt aller Kopfduelle verloren Selbstdarsteller, eigensinnig, hätte früher raus gemusst aber Dr Schmidt hat natürlich ne anderen spiel gesehen wie immer.

    10
  83. Die Mannschaft hat heute das gezeigt, was man erwarten konnte. Kampf und auch Leidenschaft fürs Verteidigen habe ich heute gesehen, wenn sich nicht fürs Fußballspielen . Allerdings war das auch zu erwarten noch allem, was letzte Woche vorgefallen ist.
    Fußballerisch war das wieder gar nichts. Trotz des Gegners muss es doch möglich sein ein zwei Angriffe zur Entlastung hinzukriegen. Oder, vielleicht sogar mal einen Schuss aufs Tor abzugeben.
    Die Leistung taugt allenfalls dafür wieder alles schönzureden.
    Eines war für mich auffallend: Origi war eine einzige Enttäuschung. Auf vom Einsatz und Laufbereitschaft her. Ich muss sagen, ich habe ich völlig überschätzt.Eindeutig ein Spieler der gute Anlagen hat, wo es aber einfach an der Einstellung hapert.Oshimen ist vielleicht körperlich nicht so weit und etwas hektisch vor dem Tor . Aber der will zumindest alles geben.Er hat eine ganz andere Körpersprache.

    4
    • Einstellung sehe ich bei Divock nicht so das Problem eher das fehlende Auge für den Kollegen…

      0
  84. Kleines Raetsel: Nach welchem Spiel sagt Schmidt folgendes?
    „Das Spiel heute haben wir in der Offensive verloren, weil wir dort nicht viel zustande gebracht haben. Wir haben die Bälle viel zu schnell weggegeben. Dabei hatten wir eigentlich einen klaren Plan, wo die Bälle hin müssen.“
    Aufloesung: https://www.vfl-wolfsburg.de/info/aktuelles/detailseite/artikel/zu-wenig-um-zu-gewinnen-49004.html

    1
    • Was ist daran jetzt verkehrt ? Sehe ich genau so

      4
    • Das Interview mit MS eben in der Sportschau sagt doch alles. Zusammengefasst: er macht seinen so gut er kann Job, hat keine angst vor der Fallhöhe. Heisst für mich: wenns nicht klappt dann geh ich halt.

      0
    • @Ossbart: War eher so gemeint, dass es nicht das erste Mal gewesen ist, dass der VfL Punkte liegen lassen hat, weil Schmidts Plan in der Offensive nicht umgesetzt wurde, und dass Schmidts Aussage auch auf andere Spiele passt. Da fragt man sich ja fast, ob es ueberhaupt einen Plan fuer die Offensive gibt. Und wenn es ihn gibt, ist er dann realistisch? Oder wieso schafft man es nicht, ihn umzusetzen? Dann kommt wieder das beruehmte „analysieren und es beim naechsten Spiel besser machen“ und dennoch ist nichts davon zu sehen.

      1
  85. Schlimmer hätte das Spiel nicht verlaufen können. So hat man gleich auf mehreren Ebene verloren:

    – Punkte
    – Trainer bleibt
    – Rebbe bleibt

    Und nächste Woche folgt dann die obligatorische Niederlage mit der Trainerentlassung. Bitter.

    26
    • Beim VfL wiederholen sich Fehler bis in alle Ewigkeiten. Ich hatte insgeheim gehofft, dass man nur aufgrund des halbjährlichen „Bonusspiels“ gegen die Bayern, das aus Erfahrung niederschmetternd enden kann, noch nicht reagiert hat und unmittelbar danach die Reißleine zieh. Statt dessen wird vor dem Spiel vom AR, der sich sonst fast nie zu Wort meldet, Rebbe der Rücken gestärkt und nach dem Spiel verkündet, dass Schmidt auch in Mainz auf der Bank sitzt. Das Spiel am kommenden Freitag ist richtungsweisend für den Rest der Saison!

      Die richtige Konsequenz wäre gewesen: JETZT einen neuen Impuls setzen.

      Die Konsequenz, die gezogen wird: Aus dem richtungsweisenden Spiel ein Endspiel für Rebbe und Schmidt zu machen. Der Trainerwechsel käme dann wie schon bei Hecking, Ismael, Jonker zu spät. Wenn wir in Mainz verlieren, stehen wir je nachdem auf dem Relegationsplatz. Der mentale Effekt sollte hier nicht unterschätzt werden. Erst recht nicht bei dem Restprogramm, das wir haben.

      Typisch VfL Wolfsburg!

      28
    • @Hammerhai
      Vielleicht hat man einfach noch keinen Ersatz gefunden, halte ich eigentlich für am wahrscheinlichsten.

      2
    • Wenn ich den Namen Jens Keller lese, bekomme ich latente Bauchschmerzen. Klar, seine Bilanz bei Union Berlin war nicht schlecht und seine Entlassung für viele – einschließlich ihm selber – völlig überraschend. Aber letztlich hat da der Verein, der große Ambitionen hatte, konsequent gehandelt. Man hat nicht erwartet, dass Keller die gesteckten Ziele erreicht. Und wenn man mal in die Gazetten guckt, was genau gegen ihn ausgelegt wurde, bekommt man schnell den Eindruck, man lese etwas über Schmidt beim VfL. Grob zusammengefasst: Alles auf Umschaltspiel ausgerichtet, jedoch keine Idee für das eigene Ballbesitzspiel gegen tiefstehende Gegner, eindimensional…

      3
    • @schalentier

      Wer fällt dir denn ein, bei dem du keine Bauchschmerzen bekommen würdest?

      Ich bin da aktuell relativ ratlos.

      2
    • Ein „Hurra“ würde mir momentan wohl kein Trainerkandidat entlocken, denn letztlich würde ja jedem dasselbe Spielermaterial zur Verfügung stehen. Gegen Schmidt spricht für mich, dass es ihm offenbar nicht gelingt, die Verkrampfung zu lösen und die Mannschaft scheinbar nicht mehr erreicht. Und dass er sie nicht mehr erreicht, muss gar nicht unbedingt an seinem Typ liegen. Vielleicht liegt das Problem eher darin, dass die Mannschaft nicht von seinem Weg und seiner Taktik überzeugt ist. Und wenn dann ein Trainer hier aufschlägt, der eine vielleicht nahezu gleiche Philosophie verfolgt – dann könnte der Schuss vielleicht auch nach hinten losgehen. Daher meine Skepsis bzgl. Keller. Einen alternativen Namen kann ich dir nicht nennen (Villas Boas oder so halte ich für unrealistisch, zumal ich mir im Abstiegskampf auch keine anfängliche Sprachbarriere erlauben würde). Allein vom Stil her gefällt mir Kovac momentan sehr gut. Der wirkt auf mich clever, aber auch wir eine natürliche Respektsperson. Und er hat seine Ideen prima umgesetzt. Auch die körperliche Spielweise gefällt mir. Aber: Frankfurt hat ein ganz anderes Spielermaterial als wir zurzeit (meine nicht qualitativ, sondern eher in Sachen Robustheit…). Ratlos bin ich demnach ebenso.

      Letztlich kommt es ja auch auf die Zielsetzung an. Sucht man einen Trainer, der hier etwas langfristig aufbau? Oder will man zuerst einen Impuls durch einen Feuerwehrmann, um den Supergau zu vermeiden? Dann könnte man – man glaubt es kaum – sogar Labbadia etwas abgewinnen. Wollen wir wohl nicht wirklich…

      1
    • Glaubt ihr denn, dass ein Trainerwechsel was bringen würde? Ich bin mir da nicht so sicher. Wenn vier Trainer es nicht schaffen, was zu ändern, kann es doch kaum daran liegen. Zumal ich auch keine Idee hätte, wen man holen könnte, der eine Verbesserung auf der Trainerposition wäre.
      Auf der Geschäftsführungsebene muss man natürlich was ändern, aber da hoffe ich, dass man erkannt hat, dass das unabhängig von der sportlichen Leistung nötig ist. Wenn von zeitweise vier Geschäftsführer nur noch einer übrig bleibt, der nicht mal für Sportliches zuständig ist, ist da einfach ein Loch.

      2
  86. Zu Itter ein paar Sätze: Er hat ein richtig gutes Spiel gemacht. Und wenn hier ein User (der ihn im übrigen eh alle Spiele schlecht gesehen hat) ihm bescheinigt, er hätte nicht die gegnerische Hälfte bestreten, sollte er sich mal die Heat-Statistik bei bundesliga.de ansehen. So ein Unsinn hoch 5.

    Itter hatte seine Seite über weite Strecken dicht gemacht. Das 1:1 geht ganz klar auf Arnolds Konto. Der versteht es ja bis heute nicht, ein taktisches Faul zu machen.
    Und das 1:2. Tja, kann passieren. War dämlich. Und? Soll er jetzt gesteinigt werden? Nie mehr spielen als Strafe? Über manche Meinungen bin ich auch nur noch fassungslos.

