Home / Transfermarkt / Gerüchte / VfL Wolfsburg will Vertrag verlängern – Gerhardt „noch nicht so überzeugt“

VfL Wolfsburg will Vertrag verlängern – Gerhardt „noch nicht so überzeugt“

Bleibt Yannick Gerhardt auch über den kommenden Sommer hinaus erhalten? Der VfL Wolfsburg möchte gerne mit Gerhardt verlängern, doch der Spieler ist „noch nicht so überzeugt“. Und das hat Gründe.

Der Vertrag von Yannick Gerhardt läuft im kommenden Sommer aus. Der VfL Wolfsburg würde die Zusammenarbeit mit seinem Mittelfeldspieler gerne fortführen, hat dies dem Spieler auch schon signalisiert, doch Gerhardt blockt noch ab. Jörg Schmadtke dazu: „Wir sind von seiner sportlichen Leistungsfähigkeit überzeugt und glauben, dass er für uns sportlich wertvoll bleibt. Die Frage ist, ob er das genauso einschätzt. Derzeit ist er noch nicht so überzeugt…“

Gerhardt will mehr Einsatzzeit

Warum Gerhardt noch zögert, ist klar: Der 26-Jährige ist bei VfL-Trainer Oliver Glaser selten erste Wahl. Im Mittelfeld haben Spieler wie Arnold, Schlager und Guilavogui die Nase vorn. Jetzt wurde mit Aster Vranckx vom KV Mechelen für den kommenden Sommer ein weiteres Top-Talent fürs Mittelfeld verpflichtet. Die Chancen für Gerhardt scheinen deshalb weiterhin nicht gut zu stehen, was seine Einsatzzeit angeht.

Viel Lob von Glasner und Schmadtke für Gerhardt

Doch wenn Gerhardt gebraucht wird, sind seine Leistungen oft sehr gut, wie zuletzt gegen den VfB Stuttgart, wo dem VfL wegen Corona die Doppelsechs mit Arnold und Schlager weggebrochen war. Der Kicker hob Gerhardt für seine Leistungen sogar in die Elf des Spieltags und Schmadtke lobt: „Er hat ein richtig gutes Spiel hingelegt. Das ist keine Normalität, das darf man schon herausstellen. Nicht jeder, der in einer für ihn sportlich schwierigen Situation ist, reagiert so.“ (Sportbuzzer)

Auch VfL-Trainer Oliver Glasner war nach dem Spiel voll des Lobes für Yannick Gerhardt: „Ich hebe ungern einzelne Spieler hervor. Yannick hat es aber verdient, hervorgehoben zu werden. Er hat es stark gemacht und immer wieder tiefe Laufwege in den Strafraum angeboten.“

Der VfL in der Zwickmühle

Der VfL Wolfsburg steckt jetzt in einer Zwickmühle: Wenn Gerhardt nicht verlängern will, dann müsste der VfL im Winter über einen Verkauf nachdenken. Es wäre die letzte Chance für den Spieler noch eine Ablöse zu erzielen. Bis zum Transferfenster im Januar will der VfL noch warten, dann muss eine Entscheidung getroffen werden.

34 Kommentare

  1. Neues zu Gerhardt: Wir wollen ja wohl seinen Vertrag verlängern, er aktuell aber noch nicht weil er mit seiner Einsatzzeit nicht zufrieden ist. Man will jetzt noch abwarten aber sollte er dabei bleiben wird man sich im Januar dann damit auseinandersetzen ihn zu verkaufen um noch eine kleine Ablöse zu bekommen.

    https://www.sportbuzzer.de/artikel/viel-lob-fur-gerhardt-aber-er-will-seinen-wolfsburg-vertrag-nicht-verlangern/

    3
    • Verständlich, er spielt ja kaum und Vranckx ist auch für die Position gedacht.

      11
    • Schon ein gewiefter Verhandlungstaktiker der Jörg, wenn man sich den Verlauf und die Transferstrategie (Schlager, Baku, Vranckx) noch mal vor Augen führt…

      Für Gerhardt wäre ein Verein wie Union gut, siehe Knoche und Kruse.

      7
    • Exilniedersachse

      Das Spiel gegen Stuttgart verdeutlicht die Situation um Gerhardt mMn sehr klar.

      Er ist ein zuverlässiger reservist aber für mehr wird es nicht reichen.

