Donnerstag , Oktober 29 2020
Home / News / Wolfsgeheul – Molli für Hodenkobolde

Wolfsgeheul – Molli für Hodenkobolde

Fazit vom Spiel: Erst waren wir (f)itter, dann wurde es richtig (b)itter. Aber der Junge wird da auch draus lernen. Auf den Tiefflieger ohne Fallschirm sind schon ganz andere reingefallen. Überhaupt: Ribery und Robben. Das sind ja die Mittelspurfahrer der Bundesliga: keiner mag sie, sie sind leider immer noch da und wenn man sie überholen will, dann geben sie Gas. So nervig wie der Salat im Döner. Ich hab gehört, der Ribery wollte sich neulich mit Sandro Wagner ne Tiefkühlpizza machen. Was haben die beiden eingestellt? 220 Minuten bei 15 Grad. Solche Typen haben einen IQ, das reicht nicht mal für ein anständiges Erdbeben – zusammengerechnet. Was mich übrigens zur generellen Frage führt: Warum sehen arrogante Hodenkobolde in der Bundesliga eigentlich in Sachen Gesichtsbehaarung immer aus wie Max Kruse? Aber gut hilft ja nix, verloren ist verloren. Wundert mich trotzdem, dass bei uns das Stadion voll war. Wenn ich mich so durch Facebook gelesen habe auf unseren Seiten, dann konnte man den Eindruck kriegen: Wer dahin kommt, erlebt Dinge, die er sonst nur als Terror-Verdächtiger in nem Geheimgefängnis der CIA zu spüren bekommt. Schlimmer hat es da wohl nur noch die Frau des US-Präsidenten beim Sex. Und dann nickt der Didavi das Ding rein, die Mannschaft macht mal den Eindruck, als würden sie doch wissen, wie man auf Platz 14 auftreten muss und alles fühlt sich irgendwie weniger schlimm an, als noch drei Tage vorher. Aber entscheidend ist eh jetzt Freitag. Hoffentlich ruht man sich auf den 60 guten Minuten gegen Bayern nicht aus. Dann läuft es nämlich so wie in Bremen oder zweite Halbzeit gegen Stuttgart.

Hamburger Bratzenprinzen

Apropos Miesmacher. Kann mich noch genau erinnern, wie die Stimmung bei den Stuttgartern war nach der Bekanntgabe von Korkut als Trainer. Da war ja, ähnlich wie bei uns, der Abstieg schon besiegelt. Und dann sieh mal einer guck: holt der in den letzten drei Spielen sieben Punkten – mit so vielen Sieg-Toren, dass jeder italienische Nationaltrainer stolz wäre und einem Mario Gomez, der jetzt wohl den nächsten Verein vor dem Abstieg rettet. Zum Glück sind wir den Chancentod preisgünstig im Winter schon losgeworden, als ihn bis zum Sommer mit durchzuschleppen. Der war ja für uns echt ne Belastung und wie man sieht, ist er nicht mal mehr bundesligatauglich. Ich hab inzwischen so oft die Augen verdreht, ich konnte mir bis in den dicken Hals gucken, den ich schon wieder kriege. Besser als bei uns ist die Laune nur noch in Hamburg, wie ich gesehen habe. Da wurden ja die Profis schon zum Benefiz-Marathon eingeladen nach Saisonende und im Fall des Abstiegs. Ich glaub, da gibts sogar nen Film mit Schwarzenegger: Running Man oder so. Da lobe ich mir, dass unsere Proteste anders aussehen als bei den Hamburger Bratzenprinzen.