    44
    • So geht es auch einigen mit deinen meinungen. Ist halt so…
      Zu itter: er hat ein gutes spiel gemacht. Ja. Aber so eine szene hätte er nicht in der b jugend machen dürfen, nicht in der zweiten und schon gar nicht in der buli gegen robben verdammt! Das war einfach dumm!

      Trotzdem lag es natürlich nicht an itter, dass wir verloren haben, sondern daran, dass in der zweiten Halbzeit NIX nach vorn gemacht haben!

      17
    • Lies mal den Beitrag oben zu Itter. da hat man ja das Gefühl, der Junge wäre nur ein 08/15 Talent.

      2
    • Itter hat sich nichts vorzuwerfen, finde ich auch.

      Ballverlust Arnold – > Gegentor ist dagegen ein gewohntes Bild. Glücklicherweise fehlt er ja zumindest am Freitag.

      Noch ein Wort zu Origi: als Stürmer beim VfL wird man verheizt, bekommt keine Bälle, steht alleine im gegnerischen Strafraum (wenn die Bälle überhaupt mal dort hin kommen) und bekommt dann noch verbal auf den Sack. Finde ich nicht richtig. Es ist egal wer da vorne steht, wenn er so alleine steht.

      25
    • Das Mittel einer polemischen Übertreibung erkennst Du auch nur, wenn es dir gerade bei deinen Rundumschlägen etwas nutzt. Im Übrigen habe ich Itter nicht in allen Spielen schlecht gesehen, zumal er keine entscheidenden Böcke geschossen hat – jedoch habe ich einen jungen Spieler gesehen, der fahrig war in deutlich zu vielen Aktionen (was ich so jungen Spielern auch absolut zugestehe). Bestes Spiel war sein Debüt gegen Bayern. Ansonsten war das nicht besser als William im Durchschnitt (darum ging’s damals übrigens, aber sei’s drum; lieber irgendwelche Unterstellungen anstellen). Die neutralen Medien haben Itter in seinen vorherigen vier Partien im Übrigen weitgehend im Bereich „befriedigend“ gesehen. Und eben nicht „sehr gut“. Das ist Legendenbildung. Ansonsten hat er heute als Kettenhund für Robben ein gutes Spiel gemacht (obwohl er Robben vor dessen Flanke zum 1:1 nicht gestellt bekommt – da interessiert es auch nicht, dass Arnold nicht das Foul zieht – und das 1:2 verschuldet). Das stellt wohl kaum jemand in Abrede. Nur erwarte ich von einem Außenverteidiger eben mehr, als dass er einen guten Manndecker mimt. Aber auch das ist kein Vorwurf, denn außer gutes Verteidigen hat heute kein Spieler wirklich etwas gezeigt. Naja, bis auf einen Kopfballtreffer nach einer Ecke. Das ist ja die Krux. Und daher wird ja auch über den Trainer gesprochen. Auch für Itter gilt: Richtiger Maßstab wird eh die kommende Mainz-Partie. Davon unabhängig stehen bei ihm untern Strich heute 0 gefährliche Vorstöße, 0 Flanken… aber pinn dir doch eine ausgedruckte Heatmap übers Bett.

      24
  87. Ich sehe gerade, dass die WAZ dem Arnold eine gute Leistung bescheinigt. Ich weiß ja nicht, wo die Herren waren. Aber Arnold war so wie die letzten zwei Jahre: Bescheiden. Er war am 1.1 hauptschuldig und fiel ansonsten vor allem mit Armgerudere und Fehlpässen auf. Aber Image ist alles.

    25
  88. Ganz schlechtes Spiel für den Verein.

    Mindestens eine Woche verloren

    10
  89. Ich habe mir eben aufgrund des Ergebnisses die Aufzeichnung angesehen.

    Also der Einsatz stimmte heute. Das Zweikampf verhalten war eigentlich auch ganz OK.

    Spielerisch war das aber mal wieder nichts. Gegen eine Bayern „B“ elf den Ball nur nach vorn zu bolzen ist definitiv zu wenig. Auch kam meine ich nicht ein Pass in die Spitze an.

    Mann des Tages ganz klar Itter. Er ist der tragische Held des Tages.

    Was hier einige gegen den Schiri wettern will mir nicht einleuchten. MMn hat er korrekt gepfiffen.

    Sportschau hätte übrigens gereicht.

    4
    • Wobei das Ding von Ribéry meiner Einschätzung nach Rot war, im Stadion dachte ich – eher unabsichtlich- aber er hat nach hinten ausgeschlagen, und das sich nicht das erste mal kn seiner Karriere, da er darfür kaum bestraft wird macht die Sau es halt immer wieder

      21
    • Ob er das schon öfter gemacht hat ist unerheblich.
      Es war eine Unsportlichkeit, keine Tätlichkeit. Er hatte zuvor keine gelbe, von daher alles i.O.

      1
    • Durfte der Videoschiri da überhaupt eingreifen?

      1
    • So unerheblich ist das gar nicht – Ribéry ist bekannt auch bei den Schiris. Ich weis nur, das wenn ich Schiri wäre und auf dem Platz steht eben Ribéry der häufig wie du sagst „unsportlich“ ist dann muss auch mal eine „Strafe „ her – also Rot.
      Genau wie ich Arnold direkt gelb geben würde , wenn er immer mit deinen Händen am Gegner zerrt und und reißt.

      7
    • Das habe ich mich auch gefragt Andreas, eigentlich nur bei krassen Fehlentscheidungen, also Schiri gibt gar keine Karte, VideoAssi sagt war klar Rot. Aber von keiner Karte auf Gelb ist eigentlich nicht Aufgabe des Assis.
      Ich denke es war so.
      Der VideoAsi hat ihm gesagt „Ausgeschlagen , ich würde Rot geben, aber kannst ja such mal nach sehen „
      Dann hat er eben auf Gelb Entschieden. So ungefähr denke ich das, ist halt ne Grauzone

      5
  90. Klar ist doch folgendes:
    – ich halte nicht viel von „noch einem“ Trainerwechsel. Wir hatten Hecking, Ismael, Jonker und jetzt Schmidt , warum sollte es mit „Mister X“ plötzlich besser werden?
    – Ein neuer Manager oder Sportdirektor kann ohne Transferphase auch nicht viel tun
    Man sollte Ruhe reinbekommen und einfach Aktzeoturen das neunmal die die jetzt da sind , halt da sind.
    Ich gehe nicht davon aus, das es gegen Mainz eine Niederlage gibt bzw das Team eine Grottige Leistung abliefert

    8
    • Stimme ich dir zu!
      Ein Trainerwechsel wird gar nichts bringen. (Trotzdem wird man einen vornehmen)

      Der Wechsel des Sportdirektors, wenn man ihn vor hat müsste allerdings schon jetzt erfolgen damit man bis zum Sommer alles geregelt bekommt.

      0
    • @TiMo: „Ich gehe nicht davon aus, das es gegen Mainz eine Niederlage gibt bzw das Team eine Grottige Leistung abliefert“ – Was macht Dir denn Mut? Im uebrigen ist das „bzw“ etwas eigenwillig, denn eine Niederlage kann es auch ohne grottige Leistung geben und umgekehrt. Wovon gehst Du also nicht aus: von der Niederlage, von der grottigen Leistung oder von dem gleichzeitigen Eintreten beider Ereignisse?

      1
  91. So, durchgefroren wieder zuhause. Wärmer wurde es mir zwar nicht durch die Interviews im Radio auf dem Nachhauseweg oder jetzt beim Lesen der Beiträge, sondern jeweils durch die Heizung im Auto oder zuhause.

    Das Spiel zeigte leider sehr deutlich unsere Probleme auf, an denen wir nun seit fast zwei Saisons kranken und die offenbar auch nicht abgestellt werden können. Drei Trainer sind seitdem verschlissen und der vierte steht kurz davor. Sein Rumrudern an der Seite macht mich ehrlich gesagt auch nicht glücklich sondern nur noch hippeliger, so planlos wie das auf dem Platz zugeht.

    Der angekündigte Boykott, hmm. War es ein solcher? Die Botschaften, Plakate? Auch da dachte ich, dass mehr kommen würde. Ja, das Zinnenwappen. Gut. Das war nicht zu übersehen. Und auch das Auspfeifen zum Schluss war nicht zu überhören.

    Schade, dass wir uns nur noch mit solchen Dingen beschäftigen und sich der eine oder andere im Forum noch dafür entschuldigen muss, wo er gestanden hat und an welcher Stelle er was gesagt hat. Geht es wirklich nur noch darum?