      Er zeigt wichtige Komponenten wie die Läufe in die Tiefe, was uns oft hilft. Allerdings ist er spielerisch gegenüber seinen Konkurrenten doch deutlich limitiert. Er hilft uns dadurch, dass er bei der Besetzung des Strafraums wirklich regelmäßig präsent ist. Dafür fehlen in der Zentrale eben die kreativen Momente.

      Alle jubeln weil wir das Spiel gewonnen haben. Insbesondere vor dem Hintergrund, dass diese COVID Ausfälle kurz vor dem Spiel kamen ist das Ergebnis auch richtig hoch anzurechnen. Allerdings finde ich auch, dass es gegenüber den richtig guten Spielen zuvor ein spielerisch deutlich schwächerer Auftritt war.

      Es war ein dreckiger Sieg und der war wichtig. Aber jetzt von einem passenden zweiten Anzug zu sprechen halte ich für falsch. Es war ein deutlicher Unterschied. Positiv ist, dass einige Spieler etwas Praxis sammeln konnten, die es offensichtlich brauchten.
      Ich glaube mit der Belastung EL hätten wir richtig Probleme. Ich frage mich oft, weshalb Glasner nicht wechselt. Wenn er dann wechselt und ich den Effekt sehe, weiß ich weshalb. Da war diesmal wieder kein belebendes Element dabei.

      12
    • Am Ende wird es ähnlich wie bei Knoche laufen , man wird ihm ein Angebot machen das er aber nur sehr schwer annehmen kann.
      1. Wegen der Rolle die er aktuell und zukünftig spielen wird.
      2. Wegen dem wahrscheinlich deutlich verringerten Gehalt.
      Schmadtke wird sagen das man ihn halten wollte aber der Spieler nicht wollte. So macht er sich öffentlich wenig angreifbar und hat gleichzeitig mit Vranckx schon Ersatz parat. Schmadtke ist schon ein Fuchs , der weiß wie er am besten aus solchen Situationen rauskommt.

      13
    • Würde sich Schmadtke denn angreifbar machen, wenn er eine Verlängerung schon vorher ablehnt?
      Gerhardt war nie unangefochtener Stammspieler. Selbst in seiner guten Phase war es immer so, dass ein „ja aber“ folgte. Letztendlich war er seit seinem Transfer aus Köln immer nur ein besserer Kaderspieler, der gerne auch eingewechselt wurde und eingesetzt wurde, wenn irgendwo einer fehlte. Wenn ich da an seine erste Zeit als LV denke… Er wurde von Rebbe als Guilavogui Ersatz geholt, da man glaubte, dass dieser gegen würde. Und dann verlängerte man mit Josh und Gerhardts Transfer war im Nachhinein überflüssig (zeigt auch, wie dämlich Rebbe geplant hat).

      Da man mit Baku und Vranckx bereits zwei junge Spieler für Gerhardts Position geholt hat, glaubt man doch eh nicht so richtig an einen Verbleib Gerhardts.

      Bemerkenswerter an dem Artikel finde ich eher, dass man scheinbar nicht einen Verkauf in der Winterpause anstrebt. Letztendlich sagt Schmadtke: Entweder verlängern oder sofort Verein wechseln. Gerhardt wird das natürlich anders sehen und erst im Sommer gegen wollen. Schließlich gegen es dann mehr Handgeld und wahrscheinlich auch mehr Möglichkeiten.

      Ich sehe auch keinen Verein, der sich ihn diesen Winter leisten könnte.
      Union sehe ich auch als Möglichkeit, jedoch verpflichten sie meist ablösefreie Spieler.
      Frankfurt könnte ich mir noch vorstellen.
      Stuttgart setzt eher auf junge Spieler und hat auch keinen Bedarf. Darunter kämen schon Vereine wie Augsburg … So einfach ist der deutsche Markt für Gerhardt also auch nicht.