Stellenanzeige für die TAZ

Wo wir grad beim Thema Fratzengulasch sind: Ihr habt ja wahrscheinlich mitgekriegt, dass die TAZ mal eben aus allen Wolfsburg-Fans wegen des Schweigeprotests Nazis gemacht hat. Rein satirisch natürlich und niemals beleidigend. Ich finde, so eine Zeitung muss unterstützt werden. Da müssen unbedingt die besten Journalisten Deutschlands ran, Stichwort Nachwuchsförderung. Hab schon mal ne Stellenanzeige ausgearbeitet. Rein satirisch natürlich und niemals beleidigend:

„Du hast ein Gesicht für die Zeitung und begrenzten Wortschatz,
Dann schwing deine Hufe und komm doch zur TAZ.
Du schmeißt sonst gern Mollis bei G20 und so,
Deine Texte sind scheiße und Griffe ins Klo?
Damals mit Dutschke, da war alles gut
Und jetzt in der Flora da packt dich die Wut?
Nun hast du Interesse, dann mach mal Ratz-Fatz
Und schick ne Bewerbung schnell noch zur TAZ. –
Redaktionssitzungen dauern bei uns übrigens immer 68 Minuten…“

In diesem Sinn: Bleibt geschmeidig!

14 Kommentare

  1. Ha Ha Ha. Ist das schön, endlich mal wieder was zu Lachen. Danke!

    2
  2. Muldental Wölfin

    Benefiz- Marathon in Hamburg! Auf solche Fans kann man verzichten. :rad:
    Das TAZ Stellenangebot ist klasse. :like:
    Hoffentlich findet sich geeignetes Personal, bei dem Vorhandenen fehlt offensichtlich der gute Geschmack für witzige Beiträge. :kotz:

    3
  3. Wie immer herrlich geschrieben, besonders die Stellenanzeige gefällt mir – alle wichtigen Begriffe enthalten. Die Leistung von Stuttgart unter Korkut Stand jetzt verwundert mich auch, das hätte ich nicht für möglich gehalten!

    3
  4. :huldigen:
    Mehr gibt es dazu nicht zu sagen verehrter Herr
    Johann Wolfgang Lenny von Nero Goethe (!)

    1
  5. Perfekter Seitenhieb auf den unsäglichen Beitrag in der taz, vielen Dank dafür! Hast Du der Redaktion Dein kleines Gedicht zukommen lassen?

    0
    • Yo via Twitter. Aber da wird natürlich nix kommen. Im Austeilen ist mein Berufszweig immer top, beim Einstecken weniger…

      3
    • @Lenny Nero
      Wobei ich die TAZ ehrlich gesagt nicht missen möchte nur weil ein Redakteur absoluten Blödsinn schreibt. (das mit dem legalisieren von Marihuana sollte man vielleicht doch noch mal überdenken)

      0
    • Super, Lenny :top:
      Ich finde es wichtig, dass man denen so etwas nicht kommentarlos durchgehen lässt. Und ich teile Deine Einschätzung, dass mit einer Antwort eher nicht zu rechnen ist… ;)

      1
    • @stan ich hab ja auch nicht die Einstellung der Zeitung gefordert, sonder bewusst übertrieben und mit Klischees gespielt, wies die Taz-Gurken offenbar auch gern machen. PS: ich würde sie nicht vermissen, aber das nur am Rande.

      2
    • Moin Lenny,
      schön finde ich deine Aussage „Im Austeilen ist mein Berufszweig immer top, beim Einstecken weniger…“ – wenn solche Selbst-Erkenntnisse doch allen immer so gelingen würden.

      2
    • Ich will mich da gar nicht auf einen Sockel stellen, schließlich arbeite ich auch eher im boulevardesquen Bereich. Daher weiß ich aber auch sehr gut, wie das Geschäft funktioniert und sehe das Ganze auch keinesfalls kritiklos. Die TAZ und andere nehmen aber sehr gern für sich intellektuell in Anspruch anders, besser und korrekter zu sein. Wenn es dann aber drauf ankommt, sind sie auch nur Auflagen- und Klickjäger und agieren unsauber, wie im aktuellen Fall. Das prangere ich an.

      1
  6. Ich habe mich mal wieder köstlich amüsiert.Herrlich.Einen hast Du noch vergessen:Sandro Wagner

    0
    • Hab ich doch gar nicht ;):

      Ich hab gehört, der Ribery wollte sich neulich mit Sandro Wagner ne Tiefkühlpizza machen. Was haben die beiden eingestellt? 220 Minuten bei 15 Grad. Solche Typen haben einen IQ, das reicht nicht mal für ein anständiges Erdbeben – zusammengerechnet.

      2