    Wenn es so was wie Erbarmen oder eine höhere Kraft geben sollte: Bitte nicht zum Pflichtspiel nächste Saison ins „Hüpfverbotstadion“, selbst wenn ich dann zum Auswärtsspiel zu Fuß gehen könnte…

    5
  92. Was mich nur aufregt ist folgendes:
    Im Text zum Boykott schreibt , das man nicht erwartet Bsyern zu besiegen, sondern das man Grund Tugenden wie Einsatz und Laufbereitschaft sehen will.
    Das hat hat die Mannschaft doch heute gemacht oder nicht!? Sie hat sich mit ihren beschränkten spielerischen Mitteln gewehrt. Der Trainer / Manager scheint das Team zu erreichen sonst würde man nicht so auf die Spieler einwirken können.
    B Elf hin oder her, das man jetzt immer noch auf der Mannschaft rumhackt ist auch etwas unfair! Die laufen und kämpfen und dürfen sich am Ende noch anhören, warum man die Bsyern denn nicht geschlagen hat!?!?
    Das es Spierrisch und Vor allem nach Vorne heute (wieder nix)war , das sehe ich auch

    19
    • @Ti Mo
      Wenn ein Dritt- oder Viert- oder noch unterklassiger Verein im Pokal Einsatz und Laufbereitschaft zeigt und spielerisch und nach vorn nichts bringt, ist es das eine. Wenn dies einer Erstligamannschaft allerdings seit mehreren Monaten nicht gelingt, was ist dann?

      6
    • Da haben wir doch gar keinen Dissenz. Aber Ruhe und den Fokus auf das Spiel gegen Mainz und die folgenden bekommt man nicht rein, wenn man nach jedem Training oder Interview alle Personen in Frage stellt. Das Team hat heute geliefert was eben zu liefern war, deshalb haben sie sich Mutmacher und Support für das nächste Spiel verdient

      10
    • 1 Torschuss, 27 Prozent Ballbesitz. Was hat die Mannschaft damit erfüllt, ausser die Vorurteile aus den vorherigen Spielen.

      13
    • „Der Trainer / Manager scheint das Team zu erreichen“ – Also Einsatz und Laufbereitschaft zeigen fuer mich nicht, dass der Trainer das Team erreicht. Wir haben doch schon so oft gesehen, dass gegen „Prestigegegner“ diese beiden Eigenschaften da sind. Da muss der Trainer nicht gross motivieren. Dass Schmidt das Team nicht erreicht, zeigt sich meiner Meinung nach an seiner eigenen Aussage, dass die Mannschaft nicht den Spielplan umsetzt (was zugegebenermassen gegen die Bayern schwieriger ist als gegen andere Vereine).

      4
    • Nochmal zur Erinnerung : „Heute haben die Spieler unseres VFL genau das gezeigt, was der Job eines Profifußballers grundsätzlich ausmacht“.

      Normale Leistung, die immer da sein sollte und nicht nur gegen die Bayern usw.

      Und wir handeln noch immer nicht.
      Zumindest ein GF Sport muss gefunden worden.

      2
    • @Andyice: Ich würde die heutige Leistung nicht einmal unter dem Thema „Job grundsätzlich gemacht“ abspeichern, hierfür hat definitiv zu sehr der Drang nach vorne gefehlt. Solide in der Verteidigung, ideenlos im Zentrum und im Sturm. Insgesamt kopflos und wenig bis gar nicht kreativ trifft es hier eher. Und beim Fußball in der 1. Bundesliga sollte das nicht mit „grundsätzlich gemacht“ zusammen genannt werden. Mir fällt hier eher ein: Nicht die Arbeit verweigert oder nicht gegen den Trainer gespielt.

      Mein erste Gedanke war: Heute ist das Schaufenster für neue Beschäftigungsmöglichkeiten weit geöffnet, ein Großteil der Nation schaut zu, zeigen wir mal, was wir können.

      Und trotzdem: Das war auch unter diesem Aspekt viel zu wenig!

      4
  93. Jupp Heynckes ist ein Ehrenmann und Gentleman. Wie er über uns in der PK spricht, zeigt große Klasse. Sehr respektvoll und mitfühlend!
    https://youtu.be/wKHgG30N-zI?t=1m57s

    8
    • Sehe ich genauso sympathisch und dazu können als Trainer echt stark der Herr Heynckes evtl. hat er nächste Saison Bock auf Grün weiß.

      3
    • Ja, man konnte schon das Mitleid mit uns heraushören!

      1
    • @Nicolas: Sicherlich wird ein Jupp nächste Saison auf unseren VfL haben. Selten habe ich mich so köstlich amüsiert…

      1
  94. Das Spiel bzw. die Führung täuschte über eine wieder mal schwache Leistung hinweg. Das sind Profis, teilweise Nationalspieler und jeder dritte Pass landet beim Gegner? Unglaublich. Didavi(Veganer) sollte lieber wieder Fleisch essen, jeder Pass ist „verhungert“.

    5
  95. Das Spiel nahm heute den schlechtesten Verlauf den man sich hätte ausmalen können. Die Leistung war heute kein Debakel zeigt aber trotzdem erstaunlich gut unsere Schwächen auf.
    Die Verantwortlichen werden auch jetzt nicht handeln da die Leistung in ihren Augen sicherlich in die richtige Richtung zeigt.
    Das Bode sich meldet ist ein ganz schlechtes Zeichen. Das letzte Mal gab er Ismael eine Jobgarantie und verhinderte so David Wagner als Trainer. Dieses Mal wird es ähnlich laufen da bin ich mir ganz sicher.

    2
    • Der ganze AR gehoert mit entlassen. Nie sowas ueberhebliches und arrogantes gesehen. Herr Sanz bitte melde dich und rette den VfL vor dem Absturz.

      3
    • Wird schwer, wenn Sanz sich vorher als AR selbst entlassen muss… ;)

      0
  96. Der AR hat wieder nichts dazugelernt. Macht immer wieder dieselben Fehler. Im realen Arbeitsleben waere ich fuer diese fatalen Fehler gefeuert. VW soll endlich aufhoeren, den VfL wie ein Unternehmen fuehren zu wollen. Es ist verdammt nochmal ein Fussballverein und da muss geballte Fussballkomoetenz her. Im AR und in der GF. Wenn VW so arbeiten wuerde, dann gaebe es kein VW mehr. Aber ich habe die Hoffnung nun endgueltig aufgegeben nach den Aussagen von Bode und Schumacher. Ja, macht ruhig mit Olaf und Martin weiter. Hoffentlich seit Ihr dann auch in der 2.Liga fuer den VfL da, denn da wird es hingehen, ohne Wenn und Aber. Der AR und VW sind hier ganz alleine dran Schuld.

    4
  97. Also noch mal zu Itter einige scheinen hier zu vergessen das der junge erst 19 Jahre alt ist und das ihm noch einige fehler pasieren werden das ist im fussball nunmal so nennt mir einen ausenverteidiger der keine fehler macht selbst ein Lahm hat fehler gemacht bis er mal zu dem wurde der er zum schluss seiner karriere war ein Itter hat noch alles vor sich und ich bin mir sicher wenn man ihm weiterhin das vertrauen gibt wird er auch mit jedem spiel besser :top:

    12
  98. Ich habe mich dann doch wirklich ins Stadion getraut und sah zusammen mit meinen Töchtern (mindestens) folgendes:

    1. Relativ schwache Bayern, die sich nur wenige direkte Chancen erspielt haben.
    2. Einen Schiedsrichter, der zum Großteil neutral agiert hat, aber doch bei den wichtigen Entscheidungen gegen uns gepfiffen hat (Elfmeter Nummer 2, Hallo, geht es noch. Die Diva Robben lässt sich mal wieder herrlich theatralisch fallen). SOLL HIER ABER NUR EINE ANEKDOTE AM RANDE SEIN. In der Gesamtheit hat der Schiedsrichter das Spiel nicht beeinflusst – vielleicht beim endgültigen Ergebnis, aber ansonsten?
    3. Elf Wolfsburger, die nahezu alle auf ihren nativen Positionen gespielt haben.
    4. Einen Maximilian Arnold, der bei jeder Szene zum Schiedsrichter gelaufen ist, der ein Leader sein will und leider doch… Doch lassen wird das für heute.
    5. Einen Robin Knoche, der die Viererkette in der Abwehr immer wieder eingestellt hat – hier scheint der Automatismus zu fehlen (warum?).
    6. Eine Torchance unseres VfL mit einem erfolgreichem Ende.
    7. Eine gute Partie von Jung und Itter, der heute leider zum tragischen Held geworden ist.
    8. Einen nicht vorhandenen Didavi. ICH ENDTSCHULDIGE MICH GLEICH HIER FÜR DIE UNFREUNDLICHKEIT – ist nicht persönlich gemeint.
    9. Einen nicht funktionierenden Mali. ICH ENDTSCHULDIGE MICH GLEICH HIER FÜR DIE UNFREUNDLICHKEIT – ist nicht persönlich gemeint.
    10. Einen in sich selbst verliebten Origi, der heute leider nicht funktioniert hat. Pirouetten und anderen Firlefanz kann man bei einem 3:0 machen. ICH ENDTSCHULDIGE MICH GLEICH HIER FÜR DIE UNFREUNDLICHKEIT.
    11. Einen Trainer, der von Wechseln noch nichts gehört hat. Wenn nicht ein verletzter Spieler auf dem Platz herumhumpelt oder mindestens die 85. Minute angeborchen ist, wird nicht gewechselt.
    12. Einen Osimhen, der den Unterschied machen könnte, wenn er mal 30-45 Minuten spielen dürfte.
    13. Einen Zeitgewinn für Nichtentscheider trotz der schlechten Leistung.
    14. … so vieles mehr, was mich ratlos zurücklässt.