      5
    • In deinem Beitrag ist in der zeitlichen Abfolge ein Fehler. Gerhardt wurde von Allofs im Sommer 2016 geholt. Welche Rolle ihm ursprünglich mal angedacht war weiß ich nicht. Wahrscheinlich wollte man einen möglichen Abgang von Gustavo im Kollektiv auffangen und hat mit Gerhardt noch einen anderen Spielertypen dazu genommen.
      Da Gustavo aber in diesem Transferfenster gar nicht verkauft wurde kann man die Sinnhaftigkeit dieses Transfers natürlich anzweifeln, vorallem für diese Ablöse und das hohe Gehalt.
      Rückwirkend kann man sagen das er immer einen soliden bis guten Job gemacht hat wenn er im ZM randurfte. Die Schnapsidee ihn als Stamm LV einzusetzen war natürlich selten dämlich. Eine Verlängerung sehe ich auch nicht zwingend als notwendig an es könnte aber wenn wir nächste Saison wieder europäisch dabei sind nicht schaden jemanden wie ihn als Alternative zu haben. Zu den aktuellen Konditionen macht eine Verlängerung allerdings keinen Sinn , das werden Schmadtke und Schäfer genauso sehen.

      5
    • Exilniedersachse

      Vielleicht verpflichtet Schalke ihn im Winter. Bei denen fehlt definitiv was im ZM und da geht es gerade akut ums Überleben. Wäre auch wieder dichter an der Heimat.

      Berlin würde für ihn kaum Sinn machen. Sehr weit weg und nicht gerade über ambitioniert.

      Schalke ist für mich im Winter das einzige realistische Szenario.

      0
    • Denke nicht, dass sich YG Schalke antun würde. Bevor er dort hingeht, bleibt er lieber hier. Dass er derzeit nicht hierbleiben möchte, ist meiner Meinung nach Verhandlungsgeschick. Hieß es nicht, dass seine Bezüge reduziert werden sollen? Er möchte bestimmt keinen neuen Vertrag mit 50% seines jetzigen Gehalts unterschreiben. Wieso sollte er das auch tun, der Verein möchte ihn doch behalten, wenn man die Berichte und Aussagen richtig interpretiert.

      2
    • Yannick kann im Sommer ablösefrei zu seinem Herzensclub ,dem FC, zurückkehren. Wir bekommen Elvis als 3ten Mann im ZM zurück. Dazu noch Baku als Alternative und Frankx als Entwicklungsspieler. Passt doch :D

      4
    • Aiwolf, Elvis wäre niemals dritter Mann im ZM. Dort spielen: Arnold, Schlager und Josh. An denen ist kein Vorbeikommen. Dann käme noch Baku und Vranckx ist gewiss kein reiner Entwicklungsspieler. Für den haben wir richtig viel Geld bezahlt. In Belgien spricht man von über acht Millionen.

      Also ist Elvis mehr als nur über. Den werden wir verkaufen. Und Yannick bei Köln? Ich bezweifle, dass Köln sich ihn leisten kann.

      2
    • Ich bezweifle, dass Schalke das Geld dafür hätte.

      Ich frage mich eh schon, wie die Origis Gehalt zahlen wollen, wenn es denn zu dem Deal mit Kabak kommen sollte…
      Allerdings bezweifle ich, dass es überhaupt einen Deal geben wird.

      1
    • Der Berater von Gerhardt hat bezüglich eines Wintertransfers schon abgewunken. Ist wie hier beschrieben: Im Sommer ist die Situation für Gerhardt doch besser (finanziell, perspektivisch, insgesamt klarer evtl). Der Berater vertritt ja die Interessen von Yannick Gerhardt – nicht vergessen. ;)

      4
    • Der Berater von Gerhardt und Schmadtke kennen sich übrigens seit 20 Jahren. Ich glaube, da geht es ein Stück weit auch darum, naja wie soll man es formulieren, zwar inhaltlich hart, aber eben auch fair und freundschaftlich zu einer Einigung oder eben zu keiner Einigung zu kommen. Schmadtke eckt zwar ab und zu mal an bei einigen Leuten, aber es klang von seiner Seite schon so durch, das man da sehr vernünftig kommuniziert. Das nur als Info, stand letztens (paar Wochen her) auch etwas an Aussagen dazu in der WAZ Print.

      1
  2. Kaderwerte für das Spiel morgen:

    VFL – Sandhausen
    218mio – 13mio

    Und das ist 1.Bl zu 2.BL… :)

    2
    • Schon Wahnsinn was das für Unterschiede sind. Dennoch müssen wir da ganz vorsichtig sein. Pokal hat seine eigenen Gesetze (Ja, ich zahle gern 3€ ins Phrasenschwein).

