Dienstag , September 29 2020
Home / News / Kohlrabi in der Achterbahn
Wolfsgeheul

Kohlrabi in der Achterbahn

WolfsgeheulIch muss ja leider zugeben: bei der entscheidenden Szene gegen Bayern sah unser Junior eher aus wie n Senior. Oder wie würde so mancher Ex-Tennisprofi in der Besenkammer sagen: den kann man reinmachen. Aber sooo einfach war der auch nicht. Also lasst den Jungen in Ruhe. Die Bild hat Malanda gleich zur Lachnummer der Saison gekürt. Einen 19-Jährigen. Pünktlich zum Geburtstag von Robert Enke. So viel zum Thema Respekt. Aber von der Bild kennt man es nicht anders. Und wenn der Ivi vom Dante im Strafraum so weggerammt wird, dass er fast aufm Tribünenplatz von Uli Hoeneß landet, wird gar nicht mehr thematisiert. Für die fast identische Nummer gabs bei Mainz n Elfer. Aber für uns gegen Bayern doch nicht, wie käme man denn auch darauf?! Also schade, dass wir in München nicht doch was mitgenommen haben. Vor allem zweite Hälfte hat der Pep durch uns mehr gezittert als ein versohlter Zellulite-Hintern. Das sah schon gut aus. Also unser Spiel, nicht der Hintern. Bis auf den Katastrophenfehler hab ich Lilavogel, Grün und Knoche gut gesehen. Schade, dass dem Joschi das passiert ist. Was heißt eigentlich Hintermann auf Französisch? Homme derrière? Nutzt aber auch nix, wenn der Gustl auf brasilianisch und der Rici auf schwyzerdütsch rufen. Aber das wird schon. Gegen die Frankfurter Schaafherde mach ich mir nicht so viele Sorgen. Man muss auch mal optimistisch sein.

Während wir ja mir ner Niederlage gerechnet haben, hat der Kloppo wahrscheinlich immer noch so schwer an der Niederlage gegen die Pillen zu kauen wie an einem Filet Béton. Neun Sekunden? So lange dauert ja sonst nur die zugesagte Vereinstreue von Hakan Challala. Aber als das 1:0 fiel haben die Dortmunder gefühlt im Kabinengang noch die Null-Minuten-Weltmeister gestreichelt. Der Großkreutz hat sich bestimmt auch gefreut bei diesem geschichtsträchtigen schnellsten Tor dabei gewesen zu sein. Und ausgerechnet der Kohlrabi von ehemals Peine-Ost macht die Bude. Neun Sekunden. Oder wie es bei uns heißt: Die durchschnittliche Sexdauer in Braunschweig.

Apropos geil: ich begrüße ganz herzlich wieder den FC Kölle im der Bundesliga. Nach so einem grandiosen 0:0 wie gegen den Hamburger Selfmademillionärs Verein hat Fußball-Deutschland ja gelechzt. Aber weils ja zwei Traditionsvereine sind zählt die Doppel-Null wahrscheinlich auch doppelt… Zum Thema Null: Sitzt der Tuchel eigentlich schon im Auto nach Gelsenkirchen? Wundern würde es mich nicht. Ich würde sagen, wenn die Bayern gegen Schalke nächste Woche ein paar Mal Glück Auf gewünscht haben, wird’s für den Keller so eng wie in der Achterbahn neben Reiner Calmund.

In diesem Sinn: Bleibt geschmeidig!

9 Kommentare

  1. …..zugesagta Vereinstreue von Hakan…..der Brüller !

    0
  2. Sehr geiler Kommentar…..

    Nur das dass Spiel gegen Frankfurt ein Selbstläufer wird, sehe ich noch nicht.

    0
    • Ich habe mir gestern noch mal das Frankfurter Spiel in voller Länge angeschaut.

      Da muss der VfL noch zwei, drei Schippen drauflegen damit das ein Selbstläufer wird.

      0
    • Selbstläufer werden wir diese Saison gar keine haben. Ich nehme aber auch nicht jedes „Wort“ des Wolfsgeheuls wörtlich und für bare Münze…..auch das mit der Länge des Sex in BS nicht….

      0
  3. Hat Ingoal das verfasst?

    0
  4. Sehr guter Beitrag. Wünsche mir nur, dass diese Saison keine Achterbahn fahrt für uns wird und wenn schon Achterbahn dann hoffentlich keine wo am ende gekotzt wird…

    0
  5. Das heißt nicht lilavogel….

    Das heißt Geilervogel!

    0