    19
    • Was mir noch ganz extrem aufgefallen ist: Didavi hatte neben den 1:0 und einer Zweikampfsituation mit einem Bayern-Spieler, bei der er sich bewußt einer möglichen Verletzung durch Auslassen des Zweikampfs keine (!) einzige Spielsituationm die ich wahrgenommen habe. Das ist einfach nur mangelhaft!

      Positiv habe ich heute in der Situation ohne Ball das erste Mal seit ca. 10 Spielen wahrgenommen, dass wir zumindest in den ersten 60 Minuten den ballführenden Gegner angegangen sind, um einen Ballverlust und ungenaue Abspiele zu forcieren. Das war so wirklich schon lange nicht mehr zu sehen.

      Und: Wir hatten eine reale Viererkette in der Verteidigung, nicht nur eine nominelle. Dies ist sicherlich ein Schlüssel zu den wenigen Gegentoren gegen die Bayern, eine funktionierende Viererabwehrkette gab es bei uns schon lange nicht mehr!

      3
  99. Und natürlich bleibt für mich am Ende die Frage nach der Spielidee unseres Trainers – Spielidee gesucht…

    Nachdem die ersten 3-4 Partien unter Schmidt ganz ansehnlich waren und eine gewisse Idee nach vorne und nach hinten sich zaghaft den Weg ins Bewusstsein des VfL zu drängen versuchte, ist hier spätestens vor dem Köln-Spiel nichts mehr zu sehen. BALL-NACH-VORNE-BOLZEN-UND-AUF-ABNEHMER-HOFFEN erscheint mir arg limitiert, aber anscheinend ist dies Stand jetzt die einzige Spielidee, die Schmidt unseren Spielern zu vermitteln vermag.

    Er kann doch nicht allen Ernstes vor der heutigen Partie gesagt haben:

    Schmidt zu Origi: „Sobald wir den Ball haben lauf einfach nach vorne, und wenn du Zeit hast, achte noch darauf, nicht im Abseits zu stehen.“
    Schmidt zur restlichen Mannschaft: „Sobald wir den Ball haben, versucht direkt Origi in der Vorwärtsbewegung mit langen und hohen Pässen anzuspielen.“
    Wenn ich die Pässe so rekapituliere, kommt mir noch präziser bei der Anspreache zur Mannschaft in den Sinn:
    Schmidt zur restlichen Mannschaft 2.0: „Sobald wir den Ball haben, versucht direkt Origi in der Vorwärtsbewegung mit langen und hohen Pässen mit einem Drall nach innen anzuspielen.“

    4
  100. Ich finde man hat heute gesehen, dass die Mannschaft will! Der Boykott zu Beginn war eine gute Idee, um ein Zeichen zu setzen, dass die Mannschaft nicht so auftreten kann wie in den letzten Wochen und Monaten.
    Aber heute hat unser VfL eine Reaktion gezeigt und gekämpft! Auch wenn es kein überragendes Spiel war (das konnte auch niemand erwarten!) habe ich heute Arbeit und Leidenschaft auf dem Platz gesehen. Die Mannschaft hat heute das gezeigt, was wir gefordert haben.
    Mir ist deshalb unerklärlich, warum einige Fans bei dieser kämpferisch guten Leistung nur durch sarkastische Gesänge auffallen und damit einen kompletten Bruch mit der Mannschaft riskieren. Klar, ein Zeichen zu setzen ist wichtig, aber wenn die Mannschaft doch so reagiert, wie wohl die meisten von uns gehofft hatten, dann verstehe ich einfach nicht, was das bringen soll. Wir wollen doch alle den Klassenerhalt schaffen und das geht nur zusammen!

    18
    • „Er war stets bemüht“ – wollen wir mal hoffen, dass das am Ende nicht doch alles ist, auf das unser VfL in der Saision 2017/18 reduziert werden kann. Nach den ersten guten Spielen unter Schmidt mit Fortschritten und sich herauskristalisierenden Führungsspielern Malli und Didavi bin ich doch leider wieder sehr stark auf den Boden der Tatsachen zurückgeworfen worden und habe schon ein bisschen die Hoffnung verloren…

      4
    • Natürlich reicht es auf Dauer nicht, wenn man sich bemüht, aber keine Punkte holt. Aber gerade gegen die Bayern konnte man aus meiner Sicht kaum mehr erwarten als die Mannschaft gestern gezeigt hat. Jetzt muss aber gegen Mainz natürlich eine gute Leistung und auf jeden Fall ein Sieg kommen, alles andere wäre zu wenig.

      1
  101. 0 Punkte bleiben 0 Punkte.
    Gegen Mainz geht die Kastrophe weiter, da bin ich mir sehr sicher.
    Man sollte glaube ich nun einen Schnitt machen, allerdings nur mit Kandidaten die dem VfL auch helfen können.
    Im AR sollten Menschen installiert werden die sehr viel Ahnung vom Fußball haben.
    Rebbe hat ,,für mich „ auf ganzer Linie mit den Einkäufen enttäuscht.
    Kein Spieler ist jetzt wirklich konstant eingeschlagen.
    Wir haben kein offensives Mittelfeld, und daran liegt meiner Meinung nach auch die Misere.
    Mali und Dida bringen keine Leistung und man solle sich schnellstens von ihnen trennen.
    Geht doch mal unseren Kader durch und guckt jeden Spieler mal genauer an.Schnell wird man sehen das es leider nicht reicht für das Mittelfeld der Liga, auch weil komischerweise immer mehr Spieler verletzt sind…Ich glaube das auch dies einen Grund hat.
    So sollte es nicht weitergehen.
    Schmidt und Rebbe sollten gehen, allerdings erst wenn der VfL einen richtig guten Plan für die Zukunft hat.

    4
    • „Schmidt und Rebbe sollten gehen, allerdings erst wenn der VfL einen richtig guten Plan für die Zukunft hat.“
      Na bis dahin steht bei beiden ja unmittelbar die Rente an.

      10
    • ->auch weil komischerweise immer mehr Spieler verletzt sind…Ich glaube das auch dies einen Grund hat

      Trennt man sich nicht zunehmend von diesen Hybridrasen? ( räsen? *lol)
      Dies soll ein Grund für vermehrt auftretene Verletzungen sein sein. Zumindest der FC Bayern hätte aus diesem Grund den Hybridrasen aufgegeben , ebenso der effzeh.

      *schulterzuck*. Einfach mal so eingeworfen.

      1
    • @Papa68
      „…Im AR sollten Menschen installiert werden die sehr viel Ahnung vom Fußball haben….“

      Also Lothar Matthäus hat viel Ahnung von Fußball, Felix Brych kennt sich auch hervorragend aus (vor allem kennt er die Regeln). Béla Réthy fällt mir noch ein, der kann sogar mehrere Sprachen. und hat Medienkompetenz. Also wenn das kein Aufsichtsrat ist dann weiß ich auch nicht mehr.

      Ähm, was macht eigentlich so ein Aufsichtsrat?
      Über wenn oder was hat der denn die Aufsicht?

      Hier mal ein Auszug der Satzung des HSV:
      1. Der Aufsichtsrat bestellt den Vorstand und beruft ihn ab. Er beschließt die Geschäftsordnung des Vorstandes. … über den vom Vorstand vorzulegenden Finanzplan.

      2. Der Aufsichtsrat überwacht den Vorstand in seiner Geschäftsführung und in der Wahrnehmung der Vereinsaufgaben.
      3. Der Aufsichtsrat wirkt bei bestimmten Beschlüssen des Vorstandes mit.

      Paragraf 20, Zuständigkeit des Vorstandes (Auszüge).