      Btw: Heute Abend tritt tatsächlich etwas ein, was ich niemals für möglich gehalten hätte. Ich drücke Peine-Ost die Daumen. Da sehe ich darüber hinweg, dass das sonst ein ganz schlimmer Verein samt seiner Anhänger ist. Ich sehe heute einfach den Mehrwert für uns, wenn Borussia Dortmund ausscheiden würde.

      2
    • Für uns wäre es langfristig doch besser wenn Dortmunds Belastung hoch bleibt. Daher wäre es zu wünschen das sie Braunschweig schlagen.

      9
    • Auch das ist eine Argumentationsmöglichkeit. Denke aber nicht, dass das eine Spiel mehr oder weniger im DFB-Pokal Dortmund groß an die Substanz bringt. Da sind eher die Spiele aus Liga und Champions League verantwortlich, würde ich sagen. Drücke Dortmund daher eher in der Champions League die Daumen.

      Zumal ich Dortmund auch nicht als Konkurrenten in der Liga sehen, zumindest nicht langfristig in dieser Saison. Wir tun gut daran, kleinere Brötchen (EL) zu backen. Denke nämlich, dass sich Dortmunds Qualität früher oder später Richtung CL durchsetzen wird.

      0
    • Grundsätzlich wäre es in jeder Saison schön, wenn andere Bundesligisten ausscheiden. Aber diese Saison ist anders. Da tut gerade den Teams oben selbst so ein DFB Pokalspiel sehr weg. Schau dir mal die Streitereien um Leipzig und Augsburg an. Leverkusen und Bayern haben ihr Spiel verschoben.
      So eine zusätzliche englische Woche im Februar oder März zwischen der CL würde da schon stören. Insofern bin ich klar für Dortmund.

      Abgesehen davon: Warum sollen wir kleinere Brötchen backen? Bitte erkläre das mal. Und bitte nicht mit vor Jahren haben wir Relegation gespielt. Die Ausrede hat einen langen Bart.
      Die neue TV Geld Verteilung plus der Strukturwandel bei Volkswagen gepaart mit einem.desinteressierten Diess macht es für den VfL schwerer. Und man sollte diese Saison schön nutzen, um den Rückstand nicht weiter anwachsen zu lassen. Man hat die Chance, man sollte sie auch nutzen. Und dabei ist es egal, wen man aus den Top 4 hinter sich lassen muss.

      Abgesehen davon ist Dortmund nicht so überragend besetzt. Ich verstehe bis heute nicht, wie die auf Platz 1 schauen wollten. Nur wegen Haaland? Das ist der einzige Spieler mit Weltklasse Format. Sancho war es, kriegt es aber im Kopf nicht mehr hin. Und der Rest? Auf gewissen Positionen bzw. Mannschaftsteilen sind ja sogar wir besser besetzt ( Torwart und Verteidigung). In der Offensive eindeutig sie. Aber dann kommt noch Reus als Möchtegern Kapitän hinzu, der seit zwei Jahren seiner Form hinterher läuft. Und am Ende das Stadion, was bei ihnen viel schwerer wiegt als bei uns. Mit dem Trainer will ich erst gar nicht anfangen.

      Nein, Dortmund kann man in der Tabelle dieses Jahr hinter dich lassen. Und die CL würde uns wirtschaftlich und sportlich enorm weiterhelfen. Da würde auch VW noch einmal ganz anders denken.

      12
    • Begründung für kleinere Brötchen backen: Natürlich wehrt sich niemand gegen die CL, das wollte ich damit auch nicht zum Ausdruck bringen. Ganz im Gegenteil: Ich würde mich riesig freuen, wenn in der neuen Saison evtl. wieder mit Zuschauern gegen die ganz Großen gespielt wird. (Rein vom Event-Denken her und Auswärtsfahrten)

      ABER: Ich sehe den VfL einfach noch nicht soweit um in der CL eine vernünftige Rolle spielen zu können. Die Entwicklung ist sicherlich sehr positiv seit geraumer Zeit. Vielmehr würde ich mir aber eine stetige Entwicklung wünschen, sprich: nächstes Jahr EL weit kommen, und dann evtl Champions League.
      Ich habe Angst, dass den guten Herren bei unserem Hauptsponsor das zu Kopf steigt, sollten wir jetzt wieder Champions League spielen. Zumal wir dieses Jahr auch nicht die Dreifachbelastung wie alle anderen Mannschaften von oben haben. Da würde ich gern sehen, ob wir trotz der Belastung dort oben mitmischen können und uns die CL „verdienen“.