      3. Darüber hinaus bedarf der Vorstand der jährlichen Genehmigung des Finanzplans durch den Aufsichtsrat.

      4. Der Vorstand hat dem Aufsichtsrat zumindest vierteljährlich über die Lage des Vereins zu berichten sowie fortlaufend über alle Vorgänge, die für den Verein von besonderer Bedeutung sind.

      Huch, da geht es ja ganz viel um so Zeugs wie Finazplan und Vorstand überwachen…

      Da steht gar nicht drin das die eine fußballerische Vision für den Verein entwerfen sollen/müssen.

      OK, ist ja auch der HSV – deshalb klappt das da nicht, aber ich hege trotzdem so den Verdacht das es zwar nicht schlimm ist wenn man etwas Ahnung vom Fußball hat aber die wichtigen „Skills“ doch ganz andere sind – merkwürdig das ganze.

      https://de.wikipedia.org/wiki/Aufsichtsrat

      Handbuch des Qualitätsmanagements für Sportvereine:
      https://books.google.de/books?id=gLlCDwAAQBAJ&pg=PA113&lpg=PA113&dq=aufgaben+eines+fu%C3%9Fball+Aufsichtsrates&source=bl&ots=sLbt2lwS4a&sig=whhqF3EtlJXyQP9aLk5s9Gn3-Co&hl=de&sa=X&ved=0ahUKEwj50bHo46_ZAhVQ2aQKHechCOo4ChDoAQg0MAI#v=onepage&q=aufgaben%20eines%20fu%C3%9Fball%20Aufsichtsrates&f=false

      0
  102. Wenn man sich die Kommentare der Bayern „Fans“ durchliest bzgl. der Aktion von Ribery dann kann man nur mit dem Kopf schütteln. Über „Ribery wurde ja festgehalten und da brauch sich der Wolfsburger gar nicht wundern, daher war es eher gelb für den Wolfsburger“ über „Der Wolfsburger stand halt ungünstig“ war alles dabei.

    3
  103. Immerhin mussten die Bayern ihre B-Elf in der 2.HZ mit Stars anpassen. Klar war der Druck gerade in der 2. Halbzeit groß aber trotzdem hielt sich die Zahl der guten Torchancen im Rahmen. Das Spiel nach vorne war nun wirklich nicht schlechter als gegen Schalke z. B. wenigstens stimmten Kampf und Einstellung. Ok das Ding von Itter war ungeschickt gerade gegen den fallsüchtigen Robben. Aber der Junge ist 19!!!!!!! Was erwarten denn einige? Das solche jungen Spieler zaubern und die Bayern mal eben an die Wand spielen? Ich fand ihn ansonsten stark er hat Robben das Leben ziemlich schwer gemacht. Er muss einfach spielen! Tisserand kann dann wieder Innen spielen, aber das dauert eh noch. Und William sehe ich nicht stärker. Ansonsten habe ich einen Didavi nur beim Tor wahrgenommen und Malli bleibt außen verschenkt. Es war schon Biss drin, es fehlte mal wieder jeglicher Mut nach vorne.
    Und der Schiedsrichter war schon spielentscheidend. Alle Kann-entscheidungen eher Pro Bayern (Elfer 1 z. B.) und gerade bei den Karten merkwürdig. Diese Ratte (Sorry aber das klotzt mich an) Ribery kommt immer damit durch. Vor der Gelben (jeder Wolf hätte dafür Rot gesehen) hätte er nämlich schon eine bekommen müssen als er mit offener Sohle bei Jung voll drüber gehalten hat! Und da gabs nicht mal einen Freistoß in Höhe des Bayernstrafraumes! Und den Schlag wollte er ja auch eigentlich nicht ahnden. Verglichen mit den Gelben gegen uns ist das ein Witz.
    Nun ja, das entscheidende Spiel ist Freitag. Ich weiß nicht was besser ist eigentlich hätte ich mir auch ein Handeln letzte Woche gewünscht. Aber andererseits ist unsere Tordifferenz so noch ganz ok und ob wir mit einem neuen Trainer Freitag 3 Punkte holen würden ist ja auch nicht sicher. Meine größte Angst ist ein Unentschieden der besseren Art dass zum Nichtstun führt. Spielt die Mannschaft ordentlich und gewinnt wird ebenfalls nix passieren aber irgendwie glaube ich daran nicht.

    4
  104. Nächste Woche kann man schon als vorentscheidend bezeichnen auch wenn danach noch Duelle gegen Hamburg und Köln anstehen die momentan aber schon recht abgeschlagen sind. Wird das Spiel verloren müssen beide gehen da bin ich sicher. VW kann sich nicht ewig verstecken und das Spiel gestern dient auch eher als Feigenblatt und ist kein Fortschritt.
    Gewinnen wir es allerdings wird Schmidt wohl weitermachen dürfen was mir dann vorerst auch egal wäre da für mich nur noch der Ligaverbleib zählt.
    Am schlimmsten wäre ein Unentschieden und alles würde so weitergehen wie bisher.

    3
    • Das Beste was passieren kann ist, man rettet sich irgendwie bis zum Sommer und sondiert dann den Markt für Trainer / Manager / SD…. GF Sport oder was auch immer…

      Denn im Sommer sind die Möglichkeiten eher gegeben Leute aus laufenden Verträgen zu kaufen… Am Ende wird es aber nach dem Wolfsburger Schema laufen.

      Wir holen jemanden der uns rettet und der bekommt dann zum Winter wieder seine Chance…

      2
    • Macht mir ein wenig Angst, zumindest in Sachen Rebbe wird man eine Entlassung anscheinend nicht so schnell sehen. Beim Trainer äußert man sich nicht. So könnte man berechtigte Angst haben, dass Rebbe lange an Schmidt festhalten möchte und am Ende geht es dann in Liga 2…

      Am Ende wird es aber denke ich auch drauf ankommen was ein Sanz davon hält…

      0
    • Ja hat er ja recht. In der 2. Liga dann.

      1
    • „Die Mannschaft müsse ihm zu Folge punkten und davon hänge am Ende ab, wie der VfL abschneiden wird.“ (Aufsichtsratsmitglied Bode laut Sportbuzzer)
      Hier wird immer Fußballkompetenz vom AR verlangt. Und bitteschön, Herr Bode beweist: Das Wesentliche ist in seiner ganzen Tiefe erkannt. Jetzt kann es mit dem VfL nur noch aufwärts gehen.

      2
    • Da wird nichts passieren. Es sei denn, wir gehen in Mainz mit 0:3 unter…

      1
  105. Konnte leider das Spiel nicht sehen aber von den Kommentaren her bin ich überrascht dass die Abwehrreihe scheinbar gut stand. Dann hat man auch in jedem Spiel eine Chance zu punkten, auch wenn es diesmal nicht gelang. Schlimmer ist wohl die Offensivschwäche, hier muss bis zum Mainzspiel eine andere Marschroute kommen. Für mich ist Origi ein Hauptmanko, zwar der einzige richtige Stürmer mit ein bisschen Erfahrung aber sehr begrenzt in seinen Aktionen.

    Mit drei punkte gegen Mainz wäre man wieder ins Lot aber es wird sehr schwierig wenn man nicht nach vorne in die Gänge kommen. Leider sind ja die Anzahl der Verletzungen sehr hoch, aber wenn Mehmedi spielen kann würde ich eigentlich versuchen mit ihm und Steffen auf den Flügeln, Didavi und Malli in der Mitte und ein Sechser, wenn Arnold jetzt nicht spielen kann. Man sollte wagen wirklich Offensiv zu spielen. Vermutlich müssen Itter und William auf die Aussenbahnen ran und die sind eigentlich beide sehr schnell so ein bisschen höher zu stehen könnte nicht schaden. Problem enatürlich bei den Innenverteidigern. Beide können das Spiel gut lesen aber sind nicht unbedingt Antrittsschnell.

    5
  106. Noch ein paar Gedanken zum Boykott gestern:

    Ich war mit dem Ausmaß eigentlich ganz zufrieden. Die Mittelblöcke oben und unten blieben fast komplett leer. Auch in den Außenblöcken haben sich viele angeschlossen. Das man die ganze Nordkurve erreicht war bei einer derart umstrittenen Maßnahme auch eher nicht zu erwarten. Aber schön dass sich eben nicht nur die aktive Szene beteiligt hat sondern auch viele „Normalos“ und Fanclubs. Durch das leerlassen der Mittelblöcke fehlte der akustische Support in den ersten 20 Minuten völlig.

    Zukünftig müsste man aber vielleicht die Kommunikation bei sowas verbessern um noch mehr Leute ins Boot zu holen. Nicht jeder ist in sozialen Netzwerken aktiv. Man hätte beispielsweise vor dem Spiel noch eine zweite Infoveranstaltung machen können um die Leute über den Ablauf zu informieren. Aber wahrscheinlich wäre die Zeit zu kurz vor Anpfiff gewesen um eventuelle Zweifler noch zu überzeugen. Ein weiterer kleiner Kritikpunkt wäre das nicht ganz pünktliche Betreten der Blocks. Ist aber mit der Masse an Leuten auch schwer.

    Zuletzt möchte ich noch all denen meine Anerkennung ausdrücken die nach dem unerwarteten Führungstreffer nach 8 Minuten eben nicht eingeknickt und auf ihre Plätze gegangen sind sondern bis zum Ende durchgezogen haben. Respekt!

    9
    • Viele konnten von der Promenade aus auch gut sehen :keks:

      0
    • Ich fand den Boykott auch nicht schlecht, es haben einige mitgemacht. Und schon vor Anpfiff beim Verlesen der Aufstellungen hat man das enorm gespürt. Nachdem Poetzsch bei der Startelf gemerkt hat, dass wir die Namen der Spieler nicht mitrufen, hat er die Namen der Ersatzspieler und des Trainers nur vorgelesen. Ich denke schon, dass das eine Reaktion auf den Boykott war.
      Schade fand ich nur, dass nach 19:45 Minuten nicht voll supportet wurde, gerade weil die Mannschaft mit ihrer Leistung einen Schritt auf uns zugegangen ist. Dass immer wieder ironische Gesänge eingestreut wurden, war einfach unpassend, das hat aus meiner Sicht viel kaputt gemacht. Ich hatte damit gerechnet, dass wir nach 19:45 Minuten Vollgas geben und zeigen, dass wir alles für den Klassenerhalt geben!

      4
  107. Ich habe viele verschiedene Varianten des Protest erlebt. In den Kurvenblöcken keine Schals, sitzenbleiben bei Hymne und Einlaufen. Mit dem Rücken zum Spielfeld bei Hymne und Einlaufen. Einige sind auch erst nach 19:45 auf ihren Platz gekommen. Es gab viel Sympathie und Solidartät mit dem Boykott. Aber eben auch andere Formen der Interpretation. Ich denke es war ein deutliches Zeichen, trotz aller Unkenrufe.

    12
    • Das Problem ist einfach, dass viele mit der Art des Boykotts nichts anfangen konnten und das ist genau das,was viele kritisiert haben, die dann aber als Schulterklopfer und Erfolgsfans oder „Fans“ bezeichnet wurden und werden.

      Es war klar, dass die Blöcke nicht komplett leer bleiben würden und das man das nicht durchsetzen konnte.

      Die Kritik hat sich häufig nicht gegen den Boykott an sich gerichtet, sondern gegen die Art.

      Als ganz schlimm empfinde ich diese Pauschalisierungen u.a. teilweise hier im Blog, bei FB und auch von Bekannten.
      Das hat die Aktion mit dem leeren Block bei mir ehrlicherweise nicht sympathischer gemacht.

      Der Boykott wurde dann von vielen auch nicht wirklich konsequent durchgezogen, da viele das Spiel von der Promenade aus geguckt und auf das Spiel reagiert haben.

      0
    • @Andreas kann Dich gut verstehen. Ich sitze auch nicht in der Nordkurve. Meine Eindrücke kommen aus den Kurven Heimbereichen. Ich habe mit diesen Unterscheidungen in „echte“ und andere Fans auch große Probleme. Warum soll mein Fanssein schlechter sein als das der Nordkurvenfans ? Es gibt viele gute Gründe in einem anderen Block zu sitzen. Ich persönlich hätte auch lieber anders ein Zeichen gesetzt, aber die Mehrheit am Dienstag war wohl für diese Variante. Dann ist für mich eben auch okay. Mal sehen was es für das Mainz Spiel bringt.

      0
    • Ich akzeptiere eure Meinung, aber auch nach einer Nacht kann ich sie nicht verstehen.
      Das war kein Boykott, es war ein Witz. Weder gut gelungen, noch haben viele mitgemacht. Bor. Mönchengladbach hat mal zum Boykott aufgerufen. Da waren die Straßen voll! Es war miserabel und dabei bleibe ich. Das einzig Positive: Da die Szene so konsequent war, gab es ~25min. keinen Support. Da hat man wenigstens etwas gespürt. Solidarität und Zusammenhalt, wie in einer verhassten Familie. Statisten im Stadion. Da kann man gleich Pappfiguren aufstellen.

      2
    • @wolfsauge

      Bin in der Nordkurve und habe aus diversen Gründen meinen Protest anders ausgedrückt, aber hey, hier lerne ich mal wieder: Ich bin nur ein Konsument, was streng genommen eh jeder ist, der sich eine DK, etwas zu trinken oder zu essen kauft etc. .
      Tja, wenn man nicht genau derselben Meinung ist wie gewisse Leute und nicht genau alles so macht, wie sie möchten, ist man halt kein Fan.
      Dann kann ich meine DK ja abgeben. :keks:

      Achja wenn alles auf dieser Welt nur so einfach wäre. :ball: :lach:

      8
  108. Ob der Protest etwas gebracht hat, sehen wir am Freitag. Wie reagiert die Mannschaft, wenn sie vielleicht unglücklich in Rückstand gerät? Erleben wir das gleiche Bild wie in Bremen? Und gehen die Offensivspieler weiter die Wege und ziehen die Sprints an, auch wenn der Pass fünfmal nicht gekommen ist? We will see.

    1
    • Wobei es schon ein gewisses Maß an Phantasie benötigt, um die wilden Schüsse nach vorne als Pässe zu bezeichnen…

      Was mir von Anfang an aufgefallen ist:

      Origi hatte rein von der Geschwindigkeit her nicht die Spur einer Chance gegen die Bayern-Verteidiger – insbesondere gegen Süle sah das wie ein Klassenunterschied aus.

      Malli konnte nicht einmal gegen die Bayernabwehr glänzen, er wurde bei Ballbesitz direkt von 2-3 Bayern angegangen und hatte nicht einmal die kleinste Spur einer Chance, hier als Sieger hervorzugehen.

      Didavi hat wohl aktuell sehr viel Angst vor Verletzungen, er geht jedem möglichen Zweikampf aus dem Weg – mein Eindruck hierzu: Er scheint mit dem VfL abgeschlossen zu haben, eventuell will er sein Glück noch einmal wo anders versuchen???

      Positiv: Knoche hat es tatsächlich geschafft, unsere Verteidigung zusammen zu halten, wir haben wirklich eine zumeist funktionierende Viererkette gesehen. Wobei die Bayern auch einfach ihren allseits bekannten Stiefel heruntergespielt haben, und sich nicht auf unsere Schwächen in der Verteidigung eingestellt haben – natürlich nur mein Eindruck…

      4
  109. Das Protestchen war sinnbildlich für den Verein – große Worte, schwache Taten. Ein Rudel Schafe…

    10
    • Ich fand an dem “Protest“ noch etwas anderes ganz interessant. Im Vorfeld hieß es, dass Plakate in verschiedenen Sprachen hoch gehalten werden sollen, um die Spieler in ihren Muttersprachen zu erreichen. Diese Plakate habe ich nicht gesehen.
      Gesehen habe ich stattdessen mal wieder das Zinnenwappen und da bin ich ganz bei einem Post eines anderen Users vor einiger Zeit. Wer es war kann ich leider nicht mehr sagen.
      Bei vielen Aktionen der Kurve steht der Verein oder das Sportliche gar nicht mehr im Vordergrund, sondern nur noch das Erfüllen der Ziele, die für diese Gruppe am wichtigsten sind. Verstehen kann ich den Wunsch gar keine Frage, aber sorry. Momentan haben wir echt andere Probleme und durch solche Aktionen verliert man mich.

      23
    • Verein? Nun, was ist das eigentlich?
      Fragen wir das Lexikon der Netzabhängigen:
      „Der Verein (etymologisch aus vereinen ‚eins werden‘ und etwas ‚zusammenbringen‘) bezeichnet eine freiwillige und auf Dauer angelegte Vereinigung von natürlichen und/oder juristischen Personen zur Verfolgung eines bestimmten Zwecks, die in ihrem Bestand vom Wechsel ihrer Mitglieder unabhängig ist.“
      Diese Definition kann man als Grundlage der Gründung des VfL unterschreiben.
      Wo sollte jedoch heute der gemeinsame, bestimmte Zweck des VfL zu erkennen sein?
      Ich sehe keinen Verein. Ich sehe unterschiedliche Interessengruppen.
      Die wichtigste sind die Vertreter des Besitzers. Was treibt die an?
      Eine große sind die Käufer von Wochenendunterhaltung. Die sind zahlreich und eher gleichgültig.
      Eine weitere Gruppe – eigentlich eine Gruppierung mit kleinem gemeinsamen Nenner – sind die organisierten Fans. Sie brauchen den VfL zur Schaustellung ihrer selbstbemächtigten Bedeutung.
      Und eben diese drittgenannte Gruppe hat nun schmerzhaft erleben müssen, dass ihr Stellenwert maximal ein eingebildeter ist. Nicht nur Restdeutschland amüsiert sich über den Aufstand der Maus gegen die Macht des Elefanten, auch die Kommune und die Laufkunden pellen sich da ein Ei drüber.
      Der Fan hat – nicht nur beim VfL – keine Macht. Er ist nichtmal demokratisch legitimiert für seine aufmüpfigen Aktionen kindgerechten Ungehorsams.