      3
    • Hmm, das ist eine ähnliche Argumentation wie bei der Meisterschaft 2009: Lieber nicht Meister werden, und sich langsam steigern. So wie Leverkusen, die nur Meister werden.

      Wenn man Erfolg haben kann, muss mit ihn auch mitnehmen. Keiner kann in die Glaskugel schauen. Und wer Platz 4 schafft, der hat es auch verdient. Schau dir Gladbach an: Sind die wirklich so viel besser als wir? Offensiv bei denen ja, aber defensiv bestimmt nicht.

      Wir sollten uns hier nicht kleiner machen als wir sind. Und zur Doppelbelastung: Die EL hat derzeit mehr Spiele. Und das bei weniger Geld. Das hat ein extrem schlechter Tausch. Zumal man mit der CL andere Perspektiven hat.

      6
    • Tatsächlich sehe ich Gladbach stärker als uns ein. Allerdings mag es daran liegen, dass wie du sagst die Offensive stärker ist und dieser meist mehr Beachtung als der Defensive geschenkt wird. Und ein weiterer Grund, warum ich uns noch schwächer sehe: Bei mir muss sich jetzt erstmal wieder ein gesundes Selbstbewusstsein breit machen, was uns angeht. Lieber tief stapeln, um dann nicht enttäuscht zu werden. Damit geht aber, wie bekannt ist, jeder anders um.

      Aber mal ganz davon abgesehen, meinte ich ja schon vor einigen Tagen, dass wir gut daran tun, von Spiel zu Spiel zu schauen. Da erwische ich mich jetzt tatsächlich, über die EL/CL zu diskutieren, obwohl ich das eigentlich vermeiden wollte. :D

      1
  3. In Belgien spricht man sogar davon, das Vranckx DER Rekordtransfer von Mechelen sei. Grundablöse Boni …da muss eigentlich, wenn man die Transfers von Mechelen zuvor sieht… mindestens 8,5 Mio eher Richtung 10 Mio für den guten Aster gezahlt worden sein. Also „Aster kommt für wenig Zaster“ (Bild) – naja relativ.

    Letztlich wird er schätzungsweise soviel kosten wie Bialek und Lacroix zusammen. Wenn man jetzt mal auf unseren Top 16 Kader rechnet, also 11 Startelf 5 Einwechsler, dann wird Vranckx da unter Garantie drin sein. Wird dann schon ein bissel eng für den ein oder anderen. Selbst wenn Gerhardt, Malli und Bruma dann im Sommer weg sind, dann geht es um Ginczek, Klaus und evtl. Marmoush, Victor, Mehmedi oder sogar Elvis, falls er denn zurück kehrt, was ich als unwahrscheinlich einschätze, schon darum hart um den Kaderplatz zu kämpfen.

    Das ganze Wirken bzw. die Transferstrategie von Schmadtke zielt ja darauf ab, überall mehr Konkurrenz zu schaffen, kann man alle Transfers durchgehen und auch Schmadtkes Aussagen. Der Konkurrenzkampf wird im Sommer riesig sein.

    Und noch größer wird er sein, wenn wir auch offensiv noch etwas tun. Ich sehe da eigentlich für mindestens drei aktuelle „Kaderspieler“ kaum eine gute Perspektive mehr. Schmadtke wird das aber wissen und schauen, das man die Leute mit weniger Perspektive „minimiert“ und Leute wie Vranckx, Bialek und Lacroix „maximiert“. Genau das ist ja auch unsere oberste Transfermaxime „Werte und Entwicklung schaffen“.

    13
    • Jupp, so sieht das aus. Klaus wird seinen Vertrag wohl bis 2022 absitzen. Einer von wenigen Flops in Schmadtkes Zeiten.
      Victor hat es jetzt schon sehr schwer. Die Einsatzzeiten verringern sich deutlich. Wenn er vernünftig ist, sucht er sich in Deutschland einen anderen Verein, vielleicht bei einem Aufsteiger.
      Malli und Bruma sind wir im Sommer endlich los. Das größte Minus der VfL Geschichte. Geht bei all dem regelmäßigen Draxler Bashing gerne unter. Malli und Bruma tun finanziell richtig weh.