      5
    • Das mit dem riesigen Zinnenwappen fand ich auch wieder einmal unfassbar schwach von unserer Kurve. Wir könnten wahrscheinlich abgeschlagen auf dem letzten Platz stehen und dennoch würde man wohl trotzdem unbedingt das Zinnenwappen fordern.

      10
    • Sascha, so ist es. Und dann würde ein Abstieg auch noch als Positiv gesehen werden, weil dann endlich die ganzen Erfolgsfans zu Hause bleiben und nur noch die echten, die wahren Fans ins Stadion gehen würden.

      2
    • Mir fiel ein zusätzlicher Fakt(?) auf: In den ersten 20 min. spielte das Team sehr konzentriert, und auch vom Ergebniss her erfolgreich….danach ???

      1
    • @ Wolfgang Slipek
      Dann veranstalten wir in Zukunft nur noch Geisterspiele ;)

      0
    • @ Wob_supporter.
      Dieser Schluss kommt von dir, nicht von mir.
      Küchenpsychos haben wir hier zur Genüge.

      3
  110. Der Klassenerhalt ist möglich; nicht weil
    wir so gut sind, sondern weil jedenfalls zwei Mannschaft (Köln u. HSV) noch mehr Probleme haben als wir. Insofern wird Mainz schon sehr sehr wichtig sein. Aber den 16. Platz können wir vermeiden, der zur Relegation führt. Es muss nun endlich wieder Ruhe rein ins Umfeld und die volle Breitseite an Unterstützung her, wie im letzten Jahr.
    Fehler von Rebbe hin und von Jonker/Schmidt her. Es geht um ‚UNSEREN‘ Verein und den Klassenerhalt in der Buli. Der allein zählt doch nur noch. Danach erst MUSS man kluge zukunftsorientierte Entscheidungen treffen. Dahingehende Vorbereitungen können und müssen natürlich schon jetzt beginnen.

    13
    • Ich sehe den Klassenerhalt als wesentlich schwieriger an als letztes Jahr. Letztes Jahr bestand Einigkeit. Dieses Jahr besteht zu großen Teilen Gleichgültigkeit. Gefährlich…

      8
    • Für mich sah es gestern so aus: Ein Spiel (90min.) gegen den FC Bayern ist wichtiger als unsere über 20 Jährige Zugehörigkeit in der Bundesliga. Nun gut, muss ja jeder selber wissen, ob er alles für den Verein unternimmt, oder nur ein Konsument ist, weil das Stadion am nächsten gelegen ist. Für mich sind es keine Fans, die nichts unternehmen, wenn es kurz vor 12 ist. War ja nicht so, dass es nur von den Ultras ausging. Es warn 48 Fanklubs dabei.

      17
    • Ich sehe da auch die Mannschaft und die Verantwortlichen in der Pflicht auf die Fans zu zugehen. Alle mal an den Runden Tisch und dann lassen sich vielleicht auch Differenzen oder Missverständnisse ausräumen. Es ist immer besser miteinander statt übereinander zu sprechen.

      1
    • Letzte Sache noch dazu: Schaue gerade die Wiederholung vom Spiel gestern. Ein Glück sagt Sky und Schmidt etwas von Stimmungsboykott und nicht Fanboykott. Das rückt alles noch in ein etwas besseres Licht.

      3
  111. In einem sehr wichtigen Freitagsspiel wird unsere Wolfsburg ohne Maxi Arnold auskommen müssen. Der Kapitän unseres Teams im gestrigen Spiel sah seine 5 gelben Karten aus dieser Saison. Camacho und Gerhardt sind verletzt. So ist es durchaus möglich, dass Elvis Rexhbecaj von der ersten Minute an in der Bundesliga debütieren kann. Und das sofort in einem sehr wichtigen Meeting. Und wenn nicht Elvis, dann gibt es jemanden wie Richedly Bazoer in der Band. Ich denke jedoch, dass Rexhbecaj in der Hierarchie höher ist als die Niederländer. :vfl:

    5
    • Und genau auf diese möglichen Konstellationen bin ich gepannt – wenn Gerhardt nicht verletzungsbedingt fehlt, wird allerdings wahrscheinlich eher er die Rolle von Maxi Arnold übernehmen. Gerade Bazoer könnte hier zusammen mit Malli vor ihm und Osimhen eine sehr interessante Kombination mit dann doch vielleicht auch mal vorhandenem Zug zum gegnerischen Tor ergeben.

      9
    • Ähm, Gerhardt könnte ggf. bis Saisonende ausfallen.

      Ich verstehe auch nicht, was Bazoer verkehrt macht. Im Training nehme ich jetzt nicht als lustlos wahr.

      6
    • Ich bin persönlich sehr überrascht, warum Richedly Bazoer von unserem Trainer Martin Schmidt keine Chance bekommt. Im zweiten Teil der Vorsaison spielte er sehr solide. Und nun verschwand es und ich sah den Niederländer lange Zeit nicht mehr auf dem Platz mit dem offiziellen Spiel. Es ist nur die 6. Option für Martin. Und trotz der Tatsache, dass 3 Spieler nicht zur Verfügung stehen werden, scheint es, dass Richedly immer noch nur ein Reservespieler sein wird, denn Schmidt sieht sich in der Elvis-Hierarchie höher, und es ist dieser Spieler, den wir höchstwahrscheinlich im Spiel gegen Mainz sehen werden. Die Chance für Bazoer besteht jedoch darin, dass er in der Bundesliga erfahrener ist als Rexhbecaj. Auf der anderen Seite, Richedly ist nicht im Rhythmus des Spiels, und Deutschland spielte für eine Weile mit Hannover, sowie er spielte in der zweiten Mannschaft unserer Wolfsburg.

      2
  112. Was hat ein Herr Bode im AR zu Suchen? Laut der VfL-Webseite hat er keinerlei Fußball-Kompetenz vorzuweisen, kein Wunder dass unsere Spieler nicht ihre Leistung bringen!

    Wir waren im letzten Jahrzehnt nur zwei Mal Erfolgreich: unter der Führung Felix Magaths einmal und dann unter Klaus Allofs. Zwei Fußball-Dinos.

    Nur so kann es auch klappen mit uns, die Spieler brauchen erfahrene erfolgreiche Fußball-Leute, die hören nicht zu wenn ein Rebbe oder Bode redet, was wissen sie schon über Fußball?

    Jens Keller könnte klappen, ist ein Ex-Wolf, allerdings habe ich auch so meine Zweifel, ob er die Jungs erreichen kann.

    Was mich persönlich am meisten stört an Rebbe ist seine Einkaufspolitik.

    Als Allofs in Wolfsburg übernahm stellte er eines Fest: in Wolfsburg wurde zu viel Geld für mittelmäßige Spieler ausgegeben!

    Und genau das wiederholt sich mit Rebbe, er kauft einen Haufen durchschnitts-Spieler, statt nach den einen jungen Spieler der das Potenzial hat, die Mannschaft nach vorne zu treiben wie es eins Der Bruyne tat! Und wenn man dann Erfolgreich ist, muss man weiter investieren, sonst gehen solche Spieler eben weg!

    Es fällt immer wieder auf, dass Spieler sich beim VfL meistens verschlechtern! Wie kommt das?

    MmN hätte man Klaus Allofs nie entlassen dürfen, er war nicht perfekt, aber genau der richtige für Wolfsburg! Da waren die Fans auch zu ungeduldig fand ich, wenn ein Mann bei uns so viel bewegt und erreicht, darf er nicht so schnell entlassen werden! Das machen andere Vereine wie Bayern oder Dortmund auch nicht!

    5
    • Die grandiosen Einkäufe und nicht nachvollziehbaren Abgänge nach dem Pokalsieg unter Allofs müssen wir jetzt nicht erneut in Erinnerung rufen oder?

      11
    • Spieler einkaufen ist immer riskant, es kann immer schief gehen, Allofs hatte allerdings oft genug bewiesen dass er das richtige Händchen hat.

      Rummenigge wird ja auch nicht nach 1 1/2 verkorksten Saison entlassen!

      1
    • Dann müsstest du Rebbe doch genau das gleiche Recht zugestehen… oder gelten für ihn andere Maßstäbe?