      Dazu käme also Gerhardt. Und ob Marmoush bleibt, ist mehr als fraglich. Er hat den Sprung wohl nicht geschafft. Es werden also vier Profis gehen, darunter drei mit alten Verträgen aus besseren Zeiten.

      Mit Vranckx hat man einen Spieler geholt, der noch nicht auf eine Position fest gespielt ist. Sprich: Es ist nicht klar, in er Sechser, Achter oder noch offensiver agieren kann. Das wird spannend.

      6
    • Klaus kam als Schmadtke kam, der Transfer war aber schon davor. Also nicht Schmadtkes Flop

      7
    • Vranckx ist schon auch ein Brecher, dazu aber lautstark und geschickt im Verteilen der Bälle. Irgendwie eine Mischung aus Josh und Arnold. Den könnte ich mir zurzeit in vielen Rollen vorstellen, auch in einem 3er-Mittelfeld zentral…

      4
    • Wurde Klaus im Winter noch fix gemacht? Mir war erst so, dass es ein Rebbe Transfer war, aber dann sah ich, dass er zur Saison 18/19 kam.
      Dann spreche ich Schmadtke gerne frei. So ein großer Makel soll nicht an ihm kleben.

      4
    • Das wird im Mittelfeld ein Hauen und Stechen geben, sollte Vranckx sich schnell eingewöhnen. Arnold ist derzeit gesetzt, Schlager hat sich gefangen und agiert mittlerweile mehr als Balldieb und wieder guten vertikal Pässen. Josh ist nach wie vor ein guter Sechser, den man auch immer im Kader braucht und dazu als Mensch total wichtig. Das wird gerne vergessen. Dazu dann Vranckx.

      Ich erinnere mich an Malanda, als der hierher kam. In der Hinrunde bekam der zuerst nur wenig Zeit, obwohl er im Training voll überzeugte. Und im Spiel explodierte er dann.
      Letztendlich fehlt uns dieser „Rammbock“ heute noch. Malanda glänzte ja sowohl durch seine enorme Physis als auch mit seinem Offensivdrang. Wenn Vranckx daran anknüpfen könnte, müsste man das System zentral auf drei Spieler umstellen. Oder gar mit Baku auf ein 442… Aber alles Zukunftsmusik.

      6
    • Klaus wurde doch noch von Rebbe verpflichtet oder?

      1
    • https://www.wolfs-blog.de/transferfenster-schliesst-was-macht-der-vfl-wolfsburg/

      Ja, Klaus wurde laut dem Artikel im Winter von Olaf Rebbe fix gemacht. Vom 29.01.2018 ist der Artikel.

      0
    • Vranckx ist hochtalentiert und gilt in Belgien bereits in jungen Jahren als Witsel 2.0
      Von seiner Präsenz und seinem Spielwitz erinnert er stark an Axel Witsel, nur das Aster noch mehr Körperlichkeit mitbringt, wenn man bedenkt das er erst 19 Jahre jung ist!

      Ich freue mich riesig auf ihn und hoffe er wird sich schnell an die Bundesliga gewöhnen können, dann hätten wir im ZM/DM ein echtes Luxusproblem !!!

      0
  4. Gerhardt hat mich nie überzeugt. Eine nicht Verlängerung wäre mMn. ideal.

    6
    • Gut das Meinungen verschieden sind!

      Gerhardt hat mMn das Pech eine zu starke Konkurrenz vor sich zu haben, was in unserem Falle ja nicht verkejhrt ist, aber für ihn die Sache bzgl. Startelf-Einsätze erschwert.

      Gerhardt ist ein solider, sehr wertvoller Spieler für die Breite, der mit seinem excellenten Charakter sehr gut hier zum VfL und in die Mannschaft passt.

      Ich wünsche mir eine Verlängerung, denn mit ihm würde der VfL wieder einen ‚Typen‘ verlieren und einen ebenfalls funktionierenden Ergänzungsspieler !!!
      Die Mannschaft besteht eben nicht nur aus 11 Spielern !!!

      28
    • Sehe ich wie ingoal. Kaum Einsatzeit und hängt sich gegen Stuttgart richtig rein, erzielt ein astreines Tor, das ohne das dumme Schubsen von bialek gezählt hötte.

      Top character scheinbar.

      Denke er geht umme zurück nach Köln

      0