      3
    • Wann hat Rebbe bewiesen ein guter Fußball-Manager zu sein? Er war ein „Aushilfe“ von Allofs, Allofs war ein erfolgreicher Fußballer gewesen, das ist nochmal ganz was anderes.

      Rebbe ist einfach nicht der Typ für sowas, ich traue es ihm zu, gut zuarbeiten zu können, aber nicht alleine einen Verein zu führen! Er traut sich das selber nicht zu, er hat selber beim Wontorra gesagt er würde sich eine breiterere Aufstellung der Führungsebene wünschen!

      Wenn er selber schon praktisch sagt, er braucht Hilfe, dann kann das auch nicht klappen! Im AR hat einfach keiner anscheinend genug Kompetenz oder vielleicht auch Durchsetzungskraft, sich mal einen langfristigen Plan auszudenken, und dann auch die nötigen Leute ins Bot zu holen!

      Die denken sich „Ach ja, unerfahrene Leute aus dem eigenem Verein zum Manager zu machen ist doch gerade ein Trend oder? Dann nehmen wir doch mal den Rebbe! Er war doch Allofs Schützling!“

      Das ist für mich kein Plan, das ist Wunschdenken!

      3
    • Du sagst bezogen auf Allofs, dass Spieler einkaufen immer riskant ist. Ist deine Risiko-Toleranz bei Rebbe geringer? Deshalb habe ich gesagt, dass du ihm in der Hinsicht das gleiche Recht einräumen solltest.

      Wann hat er das bei Wontorra gesagt? Ich behaupte einfach mal, dass es nach dem Abgang von Allofs und Röttgermann war. Dann ist es auch vollkommen logisch, denn schließlich waren und sind immer noch zwei Posten vakant, die schon längst hätten besetzt werden müssen.

      Ich hoffe du hast abseits des Fußballs eine andere Ansicht zum Thema „Um Hilfe bitten“. Wenn ein Mensch um Hilfe bittet ist das kein Offenbarungseid, sondern auch ein Zeichen von Größe. Aber ich probiere das mal aus, wenn ein Kind um Hilfe fragt. Werde dann entgegen: Oha, also wenn du um Hilfe fragst, klappt das sowieso schon mal nicht.

      Bei dem Punkt, dass kein langfristiger Plan in der Führung vorliegt, gehe ich allerdings mit. Dieser Eindruck drängt sich förmlich auf.

      5
  113. Schlimm das sich (ohne jemanden angreifen zu wollen)
    Personen wie Bode oder Schuhmacher sich um solche Angelegenheiten kümmern!

    Der alte Ar um Pötsch, Sanz oder Grühsem hat sich die Verantwortlichen in solchen Zeiten wenigstens mal zur Brust genommen und schnell gehandelt!

    Tragisch….

    9
  114. Ob die Art von Fan oder die Andere besser ist, spielt doch keine Rolle. Viel schlimmer find ich die Leute im Stadion, die nach einer miserablen Leistung noch Beifall klatschen. Wo liegt da der Sinn?! Denken die sich „Oh da ist Maxi Arnold, wenn ich jetzt Klatsche vielleicht sieht er mich ja auch“ Das hat etwas von Eventfan und da sollte man sich vielleicht weiter Richtung Süden(München) orientieren. Dort gibt es immer etwas zu klatschen.

    1
    • Ok, und was wäre dein Vorschlag dann? Pfeifen, wenn der Spieler einen Fehlpass spielt? Junge verunsicherte Spieler durch FAN-Boykott noch mehr zu verunsichern? Wenn ein krummer Nagel im Holz ist, hilft es auch nicht, noch ein paar mal mit dem Hammer drauf zu schlagen. Er muss wieder rausgeholt werden und dann sorgsam wieder gerade gebogen werden. Das dauert ne Weile. Und die Leute klatschen bestimmt nicht Beifall zur miserablen Leistung, oder um Aufmerksam zu erregen. Nicht alle Fussball-Fans sind so bescheuert, wie sie in diesem Post dargestellt werden. Die Leute klatschen, weil sie klatschen nach einem Fussballspiel tradition ist. Du sagst auch nach einer schlechten Predigt „Amen“ und brüllst nicht den Pastor an, er soll endlich seinen Hut nehmen.
      Ich persönlich sehe mich als einer von den Leuten, die weiterhin die Mannschaft „unterstützt“ und klatscht, egal wie sie spielen. Aufregen kann ich mich dann in einem Blog, wo ich anonym schreiben kann, welcher Spieler mir schlecht gefallen hat, welcher Trainer die Einwechslungen versaut hat und welcher Manager für die schlechte Kaderzusammenstellung verantwortlich ist.

      Ich habe fertig

      9
    • Da stimme ich dir voll zu net-zwerg! Es geht doch beim Klatschen nicht (nur) darum, die Leistung der Mannschaft zu honorieren. Es geht vor allem darum, zu zeigen, dass man zusammensteht, dass es weitergeht, dass man das Team auch nach einer schlechten Leistung wieder aufbaut und unterstützt. Wer die Mannschaft nach jeder schlechten Leistung oder bei jedem Fehler auspfeifen will, hat aus meiner Sicht mehr in München zu suchen, als die Fans, die auch bei einer nicht so guten Leistung klatschen!

      3
    • Ich glaube schon, dass man das Recht hat die Spieler auszupfeifen, wohlgemerkt nach dem Spiel. Man kann ja seinen Verein auch weiterhin unterstützen, aber den Spielern noch Beifall zu klatschen und ihnen das Gefühl zu geben sie haben alles gegeben ist für mich falsch. Wir bleiben bei einem Abstieg, die Spieler ziehen weiter.

      3
    • Ich habe auch geklatscht und bin definitiv kein Eventie. Ich habe geklatscht, weil die kämpferische Leistung zu 100% besser war als in Bremen. Für mich war das Spiel gestern eher ein Schritt nach vorne- kämpferisch zumindest.

      5
  115. Was mir gestern positiv aufgefallen ist, dass unsere Spieler viel aktiver waren. Sie haben die Bayer früh attackiert und gestört. Das fehlte in der Vergangenheit oftmals komplett.

    Itter machte seine Sache gut, der Schiedsrichter hat ihn sich aber recht früh nach einer Aktion gegen Robben zur Seite genommen und die Gelbe für die nächste Aktion angekündigt (meine Interpretation), danach war er etwas vorsichtiger. Aber in der 90. war dann auch klar was kommt.

    Den Stimmungsboykott hatte ich mir schlimmer vorgestellt, da die Mannschaft zu Beginn eine gute Leistung gebracht und auch ein Tor geschossen hat, taute auch das Stadion auf und es gab anerkennenden Applaus.

    Origi seine Leistung war dann eher nicht so gut. Er war gestern komplett verschenkt. Vermutlich ist Schmidt ein echt netter Kerl und er wollte unbedingt, dass Origi es noch hinbekommt. Aber so langsam sollte man vielleicht überlegen, ob man nicht auf einen anderen Stürmer setzt sollte. Origi wird nicht bleiben und er ist nicht so routiniert wie Gomez, der irgentwann wieder seine Tore reinballern würde. Da sollten sich Osimhen oder Dimata lieber festspielen.

    Aber das es keinen Traumfußball gerade gegen Bayern geben würde, war klar. Da kann man auch mal realistisch bleiben. Letzten Endes braucht jede Entwicklung Zeit, es müssen die Fehler konsequent angegangen werden. Aber für die momentane Situationen wäre es hilfreich, den Ist Zustand zu akzeptieren. Wir haben nicht die Top Qualität, die Zeiten sind vorbei.

    Streich z. B.sagt über seine Mannschaft, sie können jetzt nicht besser spielen. Er weiß, dass Freiburg nicht ansehnlich spielen würde, aber mehr geht nicht. Sie haben jetzt gewonnen, und die Probleme müssen nach und nach abgearbeitet werden.

    So sehe ich das auch. Akzeptieren was im Moment geht und sich immer weiter entwickeln.

    4
  116. Wer hätte gedacht, das man eines Tages auf Augsburg schaut und neidig wird. das ist echt traurig die spielen Schnell, aggressiv und Vorallem man erkennt was die vor haben bzw. einen System, ein System der bei uns nie existiert hat.

    1
    • Na ja, bisher klappt das eher nicht. Aber dafür ein großes Dankeschön an Rebbe, der dem VfL Konkurrenten Stuttgart einen Retter „geschenkt“ hat.

      4
  117. Gomez scheint auch den VfB zu retten…

    1
  118. verschoben

    4
  119. Mal eine plumpe Frage an euch .

    Felix Maghat ist ja momentan frei auf dem Markt .Was haltet ihr von ihm als Manager ? Er wäre meiner Meinung nach eine Option.Und besitzt hier ein gewisses standing.

    0
  120. verschoben

    9